Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 36
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.12.2015
    Beiträge
    42

    [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #1
    Hallo liebes Forum!

    Nachdem ich in den letzten Jahren vornehmlich die Alpen unsicher gemacht hatte, zieht es mich dieses Jahr in den hohen Norden. Also noch einer der zahlreichen Kungsleden & Co.-Threads ;). Ich habe einiges hier schon gelesen, diverse Anregungen mitgenommen, möchte aber dann doch ganz gern noch von euren Erfahrungen profitieren.

    Zeitraum: Ab 18.08.19 (Flug nach Stockholm, dann Nachtzug) für 3 Wochen, eventuell mit einem oder zwei Tagen mehr, wenn es notwendig ist
    Was für eine Tour: Ausschließlich Hüttentour! Ich nehme kein Zelt mit.
    Erfahrungen: Diverse längere Touren in den Alpen & Co. (10 Tage Dolomitendurchquerung, Lechweg, Lasörling-Höhenweg, Alpenüberquerung Walchensee - Peitlerkofel über 2 Wochen, kompletter Rennsteig).

    Was schwebt mir vor? Natürlich stößt man zu allererst auf den Kungsleden als Tourenvorschlag. Den finde ich auf den ersten (und auch zweiten) Blick sehr reizvoll. Als Hüttenübernachter ist die Tour von Abisko bis Kvikkjokk ja problemlos machbar. Allerdings für meinen geplanten Reisezeitraum dann doch zu kurz. Daher hatte ich die Idee, den Padjelantaleden mit dem Kungsledenabschnitt zu kombinieren und somit beide Routen zu einer größeren zusammenzufügen.

    Theoretisch könnte ich in Ritsem starten, dann runter bis Kvikkjokk und schließlich den Kungsleden von Süd nach Nord bis Abisko. Nach normaler Etappeneinteilung von Hütte zu Hütte wären das 22 Tage. Nach meinen bisherigen Erfahrungen ist sowas ohne Ruhe-/Reservetage komplett illusorisch, daher denke ich, dass ich die komplette Kombitour definitiv nicht schaffen werde bei maximal 24-25 Urlaubstagen (wenn ich von jeweils 2 Tagen An- und Abreise ausgehe).

    Daher grübele ich nun intensiv über meinen Startpunkt und die Route:

    Trotzdem Start in Ritsem und dann einfach gucken, wie weit ich es schaffe? Der Kungsleden bietet ja dann mehrere Ausstiegsmöglichkeiten (Kvikkjokk, Kebnats oder Nikkaluokta), so dass ich hier flexibel wäre, wenn die Urlaubszeit sich dem Ende zuneigt. Allerdings würde ich dann sehr wahrscheinlich Gefahr laufen, den ersten Teil von Abisko aus zu verpassen, der wohl der schönste sein soll, wenn man einigen Berichten Glauben schenken darf.


    Alternativ Start in Abisko bis Vattekotavare, dann von dort mit Bus bis Ritsem und ab da den Padjelantaleden komplett runter. Hier hätte ich zeitlich wohl eher weniger Probleme, allerdings auch keine frühzeitigen Ausstiegsmöglichkeiten, wenn ich es nicht rechtzeitig bis Kvikkjokk schaffe. Jedoch schließen einige der Hütten dort schon zum 05.09.2019 (laut padjelanta.com), was dann eventuell auch knapp werden könnte, wenn ich langsamer bin als erwartet. Ebenso würde sich die Frage stellen, wie viel Proviant dann so kurz vor Schluss noch auf den Hütten ist, da ich zwischendurch unbedingt nachkaufen muss. Im Gegensatz zu Tour 1 würde ich dann aber hier sehr wahrscheinlich das Rapadelta verpassen (man kann halt nicht alles haben...)


    Dritte Option - einfach den Kungsleden von Abisko bis Kvikkjokk machen und mit entsprechenden Tagestouren bzw. Abstechern (Nallo, Unna Allakas, evtl. Tarfala) spicken.


    Bin mir ja auch sicher, dass es wohl egal ist, was ich mache - es wird so oder so traumhaft. Wenn man aber was optimieren kann, dann nehme ich das gern mit .

    Das erstmal als Einstieg, mir wird sicherlich noch einiges dazu einfallen. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und die folgenden Tipps!

  2. Erfahren
    Avatar von vobo
    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    239

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #2
    Ohne Zelt und das ganze Geraffel kann man auch leicht mal eine Hütte überspringen, so dass die ganze Tour mir auch möglich erscheint.
    Sonst: Von Kvikkjokk den Padjelantaleden, in Ritsem nachkaufen und dann den Kungsleden nach Norden (oder auch über Sitas, Hukejaure nach Singi). Am Ende hast Du dann mit Nallo/Vistas oder Unna Allakas noch diverse Abzweigmöglichkeiten. Und der obere Kungsleden wäre mir im August zu voll (wann ist der FR Classic?)

    Viel Spaß!

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    857

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #3
    9.-16.8.19 FRC @Vobo

    Ich hatte ja letztes Jahr die Tour von Nikka bis Abisko incl. Nallo/Vistas, was ich sehr empfehlen kann. Gerade der Abwzeiger war ein zusätzliches Highlight. Voll war es im September auf dem Kungsleden trotzdem noch, einige Betten waren frei, aber von leer kann keine Rede sein. Singi, Allesjaure, Sälka und Abiskojaure waren fast voll und das zwischen 5. und 15.09.. Nallo und Vistas hingegen ziemlich leer, vielleicht aber auch Glück gehabt. Kebnekaise FS hingegen übervoll, aber tolles Frühstücksbuffet für 100sek. Diese würde ich leider auch vorbuchen wenn man da hin will!


    Gruß Maik

    ps: Ich würde vll überlegen den Patjelanta aus zu lassen, Kvikkjokk-Abisko oder umgekehrt zu laufen. Nallo Vistas mitnehmen und noch einige Tagestouren planen. Bergwandern ist ja für Euch kein Thema wenn ich richtig gelesen habe. Eventuell aufn Kebnekaise bei gutem Wetter?


    Beispiele Tagestouren:
    Bei Aktse den Skierife machen
    Kebnekaise vll sogar von Singi aus
    Unna Riätas Stugan von Nallo aus
    Nallobesteigung auch von Nallo Stuga aus
    Saunieren in Vistas und Beine baumeln lassen
    Geändert von Pfiffie (27.05.2019 um 18:52 Uhr)
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  4. AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #4
    Du wirst hier mindestens so viele Vorschläge wie Antworten bekommen. Am Schluss musst du einfach schauen was für dich stimmt.

    Klar kann man bei einer reinen Hüttentour auch mal eine Hütte "überrennen" und damit beide Wege laufen, aber wozu? Nimm dir Zeit, bleibe mal an einem Ort zwei Nächte und geniesse es einfach.

    Persönlich würde ich wohl mit dem Padjelantaleden ab Ritsem starten, eventuell in Staloluokta die längere Variante über Pieskehaure wählen (Ich muss zu meiner Schande gestehen dass ich den Padjelantaleden zwischen Tuottar und dem Abzweig bei Tarrekaise gar nicht kenne ) und dann von Kvikkjokk aus noch auf dem Kungsleden bis Saltoluokta laufen.
    Das reicht für drei Wochen völlig aus und man braucht nicht zu hetzen.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.12.2015
    Beiträge
    42

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #5
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Du wirst hier mindestens so viele Vorschläge wie Antworten bekommen. Am Schluss musst du einfach schauen was für dich stimmt.
    Bisher vier Vorschläge bei drei Antworten - die Quote stimmt

    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Klar kann man bei einer reinen Hüttentour auch mal eine Hütte "überrennen" und damit beide Wege laufen, aber wozu? Nimm dir Zeit, bleibe mal an einem Ort zwei Nächte und geniesse es einfach.
    Ich hab jetzt nochmal im Detail den kompletten Plan für Padje & Kungs angeschaut und komme auf 20 Etappen zwischen 10 und 23km. Da sehe ich jetzt auch nicht zwingend irgendwo Etappen, die ich zusammenlegen kann, ohne dass da mindestens 25km dabei herauskommen. Da es mir nicht unbedingt darum geht, Kilometerrekorde aufzustellen, wäre das wohl nicht die Art von Tour, die mir final vorschwebt.

    Der Vorschlag, den Padje von Kvikkjokk aus zu starten und dann von Ritsem aus auf den Kungsleden zu wechseln, gefällt mir dann aber schon. Hätte ich auch selbst drauf kommen können . Da würde ich jetzt auf 16-18 Tage kommen, hätte ein paar Reservetage für Umwege (Nallo, Vista, Unna Allake), Tagestouren, Ruhetage, etc. Dazu den Charme, dass ich die Sonne im Rücken habe (die natürlich durchgehend scheinen wird ).

    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    eventuell in Staloluokta die längere Variante über Pieskehaure wählen (Ich muss zu meiner Schande gestehen dass ich den Padjelantaleden zwischen Tuottar und dem Abzweig bei Tarrekaise gar nicht kenne )
    So viel Infos hab ich zu der Schleife noch nicht gelesen, außer das der Weg Pieskehaure - Staddajakka sehr lang sein soll (30km). Auf jeden Fall eine nette Option.

  6. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    307

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #6
    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen
    So viel Infos hab ich zu der Schleife noch nicht gelesen, außer das der Weg Pieskehaure - Staddajakka sehr lang sein soll (30km). Auf jeden Fall eine nette Option.
    Nach aktueller Ausschilderung vor Ort (neue Wegweiser, gesehen September 2017) 32 km. Insgesamt schien mir die Route über Pieskehaure etwas anstrengender. Aber gut machbar, bin ich 2011 (Lemmingjahr!) mit meiner Tochter (damals 14) in umgekehrter Richtung gegangen. Paar leichte Furten, man sollte früh losgehen. Wir damals um 6.30 Uhr oder so, besonders, weil es im September ja nicht mehr endlos hell ist. Aber lohnenwert, besonders der Abschnitt vor und nach Vaimok. Aber den normalen Padjelantaleden, isbd. zwischen Darraluoppal und Staloluokta, möchte ich auch nicht missen... schwierig zu entscheiden.

  7. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.122

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #7
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Nallo und Vistas hingegen ziemlich leer, vielleicht aber auch Glück gehabt.
    Bgzl. Nallo war das Durchschnitt, als Du da warst. Als Maximum hatte ich in den letzten fünf Wochen der Sommersaison 11 oder 12 Gäste gleichzeitig in Nallo.
    Im Jahr zuvor in Vistas war es mehr, aber da verteilt es sich auch auf zwei Hütten.

    Das Stück zwischen Staddajåkkå und Pieskehaure an einem Tag zu gehen kann man machen, aber ich würde es nicht tun.
    Der Weg ist anstregender als Kungsleden oder Padjelantaleden, vor drei Jahren war er auch von Staddajåkkå ins Gajlavagge hoch sehr schlecht markiert (das hat sich in der Zwischenzeit vielleicht/hoffentlich geändert).
    Dann lieber noch mal mit Zelt zurückkommen. Das Fjäll läuft ja nicht weg.
    Ein anderer Ausweg vom Padjelantaleden wäre auch, anstatt auf diesem nach Kvikkjokk zu laufen, von Staloluokta aus über Staddajåkkå und Sårjåsjaure nach Ny Sulitjelma zu laufen, mit Übernachtung in DNT-Hütten auf norwegischer Seite.

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.12.2015
    Beiträge
    42

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #8
    Vielen Dank für die Hinweise! Soviele Möglichkeiten

    Neben der hier schon erwähnten Variante von Süd nach Nord zu gehen und Padjelanta-/Kungsleden zu verbinden, wäre auch ein "erweiterter" Kungsleden machbar (wie im anderen aktuellen Thread: nördlicher Kungsleden Tourerweiterung). Also normal Start in Abisko und dann links und rechts noch paar Schlenker mitnehmen: Karsavagge, Unna Allakas, Vistas, Nallo. Dazu Extratag Aktse. Dann käme ich im Endeffekt auch auf eine ganze Menge Wandertage und hätte paar kürzere Abschnitte zur Erholung dabei. Der Padjelantaleden wäre dann was für eine spätere Tour.

    Von der Vorstellung alles zu kombinieren, verabschiede ich mich aber definitiv. Ist nicht möglich und da kenne ich mich auch gut genug, dass ich nicht 20-21 Tage ohne Pause "durchrenne", ohne noch nach links und rechts zu gucken oder mal schon ab Mittag auf einer Hütte zu verweilen. Wobei es da auch interessant wäre, vielleicht von Süd nach Nord zu starten, um dann die Herbstfärbung rund um Abisko mitzunehmen. Hab Bilder von der Gegend rund um Unna Allakas in den Herbstfarben gesehen - gigantisch .

    Somit könnte ich den Kungsleden in Gänze genießen und dann später den Padjelantaleden separat mal in einer 2-Wochen-Tour angehen.
    Geändert von Angliru (28.05.2019 um 11:43 Uhr)

  9. Erfahren

    Dabei seit
    30.01.2016
    Ort
    Österreich / Niederösterreich
    Beiträge
    443

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #9
    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen
    Karsavagge, Unna Allakas, Vistas, Nallo. Dazu Extratag Aktse. Dann käme ich im Endeffekt auch auf eine ganze Menge Wandertage und hätte paar kürzere Abschnitte zur Erholung dabei. Der Padjelantaleden wäre dann was für eine spätere Tour.
    Das ist eine tolle Gegend, die Du Dir ausgesucht hast und über die Seitentäler eine sehr wunderschöne Tour. Bei guter Kondition (und Wetter) kannst Dir noch einen Aufstieg auf den Kebnekaise über den Durlings led von Singi aus überlegen, wie Pfiffie oben schon erwähnt hat.
    www.lustwandler.at
    Trekking in Schweden, Norwegen und Island
    Letzte Tour: Gränsleden – Nordkalottleden – Narvikfjell (Ritsem – Riksgränsen)

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.12.2015
    Beiträge
    42

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #10
    Zitat Zitat von bourne Beitrag anzeigen
    Das ist eine tolle Gegend, die Du Dir ausgesucht hast und über die Seitentäler eine sehr wunderschöne Tour. Bei guter Kondition (und Wetter) kannst Dir noch einen Aufstieg auf den Kebnekaise über den Durlings led von Singi aus überlegen, wie Pfiffie oben schon erwähnt hat.
    Danke - jetzt weiß ich auch, von wem ich diese genialen Herbstbilder auf der Homepage gesehen habe beim Googlen ;).

    Spricht denn insgesamt irgendwas markantes gegen einen Verlauf Süd nach Nord, außer dass mir theoretisch jeder andere Kungsleden-Wanderer dann einmal entgegenkommt, wenn ich gerade auf der Hauptroute bin? Im Idealfall kommen die ja alle in einem gewissen Zeitfenster in der Mitte des Tages vorbei, so dass man den Rest des Tages eher Ruhe hat. Hab nix gegen Gesellschaft unterwegs, da müssen aber nun natürlich nicht mehrere Hundertschaften regelmäßig mir entgegenkommen.

    Ich werde meinen Start wohl noch ein paar Tage nach hinten schieben und würde dann am letzten August-Wochenende in Kvikkjokk starten. So dass ich dann die beiden ersten Septemberwochen für den obersten Abschnitt des Kungsleden haben werde.

  11. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.122

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #11
    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen
    Spricht denn insgesamt irgendwas markantes gegen einen Verlauf Süd nach Nord [...]
    Nein, eigentlich nicht.
    Die einzigen Unterschiede, die mir einfallen, ist dass Du die Sonne meist im Rücken anstatt im Gesicht haben, und dass Du ein paar knackige Steigungen bergauf anstatt bergab gehen wirst (Aktse, Vakkotavare, Teusajaure).
    Was bei letzterem als anstrengender empfunden wird, ist bei jedem anders.

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    857

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #12
    Was ich letztes Jahr als schön empfunden habe was Süd-Nord betrifft. Ich hatte meist fast die halbe Strecke meine Ruhe, da die meisten Nord Süd laufen. Es sind auch dadurch immer andere auf der Hütte (meistens) was ein Vorteil sein kann. Sind ja nicht immmer lieb und Nett oder what ever. Bei manchen ist man froh das die am nächsten Tag in die andere Richtung gehen.

    Auf die Frage hin warum die alle Nord Süd laufen wurde meist gesagt, wenn schlechtes Wetter kommt aus Nord (was kalt ist) weht einem der Wind in den Rücken...
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  13. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    307

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #13
    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen
    Ich werde meinen Start wohl noch ein paar Tage nach hinten schieben und würde dann am letzten August-Wochenende in Kvikkjokk starten. So dass ich dann die beiden ersten Septemberwochen für den obersten Abschnitt des Kungsleden haben werde.
    Gute Entscheidung, beste Jahreszeit. Ich kann leider in diesem Jahr wg. Mitreisenden nur erste Augusthälfte...

  14. Erfahren

    Dabei seit
    30.01.2016
    Ort
    Österreich / Niederösterreich
    Beiträge
    443

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #14
    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen
    Danke - jetzt weiß ich auch, von wem ich diese genialen Herbstbilder auf der Homepage gesehen habe beim Googlen ;).
    Haha, danke

    Spricht denn insgesamt irgendwas markantes gegen einen Verlauf Süd nach Nord, außer dass mir theoretisch jeder andere Kungsleden-Wanderer dann einmal entgegenkommt, wenn ich gerade auf der Hauptroute bin? Im Idealfall kommen die ja alle in einem gewissen Zeitfenster in der Mitte des Tages vorbei, so dass man den Rest des Tages eher Ruhe hat. Hab nix gegen Gesellschaft unterwegs, da müssen aber nun natürlich nicht mehrere Hundertschaften regelmäßig mir entgegenkommen.
    Nicht mal auf der Hauptroute und im ersten Jahr haben wir wirklich viele Menschen abseits der Hütten getroffen. Und in den Seitentälern überhaupt kaum jemanden (2-10 pro Tag). Kannst ruhig Süd-Nord gehen, denn...

    Ich werde meinen Start wohl noch ein paar Tage nach hinten schieben und würde dann am letzten August-Wochenende in Kvikkjokk starten. So dass ich dann die beiden ersten Septemberwochen für den obersten Abschnitt des Kungsleden haben werde.
    ...später in Vistas, Unna Allakas und Abisko ist vorteilhaft, je mehr Herbstfärbung, desto besser

    Wünsch Dir viel Spaß da oben!
    (bei uns ist heuer ein Jahr ohne Fjäll angesagt, wir schaffen es nicht in den Norden...)
    www.lustwandler.at
    Trekking in Schweden, Norwegen und Island
    Letzte Tour: Gränsleden – Nordkalottleden – Narvikfjell (Ritsem – Riksgränsen)

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.12.2015
    Beiträge
    42

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #15
    Danke für die Antworten!

    Zitat Zitat von Vintervik Beitrag anzeigen
    Nein, eigentlich nicht.
    Die einzigen Unterschiede, die mir einfallen, ist dass Du die Sonne meist im Rücken anstatt im Gesicht haben, und dass Du ein paar knackige Steigungen bergauf anstatt bergab gehen wirst (Aktse, Vakkotavare, Teusajaure).
    Was bei letzterem als anstrengender empfunden wird, ist bei jedem anders.
    Ersteres finde ich ganz prima, da es sehr wahrscheinlich den Verbrauch an Sonnencreme reduziert . Die Anstiege hab ich auf den Profilen auch schon gesehen, sicherlich vorteilhaft, dass diese dann immer zu Beginn der Etappen sind. Von daher sollte das auch kein großes Hindernis darstellen.

    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Was ich letztes Jahr als schön empfunden habe was Süd-Nord betrifft. Ich hatte meist fast die halbe Strecke meine Ruhe, da die meisten Nord Süd laufen. Es sind auch dadurch immer andere auf der Hütte (meistens) was ein Vorteil sein kann. Sind ja nicht immmer lieb und Nett oder what ever. Bei manchen ist man froh das die am nächsten Tag in die andere Richtung gehen.
    Kenne ich von den Alpenhütten ebenso, daher nehme ich das mal als Vorteil mit auf. Wobei es für die anderen wahrscheinlich noch ein größerer Vorteil darstellen sollte, mich nur einmal in ihrer Nähe zu haben


    Ich hab jetzt mal mit einen groben Plan gemacht:

    23.8. / 24.8. Anreise bis Kvikkjokk
    25.08. Kvikkjokk - Parte
    26.08. Parte - Aktse
    27.08. Aktse - Aktse (Skierfe) -> ist es eigentlich möglich zwei Tage auf einer Hütte zu verbringen?
    28.08. Aktse - Sitojaure
    29.08. Sitojaure - Saltoluotka
    30.08. Ruhe- / Reservetag
    31.08. Saltoluotka - Teusajaure
    01.09. Teusajaure - Kaltumjaure
    02.09. Kaltumjaure - Singi
    03.09. Singi - Sälka
    04.09. Sälka - Nallo
    05.09. Ruhe- / Reservetag
    06.09. Nallo - Vistas
    07.09. Vistas - Alesjaure
    08.09. Alesjaure - Unna Allakas
    09.09. Unna Allakas - Abiskojaure
    10.09. Abiskojaure - Karsavagge
    11.09. Ruhe - / Reservetag
    12.09. Karsavagge - Abisko
    13.09. Ruhe- / Reservetag
    14.09. / 15.09. Abreise

    4 Reservetage sind glaube ich recht viel, aber passt halt in den Zeitplan rein.
    Gäbe es sonst noch Routen, die spannend wären? Könnte sicherlich auch noch 1-2 Tage hinten dran hängen und später abreisen.

    Statt in einem Tag von Singi nach Sälka zu gehen, gäbe es ja noch die Möglichkeit einen Schwenker in 3 Tagen über Kebnekaise Fjällstation und Tarfala zu machen. Insbesondere letztere sieht auf Bildern unfassbar schön aus. Der Weg Tarfala nach Sälka wird dann allerdings als recht schwer beschrieben. Der Anstieg hinter dem See von Tarfala hat gut 300hm auf 1km, sicherlich über schwieriges Blockwerk. Auf Bildern sieht es so aus, dass der Weg rechts vom Gletscher langläuft? Kennt die Strecke jemand und weiß, ob der Übergang mit normalen Fähigkeiten machbar? Bin in den Alpen auch schon einige Male über schwieriges Gelände gelaufen, auch im Abstieg (letzten Sommer vom Berger Törl zur Bergerseehütte runter empfand ich z.B. als durchaus anspruchsvoll).
    Geändert von Angliru (30.05.2019 um 13:48 Uhr)

  16. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    307

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #16
    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen
    27.08. Aktse - Aktse (Skierfe) -> ist es eigentlich möglich zwei Tage auf einer Hütte zu verbringen?
    Klar. Zudem eher gegen Ende der Saison, in Schweden keine Schulferien mehr. Also sollte es auch nicht überfüllt sein.

    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen
    04.09. Sälka - Nallo
    05.09. Ruhe- / Reservetag
    06.09. Nallo - Vistas
    Ruhetag Nallo ist 'ne gute Idee. Wenn man nicht den ganzen Tag untätig ausruhen will, kann man einen Abstecher nach Unna Räita und zurück machen, oder gleich bei der Hütte auf den gleichnamigen (bzw. samisch Nállu) Berg kraxeln: hier (und Folgetag) beschrieben, man sollte schwindelfrei sein.

    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen
    Statt in einem Tag von Singi nach Sälka zu gehen, gäbe es ja noch die Möglichkeit einen Schwenker in 3 Tagen über Kebnekaise Fjällstation und Tarfala zu machen. Insbesondere letztere sieht auf Bildern unfassbar schön aus. Der Weg Tarfala nach Sälka wird dann allerdings als recht schwer beschrieben. Der Anstieg hinter dem See von Tarfala hat gut 300hm auf 1km, sicherlich über schwieriges Blockwerk. Auf Bildern sieht es so aus, dass der Weg rechts vom Gletscher langläuft? Kennt die Strecke jemand und weiß, ob der Übergang mit normalen Fähigkeiten machbar?
    Ja, Tarfala rechts neben dem Gletscher hoch, ist kein Problem. Ich bin da erstmals 1996 hoch, da war der Gletscher noch größer und man ist *auf* seinem Rand gelaufen, war auch OK. Das Tal auf der anderen Seite (Guobirvággi) runter ist bedeutend "öder" als der Aufstieg; zwar nicht wirklich schwer, aber es zieht sich halt "weglos" dahin. Man kann auch noch ein Tal weiter, über den Pass ins Gaskkasvággi, und dort runter. Halt ein Pass mehr (ziemlich geröllig), was es schwerer macht, aber nicht unmöglich. (Ich bin damals von da Richtung Vistas, allerdings mit Zelt und Zwischenübernachtung, sonst ist das zu lang.)
    Geändert von Ljungdalen (31.05.2019 um 00:01 Uhr)

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.12.2015
    Beiträge
    42

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #17
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Klar. Zudem eher gegen Ende der Saison, in Schweden keine Schulferien mehr. Also sollte es auch nicht überfüllt sein.
    Wunderbar.

    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Ruhetag Nallo ist 'ne gute Idee. Wenn man nicht den ganzen Tag untätig ausruhen will, kann man einen Abstecher nach Unna Räita und zurück machen, oder gleich bei der Hütte auf den gleichnamigen (bzw. samisch Nállu) Berg kraxeln: hier (und Folgetag) beschrieben, man sollte schwindelfrei sein.
    Die Ruhetage waren jetzt erstmal als Platzhalter da, aber Nallo scheint dann ein sehr guter Platz für solch einen zu sein. Der Berg sieht mir jetzt bissel arg steil aus - mal gucken ;). Aber danke für den Tipp!

    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Ja, Tarfala rechts neben dem Gletscher hoch, ist kein Problem. Ich bin da erstmals 1996 hoch, da war der Gletscher noch größer und man ist *auf* seinem Rand gelaufen, war auch OK. Das Tal auf der anderen Seite (Guobirvággi) runter ist bedeutend "öder" als der Aufstieg; zwar nicht wirklich schwer, aber es zieht sich halt "weglos" dahin. Man kann auch noch ein Tal weiter, über den Pass ins Gaskkasvággi, und dort runter. Halt ein Pass mehr (ziemlich geröllig), was es schwerer macht, aber nicht unmöglich. (Ich bin damals von da Richtung Vistas, allerdings mit Zelt und Zwischenübernachtung, sonst ist das zu lang.)
    Super, danke! Wäre dann wirklich eine Option, wenn die Beine super in Form sind, das Wetter passt und genügend Zeit vorhanden ist. Spannend sieht es auf jeden Fall aus, aber ich bin in der Planung immer erstmal vorsichtig. Das hab ich schon genügend Lehrgeld aus meinen ersten Touren lernen müssen, als ich so viel links und rechts noch geplant hatte ("und auf den Berg kann ich dann auch noch...") und am Ende froh war, wenn ich überhaupt von A nach B gekommen . Daher verlangt mir die Etappe Tarfala - Sälka mit gut 20km, dem Anstieg und der weglosen Strecke schon einiges an Respekt ab.

    Vor ca. einer Woche hatte ich noch eine große Tour im Vinschgau im Plan, jetzt hab ich mich total in das Gebiet hier verliebt und würde am liebsten morgen schon los

  18. Erfahren
    Avatar von vobo
    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    239

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #18
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Ja, Tarfala rechts neben dem Gletscher hoch, ist kein Problem. Ich bin da erstmals 1996 hoch, da war der Gletscher noch größer und man ist *auf* seinem Rand gelaufen, war auch OK. Das Tal auf der anderen Seite (Guobirvággi) runter ist bedeutend "öder" als der Aufstieg; zwar nicht wirklich schwer, aber es zieht sich halt "weglos" dahin.
    ...
    Vorsicht! Letztes Jahr hat die Bergwacht in Kiruna vor diesem Anstieg gewarnt ... Hier der Thread von utsidan.se ...

  19. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    307

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #19
    Zitat Zitat von vobo Beitrag anzeigen
    Vorsicht! Letztes Jahr hat die Bergwacht in Kiruna vor diesem Anstieg gewarnt ... Hier der Thread von utsidan.se ...
    Vorsicht, klar. Bei Gletschern ist immer Vorsicht geboten, auch bei schmelzenden. Andererseits: Das ist deren Job, zu warnen. Es werden ja auch Verbotsschilder an "baufälligen" Brücken angebracht...

  20. Erfahren
    Avatar von Kuoika
    Dabei seit
    23.08.2012
    Ort
    Sundsvall
    Beiträge
    467

    AW: [SE] Kombitour Kungsleden / Padjelantaleden - 3 Wochen

    #20
    Zitat Zitat von Angliru Beitrag anzeigen


    08.09. Alesjaure - Unna Allakas
    09.09. Unna Allakas - Abiskojaure


    4 Reservetage sind glaube ich recht viel, aber passt halt in den Zeitplan rein.
    Gäbe es sonst noch Routen, die spannend wären? Könnte sicherlich auch noch 1-2 Tage hinten dran hängen und später abreisen.
    Unna Allakas bietet schöne Tagestouren, z.B. Richtung Sjangeli und Valfojåkka. Einfach dem Weg Richtung Stuor/Kärpel folgen so lange man mag und wieder umdrehen und die Aussicht Richtung Abiskoalpen geniessen, Sommer wie Winter ein Träumchen find ich.

    Oder einen Abstecher Richtung Cunojavrrehytta und Storsteinsfjellet nach Norwegen machen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)