Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.05.2019
    Ort
    Blankenburg/ Eilenburg
    Beiträge
    13

    Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #1
    Ein freundliches Hallo in die Runde

    Ich bin vor kurzem auf den Trichter gekommen, mir ein Kajak zulegen zu wollen, wobei ich mir noch nicht ganz sicher bin, was die Auswahl angeht....

    Zum Boot:
    -->Zunächst suche ich ein Boot, mit dem ich möglichst flexibel unterwegs sein kann. Sowohl sportlich auf dem See als auch bei Wandertouren auf fließendem Gewässer, vielleicht auch mal auf dem Meer....
    Das Boot soll für eine Person sein und nicht wenig Platz haben und ein Kajak sein, Festbauweise.

    Zum zukünftigen Paddler:
    -->Ich bin 185 cm groß und wiege ca. 80kg. Gepaddelt habe ich bisher nur ab und an mit einem Schlauchboot, wenn das zählen sollte^^. Ansonsten habe ich als Kind/ Jugendlicher mehrere Jahre gerudert (größtenteils auf einem See, ab und an auch auf dem Fluss).
    In meiner Heimat habe ich einen Kiessee fast direkt vor der Haustür und ein Fluss ist auch nicht weit (Mulde)

    Logistisches:
    -->Ja, ich kann ein Festboot lagern. Für den Transport habe ich mir schon einen Dachgepäckträger organisiert.
    Und hier gleich eine Frage: kann man bei Kanuhaltern etwas falsch machen, solange man die Vorgaben zu Gewicht und Breite einhält? Die hier zum Beispiel

    Was das Geld angeht: so wenig Geld wie möglich, so viel Geld wie nötig Die Qualität sollte schon stimmen, aber auch gerne gebraucht.
    Soweit ich gelesen habe, wäre eine Steueranlage noch recht interessant.

    Ich habe zum Beispiel folgendes Boot ins Auge gefasst, nur leider kann mir der Verkäufer nichts zum Hersteller und zum Modell sagen. Die Steueranlage ist fest einstellbar, die Steuerseile gehen seitlich zur Einstiegsluke und nicht ins Boot hinein.... Weiß hier jemand etwas darüber?

    MfG,
    DerLehmi

  2. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.205

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #2
    Zitat Zitat von DerLehmi Beitrag anzeigen
    Ich habe zum Beispiel folgendes Boot ins Auge gefasst, nur leider kann mir der Verkäufer nichts zum Hersteller und zum Modell sagen. Die Steueranlage ist fest einstellbar, die Steuerseile gehen seitlich zur Einstiegsluke und nicht ins Boot hinein.... Weiß hier jemand etwas darüber?

    Glaube ich sofort , das der Verkäufer nix zum Hersteller sagen wollte äh. konnte . Die Kajak werden imho in Gdansk/Polen hergestellt . Neu gibt es die hin und wieder auf Ebay für 499,-. Ich habe auch so einen Kahn und auf dem dazugehörigen Paddel war ein Herstellernahme , allerdings habe ich das Paddel nicht mehr . Deshalb kann ich nix genaueres sagen .
    Zum Boot : Wenn man bedenkt das gute GFK-Kajaks mind. 1500 ,- mehr kosten ,ist es seinen Preis wert . Ziehmlich schlampig verarbeitet ,aber funktioniert . Nix für Ästheten . Allerdings ist es vom Fahrverhalten imho nicht für Anfänger geeignet , dafür ist es zu kippelig . Deshalb auf jeden Fall Probefahrt machen ( Wechselsachen nicht vergessen )

    Gruss , windriver

    Achso : Im Seekajakforum wurde vor Jahren mal über diese Kajaks geschrieben , da war von sich lösenden Süllrändern und ähnlichen Verarbeitungsmängeln die Rede . Kann ich von meinen nicht bestättigen, das leistet jetzt schon einige Jahre treu seinen Dienst von Fluss bis Ostsee , mit und ohne Campinggepäck .
    Geändert von windriver (23.05.2019 um 20:23 Uhr)

  3. Erfahren
    Avatar von Deichgraf
    Dabei seit
    01.05.2011
    Ort
    Nördliches Deutschland
    Beiträge
    258

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #3
    Guggst Du:

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/wilderness-kajak-tsunami-135-wanderkajak-steueranlage-zubehoer/1128042760-211-3911

    Müsste doch bei Dir in der Nähe sein! Probefahren also durchaus möglich.
    Im Umgang mit anderen Menschen stellt sich immer wieder die gleiche Frage: "Spinne ich oder die anderen?" Ich möchte nichts vorweg nehmen, nur soviel: JA !

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.05.2019
    Ort
    Blankenburg/ Eilenburg
    Beiträge
    13

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #4
    Danke schon mal für Eure Antworten^^

    Glaube ich sofort , das der Verkäufer nix zum Hersteller sagen wollte äh. konnte . Die Kajak werden imho in Gdansk/Polen hergestellt . Neu gibt es die hin und wieder auf Ebay für 499,-.
    -->Das erklärt den geringen Preis von 250 VHB...
    Je mehr ich mich ins Thema einlese, desto weniger gefällt mir das Boot, beziehungsweise scheint es nicht zu passen. Einmal die Länge von über 5m und dann das GFK-Material. Wenn ich da an die Mulde denke, die bei Niedrigwasser gerne mal Sandbänke offenbart, wäre mir ein robusteres und wendigeres PE-Boot lieber.
    Aber wenns da um Schönheitsfehler ginge....das würde ich mir schon zurechtbasteln

    Guggst Du:

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...42760-211-3911

    Müsste doch bei Dir in der Nähe sein! Probefahren also durchaus möglich.
    -->schon gesehen, nur steht in der Beschreibung was von einer Paddler-Größe bis 175cm. Ich bin da ein Stückchen größer

    Wie sieht es denn mit den Kajak-Trägern aus, nach denen ich gefragt habe, ist davon abzuraten? Die brauche ich ja vor dem Boot....
    MfG,
    DerLehmi

  5. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    18.03.2005
    Beiträge
    202

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #5
    Zitat Zitat von DerLehmi Beitrag anzeigen
    -->Das erklärt den geringen Preis von 250 VHB...
    Je mehr ich mich ins Thema einlese, desto weniger gefällt mir das Boot, beziehungsweise scheint es nicht zu passen. Einmal die Länge von über 5m und dann das GFK-Material. Wenn ich da an die Mulde denke, die bei Niedrigwasser gerne mal Sandbänke offenbart, wäre mir ein robusteres und wendigeres PE-Boot lieber.
    Aber wenns da um Schönheitsfehler ginge....das würde ich mir schon zurechtbasteln
    Wendig und Meer sind zwei Begriffe die nicht zusammenpassen. See- oder Wanderkajaks sind eigentlich NIE wendig.
    Wandertour auf fließendem Gewässer ist ein Gummibegriff, das kann alles sein.

    nur steht in der Beschreibung was von einer Paddler-Größe bis 175cm. Ich bin da ein Stückchen größer
    Probesitzen!
    Es kommt auch auf so Faktoren wie die Beinlänge und die Schuhgröße an. Probesitzen und im Zweifelsfall ein anderes Boot nehmen.
    Beim Probesitzen auch die persönlichen Paddelschuhe/Sandalen tragen. Nur weil es Barfuß wunderbar passt, heißt es nicht, dass es auch mit Schuhen passt...

  6. Erfahren
    Avatar von Deichgraf
    Dabei seit
    01.05.2011
    Ort
    Nördliches Deutschland
    Beiträge
    258

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #6
    .

    Probesitzen!
    Es kommt auch auf so Faktoren wie die Beinlänge und die Schuhgröße an. Probesitzen und im Zweifelsfall ein anderes Boot nehmen
    Genau!

    Das Boot hätte eine steueranlage. Damit wird es etwas wendiger!
    Im Umgang mit anderen Menschen stellt sich immer wieder die gleiche Frage: "Spinne ich oder die anderen?" Ich möchte nichts vorweg nehmen, nur soviel: JA !

  7. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.441

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #7
    Zitat Zitat von Deichgraf Beitrag anzeigen
    Genau!

    Das Boot hätte eine steueranlage. Damit wird es etwas wendiger!
    Unsinn. Wendiger, im Sinne von engen Kurven und in Mehrwasser fahren sind kurze Boote ohne Steuer. Der Geradeauslauf wird dann durch ein Steuer verbessert, und das Ausgleichen von Seitenwind. Selbst lange Boote kommen um enge Kurven am Besten mit Kanten, Bogenschlag und hochgezogenen Steuer oder Skeg.

  8. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.631

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #8
    Meins nicht . Das läuft geradeaus . Das wird durch ein Steuer tatsächlich wendiger . Da kann ich an bestimmten Passagen kanten und Bogenschläge machen wie ein Weltmeister, wenn die Strömung nicht der Ideallinie folgt, ist da nix mit sauberer Fahrweise. Vielleicht muss ich noch mehr üben, aber bisher war es ernüchternd. Beim kurzen Boot habe ich kein Steuer und brauche auch keins, auch nichtbei Wind oder bei Großgewässern. Nur bei verdeckten Strömungen auf Seen hätte ich manchmal gerne eins, ging aber auch so.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  9. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.205

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #9
    Zitat Zitat von DerLehmi Beitrag anzeigen

    -->Das erklärt den geringen Preis von 250 VHB...
    Je mehr ich mich ins Thema einlese, desto weniger gefällt mir das Boot, beziehungsweise scheint es nicht zu passen. Einmal die Länge von über 5m und dann das GFK-Material. Wenn ich da an die Mulde denke, die bei Niedrigwasser gerne mal Sandbänke offenbart, wäre mir ein robusteres und wendigeres PE-Boot lieber.
    Aber wenns da um Schönheitsfehler ginge....das würde ich mir schon zurechtbasteln
    .
    Der Polenkahn ist durch seinen ausgeprägten Kielsprung ziemlich wendig für seine Länge . Die kleinen Fliesse im Sprewald oder auch der Obere Main waren damit kein Problem , eher schon das Geradeausfahren ohne Steuer bei schrägen Wellen oder Wind . Trotzdem würde ich , wenn der Haupteinsatz Fluss ist ein kürzeres und breiteres Boot bevorzugen .

    Gruss , windriver

  10. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    18.03.2005
    Beiträge
    202

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #10
    Zitat Zitat von windriver Beitrag anzeigen
    Trotzdem würde ich , wenn der Haupteinsatz Fluss ist ein kürzeres und breiteres Boot bevorzugen .
    Länge läuft und Breite bremst.

    Wenn man bei Wanderfahrten auch "vom Fleck" kommen und nicht nur stundenlang auf der gleichen Stelle im Wasser herumrühren will, dann muss das Boot eben lang und schmal sein. Mit allen bekannten Vor- und Nachteilen.
    Auf Flüssen kann man problemlos mit einem langen Wander- oder Seekajak fahren.

  11. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.205

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #11
    Zitat Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
    Länge läuft und Breite bremst.
    OT: Ich rede ja nicht von Rettungsinseln . Aber es müssen nicht 5m/55cm sein . 4,5m/65cm tun es auch .

    Das war unsere Flotte auf der Werra . Von 3,15m bis 5,2m und komischerweise ist keiner auf der Stelle gepaddelt . Der Tourleiter fuhr sogar das kürzeste Boot .

    Gruss , windriver
    Geändert von windriver (25.05.2019 um 23:53 Uhr)

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.05.2019
    Ort
    Blankenburg/ Eilenburg
    Beiträge
    13

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #12
    Danke nochmals für Eure Antworten^^

    Das vorgeschlagene Wilderness werde ich mir bestimmt mal anschauen, wenn es noch da ist, wenn ich wieder in der Gegend bin. Aber viel Hoffnung mache ich mir nicht, der Hersteller schreibt dass dieses Boot speziell für Frauen konstruiert wurde. Würde mich wundern, wenn das passen sollte.

    weitere Anforderungen mittlerweile:
    -PE
    -Steueranlage
    -Luke vor und hinter Cockpit

    Mich würde mal interessieren, ob ich bestimmte Hersteller von vornherein ausschließen sollte. Gibt ja doch eine ganze Menge zur Auswahl (Prijon, Lettmann, Point 65, B3, Sea Bird, Wilderness, Tahe Outdoors....)

    Mittlerweile würden auch einige Boote neu in den Rahmen passen, so z.B. das Fit-132 (hier würde ich auch eine Tagestour dahin fahren, wenn es empfehlenswert ist), oder das Sea Bird Expedition Afjord Pro

    Die Qual der Wahl eben
    MfG,
    DerLehmi

  13. AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #13
    Zitat Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
    Länge läuft und Breite bremst.

    ... dann muss das Boot eben lang und schmal sein. ...
    Wenn man die Unterschiede von Rundspant (wie rund), Knickspant (wie viele Knicke), Kielsprung, benetzter Fläche, .... ausser Acht lässt, stimmt Deine erste Aussage auch erst so lala, wenn man die zweite mit einbezieht. Länge läuft nur, wenn ich die Breite belasse und auch nur, wenn die benetzte Fläche nicht zu groß wird, und wenn die Rumpfform identisch ist.

    Der Spruch ist meiner Meinung nach schlicht ungeeignet für eine Beratung für Kanus (egal ob Kajak oder Canadier), weil viel zu kurz gegriffen und wenn überhaupt eher für Segel- und Motorboote anzuwenden. Trotzdem hält er sich wie Sch... am Schuh.

    Ich denke, dass Material, Volumen, Stauraum, Anfangs- Endstabilität, Skeg, Steuer, .... viel wichtiger sind
    Schöne Grüße
    Max

    Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

  14. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.503

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #14
    Zitat Zitat von DerLehmi Beitrag anzeigen
    Danke nochmals für Eure Antworten^^

    Das vorgeschlagene Wilderness werde ich mir bestimmt mal anschauen, wenn es noch da ist, wenn ich wieder in der Gegend bin. Aber viel Hoffnung mache ich mir nicht, der Hersteller schreibt dass dieses Boot speziell für Frauen konstruiert wurde. Würde mich wundern, wenn das passen sollte.

    weitere Anforderungen mittlerweile:
    -PE
    -Steueranlage
    -Luke vor und hinter Cockpit
    Ich würde Prilite noch beim Material dazunehmen ...bis auf massiven, häufigen Steinkontakt durchaus ok.
    Steueranlage oder Skeg ist "nett" - aber viele kommen ohne aus.
    Luke vorn u. hinten wird bei Booten >4m eh oft anzutreffen sein, aber man braucht auch keine 150L Stauvolumen ...da packt man dann viel zu viel rein (Gewicht).

    Mich würde mal interessieren, ob ich bestimmte Hersteller von vornherein ausschließen sollte. Gibt ja doch eine ganze Menge zur Auswahl (Prijon, Lettmann, Point 65, B3, Sea Bird, Wilderness, Tahe Outdoors....)
    Die üblichen Marken führen auch gute Boote (mal abgesehen von ein paar Verleih-/Einsteiger-günstig-Booten).
    Du mußt es fahren ...manche fahren sich ganz anders als sie aussehen (ein Bekannter hat mit einem Sea Bird da so seine Erfahrungen gemacht, kam gar nicht mit dem Modell zurecht).

    Mittlerweile würden auch einige Boote neu in den Rahmen passen, so z.B. das Fit-132 (hier würde ich auch eine Tagestour dahin fahren, wenn es empfehlenswert ist), oder das Sea Bird Expedition Afjord Pro

    Die Qual der Wahl eben
    Das Fit-132 ist für seine Länge schwer und es ist breit. Die Form kann ich nicht genau sehen, aber ich denke es gibt deutlich bessere Boote, welche die viel mehr Spaß machen. Für das Afjord gilt das wohl äquivalent, wobei ich die Form als schnittiger einstufe.
    Hier würde ich dann lieber ein gebrauchtes Touryak oder Dyliner (Prijon) nehmen.
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  15. AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #15
    Dass ich nicht nur schlaumeiere, werfe ich das Rainbow Oasis (für breite Paddler, dicke Schenkel, große Füße das Max) in's Rennen.
    Schöne Grüße
    Max

    Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.11.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    43

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #16
    Moin
    Das Oasis hatt ich schon als Leihboot, ich war erstaunt wie gut es sich paddeln lies, dafür dass es eher unbekannt und nicht so wertgescxhätzt wird in D-Land.
    Aber das ist eben subjektives Empfinden

    Grüße

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.05.2019
    Ort
    Blankenburg/ Eilenburg
    Beiträge
    13

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #17
    Luke vorn u. hinten wird bei Booten >4m eh oft anzutreffen sein, aber man braucht auch keine 150L Stauvolumen ...da packt man dann viel zu viel rein (Gewicht).
    -->Zumindest auf dem Gebrauchtmarkt gibt es so einige Boote ohne. Mir geht es auch nicht darum, nur Touren über mehrere Tage zu machen. Aber wenn ich sowas mal vor habe, will ich mir nicht gleich ein neues Boot kaufen müssen.

    Du mußt es fahren ...manche fahren sich ganz anders als sie aussehen
    -->bei den Entfernungen, die so zurückzulegen sind, würde ich halt nur vorneweg möglichst viel ausschließen, dass ich die Fahrt nicht (wahrscheinlich) umsonst mache ;)

    Momentan habe ich ein Angebot von einem Seabird Discovery im Blick.... da scheint das Verhältnis Gewicht-Länge zu passen. Könnte es sich hier lohnen, eine größere Strecke zum Testen zurückzulegen?
    MfG,
    DerLehmi

  18. Erfahren
    Avatar von Deichgraf
    Dabei seit
    01.05.2011
    Ort
    Nördliches Deutschland
    Beiträge
    258

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #18
    Hallo!
    Ich kenne das Boot nicht, vielleicht gibt es ja konkrete Erfahrung zu dem Seabird.

    Sieht für mich aus, wie ein Nachbau des Touryak von Prijon. Was man nicht unterschätzen darf ist die Boots und Rumpfform! Es steht zwar im Text , dass es gute Fahreigenschaften hat und kippstabil ist, aber der Boden sieht für mich rund aus. Das wäre mir möglicherweise zu instabil. Er wird auch nicht weiter beschrieben. Touryak hat schräge Seitenflächen (hieß das nicht mal Knickspand?) und eine wirklich gute Endstabilität. Lange rede: ohne testen aus dem Netz kaufen … ??!…jeder macht so seine Erfahrung…
    Testen! Testen! Testen!

    Ich bin zum testen immer mal wieder ein Leihboot gefahren. So bin ich dann nach mehreren anderen schönen Booten bei meinem Seayak (Seekajak) gelandet. Boot leihen kostet nicht sooo viel. Du hast einen schönen Tag auf dem Wasser und bist eine Erfahrung reicher. Hat bei mir mehrere Jahre und mehrere Touren gedauert bis ich mein eigenes Boot hatte. Gruß, Daniel
    Im Umgang mit anderen Menschen stellt sich immer wieder die gleiche Frage: "Spinne ich oder die anderen?" Ich möchte nichts vorweg nehmen, nur soviel: JA !

  19. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.503

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #19
    War ja am WE auf dem KuOT (Kanu Testival) in Oberschleißheim, ein Discovery sah ich nicht.
    Aber ich bin ein anders Boot gefahren das auch etwa die Länge hatte (NMK Joy 420) und muß sagen im Vergleich zu meinem Marlin (Prijon, 530cm) hat es eine ganz schöne Bugwelle vor sich her geschoben, war es trotz flott aussehender Form u. geringem Gewicht alles andere als schnell - man brauchte schon Kraft für etwas Speed.
    => die gleilche Leier: Probefahren!

    Ich schätze die Form als "anfangs-agil" (andere würden sagen kippelig) ein, aber mit hoher Endstabilität. Zudem wird es sehr drehfreudig sein. Vermute mal es wurde für die Befahrung von Küsten konsturiert - da auch Brandung, weniger "Geradeauslauf".
    Hier sieht man die Form sehr gut Video S. Discovery
    Aber bitte nicht alles was er im Video sagt auf sich selbst projezieren - jeder Paddler/Mensch hat anderes Empfinden was z.B. kippelig ist.

    Angebote
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.05.2019
    Ort
    Blankenburg/ Eilenburg
    Beiträge
    13

    AW: Auf der Suche nach einem passendem Boot...

    #20
    ohne testen aus dem Netz kaufen … ??!…jeder macht so seine Erfahrung…
    -->ich schau mir sowieso nur Boote an, die ich mir auch selbst abholen könnte. Ich frag nur so viel rum, um schon mal das Gröbste abwenden zu können

    Ich schätze die Form als "anfangs-agil" (andere würden sagen kippelig) ein, aber mit hoher Endstabilität.
    -->Hier verstehe ich noch nicht so wirklich, was mit Anfangs- und Endstabilität gemeint ist?

    Hier sieht man die Form sehr gut Video S. Discovery
    -->Danke für das Video.... scheint ziemlich genau das zu sein, was ich auch suche...

    Angebote
    -->Die Angebote auch Kleinanzeigen habe ich schon alle durchforstet, alle Angebote die für mich in Betracht kommen (Preis, Entfernung, Modell etc) stehen

    Jedenfalls ob mit eigenem oder geliehenem Kajak, nächstes Wochenende solls mal aufs Wasser gehen. Ziel ist eine Tour auf dem Mühlgraben, ein Nebenarm der Mulde
    MfG,
    DerLehmi

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)