Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    02.04.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    46

    Gesäuse Steiermark

    #1
    Hi.

    Ich möchte Ende Mai 3 Tage im Gesäuse wandern (gerne 6-8h am Tag). Ich werde Donnerstag vormittag anreisen und Sonntag früher abend wieder abdüsen.

    Nun bin ich auf der Suche nach ner geeigneten (Hütten)Tour für mich. Es gibt ja mehrere Etappen. Hat jemand Erfahrung und kann mir die schönsten Routen nennen die ich in einem gehen kann? Am besten von ner Hütte zur nächsten ?
    Ich bin auch voll an Fotografie interessiert und möchte in der Nacht tolle Aufnahmen machen (Sterne, Sonnenuntergang/Aufgang). Hochtor soll ja voll schön sein oder ?

    Würde mich freuen über euren Input ? Wo startet man am besten ? Admont ?

    Vielen Dank für eure Hilfe,

    lg!

    manaslu.

  2. formerly known as curzondax Erfahren
    Avatar von vergissminet
    Dabei seit
    08.06.2009
    Ort
    Kärnten & Wien
    Beiträge
    162

    AW: Gesäuse Steiermark

    #2
    Zitat Zitat von manaslu17 Beitrag anzeigen
    Ich möchte Ende Mai 3 Tage im Gesäuse wandern (gerne 6-8h am Tag). Ich werde Donnerstag vormittag anreisen und Sonntag früher abend wieder abdüsen.
    Wenn Du am Donnerstag Vormittag in Admont losgehst, dann schaffst Du es ganz gemütlich am selben Tag bis zur Mödlinger Hütte. Dazu kannst Du der Markierung des Österreichischen Weitwanderweges 01 zur Klinkehütte (2 Std.) und von dort weiter zur Mödlinger Hütte (nochmals 2 Std.) folgen.

    Zwischen Mödlinger Hütte und Admonter Reichenstein befindet sich eine kleine Hochebene, die zum Fotografieren großartig ist (beginnt gleich neben der Hütte, nach 5 min kein Lichtsmog rundherum, keine Berge im Weg, aber wenn Du Wald oder den Reichenstein als Silhuette brauchst ... voilá, alles da).

    Am nächsten Tag gehst Du flugs runter ins Johnsbachtal und kannst dort (Saisonstart checken, Übernachtung ankündigen!) entweder weiter auf die Buchsteinhütte (großartiges Bergpanorama) oder auf die Ennstaler Hütte aufsteigen. Beide Aufstiege sind technisch unschwierig, aber es kommen einige Höhenmeter zusammen, also genau überlegen, welche Objektive unbedingt mitmüssen

    (Vom Buchsteinhaus aus sind die umliegenden Gipfel nur mit alpiner Ausrüstung erreichbar. Von der Ennstaler Hütte kannst Du ohne Krimskrams auf den Tamischbachturm aufsteigen, dort bist Du auch der König der Welt (ca. 1,5 Std. von der Hütte, wenn ich mich recht erinnere). Bei beiden Hütten ist die Aussicht von der Hüttenterrasse aber ohnehin bereits exzellent.)

    Am Samstagvormittag geht's dann wieder runter an die Enns, und ich würde dort die - auf Bergen ohnehin ungünstige - Tagesmitte für Makrofotos etc. an einem der spannendsten Flussabschnitte Österreichs nutzen ("Gstatterboden"). Die Enns wird ja durch das Gesäuse quasi durchgepresst, das gesamte Gelände ist fast durchgehend entlang schattiger Wege nahe am Ufer erwanderbar. Am Nachmittag könntest Du dann zu der jeweils anderen Hütte aufsteigen, die Du am Vortag nicht besucht hast.

    Am Sonntag steigst Du dann zum nächstgelegenen Wanderparkplatz ab. Da Du im Gesäuse als Mehrtagesgast die Gseispur nutzen kannst - ein Wandertaxi-System, welches die gesamte Region (inklusiv Anreise vom Bahnhof zum Startpunkt) erschließt - kannst du von dort aus zum nächsten Bahnhof oder zu deinem Auto zurückfahren. Die Gseispur unterstützt dich auch, wenn Du während des Aufenthalts Deine Pläne änderst und innerhalb des Gebietes von A nach B musst.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    02.04.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    46

    #3
    Wow vielen Dank für deinen Input.

    Werde ich in die Tat umsetzen, freu mich schon.

    lg!
    manaslu

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)