Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #1
    Mitreisende: geige284
    Region/Land: Oberpfalz, Bayern, Deutschland
    Dauer: 11.-17.05.2019, 7 Tage

    Ich war an der Reihe den diesjährigen Kumpels-Trip zu organisieren. Da man ja nicht jünger wird und es hier und da Knieschmerzen oder nicht ganz passende Ausrüstung zu berücksichtigen gab, fielen Wanderungen oder Radtouren leider erstmal raus. Kanufahren lag da nahe

    Relativ schnell fiel die Wahl auf den Regen, der gute Infrastruktur, trotzdem schicke Natur, hier und da kleine Schwallstrecken und viiieeel Ruhe bietet.

    Außerdem ist in Kanus das Gewicht nicht der entscheidende Faktor, also konnte auch eine Slackline, viel (vegan & vegetarisches) Essen, mehr als 2 T-Shirts und Boxer pro Person und hier und da ein Bierchen mitfahren

    Die Wettervorhersage hat sich zwar leider noch mal verschoben... Von 20 Grad und Sonne pur etwas zwei Wochen vorher wurde unbeständiges Wetter bei 10-15 Grad, zum Teil nachts hart am Frost und tagsüber immer wieder Schauer. Wow

    Aber was solls, es gibt ja Mülltüten, die fehlende Regenhosen ersetzen und notfalls einen zusätzlichen Pulli im Schlafsack





    Geändert von geige284 (20.05.2019 um 14:38 Uhr)

  2. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #2
    Tag 1
    Anreise Berlin - Miltach

    11.05.2019

    Die Anreise verlief soweit ereignislos. Viel Regen auf dem Weg zum Regen trübte die Vorfreude etwas, aber naja. Die Vorhersage für den nächsten Tag war zumindest "in Ordnung"...

    Das Auto war voll bis oben hin, auf den Rückspiegel musste ich somit also verzichten...

    In Miltach beim Kanuverleiher angekommen verbrachten wir den Abend damit, unser Gepäck noch mal zu optimieren und zu hoffen, dass wir unseren Kram in Kajaks bekommen würde. Kurzum: Nein

    Die Diskussion darum nahm tatsächlich viel Zeit an. Den Rest des Abends verbrachten wir beim Würfeln, Auslosen, wer mit wem am ersten Tag fahren wird, Essen kochen und Verkosten der ein oder anderen lokalen Spezialität.
    In unser Vierergruppe war ich der einzige, der sich generell nicht vegan oder vegetarisch ernährt. Nicht die besten Voraussetzungen für einen Trip durchs ländliche Bayern, aber es geht schon

    Wir verbrachten den Abend in einer Hütte und schliefen schlussendlich auch dortdrin auf dem Fliesenboden und Bänken. Definitiv bequemer als das Zelt im strömenden Regen aufzubauen und am kommenden Morgen wieder tropfnass einzupacken. Das muss ja nicht schon am ersten Tag sein

    Geändert von geige284 (20.05.2019 um 14:38 Uhr)

  3. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #3
    Tag 2
    Blaibacher See - Cham

    12.05.2019

    Am Morgen regnete es noch, also ließen wir es entspannt angehen, frühstückten und packten in Ruhe bevor wir mit den Booten und Gepäck zum Einstieg am Blaibacher See gefahren wurden.

    "Wir" sind übrigens, Marco, mit dem ich schon im letzten Jahr in Schottland unterwegs war, Henning, Paul und ich.

    Wir bekamen eine Einführung in die Strecke, ziemlich detailliert für den ersten Tag und grober für die weiteren Tage. Ein kleines Heftchen "Bootswandern vom Blaibacher See bis Regensburg" von Ostbayern Tourismus und Schilder am Flussufer reichen aber aus, alles ist ziemlich idiotensicher. Wir hatten keinen Wasserwanderatlas oder so dabei...

    Als wir alles Gepäck in Packsäcken und Tonnen verstaut hatten, dazu noch eine Easy-Access-Kann-ruhig-nasswerden-Gewebetüte und die Bootswagen war klar - das wird nix mit Kajaks. Auch wenn wir sie eigentlich bevorzugten, es war schon ziemlich entspannt, die Kanadier zu bepacken, da war noch ausreichend Luft. Wir hatten relativ viel Essen dabei, da es Sonntag war und wir für den gesamten Tag was dabei hatten. Ansonsten gingen wir eigentlich immer tagsüber irgendwo einkaufen.



    Nach dem Einstieg ging es ein paar Kilometer entspannt auf dem Regen entlang. Hier und da war die Strömung etwas schneller, es gab kleine Schwallstrecken und immer wieder Steine im Wasser. Der Bericht über die Forumstour "Auf der Suche nach dem V" kam mir ins Gedächtnis


    Marco und ich waren eine Besatzung...


    ...und Henning und Paul die andere


    Unter den Brücken kam es immer wieder zu schnelleren Strömungen



    Nach den paar ersten "Schikanen" wurde es erst mal Zeit, eine kleine Pause einzulegen



    Die Schwallstrecken waren alle gut machbar, wenn man schon mal in einem Boot gesessen hat... Hektische Bewegungen sind vielleicht nicht unbedingt anzuraten, aber wenn man ruhig bleibt und durchpaddelt ist alles relativ easy zu machen.
    Ich war in meiner Jugend 7 Jahre im Kanuverein, Henning und Marco haben auch einige Erfahrung und auch Paul ist nicht ganz unbeleckt. Alles cool also.



    Der restliche Weg bis Chamerau (ca. 10 km nach dem Blaibacher See) verliefen relativ unspektakulär und wir genossen die Fahrt. Auch wenn das Wetter nicht so prall war, hatten wir Spaß







    Kurz vor dem Ausstieg in Chamerau stand dann noch die Bootsrutsche an.
    Eine ganz spaßige Angelegenheit war das


    Henning und Paul haben Spaß

    Der erste Gang ging erstmal zum Klo - zum Glück nicht zu verfehlen


    Idiotensicher

    Wir machten eine ausgiebige Mittagspause und wärmten uns beim Bäckerwirt auf. Es war auf Dauer schon kühl auf dem Wasser...
    Als vegane Spezialität des Hauses sind die Pommes mit Ketchup übrigens zum empfehlen
    Ich griff zum Obatzta und war ebenso mega zufrieden!


    Im Hintergrund noch mal das Naturwehr mit Bootsrutsche rechts

    Die zweite Hälfte nach Cham verlief ruhig, ohne Regen und relativ unspektakulär.


    Zum ersten Mal lässt sich hier das Ornithologen-Paradies erahnen





    Kurz vor Cham gab es dann die einzige Umtrage der Strecke, vielleicht 200 m.




    Ich nahm mir die Zeit, auch mal aufs Tele zu wechseln






    Und weiter gehts!

    Nach ein paar Minuten war dann der Campingplatz am Kanuclub in Cham erreicht.
    Wir bauten unsere Zelte auf und waren froh, als um 19:30 jmd. zum abkassieren kam und uns den Abend im Vereinsheim verbringen ließ. Es war doch ziemlich kalt draußen...




    Wieder mal ein Würfel-Abend




    Der schönste Sonnenuntergang der Tour - leider vor unpassender Kulisse

    Geändert von geige284 (20.05.2019 um 14:46 Uhr)

  4. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #4
    Tag 3
    Cham - Roding

    13.05.2019

    Ein perfekter Morgen. Sonne pur, Wärme, gut geschlafen... Nichts erinnerte mehr an die olle Kälte des letzten Tages
    Nach einem Einkaufsbummel frühstückten wir in der Sonne und kamen wieder erst gegen 11:45 los. Aber hey, ist ja Urlaub


    Ich packte sogar - das einzige Mal - den Sonnenhut aus

    Wir fuhren erstmal durch die Stadt Cham bevor es zur ersten Umtrage vor dem Biertor ging.







    Nach dem Wiedereinsetzen gab es gleich etwas schnellere Strömung ins Naturschutzgebiet Regentalaue.


    Rückblick zum Biertor und zum zweiten Boot in der kleinen Schwallstrecke


    Schöner Blick nach vorn

    Die zugewachsene und geradezu verwunsche Natur drumrum hielt leider nicht sehr lange an und wurde bald abgelöst durch offene Landschaften mit Bäumen hier und da und Buschwerk am Ufer. Leider auch wenige Stromschnellen sondern eher ruhiges Wasser.











    Das NSG - sowie der gesamte Regen - scheint ein großes Vogelparadies zu sein. Immer wieder flogen nah über der Wasseroberfläche Schwalben und Möwen umher. Es entbrannte eine große Diskussion, ob und wenn ja welche Möwen das wohl sind?! Sie sehen sehr möwenmäßig aus, machen aber keine Laute... Weiß das jemand?


    Die gemeine Regen-Möwe





    Das Wetter war wirklich perfekt, die Sonne drückte manchmal sogar ein bisschen und die Sonnencreme im Gesicht war definitiv sinnvoll!






    Hin und wieder ließ sich der ein oder andere auch mal chauffieren


    Aber auch nicht allzu lange...

    Aber auch mit wechselnder Paddelmoral kam man gut voran. Schon 30 km ab dem Blaibacher See.



    Wir tüdelten unsere Boote zusammen und glitten ein bisschen dahin. Ich ergriff wieder die Chance, ein paar Vögelchen zu fotografieren
    Leider blieb es bei größeren Vögeln... Die Schwalben waren zu klein und schnell, um sie halbwegs ordentlich einfangen zu können.








    Nicht im Ansatz scharf, aber ich mag es trotzdem




    Als wir vorbeifuhren flog die Mutter weg und ließ die Küken allein. Fair...

    Eine späte Mittagspause machten wir gegen 14:30 bei der einzigen zugelassenen Ausstiegsstelle im NSG Regentalaue bei Untertraubenbach. Wir kochten, chillten im Gras und guckten uns auf einem nahen Aussichtsturm den Regen noch mal von oben an.

















    Weiter gings. Hinter einer 90° Linkskurve, die der Regen bei Pösung machte gab es unter der Straßenbrücke relativ viel Strömung. Ein großer Schwall Wasser lief sogar vorn ins Boot rein und erfrischte Marco
    Auf der Brücke standen Bauarbeiter, die uns rieten, welches Joch wir durchfahren sollten (zum Glück deckte sich ihre Info mit dem Büchlein, dass wir dabei hatten). Wir waren uns tatsächlich unsicher, da von oben der vorgeschlagene Weg am undankbarsten aussah, im Rückblick aber die absolut richtige Wahl war, da es das einzig steinlose Joch war.


    Die Bauarbeiter waren ganz gespannt, wie unsere Performance so läuft

    Die restliche Strecke spulten wir auch noch routiniert ab



    In Roding angekommen fanden wir eine riesige leere Zeltwiese, die schon fast einem Stadtpark gleichkam.
    Wir bauten Zelte auf, kauften noch eine Schubkarre Feuerholz für den Abend, machten einen Großeinkauf und ließen den Abend bzw. die Nacht am Feuer ausklingen






    Eins der wenigen Gruppenbilder der Reise

    Geändert von geige284 (20.05.2019 um 14:53 Uhr)

  5. AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #5
    Moin,
    ich sehe leider überhaupt keine Bilder. Ein anderer Forumsuser hatte das Problem auch, weil er die Bilder irgendwo hochgeladen hatte was mittlerweile kostenpflichtig ist etc.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #6
    Oh man, danke für die Info

    Ich fixe das mal schnell... Vielleicht deshalb die mangelnde Resonanz

    EDIT: So, jetzt sollte es passen
    Geändert von geige284 (20.05.2019 um 14:54 Uhr) Grund: Fotos eingefügt

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Fritsche
    Dabei seit
    14.03.2005
    Beiträge
    983

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #7
    Schöne Tour und lustiger Bericht. Beinahe wären wir uns eventuell begegnet: unsere diesjährige "Kumpelstour" (man kennt sich nun schon 40 Jahre) war eine Kanutour, beinahe wäre es Regen geworden, aber aus diversen Gründen haben wirs auf eine Woche danach und dann Neckar verschoben. 3 Tage und draußen schlafen - aber erheblich wärmer, und nur kurz Niederschlag.

    Dafür wird die nächste wahrscheinlich der Regen - wenn nicht die Lusnice.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  8. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.121

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #8
    Ah jetzadla... sehr schön!
    Lachmöven?
    Apropos Lachen: In der Oberpfalz paddeln und Chiemseer trinken?? Glaub nicht, dass das erlaubt ist.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #9
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Schöne Tour und lustiger Bericht. Beinahe wären wir uns eventuell begegnet: unsere diesjährige "Kumpelstour" (man kennt sich nun schon 40 Jahre) war eine Kanutour, beinahe wäre es Regen geworden, aber aus diversen Gründen haben wirs auf eine Woche danach und dann Neckar verschoben. 3 Tage und draußen schlafen - aber erheblich wärmer, und nur kurz Niederschlag.

    Dafür wird die nächste wahrscheinlich der Regen - wenn nicht die Lusnice.
    Na, dann hoffe ich mal, dass unsere Touren genauso lange halten Viel Spaß, es ist schön auf dem Regen

    Zitat Zitat von ronaldo
    jetzadla... sehr schön!
    Lachmöven?
    Apropos Lachen: In der Oberpfalz paddeln und Chiemseer trinken?? Glaub nicht, dass das erlaubt ist.
    Keine Lachmöwen? Was meinst du denn? Ein paar Großaufnahmen sind ja dabei...

    Das Chiemseer war nur am ersten Abend. Da wurde eine ganz bunte Mischung zusammengestellt ;)
    Im Laufe der Tour haben wir dazu gelernt und Mönchshof Helles, Alkoholfreies Naturtrüb (auf dem Wasser 0,0 und so ) und Radler bevorzugt
    Nu ist Kulmbach immer noch ein Stückchen von der Oberpfalz entfernt, aber Flaschen mit Bügelverschluss haben sich als ungemein praktisch herausgestellt

  10. Erfahren

    Dabei seit
    11.03.2013
    Ort
    Wo die Häuser am höchsten sind
    Beiträge
    173

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #10
    Lachmöwen, sehe ich auch so. Schwarzer Kopf ist das Sommerkleid, im Winter ist der Kopf hell mit einem schwarzen Punkt.
    Es ist immer zu früh, um aufzugeben.

  11. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #11
    Tag 4
    Roding - Nittenau

    14.05.2019

    Nice - am Morgen war alles überreift. Trotzdem haben alle die Nacht ganz gut überstanden ohne zu frieren...
    Glücklicherweise kam im Laufe des Morgens die Sonne raus und trocknete alles. Eine gute Entschuldigung, erst wieder um 11:45 loszufahren Das war zufälligerweise 3x in Folge unsere Startzeit.

    Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite - auch wenn es am Abend vorher noch anders aussah. Der Regen verschob sich nach hinten und so war maximal für den Nachmittag noch was zu erwartet. Jetzt schien wenigstens die Sonne!


    Blick nach Roding. Der Regen knickt unter der Brücke rechts ab.


    Ready for take off

    Nach kurzer Zeit kam die kleine Wehranlage Petermühle, die entspannt zu durchfahren war.



    Danach folgte ein entspannterer Abschnitt, hier und da lagen große Felsblöcke im Flussbett und nach einer Kurve sahen wir die Wallfahrtskirche Heilbrünnl.




    Wallfahrtskirche Heilbrünnl

    Der Fluss schlängelte sich gemächlich dahin. Mir gefiel die Etappe aber, links und rechts hatte man schönen Bewuchs & sogar hier und da Felsen.






    So eine Landschaft hätte ich auch öfter haben können



    Dann verzog sich für 10 min die Sonne und es tröpfelte ein wenig. Wir ahnten schon Böses, Regen bis zum Nachmittag. Aber nach 10 min klarte es wieder auf und die miesmutigen Gesichtsausdrücke verzogen sich entsprechend wieder



    Trotzdem zogen wir Regenjacken und Mülltüten-Hosen an - und schwitzten

    Bei Wiesing gab es wieder eine kleine Bootsrutsche. Eine wirklich schöne Variante, ein Naturwehr zu durchfahren


    Bootsrutsche Wiesing-Regenmühle


    Dann ist das wohl die Regenmühle?!

    Entspannung durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen



    Mal paddelten wir auch als Katameran. Man beachte die toll durchdachte Verbindung zwischen zwei Booten. Da waren definitiv Ingenieure am Werk!



    Bei der Wehranlage Dichterling mussten wir umtragen, wobei ich mich nicht sooo clever beim Ausstieg anstellte, Marco dafür nicht beim Einsteigen.
    Henning und Paul waren schon weit voraus, als wir wieder aufgeschlossen haben. Meinen GTX-Schuhen sah man es nicht an, Marcos Trailrunner waren... ähm.... ins Kochwasser gefallen.... Jaa, wir haben noch schnell gekocht....


    Links war der Ausstieg vor der Umtrage


    Die beiden machens smarter...


    Wehranlage Dichterling zu Umtragen


    Wehranlage Dichterling II

    Bald war Walderbach in Sicht. Hier wollten wir Rast machen.


    Das Kloster Walderbach war schon von weitem sichtbar

    Der Ausstieg war am linken Flussufer, die Stadt lag rechts. Wir legten die bepackten Boote hinter einen Schuppen, nahmen Wertsachen mit und liefen über die Brücke in den Ort, suchten etwas zum Einkehren und fanden im Kloster eine kleine Wirtschaft, die leider nichts Veganes auf der Karte hatte. Henning blieb bei einem Bier, unseren Weintrauben und hier und da einer Scheibe Brot. Wir hatten wie immer Obatzta



    Nach dem Wiedereinstieg folgte gleich die Bootstreppe, von der ich leider kein Foto habe. War aber unproblematisch. Die Treppe an sich war trocken und nicht überspült, das ist nicht immer so, glaube ich. Dann wäre Umtragen evtl. die bessere Option!?

    In Reichenbach floss der Regen zu Füßen der romanischen Klosterkirche aus dem 12. Jh.


    Klosterkirche Reichenbach

    Bis Nittenau war es jetzt unspektakulär...









    Seit dem Wiedereinsetzen in Walderbach zog sich der Himmel immer weiter zu bzw. die seeeehhr dunklen Wolken holten uns ein...
    Kurz vor der Umtrage in Nittenau im alten Mühlkanal ging dann ein Hagelschauer los, der sich gewaschen hatte. Die anderen drei (ohne Regenhose) blieben im Boot sitzen und warfen sich ihre Tüten über, ich (mit Regenhose) ging lieber raus und wartete unter den Bäumen die 15 min ab. War schon ok, zumal es nur so kurz war. Aber ein deutlicher Temperatursturz kam mit dem Schauer, die Hände waren klamm und kalt und das rausziehen der Boote wurde zum kleinen Kraftakt








    Beim Wiedereinsetzen

    Aber was soll ich sagen - die Stimmung war trotz allem ziemlich gut So lob ich mir das!

    Kurz danach war dann auch der Campingplatz in Nittenau erreicht, der auf dem Gelände des Freibades liegt. Der Bademeister ist gleichzeitig Platzwart und als er uns sagte, wir hätten noch 30 min, um im 26°C warmen Wasser zu chillen waren wir schnell aus den nassen Sachen raus und in den Badehosen drin!






    Die Südstaatenflagge... Wow... : roll:

    Den Abend verbrachten wir mit einer Radlerin bei einer leckeren Pizza im Ort (Pizzeria Aurora). Sogar eine vegane Pasta, die normalerweise nicht auf der Karte steht, wurde gezaubert. Eine tolle Pizzeria, ein toller Abend und ein toller Tag gingen so zu Ende
    Geändert von geige284 (21.05.2019 um 10:31 Uhr)

  12. Anfänger im Forum
    Avatar von Sommerfreude
    Dabei seit
    02.01.2019
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    21

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #12
    Tolle Tour Geige und schöner Bericht. Wir haben unsere Tour weiter oben angefangen. Wir haben den selben Sonnenhut, habe ihn am Sa. und So. neben den Helm gebraucht.
    Gruß Eckhard

    Gemeinsam macht Spaß, aber allein lassen sich die Momente der Natur am intensivsten genießen.

  13. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #13
    Tag 5
    Nittenau - Ramspau

    15.05.2019

    Nach der nassen Nacht standen wir mal ein bisschen früher auf. Wieder sollte es tagsüber regnen, dem wollten wir mit einem halbwegs zeitigen Aufbruch entgegenkommen...

    Frühs liefen wir noch mal in die Stadt zum Einkaufen & frühstückten im Bistro des Freibad-Campingplatzes. Auch mal nett, nicht im nassen Gras kochen zu müssen


    Die Zelte wurden nass...


    ...und der Rest notdürftig getrocknet.

    Auf dem Wasser wurde heute zum ersten Mal eine neue Bootsbesatzung ausgelost. Bisher fuhr ich 3 Tage mit Marco, heute war das Glück der Abwechslung hold und Paul und ich paddelten zusammen. Für den letzten Tag blieb also noch die verbleibende Konstellation übrig




    Marco und Henning machen etwas mehr Geschwindigkeit

    Es war zwar kalt, aber das hielt uns nicht von der einen oder anderen Pause ab



    Die Fahrt war am Vormittag relativ unereignisreich. Der Regen schlängelte sich sch 6 km dahin bis zur Wehranlage Stefling, wo einige kleinere und größere Inseln im Fluss lagen.





    Der Wiedereinstieg befand sich in einem kleinen Seitenarm und nach ein paar kleinen Stromschnellen mit ziemlichem Flachwasser befanden wir uns in einem sehr kleinen Seitenarm. Sehr idyllisch und ursprünglich.











    Es lagen viele Steine im Wasser und der Fluss war extrem flach, sodass wir uns manchmal eher abstießen als paddelten. Aber es war gut möglich, ansonsten wäre treideln auch problemlos möglich gewesen...
    Viel zu schnell war der Abschnitt wieder vorbei und wir kamen wieder auf den breiten Fluss.

    Ich muss sagen, ich hatte mir eigentlich ein paar mehr Abschnitte wie diesen vorgestellt und weniger den großen breiten Fluss, aber naja Gibt es sowas in Deutschland? Einen über lange Abschnitte wirklich kleinen und engen Fluss, der gut befahrbar ist?






    Richtig warm war es nicht wirklich


    Trotzdem ließ die Motivation niemals nach!

    Mittag machten wir dieses Mal beim Rastplatz Heiligenhausen. Der liegt kurz vor der Linkskurve, an der die Hauptfließrichtung des Regens nach Süden abbiegt.

    Hier gab es geilen Couscoussalat mit zerbröselten Tortillachips als Topping. Mega gut


    Food photography at its best



    Ich machte hier und da ein paar Detailaufnahmen bevor es weiterging








    Sehr edel der beiden sich zum Abwaschen im kalten Wasser bereit zu erklären!

    Dann ging es auch schon weiter!




    Wieder mal viele Schwalben, die knapp über der Flussoberfläche umhersausten


    Und größere Vögel gab es auch

    Die restlichen 10 km vergingen größtenteils ereignislos und wir kamen bald im kleinen Örtchen Ramspau an.
    Dieses Mal schon relativ früh, um kurz vor 16:00.



    Der Campingplatz war Teil ds Freibades. Leider war keine Menschenseele da, nur ein rasenmähertrekkerfahrender Platzwart beim Fußballverein nebenan. Der Campingplatzverantwortliche war wohl schon los und kommt auch nicht mehr. Also einfach hinstellen und wenn niemand kommt, dann schlafen wir halt umsonst So war es dann auch...
    Leider waren auch die Klos abgeschlossen, zum Glück gab es fließendes Wasser an den Außenduschen.

    Zu unserer Freude fanden wir auch eine Feuerstelle und Marco, der kleine Pyromane, hatte noch nicht mal die Schwimmweste aus, da wurde schon Holz gesammelt




    Schloss Ramspau

    Wir blieben zum Glück noch vom Regen verschont und nutzten die Zeit um die klammen Sachen vom morgen noch etwas zu trocknen - und gleichzeitig der Gastwirtschaft im Ort einen Besuch abzustatten







    Den Abend verbrachten wir am Feuer, quatschten, grillten etwas Brot und vegane Nuggets von Like Meat (ziiiiemlich lecker!) und machten uns mal wieder Eintöpfe aus der Dose. Dabei störte der immer wieder einsetzende Nieselregen nicht wirklich. Am Feuer ist das schon auszuhalten






    Tannenbaumverbrennungsparty

    Als der Regen stärker wurde, löschten wir das Feuer und zogen uns zurück.
    Bisher wurde das schlechte Wetter immer weiter nach hinten geschoben und es hat auch ziemlich gut geklappt. Aber für Donnerstag, den letzten Paddeltag, war die Vorhersage noch immer solala und wir hofften, dass es wenigstens bei Niesel bleibt und nicht ein Schauer nach dem anderen durchzieht...
    Geändert von geige284 (22.05.2019 um 10:00 Uhr)

  14. Vorstand
    Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.694

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #14
    Ach, da werden Erinnerungen an die V-Suche wach.

    Unser vorletzter Tag war so ab Nachmittag auch eher verregnet, zum Glück konnte man bei den Klos überdacht sitzen. Am letzten Tag haben wir dann bis 11 Uhr abgewettert, dann hörte immerhin der starke Regen auf. Also der von oben. Ich bin gespannt, wie euer letzter Tag lief.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  15. AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #15
    Wer denkt sich nur solche Flussnamen aus, da kommt man ja ganz durcheinander:

    "Wahl auf den Regen"
    "Viel Regen auf dem Weg zum Regen"
    "Zelt im strömenden Regen aufzubauen"
    "auf dem Regen entlang"
    "Die zweite Hälfte nach Cham verlief ruhig, ohne Regen und relativ unspektakulär"
    "sowie der gesamte Regen"
    "Die gemeine Regen-Möwe"
    "guckten uns auf einem nahen Aussichtsturm den Regen noch mal von oben an"
    "Linkskurve, die der Regen bei Pösung machte"
    "Der Regen verschob sich nach hinten"
    "Der Regen knickt unter der Brücke rechts ab"
    "Regen bis zum Nachmittag"
    "floss der Regen zu Füßen"
    "Der Regen schlängelte sich"
    "die Hauptfließrichtung des Regens nach Süden"
    "noch vom Regen verschont"
    "Als der Regen stärker wurde"

    Naja, die Oder ist auch nicht besser. Googelt mal nach "Oder", viel Erfolg (Ungefähr 2.310.000.000 Ergebnisse).

  16. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #16
    Tag 6
    Ramspau - Regensburg

    16.05.2019

    Ich konnte nicht gut schlafen. Es regnete die ganze Nacht durch, z.T. recht ordentlich. Irgendwann um 04:00 oder so hörte es auf, dann begann ein tolles Vogelgezwitscherkonzert

    Wir standen trotzdem pünktlich um 07:00 auf um - wieder einmal - dem Regen zuvorzukommen Außerdem wollten wir nach der Abholung in Regensburg durch den Vermieter und dem Holen unseres Autos von seinem Hof zurück nach Regensburg um da über Nacht zu bleiben.

    Alles war noch nass am Morgen, aber zumindest konnten wir draußen frühstücken.


    Das war mal Müsli



    Wir stellten vermutlich unseren Rekord im Packen auf und waren schon kurz nach 9 auf dem Wasser. Hammer






    Tolle Spiegelung auf der glatten Wasseroberfläche

    Wir paddelten entspannt dahin, heute waren noch mal knapp 20 km dran - wie jeden Tag. Aber heute war die Motivation, viele Pausen zu machen und uns treiben zu lassen, limitiert
    Nach der ersten Stunde fahrt fing es dann doch noch an zu regnen... Zum Glück war es nur Nieselregen und er störte uns nicht allzu doll beim Paddeln.





    Der Fluss war heute ohne irgendwelche Schwierigkeiten zu befahren, alles war easy, nur eine Umtrage bei der wir eine Pause machten - zum Glück in einer kleinen Regenpause...



    Man merkte an dem Tag schon deutlich, dass es entlang der Flussufer urbaner wurde und man sich Richtung Donau bewegte.



    Insgesamt war es trotzdem noch ruhig und entspannt.






    Auch im Regen kann mann ein bisschen chillen



    Eine knappe Stunde vor Regensburg kam dann auch das letzte Wehr Pielmühle, wo wir unsern Vermieter anriefen, dass es losfahren könnte. Rechts konnten wir durch eine Bootsrutsche das Wehr umfahren - wovon es diesmal leider kein Foto gibt Sie war etwas rasanter als die vorherigen, besonders nach dem Austritt war die Strömung relativ stark. Henning und ich kamen gut durch, Paul und Marco waren an der Steueranlage des Bootes wohl nicht 100 % fit und krachten etwas unsanft gegen die Kaimauer... Ein Glück ist nix weiter passiert Unglaublich, was diese Boote alles verzeihen und aushalten..

    Nach 4 Paddelstunden erreichten wir Regensburg. Wir sahen die Türme des Doms, die Kaianlagen der Donau und der Regen (der Fluss), der uns 5 Tage begleitet hatte, war vorbei.
    Lustig, ich hatte mir die Einfahrt in die Donau irgendwie spektakulärer vorgestellt.... Aber so spannend war es gar nicht. Der Donauarm, in den man einbiegt ist nicht wirklich größer als der Regen. Rechts ist eine große Schleuse, aber fällt es nicht sonderlich auf







    Wir landeten am DLRG an, wo wir kurze Zeit später dann auch abgeholt wurden.





    Nach der Tour zurück nach Miltach und zurück nach Regensburg - beides im strömenden Regen (gute Zeitplanung unsererseits ) - bezogen wir unsere Unterkunft für die Nacht und ließen den Abend auf der Regensburger Dult ausklingen. Irgendwer hatte uns unterwegs erzählt, dass die gerade stattfindet und da noch keiner von uns in Bayern auf einem Volksfest war, war es klar, dass das unser Ziel für den letzten Abend wurde

    Alle anderen waren schlau und hatten wenigstens noch einmal zivile Kleidung im Auto. Ich saß in Outdoorhose, Trailrunnern und Longsleeves im Bierzelt. Aber das ist nach der ersten Maß auch egal gewesen und auf den Bänken tanzt es sich so auch nicht weniger gut


    Super Abschluss!

    Tag 7
    Abreise Regensburg - Berlin

    17.05.2019

    Ich wusste, dass ich fahren musste, also gab es größtenteils Radler-Maß für mich...
    Wir kamen also alle heil und sicher zurück in Berlin an

    Mein Fazit

    Die Tour hat uns allen ziemlich gut gefallen.

    Es war ein bisschen ärgerlich, dass 2 Wochen vorher noch mehr als 20°C angesagt wurden und nun nachts auch mal der Frost vorbeikam.... Aber naja, so ist das. Wetter- und temperaturentechnisch hätte es besser laufen können - aber eben auch deutlich schlechter. Wir hatten am Ende tagsühber wirklich selten Regen, irgendwie hat sich alles ganz gut gefügt.
    Gepäcktechnisch hatten wir echt viel dabei, irgendwie war das nicht mit einer Rucksacktour zu vergleichen. Aber naja, wir hatten ja den Platz. Aber hier und da kann man defintiiv noch Gewicht und Volumen einsparen, aber bei der Art Tour hatte das wirklich keine Priorität.

    Landschaft, Natur, Erlebnis...
    Wir haben die ganze Zeit kein anderes Boot auf dem Regen gesehen und waren auch auf allen Campingplätzen allein. Das war wirklich schön und hat noch mal ein wenig mehr Ruhe gebracht. Der Fluss selbst führte mir manchmal etwas zu viel an Straßen entlang, sodass man immer eine Geräuschkulisse hatte. Auch dachte ich, dass es generell etwas schneller fließt und mehr Stromschnellen oder Schwallstrecken dabei sind. War kein großes Problem, dass es nicht so war, aber das nächste Mal - zumindest in dieser Konstellation - würde ich schauen, dass vielleicht noch etwas mehr davon dabei ist.
    Der Fluss ist halt doch auf großen Abschnitten relativ breit, das bringt dass dann evtl. mit sich.

    Die Tagesetappen hatten immer ca. 20 km (+/- ein paar km), was schon ok ist. Reine Paddelzeit (inkl. chillen und treiben lassen) waren meistens 4-5 h. Dann kamen manchmal noch lange Pausen dazu, sodass man die Etappen gut schafft. Wir sind sicher nicht die unfittesten, aber haben uns wie gesagt auch ganz und gar nicht hetzen lassen...

    Was den Trip am schönsten gemacht hat, war - wie so oft - die gemeinsame Zeit, die wir zu viert im Alltag nicht sehr oft finden. Gerne mehr davon

  17. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.121

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #17
    Danke fürs Mitfahren-Lassen, ist eine schöne Strecke (war erst gestern in Wiesing an der Furt)! :-)
    Cool, dass ihr auch das viele Geniesel so locker weggesteckt habt...

  18. Vorstand
    Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.694

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #18
    Regen ohne Regen ist halt kein Regen.

    Man muss die Feste halt feiern, wie sie fallen, schöner Tourenbericht gewesen!
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  19. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    646

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #19
    Danke euch!

    Ja, ich muss sagen, dass wir das Wetter am Ende doch ziemlich easy weggesteckt haben.
    Wir haben tatsächlich hin und wieder überlegt uns früher abholen zu lassen. Wenn es wirklich lange Zeit geschüttet hätte, ok... Zum Teil war auch nicht die beste Ausrüstung vorhanden, Paddeln in Jeans und Sneaker geht schon - so lange man nicht nass wird bzw. keine Wechselkleidung mehr dabei hat...

    Aber naja, am Ende hat sich zum Glück alles gefügt

  20. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.806

    AW: [DE] Rain In May - In 5 Tagen vom Blaibacher See nach Regensburg

    #20
    Ich habe eure Fahrt auf dem Regen mit Vergnügen verfolgt.

    Einige Strecken kenne ich von Tagesfahrten her, bin aber nicht der große Paddler und leihe mir auch nur selten ein Boot aus.
    Anscheinend hattet ihr ziemlich hohen Wasserstand, sonst wären mehr Felsen im Fluss zu sehen gewesen. Die machen eine Fahrt auf dem Regen interessant.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)