Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.11.2006
    Beiträge
    693

    Tauchen und Schnorcheln in Frankreich

    #1
    Hallo, im August bin ich für zwei Wochen in Caen, Frankreich.
    Suche dafür Tipps oder einfach Quellen für Orte um dort zu tauchen und zu schnorcheln. Bin mit meiner Freundin dort und der Stellenwert wird nicht auf Wasseraktivitäten liegen, deshalb fällt tauchen wahrscheinlich eher flach, aber ich hoffe dennoch mit Neo wenigstens ein paar Tage rum paddeln zu können.
    Habe im Internet spezial für diese Gegend nichts gefunden, habt ihr Tipps?
    Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in vollständiger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Fall des Erfolges.

  2. AW: Tauchen und Schnorcheln in Frankreich

    #2
    War zwar nicht dort, aber: Ohne ärztliche Bescheinigung isf in Frankreich kein Tauchgang möglich. Also irgend nen Wisch organisieren und mitnehmen :-)

  3. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    757

    AW: Tauchen und Schnorcheln in Frankreich

    #3
    Tauchen kann man sowieso nicht mal grade so. Tauchuntersuchung braucht man immer. Wenn nicht würde ich mir auch Gedanken machen. Dazu sind die Franzosen auch etwas eigen was die Brevets ("Tauchscheine") angeht. Manche "handelsüblichen" werden nicht anerkannt. Kannst Du tauchen bzw. hast irgendwelche Brevets? Auf taucher.net gibt es eine ganze Menge Infos zu fast allen Tauchbasen. Da kannst Du mal schauen.

    Wenn es ein Schuppertauchen sein soll würde ich versuchen in Deutschland den Zettel für die Untersuchung zu bekommen und dann musst Du schauen welcher Arzt das bei dir in der Nähe macht. Ist etwas mehr als Abhorchen.

    Was Schnorcheln angeht: Neo nicht vergessen! Es ist frisch dort! Ans Meer fahren und gucken wo es gut aussieht. So habe ich das immer gemacht. Steine im Wasser sind immer gut. Auf jeden Fall die Gezeiten und Strömungen im Auge behalten. Die sind dort etwas heftiger als diese Spielzeuggezeiten an der Nordsee...

  4. Erfahren
    Avatar von Abtaucher
    Dabei seit
    03.09.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    185

    AW: Tauchen und Schnorcheln in Frankreich

    #4
    Zitat Zitat von Killer Beitrag anzeigen
    Hallo, im August bin ich für zwei Wochen in Caen, Frankreich.
    Suche dafür Tipps oder einfach Quellen für Orte um dort zu tauchen und zu schnorcheln. Bin mit meiner Freundin dort und der Stellenwert wird nicht auf Wasseraktivitäten liegen, deshalb fällt tauchen wahrscheinlich eher flach, aber ich hoffe dennoch mit Neo wenigstens ein paar Tage rum paddeln zu können.
    Habe im Internet spezial für diese Gegend nichts gefunden, habt ihr Tipps?
    TaucherNet hilft....
    Hier ein Link zu einer Basis. http://caenplongee.org/

    Ich selber habe keine Erfahrungen mit Frankreich, habe aber von der doch sehr restrektiven Haltung gegenüber ausländischen Tauchern schon einige Male gehört.
    Wenn Du jedoch erfahrener Taucher bist, sollte das alles kein Problem sein.......

  5. Erfahren
    Avatar von Abtaucher
    Dabei seit
    03.09.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    185

    AW: Tauchen und Schnorcheln in Frankreich

    #5
    Zitat Zitat von dominik_bsl Beitrag anzeigen
    War zwar nicht dort, aber: Ohne ärztliche Bescheinigung isf in Frankreich kein Tauchgang möglich. Also irgend nen Wisch organisieren und mitnehmen :-)
    Das ist ja nicht irgendein Wisch.... und man sollte schon seine Kärtchen, sein Logbuch und seine tauchärztliche Untersuchung vorweisen können.
    Wenn man aktiv taucht sind das doch alles Selberverständlichkeiten - weltweit.....

  6. AW: Tauchen und Schnorcheln in Frankreich

    #6
    Um gewisse Unterstellungen zu bereinigen: Selbstverständlich ist die Zertifizierung sowie Logbuch mitzuführen. Sich seines aktuellen Gesundheitszustands bewusst sein sollte sowieso selbstverständlich sein. Das ärztliche Zeugnis hingegen ist für den regelmässigen Taucher meiner Meinung nach überflüssig. Da geht es den Dive Shops lediglich um Haftungsbegrenzung. Ein schönes Beispiel dafür ist das unsägliche Self Assessment von PADI, welches man ungefähr 40x mit "nein" (oder alternativ "no" in der englischen Version --> kürzer) von Hand ausfüllen muss. Und immer schön brav den vollen Namen reinschreiben.

    Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Wir waren vor ein paar Jahren in Frankreich in den Ferien, die letzten Tauchgänge (Tauchurlaub in Ägypten) lagen ein paar Monate zurück, und wir wollten spontan bei Huyères ein paar geführte Dives machen. Logbook etc war alles dabei. Ging aber nicht, weil kein ärztliches Zeugnis. Und es war Freitag Abend. Da ist kein Arzt da bis Montag. Und am Montag mussten wir weiterfahren.

    Gilt überigens auch für alle sonstigen Sportveranstaltungen in Frankreich. Selbst ein popeliger Volkslauf draussen in der Pampa.

    Also: Irgend nen Wisch erzeugen, unterschreiben, mitnehmen, Spass haben. Und für alle Paragraphenanbeter: Locker bleiben

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.11.2006
    Beiträge
    693

    AW: Tauchen und Schnorcheln in Frankreich

    #7
    Danke für eure Antworten, dies ist mir durchaus alles bewusst.
    Kann jemand noch etwas zu Orten sagen an denen sich das Tauschen und Schnorcheln lohnt? Ach ja; Wir werden wahrscheinlich ohne eigenes Fahrzeug dort sein, sollte wenn möglich also alles erreichbar bleiben.
    DANKE!
    Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in vollständiger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Fall des Erfolges.

  8. Erfahren
    Avatar von Abtaucher
    Dabei seit
    03.09.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    185

    AW: Tauchen und Schnorcheln in Frankreich

    #8
    Frankreich ist eines der wenigen Länder, in denen der Tauchsport strikt staatlich, mit entsprechender Gesetzgebung und seinen Sanktionen, geregelt ist. Wer darstellt, man könnte mit einem selbstgeschriebenem "Wisch" - nicht mein Begriff, sich eine ärztliche Tauchtauglichkeitsgenehmigung erlügen um dort tauchen zu dürfen, unterliegt, freundlich formuliert, einer Realitätsstörung.
    "Und für alle Paragraphenanbeter: Locker bleiben [/QUOTE]"

    Na klar, locker und entspannt, wenn Du aber schon mal Untersuchungen zu tödlichen Tauchunfällen geführt hättest, würdest Du deine doch entspannte Sicht auf die Dinge des Tauchens, anders formulieren...

    Das geht aber alles von der ursprünglichen Frage viel zu weit weg.
    Ich habe auch noch einmal bei Bekannten zu möglichen Tauchbasen nachgefragt, da kam kaum etwas in dieser Gegend.
    Trotzdem schöne Tage dort....



    Zitat Zitat von dominik_bsl Beitrag anzeigen
    Um gewisse Unterstellungen zu bereinigen: Selbstverständlich ist die Zertifizierung sowie Logbuch mitzuführen. Sich seines aktuellen Gesundheitszustands bewusst sein sollte sowieso selbstverständlich sein. Das ärztliche Zeugnis hingegen ist für den regelmässigen Taucher meiner Meinung nach überflüssig. Da geht es den Dive Shops lediglich um Haftungsbegrenzung. Ein schönes Beispiel dafür ist das unsägliche Self Assessment von PADI, welches man ungefähr 40x mit "nein" (oder alternativ "no" in der englischen Version --> kürzer) von Hand ausfüllen muss. Und immer schön brav den vollen Namen reinschreiben.

    Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Wir waren vor ein paar Jahren in Frankreich in den Ferien, die letzten Tauchgänge (Tauchurlaub in Ägypten) lagen ein paar Monate zurück, und wir wollten spontan bei Huyères ein paar geführte Dives machen. Logbook etc war alles dabei. Ging aber nicht, weil kein ärztliches Zeugnis. Und es war Freitag Abend. Da ist kein Arzt da bis Montag. Und am Montag mussten wir weiterfahren.

    Gilt überigens auch für alle sonstigen Sportveranstaltungen in Frankreich. Selbst ein popeliger Volkslauf draussen in der Pampa.

    Also: Irgend nen Wisch erzeugen, unterschreiben, mitnehmen, Spass haben. Und für alle Paragraphenanbeter: Locker bleiben

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)