Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 141 bis 152 von 152
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    728

    AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Halllo,
    1.) Deine Brille kenne ich leider nicht. Ich nutze die "hellste" Brille in meiner Sehstärke und komme damit gut zurecht. Ich nutze sie sogar oft bei diffusen Lichtverhältnissen, aus reiner Vorsicht vor Schneeblindheit besonders bei Solotouren. Eine Gletscherbrille ist das definitiv nicht. Wegen der Daten müßte ich jetzt meine Optikerin kontaktieren.
    2.) Kleidung, schwierig. Soviel wie nötig und so wenig wie notwendig. Ansonsten Zwiebelprinzip. Unterwäsche? Auch schwierig und sehr persönlich, wieviel Geruch man erträgt. Das geht vermutlich am besten über eigene Erfahrung, wie man sich wohlfühlt.
    Aber ein Paar Ersatzhandschuhe sind anzuraten (Verlust), eventuell zwei Mützen für unterschiedliche Temperatur- und Wetterbedingungen. Eine dicke Daunenjacke für die Pause tut gut.
    3.) Die Antwort zum VBL hast Du ja schon selber gegeben. Das hat weniger mit den Temperaturen und Frostschutz zu tun, es geht vorrangig um das Durchschwitzen der Schuhe und des Schlafsacks. Auch hier ist meine Aussage relativ, da ich Deine Ausrüstung und Erfahrung nicht kenne und einordnen kann. Ich trage Lederstiefel und nutze im Winter konsequent in diesen VBL, egal bei welcher Außentemperatur. (z.B. im letzten Herbst im Sarek wieder erlebt, ich kam bei schlimmen Wetter nicht in meine gefrorenen Stiefel).
    VBL im Schlafsack, probiert es aus. Ich empfand es nicht als schlimm, andere vielleicht schon? Andererseits kenne ich den Begriff VBL noch garnicht solange und war also auch ohne im Winter unterwegs. Ein wenig hängte es auch von den Wettergegebenheiten ab, also ob man den Schlafsack während der Tour eventuell in der Sonne trocknen kann. Letztendlich seit Ihr auf dem Kungsleden und könnt jederzeit in eine warme Hütte zum Klamotten trocknen.

    So jetzt aber warm einkuscheln,
    es war ein langer Arbeitstag,
    Z

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    16.09.2019
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    27

    AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Hallo,

    ich habe nochmal eine Frage bezüglich der Wahl des Zeltplatzes auf der Strecke Abisko-Nikka Ende März.
    Worauf muss man achten? Ich hätte jetzt gedacht: Nicht zu nah an den Hängen (Lawinengefahr) aber auch nicht direkt am Weg oder? Auf den zugefrorenen See ist es sicher?

    Viele Dank für eure Hilfe

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    728

    AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Hallo,
    worauf sollte man achten? Lapidar, auf alles was wichtig ist beim Winterzelten.
    Also z.B. möglichst windgeschützte Plätze (ein paar Büsche oder Bäume) helfen schon. Eventuell Schneemauern errichten als Windschutz. Das Zelt immer gut und komplett sturmsicher abspannen. Die Hauptwindrichtung beachten.
    Rechtzeitig eine geeignete Stelle suchen, z.B. im Wald muß man u.U. lange den Schnee verfestigen.
    Klar, nicht an lawinengefährdeten Stellen zelten. Es spricht nichts dagegen in der nähe des Weges zu zelten oder nahe der STF Hütten, gegen eine Tagespauschale kann man deren Infrastuktur mitnutzen. Ist dann eine Mischung aus Winterzelten und Hüttentour. Das hat Vor- und Nachteile, muß man für sich selber abwägen.
    Ich selber habe in abgelegen Gebieten auch hin und wieder direkt auf der Scooterspur gezeltet.
    Auf den Seen kann man zelten, aber natürlich muß man die Eisdicke beachten (z.B.Bachzuläufe). Bei Stauseen, betrifft Euch wohl weniger, muß man mit ändernden Wasserständen rechnen, also auch von mehreren Metern, daß kann sehr unangenehm sein!
    Nachtrag: Bei Starkwind oder Sturm sollte man sein Zelt beim Auf- und Abbau mit einem Karabiner an der Pulka oder dem Rucksack gegen Verlust sichern.
    Bei einer Pulkatour kann man das Zelt zusammengerollt auf der Pulka transportieren, d.h. das Gestänge wird halbiert, verbleibt zur Hälfte in den Gesängekanälen und das Zelt wird aufgerollt.
    Beispielbild:
    Das spart Zeit beim Auf- und Abbau und ist ziemlich bequem. Wenn mann das Zelt aber nur gelegentlich nutzt, dann verstaut man es besser in der Pulka.
    Ich benötige im Winter auch keine extra Zeltunterlage, andere Leute sehen das durchaus anders.
    Geändert von Zz (25.02.2020 um 01:28 Uhr)

  4. AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Zitat Zitat von johann_k Beitrag anzeigen
    Auf den zugefrorenen See ist es sicher?
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Also z.B. möglichst windgeschützte Plätze (ein paar Büsche oder Bäume) helfen schon.
    ...
    Auf den Seen kann man zelten, aber natürlich muß man die Eisdicke beachten (z.B.Bachzuläufe). Bei Stauseen, betrifft Euch wohl weniger, muß man mit ändernden Wasserständen rechnen, also auch von mehreren Metern, daß kann sehr unangenehm sein!
    Auf den Seen hat man halt, ausser allenfalls in Ufernähe, kaum "vorgefertigten" Windschutz, von daher wären die bei mir (aber ich mache ja eh Hüttentouren ) eher zweite Wahl, da auf der Strecke auch das Gelände daneben genug Möglichkeiten hergibt.

    Auf einem See auf der Strecke solltet ihr aber definitiv nicht zelten: Dem Abiskojaure. Der liegt nämlich im Abisko Nationalpark mit seinen Regeln wo das Zelten erlaubt ist (Abisko Turiststation, Rastplatz Nissonjohka, Abiskojaurestuga) - auch wenn sich ein Zelt im Winter sicher weniger auf die Vegetation auswirkt als im Sommer, die Regeln gelten das ganze Jahr.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    16.09.2019
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    27

    AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    vielen dank für die Antworten

  6. AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Und noch etwas das in meinen Augen die Seen als suboptimalen Zeltplatz erscheinen lässt:
    Die Seen sind naturgemäss die tiefsten Stellen in der Umgebung an denen sich dann auch die Kälte schön sammelt. Schon ein paar Meter weiter oben am Ufer kann es deutlich angenehmer sein.
    Aber ich kenne das "nur" von morgendlichen Seequerungen bevor die Sonne anfängt zu wirken, oder wenn sie am Abend schon wieder verschwunden ist...

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  7. Gerne im Forum
    Avatar von tw060270
    Dabei seit
    15.04.2016
    Ort
    Neckartenzlingen
    Beiträge
    97

    AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    ......tja so schön alles vorbereitet und jetzt iss natürlich nixe!

    Obwohl wir tätsächlich noch nach Schwedeb hätten fliegen können am 19.03.!!

    Aber der Plan ist nur aufgeschoben auf 2021.
    Jetzt genießen wir erstmal den Frühling und bleiben hoffentlich alle gesund!

    TW

  8. AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Nehmt es nicht zu tragisch.
    Mit dem Wetter hättet ihr da nicht wirklich Glück gehabt, es war Ende März doch sehr (!) durchwachsen so dass bei mir nicht nur die Coronasituation (Die aber auch, schliesslich musste ich noch klären wie ich wieder heimkomme ) zu einer kürzeren Tour als geplant geführt hat. - Schön war es natürlich trotzdem dem Lockdown hier noch etwas zu entfliehen und wenigstens für zwei Wochen richtigen Winter zu haben.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.898

    AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Nehmt es nicht zu tragisch.
    Mit dem Wetter hättet ihr da nicht wirklich Glück gehabt, es war Ende März doch sehr (!) durchwachsen so dass bei mir nicht nur die Coronasituation (Die aber auch, schliesslich musste ich noch klären wie ich wieder heimkomme ) zu einer kürzeren Tour als geplant geführt hat. - Schön war es natürlich trotzdem dem Lockdown hier noch etwas zu entfliehen und wenigstens für zwei Wochen richtigen Winter zu haben.

    Gruss
    Henning
    Wie waren die Temperaturen?

  10. AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Die Temperaturen waren eher gemässigt von vielleicht -18° bis zum Gefrierpunkt.
    Gesamthaft war es sehr windig - welche Temperaturen da jeweils in Kombination mit um die 20 m/s (und mehr) herrschten habe ich nicht mehr im Kopf, spielt aber auch keine grosse Rolle da habe ich mich dann eh lieber in den Hütten still gehalten besonders da auch noch schlechte Sicht durch Wolken und Schneenachschub oder -umlagerung dazu kam.
    Über eine so lange Zeit ungünstiges Wetter und insbesondere häufig starken Wind habe ich dort um die Zeit eigentlich noch nie erlebt - und auch die Hüttenwarte haben das immer wieder hervorgehoben.
    Auffällig war auch dass die Bahnlinie nördlich von Kiruna in der zweiten Märzhälfte mehrfach wegen Schlechtwetter (Schneesturm) geschlossen war, was sonst eigentlich eher im Februar der Fall ist.
    Ob es nur ein Ausreisser war oder ob der Klimawandel diese Veränderung mit sich bringt wird sich weisen müssen - Ich gehe nächstes Jahr auf jeden Fall nachschauen

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  11. Erfahren

    Dabei seit
    01.02.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    202

    AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Tja....wir haben auch schweren Herzens unsere Tour abgesagt. Aber für nächstes Jahr gilt dann.....die Sehnsucht ist umso größer und wir planen dann einfach ne längere Tour als Kompensation.

    Wenn ich mir yr.no so anschaue, ist das Wetter aktuell vor Ort nicht viel besser, geschweige denn von den weiteren Aussichten.

    Grüße aus Nürnberg
    Horst

  12. AW: Wintertour Kungsleden im April 2020

    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Die Temperaturen waren eher gemässigt von vielleicht -18° bis zum Gefrierpunkt.
    Hoffentlich oft zwischen -18 und -10°C und nur selten zwischen -5°C und 0°C

    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Über eine so lange Zeit ungünstiges Wetter und insbesondere häufig starken Wind habe ich dort um die Zeit eigentlich noch nie erlebt - und auch die Hüttenwarte haben das immer wieder hervorgehoben.
    Ende Februar 2015 saßen wir mal vier Nächte lang auf der Sorjoshytta fest, was schon recht erträglich war bis auf die drei fehlenden Tagesetappen, die zu einer kleinen aber auch ganz netten Planänderung führten.

    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Auffällig war auch dass die Bahnlinie nördlich von Kiruna in der zweiten Märzhälfte mehrfach wegen Schlechtwetter (Schneesturm) geschlossen war, was sonst eigentlich eher im Februar der Fall ist.
    Huch, das ist schon so ne kleine Ansage, denn die Bahnlinie führt ja durchs Tal auf ~400 m ÜNN.
    In den Bergen wird es dann wohl noch ein kleines bißchen ungemütlicher gewesen sein...

    Jo, die Skanden sind glaub wie die Alpen auch noch nächstes Jahr da.
    Wegen Corona verschiebt sich nämlich der chinesische Plan, die Berge stückchenweise abzutragen und sie in der Mandschurei 1:1 wieder aufzubauen
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)