Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. Gerne im Forum
    Avatar von L0ewin
    Dabei seit
    23.04.2017
    Ort
    Alpenvorland
    Beiträge
    60

    Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #1
    Hallo Ihr Lieben,

    ich darf mit dem Thema Wanderschuhe in eine neue Runde gehen, nachdem die alten den Geist aufgegeben haben. Das letzte Mal hab ich wochenlang in den Läden gesucht, was ich mir dieses Mal mit einer gründlichen Vorrecherche ersparen will... Also: ich wünsche mir für das was ich mache (bis 3000 hm in den Alpen, ab und zu ausgesetzter Weg mit kleinen Kraxeleien, Wege oft mit Geröll, meistens nicht schwere (Mehr-)tageswanderungen mit Schulkindern) möglichst leichte Schuhe.

    Das letzte Mal hab ich so lang gesucht,
    1. weil ich unbedingt "echte" Bergschuhe haben wollte (das will ich jetzt nimmer, ich hatte mal hohe 90er Jahre Salomon-Trekkingschuhe die für mich in den höheren Lagen sogar besser waren als die noch festeren, aber etwas klumpigen und schlechter sitzenden danach), und weil
    2. meine Füße zwar keine schlimmen, aber dafür relativ viele Eigenheiten haben:

    - leichtes Überbein am Fußspann
    - leichter Plattfuß
    - an den Knöcheln schmal und bissl schwach
    - generell schmaler Fuß ohne viel Fleisch dran
    - eher lange Zehen, großer Zeh ist am längsten

    Tja... was soll ich sagen. Am häufigsten drückt das Überbein, aber bei festen Schlittschuhen war es auch schonmal der Plattfuß. Manchmal passt alles, aber ich hab an den Knöcheln keine Unterstützung und hinten rutscht der Schuhe auf und ab. Undundund.

    Ich hab natürlich vorrecherchiert und ich denke ich sollte erstmal schauen wegen einem guten Schuh wegen dem Überbein und den schwachen schmalen Knöcheln. Wegen dem schmalen Fuß fällt Meindl als Hersteller offenbar schonmal raus, oder? Ansonsten lese ich im Internet von Lowa, Salomon und Hanwag (letztere waren meine letzten und es waren immerhin für meine Füße keine schlechten, aber auch keine persfekt sitzenden Schuhe).

    Experten vor! Wer kann mir was empfehlen?
    Es ist kein Zeichen psychischer Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.

  2. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.025

    AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #2
    =L0ewin;1746854
    - leichtes Überbein am Fußspann
    - leichter Plattfuß
    - an den Knöcheln schmal und bissl schwach
    - generell schmaler Fuß ohne viel Fleisch dran
    - eher lange Zehen, großer Zeh ist am längsten

    ... Wer kann mir was empfehlen?
    Bei solchen Problemfällen kann der Herr Geiger helfen.
    Das Problem sind eben die Wartezeiten.

    Gruß Peter
    Geändert von peter-hoehle (12.05.2019 um 13:02 Uhr)
    Wir reisen um die Welt, und verleben unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    09.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #3
    Zitat Zitat von L0ewin Beitrag anzeigen
    - leichtes Überbein am Fußspann
    - leichter Plattfuß
    - an den Knöcheln schmal und bissl schwach
    - generell schmaler Fuß ohne viel Fleisch dran
    - eher lange Zehen, großer Zeh ist am längsten
    Bis auf das Überbein kann ich mit allen Problemen mithalten... dazu kommt bei mir noch als Frau eine Schuhgröße 44 bei Wanderschuhen.
    Meindl und Hanwag brauch ich gar nicht anfangen, Lowa geht, ist aber im Vorderfuß auch noch zu weit.

    Mein Vorschlag wäre, schau Dich mal bei den "Italienern" um - Scarpa und Salewa. Die haben zum großen Teil die Schnürungen aus dem Kletterbereich, d.h. man fängt viel weiter unten an und kann somit besser dosieren.

    Ich laufe bei meinen Alpenwanderungen, die vermutlich etwas unter Deinem Anspruch liegen mit Salewa Mountain Trainer Mid, für Deinen Anspruch würde ich wahrscheinlich den Salewa Rapace probieren.
    Im Mittelgebirge dürfen abwechselnd der Salewa Hike Trainer (den es so allerdings nicht mehr gibt, Ersatz wird evtl. der Alp Trainer) und der Scarpa Mojito Hike ran.

    Natürlich muss der Schuh immer zum Fuß passen... Viel Spaß beim Suchen, ich kenn das Spielchen nur zu gut...

    (Gebirge mit "ie" sieht doof aus...)
    Geändert von LiMu (12.05.2019 um 13:40 Uhr)

  4. AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #4
    Zitat Zitat von LiMu Beitrag anzeigen
    Mein Vorschlag wäre, schau Dich mal bei den "Italienern" um...
    Ich habe seit Anfang der 90er leichte Asolo-Wanderstiefel im Gebrauch, die sind auch recht schmal.

  5. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.286

    AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #5
    Probier mal, ob dir die Hanwag Tingris oder Lhasa passen.

    Das geschmeidige aber dicke Yakleder legt sich bei mir wie ein Socken um den Fuß. Durch die Dicke des Leders gibt der Stiefel trotz der gefühlten Weichheit ziemlich viel Halt und ist auch für Geröll ausreichend robust.

    Allerdings sind meine Füße nicht wirklich kompliziert.

  6. AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #6
    haix-nebraska-pro

    aku pilgrim

    scarpa ribelle-s-od

    arcteryx bora2-mid-gtx

    hanwag gaiter-gtx (out of production)

    mr
    Geändert von Pfad-Finder (16.09.2019 um 10:17 Uhr) Grund: obskurer testberichte-link entfernt

  7. Gerne im Forum
    Avatar von L0ewin
    Dabei seit
    23.04.2017
    Ort
    Alpenvorland
    Beiträge
    60

    AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #7
    Hallo Peter, danke, es ist gut, so eine Adresse nicht nur im Internet zu finden, sondern auch empfohlen zu bekommen. Ich werds im Hinterkopf behalten. Nur sind die Besonderheiten von meinen Füßen zwar viele, aber alle nicht so arg, sodass ich auf jeden Fall erstmal auf die Suche nach Schuhen mit Normalpreis gehe.

    Italienische Schuhe, guter Tipp, danke! Scarpa, Salewa, Asolo mit den angegebenen Produkten. Das mit den Schnürungen gleich ganz vorn leuchtet ein...

    Quertzui, durch deine Tipps wird bei mir die Leder- oder Goretex-Frage wieder aufgeworfen, gut dass ich mich nun vor dem Kauf damit auseinandersetze... Denn bisher war ich überzeugter Goretex-Fan, weil meine fantastischen ersten Wanderschuhe sage und schreibe 15 Jahre trotz ordentlicher Beanspruchung wasserdicht waren. Aber ich kann nicht davon ausgehen, dass das der Normalfall ist. Also hab ich auch wieder Hanwag im Visier, auch aus Yakleder.

    Danke Leute!
    Es ist kein Zeichen psychischer Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    15.05.2017
    Beiträge
    71

    AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #8
    Schuhe werden z.T. sehr unterschiedlich wahrgenommen und beschrieben, was dann am Ende in der Realität passt, ist eine komplett andere Frage. Mit Internetempfehlungen ist es deshalb so eine Sache.

    Ich würde den Salewa-Leisten aufgrund meiner Erfahrung mit dem Crow z.B. keinesfalls als schmal beschreiben, sondern als schmal an der Ferse und breit im Vorfuß. Es ist einer der wenigen Schuhe, die mir wirklich wie angegossen in meiner Nominalgröße passen und ich habe einen breiten bis sehr breiten Vorfuß. Allerdings haben einige Salewa-Schuh eine alternative Einlegesohle für den Vorfuß und ich könnte mir vorstellen, dass du über diese Einlegesohle einen schmalen Vorfuß ausgleichen kannst.

    Es gibt auch Firmen wie z.B. Scarpa, wo die Schuhe in ihrer Passform sehr unterschiedlich ausfallen. Es gibt Schuhe von Scarpa, die mir sehr gut passen (Rebel Lite) und andere (z.B. Triolet), wo ich wegen der flachen Zehenbox/Spann nicht mal reinkomme, wenn ich sie nicht zwei Nummern größer nehme und dann hab ich ohne Ende Fersenschlupf.

    Worauf ich hinaus will: Du solltest mit deinen schon eher speziellen Anforderungen einen Schuhfachgeschäft aufsuchen, das Erfahrung mit Spezialfällen hat und ein entsprechendes Sortiment. Weniger der normale Outdoor-Laden um die Ecke. Beispiel (in meiner Region) wäre Schuh Keller in Ludwigshafen. Ich bin sicher, in deiner Region gibt es etwas Ähnliches, aber notfalls machen die auch Telefonberatung.

    Was hast du davon? Etwas mehr einmaligen Aufwand (Anfahrt) und evtl kein Discount-Preis, aber am Ende einen Haufen gesparter Nerven für Hin- und Herschickerei und endlose Anproben von Schuhen. Es bringt dann auch wenig mit einer aufgrund von Internetrecherchen vorgefassten Meinung bzgl. Marken usw. in so einen Laden zu gehen.

    Ein guter Verkäufer schaut sich deinen Fuß an, hört sich an, was du mit dem Schuh machen willst und drückt dir dann maximal drei Paar zum Anprobieren in die Hand, von denen einer am Ende auch passt.

  9. Gerne im Forum
    Avatar von L0ewin
    Dabei seit
    23.04.2017
    Ort
    Alpenvorland
    Beiträge
    60

    AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #9
    Naja eames68, ich glaub du gehst von einer anderen Denkweise aus und ich weiß auch nicht wie du darauf kommst, dass ich nicht in ein Spezialgeschäft gehe, wenn nicht sogar in mehrere. Wenn ich meine Frage hier mit dem Anspruch gestellt hätte: "jetzt schlägt mir bestimmt jemand genau den richtigen Schuh oder wenigstens die Marke vor" würde ich mich von Anfang an einschränken und u.U. sogar länger suchen. Den Anspruch hab ich ja gar nicht.

    Was ich (außer dass ich eine Antwort auf die Frage habe, welche Marken ich zumindest schonmal ins Auge gefasst hab) bis jetzt gelernt habe ist:
    - dass Schnürungen, die weit vorn ansetzen, meinem kleinen Überbein gut tun könnten, sodass ich mich beim Kauf auf die anderen Merkmale konzentrieren kann (sind ja immer noch genug).
    - dass ich vielleicht doch Lederschuhe in Betracht ziehen sollte, die Info unten leuchtete mir ein; nicht jeder gute Verkäufer hat es sich auf die Fahnen geschrieben, Kunden umzuerziehen, deshalb sollte ich mich vorher mit allem möglichen auseinandersetzen und Blickwinkel anderer Menschen zulassen. Erst im Laden is 'n bissl spät.
    - dass Leute mit noch größeren Normabweichungen Schuhe im normalen Handel bekommen können.
    - dass man für den schlimmsten Fall Läden, die Sonderanfertigungen machen, empfohlen bekommt. Find ich nicht ganz selbstverständlich, mit sowas hab ich ja keine Berührungspunkte.
    - mal wieder gelernt: dass ich das alles nicht so einfach hätte googeln können, das hätte Tage länger gedauert und wäre (wegen der Frage, welche Webseiten welche Empfehlungen aus welchem Grund machen) trotzdem mit mehr Unsicherheit verbunden.

    Ich finde schon, dass ein Verkäufer einem erst dann das richtige verkaufen kann, wenn man vorher schon ganz gut weiß was man braucht, das ausdrücken kann und sich wenigstens ein wenig auskennt.
    Es ist kein Zeichen psychischer Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.05.2018
    Beiträge
    16

    AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #10
    Zitat Zitat von LiMu Beitrag anzeigen
    Bis auf das Überbein kann ich mit allen Problemen mithalten... dazu kommt bei mir noch als Frau eine Schuhgröße 44 bei Wanderschuhen.
    Meindl und Hanwag brauch ich gar nicht anfangen, Lowa geht, ist aber im Vorderfuß auch noch zu weit.

    Mein Vorschlag wäre, schau Dich mal bei den "Italienern" um - Scarpa und Salewa.
    Bissl spät, aber muss doch mal meinen Senf zugeben:
    So etwa geht es mir auch. Immerhin "nur" Gr. 43 bis 44, aber dazu noch ein sehr flacher Spann und eher breitere Zehen.
    Dazu Verkäufer, die keinen Bock auf Problemfüße haben oder bestenfalls einfach nicht weiterwissen. (Es hilft mir ja auch nichts, 2 Paar Einlagen und 2 Paar dicke Socken zu tragen, dann sind die Schuhe im Zehenbereich zu flach und scheuern oben.)

    Meindl: Ich hatte mal ein Damenmodell an, welches vielleicht hätte gut sitzen können, wenn der Verkäufer denn bereit gewesen wäre, es in meiner Größe zu bestellen. (Borneo eventuell?)

    Hanwag: Ich hatte den Lhasa, weil er als "schmal" gilt und sich durch das weiche Yakleder so wunderbar anpassen soll. Große Katastrophe: Ferse relativ schmal, Vorfuß schmal. Mittelfuß nur bis zu einem gewissen Grad anpassbar, Leder weitete sich beim Wandern ganz toll und alles war so schön glatt innen. --> Ich rutschte wie nichts Gutes in dem Schuh. Blasen ohne Ende, an der Fußsohle ganz massiv. Abwärts auf Schrägen bin ich nur noch nach vorne gerutscht, meine Finger waren blutig vom erfolglosen Nachschnüren und ich hatte Ganzzehenblasen. Ich habe das Teil jetzt mit viel Verlust verkauft.
    Rechne bitte mit ein, dass sich das Yakleder dehnt. Das Rindsleder vom Tatra (baugleich zum Lhasa, nur anderes Leder und alternativ mit GTX-Membran verfügbar) ist steifer, aber ich möchte vorerst keinen Hanwag mehr ausprobieren. Die Erfahrung muss ein paar Jahre "sacken".

    Lowa: fallen sehr unterschiedlich aus. Hatte schon zu weite an, aber auch den Camino, der in Ferse und Mittelfuß super saß, aber im Vorfuß grenzwertig eng war.

    Salomon (Modell vergessen): waren mir auch zu weit irgendwie, da rutschte ich seitlich und eierte im Schuh herum.

    Decathlon: können schmale Schuhe, aber nicht jedes Modell, ich finde eher die leichten Wanderschuhe schmal. Habe ein Paar für den Winter (statt "normalen" Winterstiefeln für die Stadt und Freizeit mit Matschwetter) und ein Paar durchlässige Halbschuhe für den Sommer, wobei ich die noch nie im Gebirge eingesetzt habe, sondern nur als Freizeitschuh.


    Italiener:
    Ich habe einen relativ schmalen Aku Herrenstiefel, mit dem ich noch keine einzelne Blase hatte. Vorfuß ist aber auch etwas breiter als in anderen Schuhen. Außerdem ist das ein eher leichterer Stiefel und mir war die Sohle vorne auf steinigen Wegen auf Zypern fast schon zu dünn.

    Salewa habe ich ebenfalls anprobiert. Die sind im Fersen- und Mittelfußbereich recht schmal, haben aber einen breiteren Vorfuß. Passten mir gut.

    Assolo habe ich ein Modell probiert, das war im Spannbereich viel zu weit.

    Scarpa: Da hatte ich auch die Triolet probiert und das gleiche Problem wie eames68: Vorne viel zu eng, Ferse viel zu weit.


    Mit einem Überbein kenne ich mich aber gar nicht aus.
    Wenn du aber einen Plattfuß hast, könnte eventuell eine orthopädische Sporteinlage weiterhelfen (oder eine podologische Einlage). Diese nimmt dem Schuh auch etwas Volumen, sodass er nicht mehr ganz so weit wirkt.
    Geändert von Schwefelfell (30.05.2019 um 14:51 Uhr)

  11. Gerne im Forum
    Avatar von L0ewin
    Dabei seit
    23.04.2017
    Ort
    Alpenvorland
    Beiträge
    60

    AW: Wanderschuhe für Überbein, schmaler Fuß, Plattfuß, schwache Knöchel, ...

    #11
    Danke nochmal an alle!

    Ich war inzwischen einkaufen und hab wie es aussieht wieder mal Glück gehabt. Es ist wieder ein Hanwag geworden, ein relativ fester und schön leichter Trekkingschuh. (Ich würd jetzt schreiben wie genau der heißt, allerdings hab ich den Zettel schon weg... auf dem Schuh steht nix)
    Diesmal bin ich voll zufrieden: der Schuh ist relativ weit vorn zum Schnüren, sodass ich vorn eng und im Mittelfußbereich immer etwas lockerer schnüren kann. Und auch wenn das umständlich und nach viel Nachschnüren während der Wanderung klingt: die Schuhe sitzen, weil sie mit der Schnürung kaum nachrutschen, bei einer Wanderung von Anfang an perfekt.

    Wenn jetzt noch schön lange die Membran dichthält, dann ist das der Anfang einer neuen großen Liebe (denkt euch nix, mit Wanderschuhen bin ich einfach so )
    Es ist kein Zeichen psychischer Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)