Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    307

    AW: Tourvorbereitung Femundsmarka

    #21
    Hehe, ich antworte mal gleich für beide Fraktionen, die sich hier gleich (oder später) melden werden:
    • kannst du bedenkenlos trinken, ich trinke Wasser überall in Skandinavien immer ohne jegliche Behandlung
    • ja aber wenn da oberhalb eine Rentierherde weidet... ich wäre da vorsichtig und würde doch lieber filtern


    Ja nachdem wie ängstlich, äh, vorsichtig du bist...

  2. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    230

    AW: Tourvorbereitung Femundsmarka

    #22
    Okay also das übliche
    hab bis jetzt eigentlich auch in Skandinavien aus fließenden Gewässern abseits der Zivilisation getrunken bei stehenden Gewässern besonders unterhalb der Baumgrenze bin ich allerdings immer etwas skeptisch und die beiden genannten Flüsse fließen ja durch mehrere Seen...

  3. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.097

    AW: Tourvorbereitung Femundsmarka

    #23
    Meine Parkvariante in Elgå bestand darin, daß ich zunächst eine Nacht auf dem Campinplatz verbracht hatte und dann angefragt hatte, ob ich das Auto dort stehen lassen könnte. Ist aber schon so lange her, daß ich nicht mehr weiß, ob es kostenlos war.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    05.07.2003
    Beiträge
    563

    AW: Tourvorbereitung Femundsmarka

    #24
    Zitat Zitat von SvenW Beitrag anzeigen
    Nee das ist für mich eher nicht das richtige, ich gehe an die Tourplanung etwas anders ran da es mir eben nicht nur um möglichst autarkes wandern in schöner Natur geht sondern eben auch ums fischen an interessanten und möglichst nicht allzu stark frequentierten Gewässern.

    Den Femundsee selbst finde ich fischereilich eher langweilig, Fließgewässer oder überschaubare und möglichst strukturreiche Seen sind da für mich wesentlich spannender und daher ist direkt in Elgå starten keine Option.
    Ich war nun schon mehrmals in der Gegend unterwegs und habe meine Rundtouren mit Packraft und Angel immer in Elgå begonnen. Im Femundsee habe ich bisher nie geangelt, da ich mir immer die Angellizenz für den gesamten Nationalpark hole (nur norwegische Seite), der Femundsee aber nicht zum NP gehört. Von Elgå ist es nicht wirklich weiter zum Ronsjoen-See (nur Forellen) als von Grövelsjön. DAS ist in meinen Augen jedenfalls kein Grund, einen Tourstart in Elgå auszuschließen.

    Für einen Tourstart in Synnervika bzw. Langen gjestegård spricht, dass Du schneller in für Angler interessantes Gebiet gelangst. Auf das Boot bist Du auch nicht angewiesen, da es nördlich des Femund die Möglichkeit gibt, zu Fuß in den Nationalpark zu gelangen. Alternativ mit dem Boot zur Røsanden Hütte (1. Station von Synnervika) und dann am Fluss nach Osten aufsteigen. Das Gebiet westlich und südlich des Rogen (norwegischer Teil), also den nördlichen Teil des Nationalparks, halte ich rein angeltechnisch für besonders interessant. Dort gibt es mehr Arten (Äsche, Forelle, Barsch, Hecht,..) als im Süden. Dort hat es "nur" Forellen. In Synnervika kannst Du das Auto problemlos 2 Wochen kostenlos stehen lassen. Habe ich diesen Winter auch so gemacht.
    Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    230

    AW: Tourvorbereitung Femundsmarka

    #25
    Zitat Zitat von BigKahuna Beitrag anzeigen
    Für einen Tourstart in Synnervika bzw. Langen gjestegård spricht, dass Du schneller in für Angler interessantes Gebiet gelangst. Auf das Boot bist Du auch nicht angewiesen, da es nördlich des Femund die Möglichkeit gibt, zu Fuß in den Nationalpark zu gelangen. Alternativ mit dem Boot zur Røsanden Hütte (1. Station von Synnervika) und dann am Fluss nach Osten aufsteigen.
    Die Variante von Synnervika zu Fuß zu starten und dann mit dem Boot zurück wird es wohl werden, da oben auf der Ecke sind einfach deutlich mehr Interessante Gewässer als weiter südlich.

    Auf die Abwechslungsreiche Fischerei freue ich mich schon, in der Hardangervidda und Arjeplog gab es nur Forellen ist zwar auch nett aber auf dauer etwas eintönig.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)