Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    02.04.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    52

    Stubaitaler Höhenweg 3 Tage

    #1
    Grias Euch,

    Heuer mag ich neben der Walkers Haute Route noch mehrere kleinere Höhenwege gehen (Hüttentour oder Zelten).
    Seit längerem bin ich von Photos vom Stubaitaler Höhenweg angetan. Zu Pfinsten soll es soweit sein. Kann mir hier jemand eine 3 Tagestour vorschlagen ? Leider haben noch nicht alle Hütten offen (wie zum Beispiel die Neue Regensburger Hütte..)
    Welches sind die schönsten Etappen ?

    Bin für jeden Tipp sehr dankbar.

    Vielen dank,

    Manaslu.

  2. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    588

    AW: Stubaitaler Höhenweg 3 Tage

    #2
    Wir sind im Juni 2017 von Neustift über die Starkenburger Hütte (1. Nacht) zur Franz-Senn-Hütte (2. Nacht) und weiter über die Neue Regensburger zur Mittagspause bis Falbeson abgestiegen.
    Eine schöne 3-Tagestour. Besonder der zweite Tag war super, aber auch der dritte bietet tolle Wege & Ausblicke.
    Kann ich nur empfehle, falls die Hütten schon offen haben.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.04.2017
    Beiträge
    44

    AW: Stubaitaler Höhenweg 3 Tage

    #3
    Zitat Zitat von manaslu17 Beitrag anzeigen
    Grias Euch,
    Heuer mag ich neben der Walkers Haute Route noch mehrere kleinere Höhenwege gehen (Hüttentour oder Zelten).
    Seit längerem bin ich von Photos vom Stubaitaler Höhenweg angetan. Zu Pfinsten soll es soweit sein.
    Der Pfingstsonntag ist der 9. Juni. Das ist ziemlich früh im Jahr. Mein Bauchgefühl aus Innsbrucker Perspektive sagt dass da noch einiges an Schnee liegen wird; die Messtation oberhalb der Franz-Senn-Hütte auf 2500m meldet aktuell 213cm Schneehöhe, und bis mindestens ca. 8. Mai bleibt es winterlich mit Schneefällen, Sonntag im Inntal nur 6 Grad plus.

    Kann mir hier jemand eine 3 Tagestour vorschlagen ?
    Wie erfahren bist du denn mit steilen Altschneefeldern?

    Starkenburger Hütte - Franz-Senn-Hütte wird am Südhang wahrscheinlich überwiegend schneefrei sein, allerdings ist ca. 2 Stunden vor der Franz-Senn-Hütte ein großer Graben wo sicher ein großes, nicht umgehbares Schneefeld drinliegen wird, in einem ordentlichen Steilhang. Auch gleich ein Stück hinter der Starkenburger Hütte ist glaub ich ein Kessel wo man steile Schneefelder, in der Früh hartgefroren auf der Schattenseite, queren muss.

    Ebenso würde ich im Talschluss hinter der Regensburger Hütte mit viel Schnee rechnen, inwieweit der steile, seilversicherte, eher schattseitige Anstieg auf 2800m schon sinnvoll machbar ist, da hätte ich auch größere Zweifel.

    Dresdner Hütte - Sulzenauhütte wird man vielleicht rüberkommen, der Talkessel hinter der Sulzenauhütte ist für meine Begriffe auch recht schön. Von da zur Nürnberger Hütte gibts drei Routen, Anfang Juni war ich da noch nicht unterwegs. Zumindest zwei der drei Wege sind nicht gar so schattig, allerdings ist das Gebiet um die Nürnberger Hütte ein notorisches Schneeloch, ich hab Erinnerungen wo ich um den 20. Juni vorn in der Nähe der Regensburger Hütte saß und da hinten nur weiß gesehen habe.

    Von da weiter zur Bremer Hütte wiedermal teils steile Schneefelder, eines davon hab ich mal Anfang Juli mit zwei Stunden Zeitaufwand sehr weiträumig umgangen, weil ich um 7 Uhr nicht warten wollte bis um 11 Uhr die ersten Sonnenstrahlen übern Grat kommen.

    Bremer Hütte - Innsbrucker Hütte ist eine Ansammlung endloser Steilgrashänge, mit viel Luft unter sich (und diverser Marterl wer da alles schon runtergeflogen ist), kann sehr gut sein dass man da um die Jahreszeit auch irgendwo ansteht und sich fragt wie komm ich da jetzt rüber?

    Leider haben noch nicht alle Hütten offen (wie zum Beispiel die Neue Regensburger Hütte..)
    Welches sind die schönsten Etappen ?
    Bin für jeden Tipp sehr dankbar.
    Fazit: Schöne Wege gibts da viele, allerdings auch viele Wege in recht ordentlicher Geländesteilheit.

    Um diese Jahreszeit würde ich vielleicht so Sachen machen wie Neustift - Aufstieg Franz-Senn-Hütte - da oben zwei, vielleicht sogar drei Nächte bleiben und mich in den Südhängen Richtung Rinnensee etc. rumtreiben, vielleicht schauen dass ich mal rüber zur Regensburger komme.

    Aber viel mehr würde ich persönlich um die Jahreszeit in Bezug auf Schnee nicht machen, außer es grillt in der zweiten Maihälfte drei Wochen lang bei konstant > 30 Grad im Inntal den Schnee weg...

    Falls du allerdings ein Liebhaber ausgedehnter Schneefelder bist...

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    02.04.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    52

    AW: Stubaitaler Höhenweg 3 Tage

    #4
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Wir sind im Juni 2017 von Neustift über die Starkenburger Hütte (1. Nacht) zur Franz-Senn-Hütte (2. Nacht) und weiter über die Neue Regensburger zur Mittagspause bis Falbeson abgestiegen.
    Eine schöne 3-Tagestour. Besonder der zweite Tag war super, aber auch der dritte bietet tolle Wege & Ausblicke.
    Kann ich nur empfehle, falls die Hütten schon offen haben.


    Danke für deinen Routentipp. Werde ich definitiv in Betracht ziehen :-) !

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    02.04.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    52

    AW: Stubaitaler Höhenweg 3 Tage

    #5
    Zitat Zitat von d94 Beitrag anzeigen
    Der Pfingstsonntag ist der 9. Juni. Das ist ziemlich früh im Jahr. Mein Bauchgefühl aus Innsbrucker Perspektive sagt dass da noch einiges an Schnee liegen wird; die Messtation oberhalb der Franz-Senn-Hütte auf 2500m meldet aktuell 213cm Schneehöhe, und bis mindestens ca. 8. Mai bleibt es winterlich mit Schneefällen, Sonntag im Inntal nur 6 Grad plus.



    Wie erfahren bist du denn mit steilen Altschneefeldern?

    Starkenburger Hütte - Franz-Senn-Hütte wird am Südhang wahrscheinlich überwiegend schneefrei sein, allerdings ist ca. 2 Stunden vor der Franz-Senn-Hütte ein großer Graben wo sicher ein großes, nicht umgehbares Schneefeld drinliegen wird, in einem ordentlichen Steilhang. Auch gleich ein Stück hinter der Starkenburger Hütte ist glaub ich ein Kessel wo man steile Schneefelder, in der Früh hartgefroren auf der Schattenseite, queren muss.

    Ebenso würde ich im Talschluss hinter der Regensburger Hütte mit viel Schnee rechnen, inwieweit der steile, seilversicherte, eher schattseitige Anstieg auf 2800m schon sinnvoll machbar ist, da hätte ich auch größere Zweifel.

    Dresdner Hütte - Sulzenauhütte wird man vielleicht rüberkommen, der Talkessel hinter der Sulzenauhütte ist für meine Begriffe auch recht schön. Von da zur Nürnberger Hütte gibts drei Routen, Anfang Juni war ich da noch nicht unterwegs. Zumindest zwei der drei Wege sind nicht gar so schattig, allerdings ist das Gebiet um die Nürnberger Hütte ein notorisches Schneeloch, ich hab Erinnerungen wo ich um den 20. Juni vorn in der Nähe der Regensburger Hütte saß und da hinten nur weiß gesehen habe.

    Von da weiter zur Bremer Hütte wiedermal teils steile Schneefelder, eines davon hab ich mal Anfang Juli mit zwei Stunden Zeitaufwand sehr weiträumig umgangen, weil ich um 7 Uhr nicht warten wollte bis um 11 Uhr die ersten Sonnenstrahlen übern Grat kommen.

    Bremer Hütte - Innsbrucker Hütte ist eine Ansammlung endloser Steilgrashänge, mit viel Luft unter sich (und diverser Marterl wer da alles schon runtergeflogen ist), kann sehr gut sein dass man da um die Jahreszeit auch irgendwo ansteht und sich fragt wie komm ich da jetzt rüber?



    Fazit: Schöne Wege gibts da viele, allerdings auch viele Wege in recht ordentlicher Geländesteilheit.

    Um diese Jahreszeit würde ich vielleicht so Sachen machen wie Neustift - Aufstieg Franz-Senn-Hütte - da oben zwei, vielleicht sogar drei Nächte bleiben und mich in den Südhängen Richtung Rinnensee etc. rumtreiben, vielleicht schauen dass ich mal rüber zur Regensburger komme.

    Aber viel mehr würde ich persönlich um die Jahreszeit in Bezug auf Schnee nicht machen, außer es grillt in der zweiten Maihälfte drei Wochen lang bei konstant > 30 Grad im Inntal den Schnee weg...

    Falls du allerdings ein Liebhaber ausgedehnter Schneefelder bist...


    Danke für deinen Input. Ich hab schon befürchtet dass ich zu früh dran sein werde. Die meisten Hütten haben leider zu.
    Und nein, in ausgedehnten Schneefeldern zu wandern bin ich nicht gewohnt (obwohl wenn ich an Island denke...).

    Schade, dann werde ich den Stubaitaler Höhenweg ein ander Mal machen und werde mich um eine Alternative bemühen :-).

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)