Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #21
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Technisches Wandern sozusagen. Bloß nichts dem Zufall überlassen.
    Touren mit Smartphone...sozusagen wie mit geistigem Sherpa

    Thomas

  2. AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #22
    Was ist daran verwerflich? Seit einigen Jahren wandere ich ausschließlich mit dem Smartphone. Das ersetzt nicht nur die Karte, ist auch Reiseführer, Wetterdienst, Unterkunftfinder, Bücherstube und vieles mehr.

    Ich muss aber zugeben, dass in Verbindung mit GPS die Fähigkeit sich mittels Karte zu orientieren verloren geht. Für die große Masse der Wanderer ist die digitale Karte ganz klar ein Gewinn, denn heute wie früher können 7 von 10 keine (Papier)Karte lesen.
    .

  3. Fuchs
    Avatar von Igelstroem
    Dabei seit
    30.01.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.003

    AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #23
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Was ist daran verwerflich?
    Nichts. Ich habe gerade wieder rund 450 Gramm Papierkarten durch den Schwarzwald getragen (und einige von Freudenstadt mit der Post nach Hause geschickt). Das Smartphone wäre technisch wohl in der Lage, eine gute topografische Karte in verschiedenen Zoomstufen offline darzustellen. Dann hätte man immer noch die Wahl, sich entweder per Navigation auf einer vorbereiteten Route blind führen zu lassen oder sich mithilfe einer solchen Karte selbst zu orientieren. Eigentlich ist es also kein Thema der Kulturkritik. Nur dass eben das hinreichend große Smartphone (das ich diesmal noch nicht mitgenommen habe) selber schon 240 Gramm wiegt und man wohl auch nicht ohne Powerbank auskommt, wenn man meistens im Wald schläft und den Akku nur unregelmäßig laden kann. Bei kurzen Touren kann also die Papierkarte eventuell leichter sein, sofern man das Smartphone nicht sowieso für diverse andere Zwecke braucht (Unterkunftssuche, Bücherstube, bei mir eher Wetterradar).
    Lebe Deine Albträume und irre umher

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    15.04.2015
    Beiträge
    86

    AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #24
    Zitat Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
    Touren mit Smartphone...sozusagen wie mit geistigem Sherpa

    Thomas
    Seit ich mit Smartphone (und auch Locuspro mit Openandromaps-Karten) unterwegs bin, traue ich mich viel mehr als früher, einfach mal vom geplanten Weg abzuweichen und zu schauen, was sonst noch so im Umfeld ist. Im Zweifel finde ich meinen Weg ja jederzeit wieder, weil ich den kleinen Helfer in der Hosentasche befragen kann. Allerdings finde ich angesagtes Routing beim Wandern schon recht befremdlich. Gelegentliche Kontrolle des Wegverlaufs reicht mir eigentlich aus.
    Liebe Grüße
    von der Bielefelderin

    _______________________________________________________________________
    Der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

  5. AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #25
    Zitat Zitat von Bielefelderin Beitrag anzeigen
    Seit ich mit Smartphone (und auch Locuspro mit Openandromaps-Karten) unterwegs bin, traue ich mich viel mehr als früher, einfach mal vom geplanten Weg abzuweichen ...
    Ich habe vor meiner Haustür einen ehemals 25.000 ha großen Truppenübungsplatz. Sich mit Navi auf dem Gelände bewegen geht viel einfacher als ohne. Nutze ebenfalls LocusPro, da der Funkteppich hier ein großes Loch hat. Sich nicht um die Orientierung zu kümmern, macht den Kopf frei...

    Thomas

  6. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    461

    AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #26
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Technisches Wandern sozusagen. Bloß nichts dem Zufall überlassen.
    na ja, das kommt schon ein wenig arrogant rüber....
    Auch wandern mit Papierkarte ist technisches Wandern - vergiß das mal nicht. Die Zeiten von Sven Hedin, Stanley sind vorbei

    Unterwegs sein in unbekanntem Terrain ohne Orientierungshilfe auf längerer Strecke ist etwas, was sich erheblich auf die benötigte Zeitdauer auswirken wird/kann (Zeit die nicht jeder hat), wenn man sich nicht sehr gut auskennt. Und diese Orientierung will auch erlernt werden - das klappt nicht in ein, zwei Jahren. Und Zufall - na ja, ein Schlagwort in diesem Zusammenhang, mehr nicht.

    Wenn man nur unterwegs ist, um in der Landschaft zu sein mag das noch ok sein (sofern man den Weg zurück findet), aber die allermeisten hier möchten eine geplante Strecke zurücklegen.

  7. AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #27
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Technisches Wandern sozusagen. Bloß nichts dem Zufall überlassen.
    Was für eine alberne Aussage.

    Wenn man so eine weite Strecke vor sich hat, dann ist ein bisschen Planung sicher nicht verkehrt, im Gegenteil. "Mein" Wanderer hatte nach eigener Aussage vor dieser Tour (über 3000 km nach Spanien) noch nie länger als 3 Stunden einen Rucksack auf dem Rücken. Ich habe größten Respekt vor dem Mut, seinen Job zu kündigen und sich zu entschließen, nach Hause (Spanien) zu laufen. Anfangs hatte er den Plan, den Jacobsweg zu laufen, da er aber nicht besonders religiös ist, haben wir ihm dann einen ganz individuellen Fernwanderweg gebastelt, den "El Paseo".

    Ein bisschen war es anfangs auch "betreutes Wandern" , indem ich als "Basisstation" dem "Raumfahrer" von hier aus Tipps gegeben habe. Als er im Allgäu angekommen war und die ersten Probleme mit Muskeln, Blasen usw. gemeistert hatte, waren wir beide sicher, dass er es bis zum Herbst nach Spanien schaffen kann. Sein Weg führt an vielen sehenswerten Punkten vorbei und durch "ausgesuchte" Landschaften. Einiges davon würde er sicher nicht sehen, wenn er seinen Weg "zufällig" wählen würde. Wahrscheinlich würde er "zufällig" nicht über die Salmaser Höhe gegangen sein oder vorbei am Federsee, über das obere Donautal oder durch die Wutachschlucht. Und auch den Sentier des Roches in den Vogesen findet man nicht unbedingt zufällig.

    Überraschungen und zufällige Begegnungen hat er unterwegs trotz der Planung, aber er freut sich jeden Tag über den Weg und darauf, was ihn erwartet. Inzwischen braucht die "Raumstation" viel seltener Hilfe von der "Basis", aber seine Begeisterung hält an und er scheint in einen guten Rhythmus gekommen zu sein.

    Diese Strecke ganz ohne Karte zu wandern wäre vermutlich keine gute Idee (außer auf einem ausgetretenen Fernwanderweg wie Camino, PCT oder AT), da ist das ohnehin mitgeführte Handy bis jetzt offensichtlich die beste (und günstigste) Möglichkeit zur Orientierung, zur Suche nach Wasser- und Nahrungsversorgung, nach dem Übernachtungsplatz und natürlich zur Kommunikation.

    Durch Solarversorgung ist er völlig unabhängig von Steckdosen und das genießt er sehr, sagt er. Und vielleicht ist es ihm auch eine "moralische" Unterstützung, zu wissen, dass er im Notfall einen "Helfer" bzw. Freund kontaktieren kann, der auch weiß wo er ist und wie es ihm geht.

    (Edit) Nebenbei: kikezaba folgt natürlich nicht immer stur dem "El Paseo", draußen in der Welt sieht manches doch anders aus, aber der Weg ist eine gute Orientierung für ihn.

    Zitat Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
    Touren mit Smartphone...sozusagen wie mit geistigem Sherpa Thomas
    Nein mit realem "Sherpa" (mir) und ich mache das sehr gerne für ihn und dazu noch unentgeltlich.
    Geändert von GemeinsamDraussen (16.06.2019 um 18:10 Uhr)
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  8. AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #28
    Zitat Zitat von vergissminet Beitrag anzeigen
    Du verwendest Locus ziemlich genauso, wie ich OSMand verwend'. Offenbar bleiben sich die beiden Apps nichts schuldig. Sag hast Du jemals eine Möglichkeit gefunden, einen vergleichbaren Funktionsumfang (v.a POIs nach Bedarf einblenden, Tracks über die Karte legen) auf dem Desktop zu nutzen?
    Am PC nutze ich Google Earth, dort kann ich auch POIs, Tacks, Overlays usw. ein- bzw. ausblenden. Ist leider etwas instabil und stürzt gelegentlich ab, aber in Kombination mit MapSource und GPSBabel kann ich ganz gut damit arbeiten. Inzwischen weiß ich auch, wann ich sicherheitshalber mal speichern sollte, so entstehen auch keine Datenverluste mehr.
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  9. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    461

    AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #29
    Ich hatte mir meine Tour auch in Google Earth zusammengestellt und als Polynom auf dem Smartphone in Locus auf die offline-Karte übertragen.
    Klappt sehr gut, ok, einiges an Arbeit im Vorfeld mit GE. Aber damit wächst die Vorfreude....

    PS. GE habe ich als ausgesprochen stabil erfahren, an Abstürze kann ich mich nicht entsinnen. Es hat allerdings etwas Zeit gebraucht, bis ich mich in die Feinheiten der Darstellung (speziell Kippen und Drehen), Ausgabe, Übertragung, Speicherung und Anzeige eingefuchst hatte. Aber ich halte GE für das IMHO beste Tool zur Vorbereitung einer Tour in wenig- bis unkartographiertem Gelände. Zudem kann man sehr gut zwischen Überblick und Detailansicht wechseln.

  10. AW: Dringend Hilfe für Handy-Navigation gesucht

    #30
    Google Earth lief bei mir auch immer zuverlässig, wurde aber irgendwann eingestellt und der direkte Import von Mapsource funktionierte nicht mehr. Erst mit dem kostenlosen Google Earth Pro kommt es (bei mir) zu gelegentlichen Abstürzen, meist wenn ich mehrere Objekte unter "Orte" verändere - also rechtzeitig speichern (allerdings ist meine Datenbank inzwischen ziemlich umfangreich). Man kann aber dennoch ganz passabel damit arbeiten, ich kenne derzeit auch keine ähnliche Alternative dazu für den PC.
    Geändert von GemeinsamDraussen (17.06.2019 um 12:47 Uhr)
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)