Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.04.2017
    Beiträge
    44

    Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #1
    Ich nähere mich gerade der Frage nach einem eigenen Zelt.

    Generell sehe ich zwei mögliche Alternativen:
    (a) Ein Zelt wirklich nur für mich, mit entsprechend hoffentlich halbwegs geringem Gewicht.
    (b) Ein Zelt wo man zur Not auch mal zu zweit (zweimal Größenordnung 1.70m Körpergröße) reinpasst - ich denke hier eher (hauptsächlich unter Alpenbedingungen) an die Variante, Plan A eine Person ins Zelt, eine in den Biwaksack, und Plan B falls es doch regnet doch zu zweit ins Zelt.

    Hintergrund dieser Überlegungen ist, dass auf Seiten meiner Freundin zwar ein zwei-Personen-Tunnelzelt existiert, das aber aufgrund der Wohnortsituation (2000km Luftlinie) im Allgemeinen unpraktikabel weit weg ist. Variante (b) wäre quasi für die Fälle wo der Transport des besagten Tunnelzelts für vielleicht nur wenige Übernachtungen nicht die höchste Priorität hat... Und ein Biwak Ende August auf 3200m Höhe bei mäßigem Wind und in der Früh Reif auf dem Biwaksack hat meine Ausrüstung eh gut mitgemacht, insofern...

    1. Wie vielen Personen soll das Zelt Schlafraum bieten? Wie groß sind diese Personen?
    Ich mit 1.65m Körpergröße und 50kg Gewicht, bei Variante (b) nochmal knapp über 1.70m dazu.

    2. Wie wird das Zelt transportiert (Auto, Motorrad, Kanu, Fahrrad, Rucksack)
    Rucksack

    3. Wozu willst du das Vorzelt nutzen (Lagerraum, Kochen, Aufenthalt)?
    Hat bei der Entscheidungsfindung wohl eher kleine Priorität.

    4. Hast du noch zusätzliche Anforderungen (Bauform, Doppel-/Einwand, Qualität, Farbe)
    Eine Tendenz habe ich zu einem Kuppelzelt das bei wenig Wind auch mal freistehen kann. Als bisher wenig Erfahrung damit habender stelle ich mir auch die Frage, warum ich eine glatte (Gletscherschliff-)platte nicht auch als Untergrund nutzen können soll, wenn sie schon dasteht...

    5. Wie viel darf das Zelt maximal kosten?
    Dass Qualität ihren Preis hat ist in Ordnung, generell lieber robust/langlebig als billig; folglich kein fixes Limit.

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Zeltes
    Alpen oder Skandinavien. Die Überlegung (b) oben bezieht sich eher auf die Alpen, dort eher (deutlich?) oberhalb der Waldgrenze. Und Sommerverhältnisse, natürlich bezogen auf die Klimazone / die Höhenlage.

    Ich hab mir mal exemplarisch bei Hilleberg die Auswahl unter Ein-Personen-Zelten angeschaut.
    - Zu Plan (b) oben könnte das Unna passen, richtig? 110x230cm sieht mir danach aus als ob man da bei 170cm Körpergröße und schlankem Körperbau notfalls schon zu zweit Platz finden könnte. Und ein Kuppelzelt ist es auch.
    - Am Gewichtssparensten unter der Auswahl dort ist natürlich das Enan mit 1.2kg, da hab ich aber auch schon weniger zufriedene Meinungen dazu gelesen - die Frage ist wie groß die Einbussen ans Robustheit etc. sind die mit dem geringeren Gewicht einhergehen.

    Generell: Wenn man wie gesagt was haben will was auch länger hält, was wäre so bei Plan (a) (1 Person) bzw. Plan (b) (notfalls zwei Personen) eine Gewichtsklasse die man sinnvoll realistischerweise erreichen kann?

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.706

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #2
    So ganz klar scheint Dir selbst nicht, was Du suchst.

    Da Du bei Hilleberg suchst: da gäbe es das Niak. Bis auf die Apsis freistehend. Die musst Du noch in den Boden rammen

    Platz für zwei, leicht genug für einen. Einen ausführlichen und guten Test von User Evernorth gibt es hier über die Suche.

  3. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.359

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #3
    Das Chinook 1plus ist dafür wohl gedacht. Wobei ihr ja wirklich nicht so groß seid - ein noch leichteres 1-Personen-Zelt und im Falle eines Falles nur mit Außenzelt sollte doch auch gehen. Ich würde erstmal in mich gehen, was denn nun eher gebraucht wird. Und deutlicher unter 2 kg bleiben.

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.04.2017
    Beiträge
    44

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #4
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    So ganz klar scheint Dir selbst nicht, was Du suchst.
    Ja, ist korrekt, sind eben unterschiedliche Szenarien mit Vor- und Nachteilen, wo ich versuche für mich rauszufinden welches sinnvoller ist...

    Da Du bei Hilleberg suchst: da gäbe es das Niak. Bis auf die Apsis freistehend. Die musst Du noch in den Boden rammen

    Platz für zwei, leicht genug für einen. Einen ausführlichen und guten Test von User Evernorth gibt es hier über die Suche.
    Du meinst den hier nehme ich an: https://www.outdoorseiten.net/forum/...ighlight=platz

    Danke für den Hinweis. Bzgl. "bis auf die Apsis freistehend": Bei der Überlegung "kann man bei wenig Wind auch eine (Gletscherschliff-)platte nutzen?" dachte ich an Szenarien wie unter https://docs.hilleberg.net/pitching/...WEB-020216.pdf das zweite Foto von oben, nur bei mir ohne Boot...

    Funktioniert das was die da machen in der Praxis? Immerhin scheinen die ja auch das was du mit "Apsis in den Boden rammen" beschreibst mit ein paar Steinen erledigt zu haben (wenn überhaupt). Oder ist das ein Marketingfoto ohne besondere Praxisrelevanz?

    Das Chinook 1plus ist dafür wohl gedacht.
    Danke für den Hinweis, schau ich mir an...

    Wobei ihr ja wirklich nicht so groß seid - ein noch leichteres 1-Personen-Zelt und im Falle eines Falles nur mit Außenzelt sollte doch auch gehen. Ich würde erstmal in mich gehen, was denn nun eher gebraucht wird.
    Naja, was ich am Ende für sinnvoller halte hängt einerseits vom Angebot das ich gerade sichte ab, andererseits ist es auch ein wenig Glaskugel - sowas kaufe ich ja für Jahre, und natürlich weiß ich nicht im Detail was ich in ein paar Jahren vorhabe...

  5. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.359

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #5
    Zitat Zitat von d94 Beitrag anzeigen
    Naja, was ich am Ende für sinnvoller halte hängt einerseits vom Angebot das ich gerade sichte ab, andererseits ist es auch ein wenig Glaskugel - sowas kaufe ich ja für Jahre, und natürlich weiß ich nicht im Detail was ich in ein paar Jahren vorhabe...
    Ja und deshalb habe ich Hilleberg inzwischen gestrichen - nachdem ich jahrelang gewartet habe, dass das mit dem jahrelangen Zelt sich erfüllt - das nur rumlag, weil anderes besser passte, wie sich alsbald herausstellte... die Chinook-Versionen sind schon ziemlich praktisch... ansonsten Trekkertent Saor - da passen zur Not wohl auch mal zwei rein. Allerdings ist wohl unklar, was der gerade noch anbietet oder wann was mal wieder verfügbar sein könnte...

  6. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.175

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #6
    Zitat Zitat von d94 Beitrag anzeigen
    Danke für den Hinweis. Bzgl. "bis auf die Apsis freistehend": Bei der Überlegung "kann man bei wenig Wind auch eine (Gletscherschliff-)platte nutzen?" dachte ich an Szenarien wie unter https://docs.hilleberg.net/pitching/...WEB-020216.pdf das zweite Foto von oben, nur bei mir ohne Boot...

    Funktioniert das was die da machen in der Praxis? Immerhin scheinen die ja auch das was du mit "Apsis in den Boden rammen" beschreibst mit ein paar Steinen erledigt zu haben (wenn überhaupt). Oder ist das ein Marketingfoto ohne besondere Praxisrelevanz?
    Ja das funktioniert in der Praxis . Funktioniert aber auch mit fast jeder anderen Zeltform , wir hatten in den Schären meist ein Tunnelzelt mit und das mit Steinen abgespannt .

    Gruss , windriver

  7. Anfänger im Forum
    Avatar von BitPoet
    Dabei seit
    05.09.2017
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    47

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #7
    Zitat Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    Das Chinook 1plus ist dafür wohl gedacht.
    Wenn ich mir das Chinook ansehe, wäre manche 2P-Variante von 3-Jahreszeiten-Zelten von anderen Herstellern etwas leichter/etwa gleich schwer, eher günstiger und spürbar größer ohne den Footprint massiv zu erweitern. Ich denke da z.B. an Big Agnes (Fly Creek oder Copper Spur HV UL2). Für Sommertouren sollten die ja auch reichen, und windstabil sind sie nachgewiesenermaßen. Auf den großen US-Trails kommen sie zuhauf bis 4000m hinauf zum Einsatz. Wenn die Schlafsackstärke nicht schon grenzwertig ist (die 3-Seasons sind natürlich ein wenig luftiger), wäre das ja auch eine Option, oder?

  8. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.359

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #8
    Vermutlich kann man sich auch mit Big Agnes arrangieren - aber da ich das noch nie hatte, werfe ich das nicht ein - treffe immer nur begeisterte Nutzer - die sind auch dann noch begeistert, wenn jemand über die Zeltleine stolpert und dabei zerreißt es leider das Außenzelt. Denke schon, dass die noch mal etwas delikater sind und wenn es mal länger regnet, kommt der andere Teil der Wahrheit zu Tage.

  9. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.706

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #9
    Du wirst merken, dass viele von uns bei einer Beratung anfangen werden sich gegenseitig zu übertrumpfen oder eigene Präferenzen gegeneinander zu stellen und das Ziel ein wenig aus dem Auge verlieren.

    Die Entscheidung triffst ja am Ende ohnehin Du. Guck Dir die Vorschläge an und entscheide aber auch aus dem Bauch heraus, welches Zelt Dir gefällt.

    Meist haben die sehr leichten Zelte neben dünneren Außenzeltgewebe auch einen sehr dünnen Boden. Dünnes Material ist in der Regel nicht so langlebig, wie gleichwertiges, dickeres Material.

    Ausgehend davon, dass Du freistehend magst und Dir der Gedanke ein Hilleberg zu kaufen nicht weh tut, schadet der Blick aufs Niak oder Unna nicht. Das Unna ist nicht wirklich leicht. 110 Breite reichen für gelegentliches Paarschlafen. Die Belüftung leidet vermutlich aber so what.

    Es gäbe noch die MSR Zelte, aber die werden mit immer dünneren Material gebaut. Muss man wissen.

    Mir fällt noch das Marmot Tungsten 2P ein. Knapp 1.5kg. Aber wie bei MSR recht dünnhäutig. Ebenso Nigor, Nemo usw. Und das kann man endlos weiter spinnen.

    Das Lightwave G15 Ultra wäre ein Semigeodät. Steht an sich frei, sehr sturmfest, nicht ganz so dünne Materialien. Auch 2kg. Oder 2000g. In Gramm klingt alles leichter.

    Kenne das Unna ein wenig und das G15 Ultra. Beim G15 U würdest Du etwas Kohle sparen. Das Unna ist deutlich einfacher und schneller aufzustellen.

    Nimm das Zelt in dem Du Dich wohl fühlst. Nimm auch die Farbe, die Du magst. Solange das Zelt für den vorgesehenen Einsatz passt.

  10. AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #10
    OT:
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Mir fällt noch das Marmot Tungsten 2P ein. Knapp 1.5kg.
    Höhö, nice! Alle anderen übertrumpfen sich mit Begriffen wie ultralight, Cuben, Raumfahrtaluminium usw. aber Marmot nennt ein Zelt Tungsten
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    22.09.2018
    Beiträge
    58

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #11
    wenn schon kein biwi (und budget unwichtig) - ja dann das unna - das hält wenigstens

    mr

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    596

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #12
    Viele spannende und schöne Zelte. Und noch eins mehr: Exogen 2 von Wechsel.

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.04.2017
    Beiträge
    44

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #13
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    D
    Meist haben die sehr leichten Zelte neben dünneren Außenzeltgewebe auch einen sehr dünnen Boden. Dünnes Material ist in der Regel nicht so langlebig, wie gleichwertiges, dickeres Material.
    Ja, das ist einer der Gründe warum ich dann doch mal nachfrage... Bei dem oben erwähnten Chinook 1plus bin ich z.B. ziemlich als erstes über die Beschreibung von evernorth gestolpert wo es um Reparaturbedarf nach recht kurzer Zeit ging - sicher mag der Hersteller mittlerweile dazugelernt haben, als Alarmzeichen wie nahe am technisch Möglichen es konstruiert ist werte ich sowas aber schon...

    Viele spannende und schöne Zelte. Und noch eins mehr: Exogen 2 von Wechsel.
    Das wiegt laut Hersteller 1.93kg --- wo in Bezug auf den Aspekt "dünnes Material vs. Langlebigkeit" würde man das einsortieren? Oder ist das so neu dass es da noch wenig dazu zu sagen gibt? (ich hab jetzt grade bei einer kurzen Recherche wenig dazu gefunden)

  14. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.197

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #14
    Zum Chinook 1Plus: Für das „Montags“ - Zelt wird jetzt ein verbessertes Material verwendet, das mehr(?) aushalten soll.
    Es ist halt ein schmaler Grat zwischen „leicht“ und „haltbar/robust“.

    Das Wechsel Exogen ist neu in 2019 - deshalb gibt es noch wenig Infos.
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    560

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #15
    Zitat Zitat von d94 Beitrag anzeigen
    ...Bei dem oben erwähnten Chinook 1plus bin ich z.B. ziemlich als erstes über die Beschreibung von evernorth gestolpert wo es um Reparaturbedarf nach recht kurzer Zeit ging - sicher mag der Hersteller mittlerweile dazugelernt haben, als Alarmzeichen wie nahe am technisch Möglichen es konstruiert ist werte ich sowas aber schon...
    Wenn ich mich richtig erinnere war diese Reklamation an einer Sonderanfertigung, hat also wenig mit der Grenze der technischen Möglichkeiten der Serienkonstruktion zu tun. Sollte aber natürlich trotzdem nicht vorkommen.

    Aber klar ist ein Chinook lange nicht so robust wie z.B. ein Unna. Habe beide und setze beide jeweils für ihren Einsatzbereich ein. Gab dazu schonmal einen Thread, ging da auch darum ob man da auch mal zu zweit reinpasst: https://www.outdoorseiten.net/forum/...t=chinook+unna
    Geändert von thomas79 (27.04.2019 um 16:46 Uhr)

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.706

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #16
    Würde dem Wechsel jederzeit ein MSR (ähnliches Design) vorziehen. Wechsel ist nicht mehr das Wechsel von früher. Der Markt ist auch echt eng.

  17. AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #17
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Wechsel ist nicht mehr das Wechsel von früher.
    Was meinst du damit (sorry habe wirklich keinerlei Ahnung!)?

  18. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.04.2017
    Beiträge
    44

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #18
    Unter anderem beim Hilleberg Unna gibt es ja die Möglichkeit nur das Außenzelt zu nützen. Wenn man das tut (und das Innenzelt daheimlässt) liegt man wenn ich https://www.outdoorseiten.net/forum/...Au%C3%9Fenzelt richtig verstehe bei 1.3kg, immerhin 900g weniger (kurz nachdenken --- können diese 900g das Gewicht des Innenzelts sein, oder übersehe ich in der verlinkten Rechnung etwas?).

    Frage: Bei welchen Bedingungen ist das eine gute Idee, und bei welchen Bedingungen würde man da eher die Finger davon lassen? Gibts generell einen großen Nachteil / ein großes Problem wenn man das tut?

  19. AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #19
    Zitat Zitat von d94 Beitrag anzeigen
    Bei welchen Bedingungen ist das eine gute Idee?
    • keine Moskitos oder sonstigen Biester (Schnecken, Ameisen), die man nicht im Schlafsack/Freßnapf/Proviant/Stiefel haben will.
    • kein Wind, der einem leichte Ausrüstung aus dem Zelt weht (Karten, Packsäcke, Schlafsack) oder Dinge hineinweht (Schnee, Sand, Dreck, Laub).
    • kein übermäßiger Regen, der unterm Außenzelt in Richtung Matte sickert und einen Sumpf bildet.
    • keine fremden Menschen vor denen man ein wenig Privatsphäre wahren möchte.
    • keine zusätzliche Konvektionsbarriere notwendig um warme Luft im Zelt zu behalten.

    Zitat Zitat von d94 Beitrag anzeigen
    Bei welchen Bedingungen würde man da eher die Finger davon lassen?
    Falls einer/mehrere der oben genannten Punkte doch erfüllt sind und einem auf den Keks gehen
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  20. Gerne im Forum
    Avatar von Enomino
    Dabei seit
    02.03.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    50

    AW: Ein- oder alternativ notfalls mal Zwei-Personen-Zelt gesucht

    #20
    Gute Erfahrung haben auf einer gemeinsamen Radreise meine damalige Freundin und ich mit dem Silhexpeak V4a gemacht. Ist als Solozelt konzipiert, aber vom Platz her gehts auch für Zwei. Das Standardmodell hat eine EInpersonenschlafkammer die man einhängt, es gibt allerdings auch eine für zwei Personen. Jetzt hab ich beides und nutze es je nach Anforderungen. bin sehr angetan von dem Zelt und schwer ists überhaupt nicht. Aufbaubar mit Mittelstange, dafür tuts der Trekkingstock, ein langer Ast oder man kanns auch aufhängen. Von der Körpergröße habt ihr ausreichend Platz, ich hab mit 1,86m Größe himmelseidank aufgehört zu wachesen, mehr geht da von der Länge nicht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)