Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 65
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    726

    Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #1
    Hi an die Fahrradkundigen,

    wollte mal fragen, wie man besten die schnelle Abnutzung der oben genannten Komponenten vermeiden kann. Habe gelesen, dass man es vermeiden sollte, die Kette weite Abstände überbrücken zu lassen (größtes Kettenblatt auf größtes Ritzel und umgekehrt). Wenn ich aber bei jedem Anfahren vom kleinen Kettenblatt aufs größere schalte, dann nutze ich diese doch auch ab, oder?

    Habe eine Shimano 105 Schaltung 2x11. Bis jetzt habe ich bei meinem neuen Rad an der Ampel aufs größte Ritzel geschaltet und bin immer auf dem großen Kettenblatt geblieben. Nachdem de Gang dann ausgefahren war, habe ich zwei Ritzel hochgeschaltet und so weiter... Nach 1.000 km ist nun die Kette so lang, dass einschlägige Webseiten den Wechsel empfehlen. Denke nicht, dass das so unnormal ist, da ich recht schwer bin, immer mit ca. 10 kg Gepäck fahre und viel über Waldwege brettere. Trotzdem frage ich mich, ob den Wechselintervall nicht durch kluges Schalten heraus zögern könnte...

    Habt Ihr einen klugen Rat? Früher bin ich immer so lange gefahren, bis alles durch war und sich die Kette durchgedreht hat...

  2. AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #2
    Geschaltet wird möglichst lastfrei!
    Schräglauf (also links-äußeres KB und rechts-äußeres Ritzel) möglichst vermeiden, da bietet sich meist auch eine verschleißfreiere Kombination mit ähnlicher Übersetzung an.
    Spiel mal ein wenig mit dem Ritzelrechner herum. Je nachdem, was Dein angepeiltes Marschtempo ist und welches Spektrum Du abdecken willst, können unterschiedliche Kombinationen von Kettenblättern und Ritzeln sinnvoll sein.
    Dreck/Schlamm schmirgelt die Rollen prima ab, Fahrten im Regen und vor allem auf schlammigen Waldwegen ergeben also hervorragenden Verschleiß. Nach so einer Schlammschlacht möglichst bald den Antriebstrang säubern und frisch ölen.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    5.163

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #3
    Zitat Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Habt Ihr einen klugen Rat? Früher bin ich immer so lange gefahren, bis alles durch war und sich die Kette durchgedreht hat...
    Genau das nicht tun!

    Du musst den Verschleiß der Kette im Blick haben. Den misst Du mit einer Kettenlehre.

    Wenn die Kette verschlissen ist, kommt eine neue drauf. Fahrradketten sind relativ billig. So halten Ritzel und Kurbelblätter deutlich länger.

    Als Richtlinie: Bei mir am Alltagsrad halten Ketten etwa 3000km (täglicher Gebrauch, Stadtverkehr, viel mit Kinderanhänger und viel Gepäck unterwegs), am Rennrad sogar etwas länger.

    Christian
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    726

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #4
    Eine Messlehre habe ich angelegt, die mir verraten hat, dass die Kette durch ist.

    Aber was ist nun mit der Abnutzung der vorderen Kettenblätter? Wenn Schräglauf zu vermeiden ist, muss man ja vom kleine aufs größere Schalten. Bei meinem alten Fahrrad bin ich immer so gefahren und recht schnelle abgenutzte Kettenblätter.

    Dreck und so weiß ich auch. Kann man nicht vermeiden und habe ich Abends dann oft nicht die Zeit, dann noch eine Kette sauber zu machen.

    3.000 km hört sich gut an... 1.000 km ist mir zu wenig.

    Ob das ständige Kettenwechseln wirklich billiger ist, als so lange zu fahren, bis man alles wechseln muss, wage ich zu bezweifeln. Ich mache es jetzt, um mir das geile Fahrgefühl auch nach 1.000 km zu bewahren. Die Kette hat 21 EUR gekostet. Mit meinem alten Rad bin ich locker 15.000 km gefahren, bevor alles durch war und komplett gewechselt werden musste. Bei der Ausstattung hatte mich das beim Fahrradhändler (damals hatte ich keine Zeit zum selber machen) 300 EUR gekostet. Ich wage mal zu behaupten, dass das Wechsel der Kette in den empfohlenen Intervallen (Abstand zwischen 10 Kettengliedern von 119 mm auf 120,5 mm) mehr Geld kostet.

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    528

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #5
    11fach Ketten sind halt dünner als altes Zeug. Wenn du 7fach fahren willst, schraub das dran.
    Ketten sind schon seit 9fach das 1. Verschleissteil - und das billigste. Frühzeitiger Wechsel lohnt, deine Rechnung Preis von aktueller Kette gegen uralt Ritzel/Kettenblätter ist schlicht bescheuert.
    Wenn du die Nutzungsdauer von allem möglichst strecken und immer optimale Funktion willst, nimmst du die Ketten bei 50% Verschleiss runter und lagerst sie geölt ein. Nach der 4. Kette fährst du dann den Rest runter, aber auch nur bis zur Verschleissgrenze. Und nicht bis alles hin ist, das ist kopflos, auch wenn früher alles besser war. Die Kettenschlösser für 11fach sind nur zur einmal-Verwendung freigegeben, ein zweites Mal ist schon drin. Oder halt in Kettennietstift investieren, aber der 1 € wird dir auch schon wieder zu viel sein.
    Viel Spass beim Radeln wünscht Tilmann

  6. AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #6
    Wieso überhaupt schalten?
    Wie hügelig ist das Terrain denn bei Dir?

    Ansonsten ebenfalls die Kette häufiger ersetzen. Beim Auto füllt man auch öfters mal Öl nach anstatt den Motor nach der ersten Füllung trockenzufahren und damit abzurauchen
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  7. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.069

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #7
    Wie wär's mit ner Nabenschaltung?

  8. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.989

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #8
    ...da musste ich auch dran denken. Nabenschaltung. Dicke Kette (die von früher) und Kette, Ritzel und Blatt halten länger. Ich habe seit dem Wechsel auf Single Speed auch noch nix wieder tauschen müssen. Und 2000km sind es bestimmt auch schon. Und zwar ja auch belastende, da ich mit hohem Druck anfahren muss bevor ich ins rollen komme.

    Es steht hier zwar schon, aber die hohe Zahl der Gänge fragt nach filligranen Ketten und schlanken Ritzeln... ohne das da im Werkstoffbereich ein Quantensprung erreicht wurde führt das unweigerlich zu "ist schneller hin".

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    726

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #9
    Die Kettenschaltung hat halt große Vorteile und eine gute Nabenschaltung ist teuer und macht das Rad Diebstahl anfällig. Davon mal abgesehen, ist die Kaufberatung bei mir schon angeschlossen. Ich wollte mal schauen, ob erfahrene Kettenfahrer Tipps auf Lager haben, die mir entgangen sind.


    Zitat Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    11fach Ketten sind halt dünner als altes Zeug. Wenn du 7fach fahren willst, schraub das dran.
    Ketten sind schon seit 9fach das 1. Verschleissteil - und das billigste. Frühzeitiger Wechsel lohnt, deine Rechnung Preis von aktueller Kette gegen uralt Ritzel/Kettenblätter ist schlicht bescheuert.
    Bescheuert? Toller Ton, TillmannG Für sich die TCO zu überschlagen, kann nicht bescheuert sein.

  10. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    787

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #10
    Du hast mit einem Messschieber gemessen, oder? Ich persönlich habe mit einem Messchieber eher schlechte Erfahrungen gemacht. Ich fahre meine RR-Ketten etwa 6000 km. Im Stadtverkehr mit richtig Mistwetter so gut 3000 km. Dann passt die 0.75er Seite vom Rohloff Caliber rein und die Kette kommt runter. Drei Kassetten kann ich so locker durch fahren bis die Kassette hin ist. Der Messschieber zeigt schon viel früher, dass die Kette durch ist. Offenbar geht es aber auch so.

    Ich fahre übrigens prinzipiell mit relativ wenig Druck. Schalte an der Ampel auch mal aus kleine Kettenblatt und dann langsam hoch. Du kannst mal nach Schmiermittel-Tests googeln. Bei einem Test der soweit ganz brauchbar zu sein schien gab es eine Aussage darüber was überhaupt möglich ist. Wenn ich es recht in Erinnerung hab war die Aussage, dass man wenn man deutlich über 200 W (Zahl nicht zu genau nehmen) tritt sowieso mit den üblichen Übersetzungen keine brauchbare Schmierung erreicht.
    Geändert von ApoC (26.04.2019 um 10:55 Uhr)

  11. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    19.037

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #11
    Zitat Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Wenn ich aber bei jedem Anfahren vom kleinen Kettenblatt aufs größere schalte, dann nutze ich diese doch auch ab, oder?
    Die Kettenblätter verschleißen nicht so schnell wie die Ritzel, gegeben dass man diese ja mit sehr wenig Last schaltet.
    Habt Ihr einen klugen Rat? Früher bin ich immer so lange gefahren, bis alles durch war und sich die Kette durchgedreht hat...
    Bietet sich bei dickerer Kette und billigerem Ritzel durchaus an, hält so an die 6-8.000 km (8er, 9er Ritzelpäckchen) je nach Leidensfähigkeit.
    Hast Du 11er-Ritzelpäckchen geht das bestimmt schneller, aber 1.000 km erscheinen mir sehr wenig.
    Und ich fahre schon viel auf Schotterwegen und bin ziemlich wartungsfaul, was Kettenpflege angeht...
    Meine Reisen (Karte)

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    528

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #12
    Zitat Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Bescheuert? Toller Ton, TillmannG Für sich die TCO zu überschlagen, kann nicht bescheuert sein.
    Sorry für den Ton. Ein paar inhaltliche Anmerkungen hatte ich schon auch gemacht.
    In deinem Ansinnen, den Antrieb deines neuen bikes schnellstmöglich komplett runter zu fahren und den angerichteten Schaden dann mit Kosten für Uralt-Komponenten zu vergleichen, kann ich halt keinerlei Kostenkalkulation erkennen.
    Auch sonst wird hier erstmal über den Gegenwert von einer Tasse Tee bis einem Glas Bier lamentiert: Wenn man seine Ketten frühzeitig wechselt, also 10-20% der möglichen Nutzungsdauer verschenkt, bekommt man nicht nur eine viel längere Haltbarkeit der übrigenen Komponenten, sondern auch eine viel bessere Performance (flüssige Schaltvorgänge, direkte Kraftübertragung, gute Funktion bei widrigen Bedingungen) über die gesamte Nutzungsdauer - also mehr Spaß!

    KM Angaben zur Nutzung von Ketten finde ich problematisch. Beim MTB sind sie komplett sinnlos, zu unterschiedlich Fahrverhalten und Bedingungen. Bei Rennrad-Ausstattung zeigst du gerade auf, wie man die Lebensdauer hochwertiger Komponenten gezielt hinrichten kann: Deine Anfahrtstechnik mit maximalem Schräglauf, maximaler Ketten- und Schaltwerkspannung bei hoher Krafteinwirkung bringt maximalen Verschleiß. Wenn du das oft machst, brauchst dich wirklich nicht wundern, wenn (nicht nur) die Kette schon nach 1000km massiv Wirkung zeigt.

    Grüße von Tilmann

  13. Gerne im Forum
    Avatar von Enomino
    Dabei seit
    02.03.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    51

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #13
    Ölen, Ölen, Ölen! Putzen, putzen, putzen! Nicht im brutalsten Gang den Berg hoch jagen! Und ja, der Kette ade sagen bevor sie dem Ritzel ade sagt!

  14. Erfahren
    Avatar von jonnydarocca
    Dabei seit
    19.01.2009
    Ort
    Im Hesseländle
    Beiträge
    313

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #14
    Zitat Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    Sorry für den Ton.
    Grüße von Tilmann
    Ich persönlich finde Deine Art direkt verletzend und kritisch für den Umgang in einem Forum.
    Das dazu.


    Verscheißset Shimano 105 2x11 liegt ca. (je nach Anbieter) bei 160€.
    Ob man dann für >80€ diverse Ketten kaufen will um dann im Anschluss nochmal 160€ zu bezahlen, kann jeder für sich entscheiden.
    Die Hinweise für den Ampelstart sind sicher sinnvoll, Schräglauf ist nie gut für einen Kettenantrieb.
    Den Antrieb sauber und gut geschmiert zu halten ist eh klar.
    Ob man nun mit 50 / 100 / 200 / 800W an der Ampel losfährt hängt an jedem selbst, je mehr Last, desto mehr Verschleiß.
    In diesem Sinn - Keine Grande für die Wade!
    Langeweile ist ein kostbares Gut. Sie gehört gepflegt zum Wohle der Gesellschaft, weil eine gepflegte Langeweile eine Gelassenheit generieren kann, die uns allen zu Gute kommt.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    18.02.2010
    Beiträge
    318

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #15
    Zitat Zitat von Enomino Beitrag anzeigen
    Ölen, Ölen, Ölen! Putzen, putzen, putzen! Nicht im brutalsten Gang den Berg hoch jagen! Und ja, der Kette ade sagen bevor sie dem Ritzel ade sagt!
    Schieben ist noch besser .

  16. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    18.03.2005
    Beiträge
    202

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #16
    Zitat Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    Wenn man seine Ketten frühzeitig wechselt, also 10-20% der möglichen Nutzungsdauer verschenkt, bekommt man nicht nur eine viel längere Haltbarkeit der übrigenen Komponenten, sondern auch eine viel bessere Performance (flüssige Schaltvorgänge, direkte Kraftübertragung, gute Funktion bei widrigen Bedingungen) über die gesamte Nutzungsdauer - also mehr Spaß!
    Die Frage, ob
    1. Ketten alle paar Kilometer wechseln und dafür maximale Lebensdauer bei Ritzeln und Kettenblättern
    oder
    2. Ketten und Ritzel wechseln wenn es gar nicht mehr geht und beide Schrott sind, Kettenblatt vorne ebenfalls nach Bedarf(selten)

    wirtschaftlicher ist, ist eine interessante Frage. Spätestens dann, wenn man noch die Arbeitszeit mitberücksichtigt. Ich vermute, dass 2. wirtschaftlicher ist. Maximale Performance braucht man bei einem Alltags-/Gebrauchsrad normalerweise nicht.

  17. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.10.2010
    Beiträge
    559

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #17
    Zitat Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
    Die Frage, ob
    1. Ketten alle paar Kilometer wechseln und dafür maximale Lebensdauer bei Ritzeln und Kettenblättern
    oder
    2. Ketten und Ritzel wechseln wenn es gar nicht mehr geht und beide Schrott sind, Kettenblatt vorne ebenfalls nach Bedarf(selten)

    wirtschaftlicher ist, ist eine interessante Frage. Spätestens dann, wenn man noch die Arbeitszeit mitberücksichtigt. Ich vermute, dass 2. wirtschaftlicher ist. Maximale Performance braucht man bei einem Alltags-/Gebrauchsrad normalerweise nicht.
    OT: @hrrh: Fährst du selbst Rad und schraubst an deinem Fahrrad? Diese theoretischen Vermutungen sind unerträglich!

    Das ist schlichtweg Mumpitz, hier mit der vermeintlichen Wirtschaftlichkeit zu argumentieren.

    Ein regelmäßiger Kettenwechsel (der kostet je nach Schaltgruppe zwischen 12-25 Euro) lässt die Komponenten viele Jahre sehr zuverlässig arbeiten.

    Der Zeitaufwand beim Kettenwechseln? Der ist gering, 10 Minuten, die neue Kette muss ja noch umständlich gekürzt und vernietet werden.

    Den Antrieb regelmäßig reinigen und ölen, aber das wurde ja bereits erwähnt.
    Geändert von rapidfire22 (13.05.2019 um 04:49 Uhr)

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    726

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #18
    Habe jetzt auf der Grundlage einiger Tipps (danke dafür!) mein Schaltverhalten geändert: An der Ampel schalte ich vorne aufs kleinere Kettenblatt, nachdem ersten Anfahren gleich zwei Ritzel höher und dann aufs große Kettenblatt. Klappt eigentlich recht flüssig. Da ich mein Fahrverhalten nicht ändere, werde ich einfach mal schauen, was sich so nach 1.000 km tut, wenn ich die Messlehre anlege. Bin gespannt...

  19. AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #19
    Beim Auto fahre ich im ersten Gang an und schalte stufenweise höher. Während des Schaltens nimmt die Kupplung die Last von der Welle. Dasselbe tut man auch auf dem Rad, die Bauteile sehen anders aus und heißen anders, eine Kupplung gibt es zwar nicht aber man tritt eben etwas langsamer. Selbes Prinzip rundherum.
    Meinem Auto gönne ich alle 10.000 km einen Liter Öl, dann funktioniert es über 300.000 km zuverlässig. Andere Menschen fahren halt 30.000 km ölfrei bis es qualmt und ersetzen dann den Motor - ein jeder nach seiner Façon
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  20. Erfahren
    Avatar von jonnydarocca
    Dabei seit
    19.01.2009
    Ort
    Im Hesseländle
    Beiträge
    313

    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    #20
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Beim Auto fahre ich im ersten Gang an und schalte stufenweise höher.
    Die Gänge am Fahrrad haben hier jedoch die "Besonderheit", dass der kleinste Gang bei heutigen Rädern nicht fürs Anfahren, sondern für das entspannte fahren bergauf erdacht wurde.
    Langeweile ist ein kostbares Gut. Sie gehört gepflegt zum Wohle der Gesellschaft, weil eine gepflegte Langeweile eine Gelassenheit generieren kann, die uns allen zu Gute kommt.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)