Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    932

    [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #1
    Mitreisende: Leitwolf
    AM ANFANAG war der EPILOG
    „(…) Zügig rollen wir gen Norden essen den Rest Salami und Studenten futter . Nur ein Tank- Pinkel- Colaeinkauf-Stopp und bald sind wir zu hause, Essen Schnitzel (Danke an dieMutter meines Freundes Für das Essen!) Heute ist nicht alle Tage – wir kommen Wieder keine Frage – das beschließen wir noch während der fahrt und überlegen evtl. Ostern mit meinem Bruder der auch noch mal mit mir auf Tour will einen neuen versuch zu starten denn für zwei touren ist der Urlaub zu knapp.
    Dann trennen sich unsere Wege (….)
    Aber das Kapitel ist abgeschlossen das des Gandarmenstiegs wird aber schon sehr bald Weitergeschrieben. „

    PROLOG (sorry ist länger geworden aber für mich gehört das halt zu reise dazu)
    Tja so Endete meine Letzte Reise, aber der Gendarmen steig hat mich nicht wirklich Losgelassen.
    Bereits An Weihnachten beschließen mein Bruder und ich es über Ostern erneut zu wagen.
    Ich bestell bei der Touristinfo eine neue Karte und wir vereinbaren ein treffen zu Planung.
    Ich packe schon vorher Ausrüstung zusammen, wiege Dinge, schreibe eine pack liste vergleiche Ausrüstung und fülle Crems und Flüssigkeiten um – die wetter vorhersage sagt täglich was anderes und es wird der Winterschlafsack werden müssen da muss ich woanders sparen. Ich kaufe mir sogar noch einen neuen Rucksack.
    Wir planen also die Route durch, beschließen vor ort Lebensmittel hinzuzukaufen (/bis ich tags drauf Festelle das Feiertage sind und ein erreichen des Supermarktes am Sa zu Ladenöffnungszeiten ein gewagtes spiel ist. Also doch Tütenkram. Ich kaufe also schon ein, fülle um usw.
    Etwas mehr als eine Woche vorher schreibe ich Ihn noch mal an Und Frage ob ein Paket Blasen- Pflaster reicht- er meinst ich solle Besorgungen erst mal lassen /toll hab schon essen gekauft““)-Er hat Probleme mit einem Zahn und erst ende des Monats einen Termin bekommen. Wir vertagen eine Entscheidung. Ich ahne aber was passieren wird.
    Alternativen? Solo? Gemeinsam Den Hühnenweg zu ende gehen, Hühnenweg Solo?
    Habe nie ne Solotor gemacht wenn mir das ne Nummer zu hart wird ist die Anfahrt nach DK schon heftig und teuer um abzubrechen (zum 2 mal) besser erst mal was kleines in der Nähe.
    Ne gemeinsame Tour in der nähe verhindert nicht den Verlust des Zahnes ( im Wald würde man den eher schlecht wieder finden)– und das Würde teuer werden.
    Alleine An den Schutzhütten am Hühnenweg behagt mir nicht da sie nah an Parkplätzen sind und ich vor einer „illegalen“ Übernachtung allein Bammel hab warum auch immer. (Hört man da etwa ein Mimimi?)
    Meine Eltern sind Über Ostern in der Heide und überlegen ob ich nicht zu Ihnen Kommen könnte. Also bestelle ich mit Noch auf verdacht ne Wander Karte des Heidschnuckenwegs.
    Es Kommt Wie es Kommen musste Brüderchen sagt verständlicher weise ab. Ich baue das zurechtgelegte Gepäck auf Solo um (Tuben und Essen Rationen anpassen, den leichten Gaskocher Statt Trangia etc.). Es Steht eine Route: Unterlüß- Schutzhütte als erste Solo Nacht- Camping Platz- Unterlüß- per Bahn zum Platz meiner Eltern und dann mit denen zusammen zurück.
    Sonntags Entschließt sich Spontan ein Kumpel mitzukommen er hat aber nur 2 Tage- die Tour wird Umgeplant: Start am Campingplatz (mit Parkmöglichkeit)- Schutzhütte Campingplatz (Er kann dann wieder fahren, ich dort pennen) Ich muss dann zwar ein wegstück doppelt gehen aber es gibt noch Wege auf die ich ausweichen könnte . Montags Als wir zu Planung zusammen sitzen (Es wird seien Erste Tour mit meinem alten Rucksack werden) Fragen wir Spontan einen anderen Kumpel der dann auch mit möchte.
    Vorher 3 Wochen Planung inerhalb von 2Wochen 3 mal geändert ich habe das Gefühl Kontrolle und überblicke verloren zu haben.

    Urlaub Planan und Durchführen ohne Überraschungen und Pannen – bei jedem aber nicht bei mir - das ist jetzt der vierte (nicht nur wander Urlaub) in folge der Abgebrochen wurde oder von vornherein ausfällt (Dachschaden , Teilnehmerzahl nicht erreicht etc.)! Etwas enttäuscht bin ich schon - Extra Urlaub genommen und jetzt wird’s doch nur nen Ausflug über die Feiertage, wieder Urlaubstage verschwendet.Aber besser als nix. Dänemark wird Warten müssen – für den Sommer steht wollte ich eigentlich mit Freunden an den Limes (aber wer weis das jetzt schon – zumindest wen der Leitwolf was plant kommt es ja anders...
    Geändert von Leitwolf (23.04.2019 um 22:17 Uhr) Grund: Link
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    944

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnucken weg

    #2
    ich drücke die Daumen, dass es dieses Mal etwas längeres und vor allem zufriedenstellenderes wird. Wird schon!!
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    932

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnucken weg

    #3
    Donnerstag Abend.

    Wir treffen uns werfen den Grill an, als Henkersmahlzeit sozusagen. 2 Rucksäcke sind der dritte fehlt noch. Das Gewicht ist ähnlich, das ist schon mal gut. Aufgrund der Wetterlage entscheiden wir uns für den Trangia im Gasbetrieb das erscheint sicherer weil Spiritus ja doch mal kleckert. Der rest der Ausrüstung und die Lebensmittel die Mit sollen werden gewogen und zu 3 gleichmäßigen Haufen aufgeteilt, Wasser mengen hinzugerechnet.Ja das sollte passen. Die Nacht verbringen wir nochmal im Eigenen Bett.

    FR 7.00
    Der Wecker Klingt. Von den 3 Aufbackbrötchen Schaffe ich 1,das zweite zwinge ich mir Rein. Blumen Gießen, Wasserflaschen füllen, Strom abschalten, Müll runter das übliche.
    Pünktlich um 9 Klingelt es. Die Rucksäcke werden Gewogen der Kram ausdem Kühlschrank verschwindet in einem Sack. Wir sind bei 15,xxKg 16,xxKg und 17,7Kg (meiner) Ich näher mich meinen ziel vom 16 max17 Kilo immer mehr an! Das ist der inhalt meines rucksacks. Langarmschirt, Regenhose und Gamaschen wurden noch wegrationalisiert. Lebensmittel und das Tarp kommen nochhinzu

    Ich bin immernoch der eminung viel zu viel Lebensmittel dabei zu haben- aber mein Kumpel hat einen Sehr guten Appetiet und hat ansgt zu Hungern- ok erste Tour seis ihm Gegönnt. Ich Schätze 2 Kg zuviel werden es sein. Zumal jetzt auch noch Brötchen bzw Brote für Heute Mittag dabei sind.
    Alle nochmal Pinkeln. Wasser abdrehen und schon laden wir das Gepäck ins Auto und Starten Richtung Lüneburger Heide. Natürlich nicht ohne mal wieder aus gegebenen Anlass über die nicht funktionierende Rettungsgasse und Reißverschlussverfahren zu diskutieren. Wir stehen Einmal 15 Minuten lang – anschließend geht’s fliesend weiter – eine Ursache ist nicht zu erkennen. Mittags Erreichen wir unser Ziel Den Campingpark Heidesee in Oberohe.


    Nach einer Gemütlichen Mittagspause entsorgen die Ameisen unsere Krümel (und schieben zu zweit an einen Krümel der nicht in den Bau passt:-D). Gehen noch mal auf ein richtiges Klo- nicht ohne einen Obolus an der Rezeption zu hinterlassen) Und schon geht’s los....
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    932

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #4
    Die Zufahrt zum Platz ist schon ein teil der Variante des Heidschnuckenwegs somit finden wir schnell das erste gelbe H auf Schwarzen Grund. Schon Ironisch- scheinbar haben es mir die „H“ Wege angetan, alle markierten Wanderungen die nicht selbst gestellt waren hatten ein H.. Der Hühnenweg war mit einem blauen h auf glaube ich gelben Grund Markiert, der Hermannsweg (oh dazu habe ich ja gar keinen bricht geschrieben) mit Weißem H auf schwarzen Grund und jetzt der HSW wieder Weißes H (bzw. auf den Varianten ein Gelbes H) auf Schwarzen Grund. Das Stück an der Straße ist Kürzer als gedacht, wir bekommen ein Gefühl für den Maßstab der Leporello Karte. gleich Nach der Straße passieren wir die „Heide Hexe“ wo es Hausgebackenen Kuchen gibt.
    Am Wanderparkplatz gibt es sogar ein Dixi. Noch ist der Weguntergrund eher urban aber sehr bald gelangen wir in die Heide.
    Saub Staub und heide Land

    Der Ausblick ist schon jetzt bei der wie verdorrt aussehenden Heide mit Wacholderbüschen und Birken sowie Kiefern am Wegrand schön. Bei der Heide Blüte im August muss das Traumhaft sein.
    Hier mehr Birke als Kiefer- dem Allergiker zur Qual


    Allerdings reichen uns die Temperaturen schon jetzt.
    Rechts am Weg Rand machen wir halt an einem Baum Strumpf- Ich hatte mir in der letzten Woche mit Neuen Arbeitsschuhen schon einige Scheuer stellen an den Füßen geholt dich ich mit Pflaster abgetapet habe, soweit erfolgreich aber das Pflaster am Großen Zeh scheuert jetzt am Nächsten Zeh. Da ein Weiteres Pflaster dann vermutlich wieder am nächsten Zeh scheuert entscheide ich mich ein Druckpolster Pflaster zwischen die Zehen zu bappen- das funktioniert auch wunderbar.
    Bald erreichen wir die Erste Schutzhütte - Ernüchterung hoffentlich sich die nicht Alle so: Schotter bzw. Betonfarbender Sandboden (möchte ,man sich nicht reinlegen), nur 2 Wände mit jeweils
    einer Bank dran. Wirklich Windschutz ist das nicht. Tisch und Mülleimer sucht man vergebens.
    Tatsächlich sehen wir nun auch die ersten Heidschnucken und wundern uns das da nicht mal ein Zaun um die weide ist … ja ja und wenn der Wolf sich nen Snack vom Silbertablett holt ist weder das Geschrei groß:-D.

    Verstöst das jetzt schon gegen die DSGVO?


    Der Weg verliert etwas von seinem Charme es geht grade aus immer an der (nun Ohne Schnucken eingezäunten) weide entlang.
    Als Plötzlich die Nächte Schutzhütte auftaucht – die gar nicht hätte da sein sollen- merke ich das wir eine Abbiegung verpasst haben. Na ja abbiegen und dem immer noch nicht super schönen weg folgen dann treffen wir am Zugang nach Unterlüß wieder auf den HSW. Wir sind das Stück gegangen was ich Sonntag allein laufen wollte.
    Als wir auf 2 Reiter treffen machen wir Fotos von ihnen und ärgern uns Später das wir nicht gefragt haben ob sie von uns ein Foto machen …
    Hinter Lutterloh sind 2 Hütten und einmal schöne Aussicht in der Karte verzeichnet. Wir planen an einer der drei stellen Pause zu machen. An der ersten Hütte entscheiden wir uns zu Bleiben. Ich Sammele am Selfipoint (Mache hier ein selfi...) noch einen Elbstone ein. https://www.facebook.com/groups/262938551213841/ Die Hütten sind Scheinbar tatsächlich alle die gleicher Bauart, aber hier gibt es noch einen Tisch mit 2 Bänken den wir bevölkern und unser Essen auspacken.

    Tischlein deck Dich


    Als wir wieder aufbrechen Stellen wir fest das die zweite Hütte scheinbar nicht existiert (oder waren wir blind?) und am Aussichtspunkt gibt es natürliche keinen Tisch wo man gescheit hätte picknicken können. Also Gute Wahl die erste Hütte zu nehmen.
    Der Weg führt uns ins Dorf und das war auch der Plan. Wir schauen etwas suchend rum Ob irgendwo jemand draußen ist Grade als ich Vorschlagen will bei dem Feieren-Bauernhof nach Wasser zu fragen Sprechen uns Spaziergänger an ob wir was suchen. Wasser ist die Antwort.
    Wir sollen mitkommen sie Wohnen direkt am weg, und er zähen uns noch das seit es den Weg gibt hier viel mehr los und was alles so dafür getan wurde . Schön! In Garten steht eine Art Kapelle mit Türmchen und Turmuhr, sehr Hübsch – nein das war früher der Hühnerstall erzählt man uns
    Die Frau will uns auf die Terrasse setzen lassen und glaube ich grade anfangen Kaffee zu kochen aber wir wollen ja nur die Flaschen füllen. Seit es dem Weg gibt wird so oft gefragt ob man irgendwo Kaffee trinken kann das man schön überlegt am Garten Zaun Kaffee und Kuchen gegen Spende (verkaufen geht ja nicht) anzubieten.
    Ob es Klug war zu sagen das wir Planen in einer Schutzhütte zu übernachten ? Sollte man lieber lassen aber der Typ war nett. Später scherzen wir das es wahrscheinlich der Bürgermeister war.
    Wir verlassen das riesige Grundstück durch ein Tor auf der Rückseite und stehen wieder direkt auf dem HSW.
    Nach einigerzeit sage ich wir dürfen den punkt nicht verpassen dürfen wo wir den HSW zwischenzeitlich verlassen müssen um unseren Rundweg einzuhalten. Ein blick in die Karte zeigt : Zu Spät.
    Zurück zu Letzen Kreuzung und abgebogen. Auf dem Schild steht „Schlechter weg“. Der Untergrund ist zwar genau so wenig schön wie der weg an sich aber es gibt doch Wege in deutlich schlechterem zustand. Leider zieht sich dieser weg ganz schön in die Länge (ist halt ne lange grade). Als wir wieder auf den HSW Treffen geht’s zwar erstmals weiter gradeaus- aber etwas schöner. Eine Hütte Lassen wir links liegen (eher modell Bushaltestelle wies vom Weiten Aussah) An der anderen Treffen wir bald auf den Gausstein, wo wir rein durch Zufall einen Geocache finden und loggen.

    Gedankstein Carl-Freiderich-Gauß

    An dem Weg der Nach Links abbiegt steht ein Holzschild, wir können im vorbei gehen nicht lesen was drauf steht- Ich Frag noch was steht da – aber keiner antwortet. Es geht eine weile gradaus- zu lange da müsste ne abzweigung kommen mit der Hütte kurz danach, oder wenn wir die Abzweigung verpasst haben eine andere Hütte...
    Also nochmal zurück. Auf dem Holzschild steht „Wanderhütte“ (und ich meine irgendwo stand was von 300m). Ja hätten wir uns das mal näher angesehen.
    300 Meter Später Erreichen wir den Hausselberg mit der Hütte in der wir nächtigen wollen, der Blick ist Toll. Auschnitt des Blickes aus der Hütte

    Beim Auspacken der Schock. Den Gaskocher Hab ich gegen den Tarngiagasbrenner ausgetauscht die Kartusche mit Bajonettverschluss leider nicht gegen eine Schraubkartusche... und nur Trockenfutter …

    Der Nachfolgende Absatz wurde sicherheitshalber entfernt

    Eine halbe stunde Später Gibt es Cuscus mit Tütensuppe. Und Wasser statt Tee, Später dann doch noch kalten Tee.
    Wenn man zu hause auch so Sparsam Spühlen würde was könnte man da sparen.
    Das Tarp wird neben der Hütte aufgebaut mit möglichst großen Abstand zum Ameisenhaufen auf der einzigen halbwegs graden Fläche zwischen Totholz und der Hütte auf.

    Penthouse
    Wir Spielen noch ne Runde Kniffel mit ner Westhals PET Flasche als Becher. Danach geht es nach Km 16.4 in die Kunstfaserfüllung.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    932

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #5
    Beim Aufwachen wunder ich mich das schon Jemand wach – ach ne dank des abschüssigen Geländes wir allerdings nur noch die untere hälfet der Isomatte benutzt, ich selber bin auch ein paar mal wieder hoch gerutscht.
    Kalt war es nicht die 8 Grad die angesagt waren habenkommen hin und wir lagen auch relativ eng. Es ist 7.00Uhr
    Das Frühstück besteht aus Müsli mit Milchpulver – welches leider fürchterlich Klumpt - Notiz: Schon beim ein rieseln rühren!
    Eine Ziplocktüte mit winziger abgeschnittenen ecke dient als Sieb und das funktioniert sogar ganz gut, der Rest Klümpchen fällt im Müsli kaum auf.
    Etwas spülen, abbauen, packen, Müllkette (selbstverständlich nehmen wir auch das mit was vorher schon da war, aber viel finden wir zum Glück nicht), bevor es gegen 9.00 Wieder losgeht.
    letzter Blick zurück

    Natürlich tragen wir uns noch kurz ins Hüttenbuch ein für den heutigen Tag - gestern Abend hatten wir schon nen kleinen Text geschrieben.- Wer dort drin mal Blättert: Unterschreiben haben wir mit 2 Waldarbeiter und ein Wanderer - angeblich haben 2 von uns die Ganze Nacht Gesägt....
    Nachts möchte ich hier nicht an den Wiesen rumlaufen: Eingezäunt von Hochsitzen, min 8-10 Stück. Hier Muss ganz schön viel Jagdbetrieb sein. Bei Gerdehaus treffen wir wieder auf die Straße. Obwohl es früh ist sind die Landwirte schon wieder am Sprengen ohne Ende was uns einen Regenbogen beschert aber auch eine Dusche. Der Wassernebel zieht über den Fußweg, und grade als wir aus der Reichweite des Sprengers sind Prasselt das Wasser auch voll auf den Radweg- Glück gehabt (Abend werde ich noch von Leuten hören die weniger Glück hatten).
    Leder ist der Titantopf mit Gold schon weg...


    An der Bushaltestelle haben wir dann auch endlich ne Möglichkeit die inzwischen recht stramme Tüte mit (nicht nur unserem) Müll zu entsorgen.
    Zum Glück verlassen wir die Straße kurz darauf wieder und biegen nach links in den Wald ab.

    vom Wem der wohl stammt

    Hinter der Schmarbecker Grube müssen wir die Entscheidung fällen ob wir direkt laufen oder den Schlenker über Schmarbeck laufen. Wir lassen uns auf einem Baumstamm nieder verspeisen den inzwischen recht unförmigen Bergkäse, etwas Salami und ein paar Gekochte Eier.
    Die Entscheidung ist für den Schlenker gefallen, also verlassen wir bald abermals den HSW- und prompt wird der weg wieder ähhhh... wenig schön- ewig grade aus zwischen den Feldern hindurch. Ringelnatter oder Blindschleiche?



    Als wir ins Schmarbeck wieder auf den HSW treffen wird es allerdings nur mäßig besser, wer natürlichen Boden unter den Füßen haben will geht besser auf dem Randstreifen. Einige Bäume gibt es zwar aber Schatten spenden die nicht, die Sonne Brezelt vom Himmel. Nach dem wir beim Parkplatz abbiegen wird es aber bald wieder besser, wir sehen die nächste Hütte über das Feld hinweg und kommen in einen urigen Wacholderwald . Zum Zweiten mal hab ich plötzlich Wacholder zwischen rücken und Rucksack - Aua! Gut das Gleich Ne Hütte kommt wo man den Rucksack abnehmen kann (restliche Nadeln werde ich zu hause mit der Splitterpinzette aus dem Meshgewebe des Hüftgurtes und Rückenteil operieren).
    im Wachholderwald

    Nach dem Die Sonne Gnadenlos Brezelt Sind wir froh über den Schatten der Hütte- und die Fuße merkt man auch langsam. Wir reden hier nicht viel. Manch einer mag seine Füße und Rücken bemitleiden und die Tour im stillen verfluchen. Ansonsten hängen wir den Gedanken nach und genießen die stille. Ich Schreibe ins Hüttenbuch, der Kollge nickt weg und fällt fast von der Bank (ok etwas übertriebenen) Entschleunigung.
    Irgend wann raffen wir uns alle Auf, die ersten Meter sind wie meisten die schlimmsten. Lange dauert es nicht mehr und uns erwartet wieder eine lange grade, leider wieder nur die Variante des HSW – was man auch wieder merkt. Bald sind die Nördlichen Ausläufer unsres Campingplatz erreicht Leider ist nen Zaun drum. Wir können nicht rüber, wir Können nicht drunter nein Wir müssen ganz außen rum :-D.
    Am Zeltplatz angekommen merkt man unseren Tourneuling sichtlich an das der Schlenker doch etwas viel war das gibt er auch offen zu zumal das Optisch wirklich kein Highlight war, des hätte man sich auch sparen können. 14 Km haben wir heute auf der Uhr.
    Laut nachfrage an der Rezeption gibt es keine Gaskartuschen zu kaufen man weist mich noch drauf hin das Gaskocher wegen der Waldbrandgefahren stufe 5 mit Vorsicht zu genießen sind! Der nächste Baummarkt ist 10km entfernt ob die Schraubkartuschen haben? Wahrscheinlich ja aber sicher ist des nicht. Und da es Kurz vor 15.00 Uhr, der angepeilten Abfahrtzeit, ist(Kumpel ist abends noch verabredet) lassen wir den versuch sein. Wir packen das nur noch Gepäck um.
    Die Rucksäcke wiegen nun zwischen 13 und 15 Kilo. Wir hatten 2.1 Kg Zuviel Essen (mein weiteres essen natürlich nicht eingerechnet), das bleibt im Auto. Da ich nicht Weiß ob ich Kochen kann behalte ich vorsichtshalber eine Komplette Salami. Den Trangia stammt Gaseinsatz gebe ich ab, vom Klopapier rolle ich mir für morgen nur ne Kleinigkeit ab, das Trap hatte sowieso ich. Dazu kommt noch ein Buch für mich. Miene Kumpel fahren ab, Ich Checke ein und frage Nach ob man evtl. die Feuer stelle zum Kochen nutzen kann. Leider geht das wie erwartet wegen dem Osterfeuer nicht, aber man will gucken ob der Platzwart mir eine Feuertonne samt Holz bringen kann. Ich soll mir einen Platz aussuchen und dann beschied geben wo er das hinbringen soll.
    Mein Plan ist ein Platz in der Nähe der Waschhäuser und des See. Leider finde ich ersteres nicht sofort da der Platz Terassenförmig angelegt wurde. Ich entscheide mich für ne Parzelle mit Seeblick, Klos sind irgendwo 2 Treppen, hoch aber notfalls ist die Rezeption auch nicht zu weit weg.

    Foto von nächsten Morgen.

    Nen Wasserhahn hab ich am Tarp. Sehr Gut Kaltes Trinkwasser - welches Braun aus der Leitung sprudelt. Schnell Baue Ich das Trap auf werfe alles drunter und Gehe zur Rezeption um meinen Standort bekannt zu geben.
    Der Platzwart Spricht mit mir was ich den vorhabe – Nudeln und 2 mal Tee Er meint er guckt, mal die Feuertonnen sind beide unterwegs. Das Wasser ist wohl trinkbar.
    Ich Lasse das einige Minuten aus allen Hähnen laufen Spanne ein Seite vom Tarp hoch, fülle meine Flasche mit Wasser (welches jetzt ie Milch mit Kohlensäure aussieht) und lege mich in den Schatten denn Ich merke die Sonne fordert ihren Tribut, ich bekomme Kopfschmerzen und muss aus der Sonne– das Wasser wird von selber klar. Es dauert gar nicht Lange und der Platzwart hält mit seinem Gorillaart neben mir und bringt tatsächlich - eine Genweg-Platte??? Ah Ok Als Unterlage, denn als Nächstes holt er tatsächlich eine 5Kg Gasbuddel und einen 2Flammenkocher aus dem Golfkart. Muss ich Morgen aber wieder abgeben (kein Problem bleibe ja nur die Nacht) sein Kollege Kocht sich wohl gerne in der Mittagspause was, das Ding scheint echt aus der Hausmeisterbude zu stammen (auch der Staubschicht nach zu urteilen). WOW Was ein Service, doch warmes essen. Puh!
    Am See Baden Tatsächlich Leute und Kinder Spielen am Ufer. Ich halte auch die geschundenen Füße ins Wasser,
    das tut gut

    ansetzte mich auf eine Bank am Ufer, esse Etwas Salami um Salz aufzufüllen und Lese etwas. Gegen 6 bekomme ich hunger und koche im liegen meine Nudeln und werfe sogar noch ein Paar extra Nudeln ins fertig Gericht – hab Kohldampf, werde aber mit der Portion kämpfen.
    Nudeln ala Spinaci

    Zum Spülen such ich das Waschhaus auf und nehme huch gleich ein frisches T-shirt mit und gönne mir ne Glanzkörper Wäsche. Auf dem Weg Höre ich noch leise wie einer der der Dauercamper sagt“ der is heut auch schon ein paar KM gelaufen“- scheinbar sieht man mir das an. :-D
    Da ich ja überhaupt nicht Neueiergig, bin will ich mir jetzt noch das Osterfeuer welches für morgen vorbereitet ist ansehen, gehe am Idyllischen See Lang, entsorge meinen Müll und begutachte den Platz- sehr Naturnah aber auch auf nem Absteigenden Ast. Der Boden im Container für die Chemiekloentlehrung wird nur noch vom PVC zusammen gehalten, alles etwas am marodieren aber dafür herrlich ruhig hier während die Nachbar Plätze mit 4-5 sterben komplett ausgebucht sind. Aber wie sagt m,an lieber 1000 Sterne am Himmel als 5 am Eingang vom Campingplatz oder so ähnlich.
    Das Osterfeuer auf der Zeltwiese erschüttert mich. Der Holzhaufen ist geschätzt im Umkreis von 50 m von Bäumen - trocknen Kiefern ! Eingekreist, schon klar ich muss mit dem Gaskocher aufpassen #Doppelmoral.
    Beim Schild Biergarten stehen die Stühle zusammengeklappt. 1 Mann sitzt davor er warte auf seiene Kinder die grade drinnen im Bälle Bad spielen – Ein Biergarten oder gar ein Eis gibt es hier nicht. Sache wäre hier am Offenen Kamin sicher Gemütlich.
    Der Kiosk hat schon zu und nochmals 12 Km laufen tue ich mir nicht an. Der Typ hier ist etwas erschüttert das es kein Handyempfang gibt (was wenn ein Notfall eintritt?- ich erkläre der der Notruf im Normalfall trotzdem geht, über fremd Netzte). Ich finde so was ganz entspannend. Verschicke später aber dennoch ein paar Nachrichten und Bilder. Warum gehe ich eigentlich dnoch o viel wo die Füße entspannung gebrauchen könnten? Gut das ich die Crocks dabei habe die Stiefel haben Pause.

    ...und unsere Stiefel stehn starr vor dreck....



    Vor dem Tarp liegend Lese ich und Esse ein paar Nüsse (ich Brauch SALZ!) Trinke Tee (Habe mir min 1.5 Liter vorm Schlafen gehen verschrieben, einen Liter Wasser hab ich vorhin weg aber immer noch das Gefühl zu wenig getrunken zu haben.

    was ist mit Teea?

    Bald wird es kalt und trotz des überziehen der Fließjacke fange ich an zu fireren. Und noch vor einbrechen der Dunkelheit tatsächlich zu zittern. Ich krieche samt Klamotten in den Schlafsack. Toll wenn so früh einschlafe bin ich morgen lange wach bevor ich die bestellten Brötchen hohlen kann.
    Plötzlich höre ich schritte und jemand sagt „Klopf Klopf“ - die Dauercamper von neben an, die eine der Feuertonnen samt nen Hänger voll Holz haben und ziemlich laut sind (ja hätte ich mir ja denen können hab die Tonne ja gesehen und hätte nen anderen platz wählen sollen).
    Er sagt Er und seine Frau hätten grade Geheiratet mache mit den Freunden vom CP Osterfeuer und würde mich gern auf nen Bier einladen, so alleine hier im Zelt zu liegen wäre ja sicher nicht schön. Da ich nicht unhöflich sein Will und mir das Sitzen am Feuer recht gelegen kommt Sage ich das ich gleich mal kurz überkomme und denke mir ne halbe stunde oder kann nicht schaden.
    Krame die Lange Unterhose raus, zieh ein zweites Shirt unter die Fließjacke und gehe Rüber.
    Nach dem Gratulieren Sagt der Typ direkt „jetzt gebt dem Jungen doch endlich ein Bier“ ;-D Das lehne Ich aber ab da ich eben ne Kopfschmerztablette genommen hab (und Bier eh nicht mag) und bekomme stattdessen ne Cola, über die ich mich wirklich freue.
    Es folgt die Frage die Kommen Muss: Hast Du wirklich eine 5KG Gas falsche in deinem Rucksack rumgeschleppt. Ich kläre auf und bekomme einen Rüffel warum ich nich zum Spülen zu ihnen Gekommen wäre, aber am besten hätte ich ja auch gleich mit grillen könnend dann hätte ich mir das Kochen Sparen können. Auch die Schottische Fahne (Eigentlich ein DPSG Banner) muss ich erklären, dabei kommt raus das die schwester des Junge der mit am Feuerist ebendfalls Pfadfinderin ist.
    Man bietet mir Gefühlte 20 mal an bzw. fordert mich auf Unterm Pavillon am Feuer zu schlafen wenn es zu kalt wird, man will mir noch decken geben, die ich ablehne hab ja nen Guten Schlafsack und schlafe auch im Dezember im Zelt, die Frauen fösteln bei dem Gedanken. Im Radio wird Bodenfrost vorhergesagt und wieder fängt das an; Ich solle mir das Feuer hoch heizen und unter dem Pavilon Schlafen erst als ich zustimme das man mir doch bitte 2 decken unter den Pavillon legt, für den Notfall, und ich im zweifel gern hier am Feuer schlafe Benns kalt bzw. zu zugig im Tarp wird geben sie Ruhe.
    Er will sogar den Grill für mich nochmal anwerfen. Als Später noch 3 Leute ne Bratwurst möchten wird mein Nein nicht Wirklich Akzeptiert und ich halte eine vom Fleischer hausgemachte Bratwurst im Brötchen in der Hand- – Die musst Du einfach probieren:-D Auch wenn die Leute offenbar schon getrunken haben und man das deutlich hört (lautes rufen und grölen) was mir bei der ruhe hier am See etwas missfällt sind sie extrem Gastfreundlich und es wird trotzdem ein schöner Abend. Gegen 11 gehe ich schön aufgewärmt ins Trap – nicht Ohne Zum Frühstück eingeladen werden, ab halb 8 ist man wach und der Kaffee fertig. Ich bedanke mich für den Abend und die Gastfreundschaft und gehe ins Bett und schlafe bald tief und fest.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  6. Neu im Forum

    Dabei seit
    13.06.2014
    Beiträge
    5

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #6
    Macht Spaß zu lesen, freu mich auf die Fortsetzung

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.998

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #7
    Zitat Zitat von Phini Beitrag anzeigen
    Macht Spaß zu lesen, freu mich auf die Fortsetzung
    dito :-)

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    932

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #8
    Gegen Morgen geht es von "mir ist warm im Schlafsack" auf eine "Neutrale Temperatur" zurück. Gegen sieben Wache ich auf, da ich erst in zwei Stunden Frühstück bekomme (nein das Frühstück zu dem Ich eingeladen wurde habe ich nicht vor Anzunehmen) drehe ich mich nochmal um und Schlafe wieder ein.
    Gegen Halb neun werde ich wieder Wach. Perfekt! Ich Ziehe mich um Ich Schnappe mir mein Kultur Ziplock und Stopfe ihn in die Beintasche. Binde Meinen Geld-Ziplock-Beutel vom Rucksack los stecke auch den ein und Laufe gemütlich Richtung Waschhaus bei der Rezeption (Gut dann muss ich nicht die Einladung ausschlagen wenn ich bei den Nachbarn vorbeikomme). Hier wird grad geputzt so das ich Die Damen Toilette benutzen muss. Kurz vor 9 Stehe ich vor der Rezeption um meine 3 Brötchen abzuholen. Mit mir warten schon andere Leute. Ein Junger Vater Spricht mich an. Sie sind doch gestern hierher gewandert oder? -Ja- Tut mir Leid ich muss einfach fragen, haben sie wirklich eine Gasflasche in Ihrem Rucksack gehabt? Ich muss lachen. Und erkläre abermals die Situation. Er lacht Das wäre ja auch was auf jedes Gramm gucken aber 5Kg Gas mitschleppen zum Nudeln kochen ...grade als eine interessante Unterhaltung aufkommt ruft die Tochter, er meinte er kommt gleich will erst die Brötchen hohlen – aber scheinbar duldet die -situation keinen Aufschub. Ich Ärger mich ich hätte mal trocken Ja sagen sollen das gesiecht wäre sicher Lustig gewesen.
    Ich Lasse einen Mann vor der vor mir da war, er meint nur egal man hat ja zeit. Richtig ist ja schließlich Urlaub!
    80 Cent Kosten die Brötchen auf dem Weg denke ich noch die Tüte sieht klein aus- oh da steht ne 2 neben meinem Namen misst eigentlich wollte ich 3 Brötchen.
    Das Tässchen Wasser ist schnell heiß, in der zwischen zeit Stopfe ich Salami, 2 Portionspäckchen Marmelade das Opinell und ein Ei In den Packsack vom Trap. Das Frühstück Nehme ich auf der Bank am See zu mir.

    Frühstück im Grünen


    Es ist herrlich ruhig und die Bäume Spiegeln sich im Wasser -so lässt sich das Aushalten. Die Wildgänse Fliegen über meinen Kopf hinweg landen mit lauten Plätschern im Wasser und Fliegen mit einem Schnattern wieder davon welches ein Nettes Echo hinter sich herzieht. Mitten in Deutschland so ein Fleckchen Natur, dazu ein Tee und ein Marmeladenbrötchen . Das Leben kann so schön sein.
    Etwas unscharf und überbelichtet- trotzdem tolles Bild, im Orginal natürlich viel schöner

    Auf der Brötchentüte ist Werbung für ein Gewinnspiel zum Reformationstag 2017. Bereits ab Frühjahr 2015 kann man mitmachen. Irgendwie alles out of time.Die Uhren hier sind wohl schon länger stehen geblieben.
    Ich Packe Alles zusammen , Mache den Kocher Gründlich Sauber und Kratze mit einem Stöckchen „DANKE“ in die Staubschicht auf der Gasflasche. 4€ Hartgeld lege ich auf die Steinplatte unter den Kocher, als Trinkgeld da ich vermute dafür nix bezahlen zu müssen.
    Ein Hering finde ich nicht wieder ich suche den Platz Komplett ab (auch allein mache ich ne Müll“Kette“) aber er taucht nicht auf, muss wohl doch gestern im Boden verblieben sein. Also wer Am Hausselberg rechts neben der Hütte vor dem,Ameisen Haufen einen Roten Aluhering findet darf den Behalten (und gern beschied sagen - fände ich witzig).
    Bei den Nachbarn gehe ich mit geschulterter Schrankwand noch Kurz vorbei, bedanke mich nochmal. Gegen 7 Soll wohl Reif aufm Vorzelt gewesen sein – hat also definitiv gefroren. Aber Mir wäre ja scheinbar warm genug gewesen. Das bestätige ich. Wenn ich mehr als 7 Euro für die Gasflasche zahlen muss soll ich nochmal vorbeikommen -“Ich regel das dann“.

    Ich bezahle 13.00€ für den Platz, mehr nicht. Bedanke mich aber bei der Empfangsdame nochmal für den Super Service und sage das der Platzwart die Flasche jetzt wieder abholen kann. Einmal pinkeln muss noch sein, und da die sonne Schon wieder brennt (10.30Uhr und schon 20 Grad im Schatten) trinke ich am Waschbecken auch Noch 3 ½ Berghaferl Wasser.
    Das Erste Wegstück kenne ich Schon, wieder vorbei an der Heide Hexe und dem Parkplatz. Erstaunlich wie anders es wirkt wenn man allein ist. Vor staunen biege ich doch tatsächlich falsch ab - obwohl ich den weg ja kenne. Merke den Fehler aber schnell.
    Diesmal Halte ich an der ersten Hütte und setzte mich in den Schatten. Puhh ist das Warm! Ich Wechsele den Akku vom Handy und Googel schon mal die Nummer vom Sammeltaxi das mich vom Bahnhof Suderburg zum Platz am Hardausee, auf dem meine Eltern sind, bringen soll. Erstaunlicherweise ist der Empfang hier besser als auf dem CP.
    Auch ins Hüttenbuch trage ich mich wieder ein. Direkt nach der Hütte Biegt der Weg ab. Das ist da wo wir weiter grade aus sind. Der weg ist nämlich eher ... na sagen wir unscheinbar, aber dafür dann tatsächlich eine der schönsten Etappen! Ich mache Fotos


    lasse mir Zeit und merke das es mit 15 Uhr zum Essen knapp werden könnte.

    Ich finde Moos toll , faszinierende Pfanze

    Grüne Schrankwand in Natürlicher umgebung


    die richtung stimmt


    Ich Komme An das Stück wo wir wieder gestern wieder zurück auf den HSW getroffen sind. Das Stück kenne ich ja und laufe die Lange Grade , die gestern schon als unschön aufgefallen ist.

    Unschön ab´ber immerhin schön Holz vor der ach egal... Ich mag Solche Holzstapel


    Jemand hat ein Steinmännchen gebaut und Ich dachte das gibt es nur Im Fjäll. Wer von Euch Nordland Junkys war das?

    Welcher ODSler war hier?

    Ich baue einen Stein dazu. Am Ende des Weges als die Schutzhütte, an der wir gestern merkten falsch zu sein, in Sicht kommt wird mir klare: Monet das Was wir gestern gelaufen sind war der weg den Ich heute gehen wollte - also gehe ich heute den weg der für gestern geplant war - da stimmt was nicht. Ich weis auch sofort was, der blick in die Karte bestätige es: Die Lange grade endet an Zugang Unterlüß. Das heißt Ich hätte mir den Weg in der Sonne Sparen können. Ich Nehme einen Schluck aus dem Schlauch, seufze und gehe zurück. Auf der Karte geschätzte 1,5km UMSOSNT und nicht mal schön. Am Zugang findet sich nochmal eine Hütte. Ich Trinke was aus der falsche , fülle das trink System nach und verputze eine halbe tafel Zartbitterschokolade. Lange beliebe ich n cht Auf das Taxi werde ich warten müssen. Ich muss ne stund vorher anrufen und das werd ech nicht zu früh tun, lieber etwas warten müssen. Der Weg geht wieder grade aus ewig. Hätte ich nicht den Tollen weg vorhin gehabt wäre ich wohl vergrämt. Esse die Letzte Schokolade. Irgendwann hab ich des geschafft und darf wenigsten nach recht abbiegen. Erstaunlich schnell folgt eine Kreuzung ich sehe kein H und werfe einen blick in die Karte (glaube muss noch weiter). Ein Passant fragt wo ich hinwill. Unterlüß Bahnhof. Hier links dann recht und dann immer folgen. Ca 20.min. Danke
    Dann Telefoniere ich. Die Nummer ist falsch ein Zahlendreher sagt man mir, ich versuche 2 andere Varianten, Nummer nicht vergeben. Googel erneut, ganz andere Nummer - Anrufantworter. Das ich sowieso erst mit dem Zug nach Suderburg gemusst hätte hab ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Da ich aber sowieso keinen Erreiche rufe ich meine Eltern an sie sollen mich in Unterlüß abholen. Ich sage sie Sollen über die Wayhäuser (oder so ähnlich) Straße kommen da laufe ich ihnen entgegen. Schade wäre da gern auf eigenen Sohlen angekommen. Inzwischen bin ich mitten in Unterlüß. Immer an der Hauptstraße lang. Kaum Schatten. An einem Brunnen Kühle ich die Arme und das gesicht ab und mache meinen Hut nass.Kühles Nass

    Aber ich bin nicjt der einzige dem die Hitze zu schaffen macht
    Darf man sowas nach $13 Noch zeigen?

    Bald komme ich an den Bahnhof,

    Woher kommt der Drang Ortschilder zu fotografieren?

    nochmal rechts und dann geht Links die Straße ab die ich entgegen laufen will da meine Eltern erst um 14.30 wieder vom Platz kommen.
    Upps das Ist ja ne Fette Bundestrasse ohne Fußweg- da laufe ich nicht. Nichtmal in dem Neongelben Shirt. Den Live Standort breche ich hab und lasse mich am Bürgerhaus (oder irgendwie so was war des) direkt gegenüber im Schatten nieder. Und Korrigiere Bitte: Hier abholen. Ich merke dann noch beim Standort senden das die Wayhäuserstraße eh nur ne Kleien Straße ist die hinter der kurve parallel zur Bundestrasse verlauf, das sah auf der karte anders aus. Aber Mein Vater kommt eh von Links (Und ich sach noch den m weg den Google anzeigt nehmmen- er hat das Auto Navi genommen) . Wir fahren den Weg zurück bis zu dem Brunnen- na toll hätte ich ja auch da warten können. Inzwischen tun mir echt die Füße weh! Natürlich hab ich vergessen das Navi Auszumachen bzw. abzulesen daher hab ich keine Etappen Daten. Aber 14, irgendwas hatte ich vorhin im Wald schon. Also 16 oder 17Km werden es gewesen sein.
    Wir melden mich an bezahlen kann ich bei Abfahrt. Am Wohnwagen falle ich in den Camping Stuhl ziehe die Schuhe aus, trinke ne leicht gekühlte Traubenschorle, muss Kurz berichten, bekomme einen Eierlikör im Schokobecher hingestellt und dann ist auch das essen fertig. Kaninchen, mit Rotkohl und Klößen. Ein Wunder was meine Mutter da auf den 3 nicht regelbaren ( Nur vollgas!) Kochplatten vom Gasgrill gezaubert hat. Besser als zu hause. Die Parzelle ist riesig, das Tarp passt locker vors vor zelt. Nach dem Aufbauen genieße ich eine Dusche - aber die Rasengitterseine auf dem weg zum Waschhaus unter abgelatschten Crogs ist suboptimal.
    Abends ist Osterfeuer, ich trinke 2 Fanta aber es ist wenig gemütlich, als das Nachbarfeld anfängt zu brennen interessiert es keinen bis wir Bescheid sagen. War nicht groß die stelle aber bei der Trockenheit sollte man mal besser aufpassen. Wasserschlauch gabs nicht, nur Radlader und nen. Sandhaufen. Eine Rüstige Oma mit Handtäschen erregt Aufmerksamkeit weil sie zwischen Feuer und brennenden Feld hindurchläuft und in den weiten der Feldwege am Horizont verschwindet. Ich muss vonne Füße die bringen mich um. So klingt der Abend vorm vor zelt mit Eierlikör und kaltem Fußbad und hochgelegten Füßen aus bevor es mich in die Kunstfaserfüllung zieht
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    944

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #9
    ein schöner und auch lustiger Wanderbericht, wobei mich die rüstige Oma interessiert, wo mag die wohl hin gewandert sein? Also ich war es nicht.
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    932

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #10
    Danke! Der erste gedanke war das sie das Feuer am Feldrand mit der Handtasche ausschlagen will. Aber wohin sie dann verschwunden ist wird man wohl nie erfahren. Das wäre was fürs Allegemeine Ourtdoor Fotorätsel
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  11. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.795

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #11
    Danke für den Bericht. Ich liebe solche kleinen Touren.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    932

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #12
    Freut mich das es gefäält (zumal ichnum meien schreibschwäche weiß)

    Ich Lese gern Die "Großen" Resieberichte aus der fernen welt, oder wochen lang, die unerreichbar sidn oder zumindest scheinen. Aber genauso ebend auch die kleinen wo man denkt da könnt ich ja auch mal hin. Zumal es in der Nähe auch oft wunderschöne ecken giebt, was man gerne mal vergiss oder ignoriert. Aber Liebesten mag ich beriche aus persöhnicher sicht grade die pannen und ecken und erlebnisse am weg machen ne tour imho doch aus, so was gefällt mir alle mal lieber als reise beschreibungen aller Kettenkarrussel (Obwohl das zugegebner weise schon wieder so Profan ist das ich das extem Witzig finde), und so versuche ich das selber rüberzubringen.
    Eine Zusammenfassung vom Rest und ein fazit folgt noch- aber frühestens Di, evtl auch später
    Geändert von Leitwolf (28.04.2019 um 21:31 Uhr)
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  13. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.277

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #13
    Wer dort drin mal Blättert: Unterschreiben haben wir mit 2 Waldarbeiter und ein Wanderer - angeblich haben 2 von uns die Ganze Nacht Gesägt....
    Super! Merke ich mir.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    932

    AW: [DE] Auf und neben dem Heidschnuckenweg

    #14
    Nachts Raschelt etwas, Ein Tier, vermutlich eine Maus Raschelt im Trocknen Gras an der Mauer entlang, als ich aus dem Tarp leuchte sehe ich nix- habe wenig Lust auf Besuch. Als ich wieder liege raschelt es wieder sobald ich mich bewege ist ruhe. Ich beschieße das Die Maus mich wohl nicht besuchen will. Mein mittlerer Zeh tut weh, weder Kaltes Fußbad noch Voltarensalbe haben bisher Wirkung gezeigt, trotzdem schlafe ich schnell wieder ein.
    Irgendwann wird es warm – draußen klapper schon das Plastik Geschirr und ich kann mich direkt an den Sprichwörtlich gedeckten Tisch setzen was ein Luxus!

    Den Tag verbringe ich mit Lesen, Chillen und in der Sonne liegen - wo ich gefühlt fast verbrenne, im Schatten hingegen ist der Wind direkt kalt und lässt mich frösteln. Luxusprobleme.
    Irgendwann laufen Wir zum See runter und wollen Ein Eis Essen, Lieder hat der Kiosk noch zu, auch wenn das schild an der Straße was anderes sagt. Also wieder hoch zum Wohnwagen. Es gibt jetzt Torte - auch lecker.
    Später gibt es dann aber doch noch das Wohlverdiente Eis am See. Die Auswahl umfasst 4Sorten (Schoko, Vanille wohl dauerhaft und dann 2 wechselnde Sorten) dafür aber wohl Hausgemacht. Der Geschmack ist ok aber unter Hausgemacht hätte ich aber mehr erwartet , wenigstens nicht so Extrem süß wie es oft ist und der Preis zur Kugelgröße ist auch extrem Fair.
    Wer mal ne Radtour um den Hardausee machen will kann hier sogar sein E-Bike Laden, ok das interessiert Hier wohl eher keinen.
    Schleckend laufen wir wieder Hoch, mein Zeh ist Fast Ok, dafür tut jetzt die Ferse weh und mein Knie macht Ärger. Also wieder in den Liegestuhl. Der Wind Wird immer Heftiger und Zerrt ganz schön am Tarp es flattert, ganz so ruhig wird diese Nacht wohl nicht.
    Morgen soll noch schlimmer werden. Meine Eltern bauen sicherheitshalber den Pavillon ab, so haben wir auch wieder etwas wärmende Sonne. Da ich angst um die Ösen des Traps bekomme baue ich auch ab, die Nacht werde ich dann im Vorzelt Schlafen.
    Abends wird der Grill angeworfen. Auf de Weg zum Abwasch eiere ich ganz schön rum.
    Die letzten Sonnen strahlen genossen bevor es rein geht, der Wind ist nun doch Kalt und mein Vater Macht im Zelt die Heizung an.
    Irgendwann geht’s dann wieder in die Kufa-füllung. Irgendwie fand ich es im Tarp gemütlicher als jetzt quasi zwischen den Stühlen. Im Festen Zelt mit Boden wird mir sogar fast zu warm (Heizung hatte ich natürlich aus.

    Meien Eltern haben einen etwas andern schlafrythmus und so werde ich zwangsläufig geweckt, da ich platz für den Tisch machen muss.
    Inzwischen hab ich meinen Kram, der ganz schön verteilt ist inzwischen, wieder in die Schrankwand geladen. Bald ist Alles im Auto bzw. Wohnwagen verstaut.
    Ich Zahle glaub ich 16€ für den Aufenthalt (Strom Wasser und Parzelle hatten meine Eltern ja schon entrichtet). Und es geht heim, natürlich stehen wir wieder Ohne ersichtlichen Grund auf der Autobahn- 45 Minuten lang. Der Urlaub Ist zu ende. Ein Vorteil hat es ja – man hat nur wenig Wäsche zu waschen die Schnell trocknet-, aber auch Isomatte und Rucksack bekommen ne dusche , und der Schlafsack tatsächlich auch endlich mal die erste Wäsche bevor er (hoffentlich) zum Sommer eingelagert wird.

    Fazit:

    Allgemein:
    Tja Die Lüneburgerheide ist nicht Dänemark, und 3 tage sind nicht 5 tage.
    Aber Schön war es trotzdem,ich bin auch nicht sicher ob 5 Tage von den Füßen her Gut gegangen wäre. Die Schuhe auch schon 6 Jahre alt, eigentlich nicht als Wanderschuh gebaut sind scheinbar auf, hatte ich schon öfter Probleme mit Druckstellen auch ohne wandern- die Werden definitiv getauscht, haben auch schon gut Kilometer runter. Auch wenn die Investition nach dem Geld für den Rucksack, mit dem Ich voll zufrieden bin etwas wehtut.
    Kumpel war auch zufrieden, hatte seine blasen zu Ahauser aufgestochen und am nächtens Tag war quasi alles wieder gut.

    Beim Packen muss ich wohl aufpassen, ich glaub ich werden den Kocher auch austauschen so das ich nur noch Schraubkocher hab (obwohl ich hab die Lampe mit dem Click Verschluss ja auch noch da kann man dann wenigstens die halbvollen Kartuschen lehr leuchten)....



    Die Karte:

    Wir hatten die Karte „ Heidschnuckenweg Hamburg-Fischbek – Celle“ im Maßstab 1:35000.
    Die Karte Ist zum Navigieren gut Geeignet so lange an sich nicht zu weit vom HSW entert. Die Navigationsfehler lagen bei Uns.
    Das Material ist Wasserfest, und kommt nicht als Karte sonder als Leporello daher. Das vorhat ist Praktisch da man einfach zwischen den Teilen hin und her blättern kann. Ggf. ist hier eine oder zwei Büroklammern Sinnvoll um die Seite schneller wiederzufinden (steht sogar in der Karte)

    vor allem aber damit man bei Unachtsamkeit oder Wind nicht einen meterlangen Papierstreifen vor sich hat. Insgesamt ist die Karte recht schwer (dafür braucht man keine Kartentasche), kann sich aber den teil vom weg den man braucht aus herausschneiden. Da die Karte Natürlich eher auf Nicht Outdoor Übernachter ausgelegt ist finden sich auch Zusatz Infos zum Übernachten und Essen und Freizeitgestaltung.
    Ich kann die Karte empfehlen.


    Der Weg:
    Der Weg ist schön, von der Hauptroute abzuweichen macht sich aber direkt bemerkbar, also auf den wegen nebenher läuft man nicht so schön, die Variante war größtenteils auch nicht so prall, und der (Nördliche) Zugang nach Unterlüss war dann nur noch ein sich ziehender Forstweg.
    Die Heidelandschaft mit den Wacholderbüschen, Kiefern und dem Allergiker zum leid Birken, Der Wacholderwald, und das Stück im Wald mit viel Windbruch haben mir Gut gefallen – wenn die Heide blüht muss das richtig toll sein - allerdings haben uns die Temperaturen so schon gereicht, Wir hatten morgens um 10.00Uhr schon 20Grad , der Boden war ausgedörrt und aufgerissen wie Hochsommer. Wenn man richtig Heiße Sommertage im August hat wird man bestimmt auf einigen Wegstücken gegrillt.
    Die Wegmarkierung ist gut (wenn man nicht vor sich hindrömelt oder die Wege in frage stellt. Einmal War ein Weises H auf schwarzen Grund aufne Knorrige Birke gemalt das war dann eher Contra Produktiv

    Die Hütten:
    Die Hütten sind bis auf eine (An dem Parkplatz Südlich vom Hausselberg ,die aber schon Älter zu sein schien, vom weiten auch nicht einladend wirkte und vermutlich schon vor dem HSW da war), alle Gleich.
    Quadratische Bauform, 2 Wände mit je einer Bank, Sandboden, meistens ein Hüttenbuch. Manchmal nen Tisch vor der Hütte, manchmal so Metallbügel zum abstellen von Fahrrädern.
    Mülleier gibt es an keiner Hütte, worüber sich öfter in den Büchern beschwert wird. Ist zwar doof aber ich kann meinen Müll auch weitertragen. Dafür ist es erstaunlich Sauber an den Hütten, sauberer als an Mancher Hütte mit Mülleimer. Wenn es so funktioniert finde ich das Gut So!
    Am Campingplatz oder an der Bushaltestelle kann man aber Müll entsorgen.
    Scheinabt ist das übernachten in den Hütten hier weniger erwünscht denn die Architektur bietet nur
    wenige Schutz und der Boden lädt auch nicht ein seine Matte ohne Groundsheet dort auszulegen.
    Der Wanderparkplatz bei Schmarbeck darf nur bis 22.00 genutzt werden – scheinbar will man die Leute vor der Nacht wieder zu hause oder in der Pension haben.
    Probleme mit scherben und Kronkorken Gab es nicht, kippen gab es zwar hielten sich aber in Grenzen

    Wasser:
    Ist Tatsächlich schwierig. Wir hatten jeder 3-4 L und Ohne den Schlenker über Lutterloh hätten wir für die Nacht, bzw nächtsen Morgen nix gehabt. Wenn man von Fassberg Nach Süden Läuft findet man zwischen Gerdehaus und Lutterloh Kein Trinkwasser ohne vom Weg abzuweichen. Die Seen als stehende Gewässer (bzw. mit Zulauf fast stehend) schieden für Trinkwasser aus und Wasserläufe sind imho schon zu Großund haben Siedlungs kontackt. Insbesondere bei den Ganzen Feldern würde ich immer davon ausgehen das da auch Schadstoffe aus der Landwirtschaft drin sind. Häuser am Weg gibt es nicht, allenfalls südlich sind auf unserer Schleife sind einige häuser- nah am weg in der karte verzeichnet.
    Am Ehesten ist das Wasser trinkbar was die Landwirte auf die Felder Kippen (sofern das nicht Grundwasser ist - was ich aber befürchte denn bei Schamrbeck sind wir an einen Brummende Schuppen vorbeigekommen den ich für ne Pumpstation halte welche die Unterflurhydranten rund Felder versorgt. Selbst Wenn Trinkwasser ist sind die Dicken Schlauchrollen ggf auch Keimschleudern die zwar gut gespült werden aber das würde ich Ohne Filter aber dann auch nur im Notfall trinken.
    Brunnen, Friedhöfe, Öffentliche Wc´s sind mir in den Ortschaften nicht aufgefallen, hab aber auch kein Problem jemanden Im Garten nach Wasser zu fragen – biete gff. auch Bezahlung an, die nie jemand will.Stattdessen bekommt man meist noch was anderes angeboten und ne nette Plauderei obendrein.

    ENDE
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)