Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von Keek1867
    Dabei seit
    15.06.2017
    Beiträge
    38

    Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesucht

    #1
    Hallo zusammen,

    ich plane derzeit für Mitte/Ende Mai eine mehrtägige Wandertour in Schottland, dafür (und für andere Touren) bin ich auf der Suche nach einem neuen Schlafsack.

    1. Bei welchen Temperaturen soll der Sack eingesetzt werden?
    Ich plane derzeit mit einem Schlafsack mit einer Komforttemp von etwa 0 bis -5°C

    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?
    (eher schmal, normal, kräftig, ...)

    188cm, schlank, männlich

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
    Würde sagen "normal" / "mittel"

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)
    ist denke nicht nötig, da schlank

    5. Wieviel Geld willst du ausgeben?
    Gerne würde ich etwas für um die 300€ finden. Wenn das mir auch derzeit als recht schwierig erscheint.

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)
    Aktuell wie anfangs erwähnt soll es im Mai nach Schottland gehen. Andere Ziele in der Zukunft werden sicherlich Norwegen, Schweden, ggf. Island, Irland sein. Aber auch in Deutschland werde ich ihn sicherlich einsetzen.
    Im groben würde ich es daher mal auf Nord/Mitteleuropa einschränken.

    7. Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht/ Preis/ Komfort/ ...)
    Wichtig ist mir ein guter Kompromiss aus Gewicht, Packmaß und Preis. Unter 1 Kg wäre toll.

    Vor etwa 2,5 Jahren war ich mit dem Sleepwalker II (geliehen) in Norwegen - das hat die meisten Nächte auch ausgereicht, allerdings ist das Gewicht schon ziemlich happig.

    Was Quilts angeht bin ich mir unsicher da ich das noch nie probiert habe. Bin mir daher unsicher ob ich in so etwas Geld investieren soll wenns anschließend nix ist. Als Unterlage dient mir eine THERM-A-REST - ProLite Plus.

    Außerdem bin ich immer noch sehr hin und her gerissen ob Kunstfaser oder Daune das richtige ist. Einerseits tendiere ich zur Kunstfaser, sie einem Feuchtigkeitssünden besser vergibt. Andererseits ist Gewicht und Packmaß der Daunenschlafsäcke sehr verlockend - und halt einfach die Langlebigkeit. Hier scheiden sich ja im Netz auch die Geister. Viele sind ja der Meinung das Daune gar nicht so problematisch ist.

    Erhoffe mir hier einige Tipps von euch.

    Beste Grüße,
    Keek
    Geändert von Keek1867 (13.04.2019 um 13:12 Uhr)

  2. Anfänger im Forum
    Avatar von Keek1867
    Dabei seit
    15.06.2017
    Beiträge
    38

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #2
    Hallo zusammen,
    ich habe mich in der Zwischenzeit auch nochmal selber intensiver mit dem Thema beschäftigt. Ich tendiere derzeit zu einem Daunenschlafsack aus den genannten Gründen.

    Als Interessant empfinde ich derzeit den Cumulus Panyam 600 und den ME Helium 600. Jeweils in der längeren Version.

    Zu welchem der beiden Schlafsäcke würdet ihr greifen?
    Beim Panyam würde ich vermutlich die Katze im Sack kaufen müssen, wenn ich hier die längere Version beim Hersteller bestellen würde. Da läge ich bei 350/359€ (+7€ Versand). Ob eine Lieferung in den nächsten Wochen möglich ist müsste ich zunächst noch abklären.
    Ich könnte die XL Version (mit 670g statt 650g) und offenbar mit anderer Verteilung beim trekking lite store für 375 € bekommen.

    Damit bewegen wir uns aber schon deutlich von meinen angepeilten 300€ weg.


    Der Helium 600 hingegen ist deutlich günstiger zu haben und hier würde ich bei um den 300€ bleiben. Die KomfTemp ist etwas niedriger und auch die Federn werden mit 700 cuin geringer als beim Panyam angegeben. Andererseits wird den Cumulus ja auch eine zu optimistische Angabe ihrer Werte hinterher gesagt. Rein von den Werten her sollte der eigentlich passen, denke ich.

    Über den Helium 600 scheint man außerdem deutlich weniger als über den Panyam 600 zu finden, wie kommt das?

    Wie ihr seht bin ich hin und hergerissen. Leider sitzt mir ebenfalls die Zeit ein bisschen im Nacken, weil ich am 18.05 starten will.

    Viele Grüße,
    Keek

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    84

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #3
    Für welchen Schlafsack hast du dich am Ende entschieden? Ich stehe vor einer sehr ähnlichen Frage und wundere mich, dass sich hier niemand dazu geäußert hat.

  4. Neu im Forum

    Dabei seit
    30.12.2018
    Beiträge
    1

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #4
    Hallo,
    ich bin nicht der Fragesteller aber ich versuche einmal mein Glück mit einer Empfehlung.
    Die genannten Schlafsäcke besitze ich nicht aber zwei andere Schlafsäcke von
    Cumulus (Teneqa 700 XL und X-lite 400 angepasst), eine von ME und einen Feathered Friends.
    Alls Schlafsäcke sind selbst bezahlt!

    Die Wahl zwischen ME Helium 600 und dem Cumulus Panyam 600 gewinnt eindeutig der Cumulus Panyam 600.

    Die Unterschiede zwischen dem ME Helium 600 und dem Panyam 600 sind erheblich:

    ME Helium 600, Gr. REGULAR (auch als LONG erhältlich)
    Preis: 293,00 € bis 380,00 € (Durchschnittspreis:336,50 €)
    Füllmaterial: 582 g, 90/10 Entendaune, 700+ cuin
    Komforttemperatur: -1 °C
    Grenztemperatur: -8 °C
    Extremtemperatur: -26 °C
    Schulterbreite: 75 cm
    Fußbreite: 50 cm
    Gewicht: 1.020 g
    Packmaß: ca. 12 l

    Panyam 600, Gr. M (im 5 Längen und 3 Breiten lieferbar)
    Preis: 319,00 € + 15,00 € Fracht (334,00 €)
    Füllmaterial: 600 g, Polnische Gänsedaunen, 850 cuin
    Komforttemperatur: -6 °C
    Grenztemperatur: -13 °C
    Extremtemperatur: -32 °C
    Schulterbreite: 80 cm
    Fußbreite: 55 cm
    Gewicht: 970 g
    Packmaß: ca. 8,2 l

    Der Cumulus Panyam 600 ist eine Klasse wärmer als der ME Helium 600, etwas weiter geschnitten, leichter, hat die besseren Daunen und das kleiner Packmass bei einen vergleichbaren Preis. Gegen Aufpreis kann der Schlafsack bei Cumulus fast beliebig angepasst werden und die Verarbeitungsqualität ist sehr gut (10 Jahre Garantie). Nach meiner Erfahrung stimmen die Temperaturangaben, auch ohne EN 13537 Zertifikat.
    Mein Teneqa 700 XL ist jetzt 4 Jahre alt und warm, wie am ersten Tag.

    L.G.

    Thomas

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.039

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #5
    Auf dem Papier bildet sich die Realität nur bedingt ab. Zudem lässt Du Dinge weg wie Kammerkonstruktion, Materialien und für mich wichtig: den Down Codex. Ich kaufe kein Cumulus mehr, die hochgezüchtete Daune im Verbund mit dem Standard Außenmaterial mag leicht sein, fällt aber bei mir auch leichter zusammen in feuchter Umgebung. Hatte mein Marmot nicht so extrem. Vermute Cumulus entfettet die Daune zu sehr, evtl hat Entendaune ja auch einen höheren, natürlichen Fettanteil.

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.01.2017
    Beiträge
    523

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #6
    Zitat Zitat von Pinguin66 Beitrag anzeigen
    Alls Schlafsäcke sind selbst bezahlt!
    OT:
    Warum auch nicht? Oder gibt es schon Outdoor-Influencer, die sich sponsern lassen? Es gibt nichts, was es nicht gibt.

  7. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.039

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #7
    Zitat Zitat von bluesaturn Beitrag anzeigen
    OT:
    Warum auch nicht? Oder gibt es schon Outdoor-Influencer, die sich sponsern lassen? Es gibt nichts, was es nicht gibt.
    Ja. Gibt es. Bereits seit Jahren.

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    84

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #8
    Zitat Zitat von Pinguin66 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich bin nicht der Fragesteller aber ich versuche einmal mein Glück mit einer Empfehlung.
    Danke, dass du das Thema wieder aufgegriffen hast! Bei mir hat sich die Frage inzwischen erledigt, da ich bei der kürzlichen Globi-Rabattaktion einen WM Apache erstanden habe. Am Ende war der kaum teurer als der Panyam 600, da war die Sache für mich klar. Bisher konnte ich ihn noch nicht im echten Einsatz testen, aber zumindest probeliegen und - vielleicht hilft das anderen Suchenden - für mich (männlich, 1,75m, ~72 kg) passt er in allen Schlafpositionen perfekt. Genug Raum auch für Seitenlage, aber gleichzeitig nicht viel ungenutztes Innen-Volumen.

    Für zukünftige Suchende: Modelle, die ich in Betracht gezogen habe, waren:
    Geändert von Backtobasics (22.03.2020 um 12:24 Uhr)

  9. Erfahren

    Dabei seit
    05.05.2016
    Ort
    Nordschwarzwaldrand
    Beiträge
    105

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #9
    na ja, der Fragesteller hat im April 2019 geschrieben und wollte im Mai los...nach der 'Beratung' hat er wohl nicht mehr oft vorbeigeschaut...

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.01.2017
    Beiträge
    523

    AW: Schlafsack für mehrtägige Wanderungen in vorwiegend Mittel/Nordeuropa gesuch

    #10
    Zitat Zitat von agricolina Beitrag anzeigen
    na ja, der Fragesteller hat im April 2019 geschrieben und wollte im Mai los...nach der 'Beratung' hat er wohl nicht mehr oft vorbeigeschaut...
    Vielleicht profitiert jemand anderes in der Zukunft, der die Suchfunktion nutzt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)