Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.04.2019
    Beiträge
    17

    Hilleberg Jannu? Oder ist das overkill!

    #1
    Hallo,

    als mehr oder weniger „Neubegeisterter“ in der Fernwandern oder Mehrtagestrekking Szene stehe ich vor einem Problem bzw. brauche Hilfe bei einer Entscheidung im Bezug auf Rucksäcke. Ich bin einfach verunsichert und habe wenig Erfahrung auf die ich zurückgreifen kann.

    Folgendes Vorhaben:
    Meine Freundin und ich stehen vor einer mehrmonatigen Reise. Dabei wollen wir verschiedene Länder bereisen und schwerpunktmäßig wandern gehen. Von Tageswanderungen bis zu mehrwöchigen Wanderungen. Dazwischen gucken wir uns Städte an, mieten mal einen Camper usw. Wir fangen in den nächsten Wochen im Mittelmeerraum ( die Idee ist 4 Wochen in Italien Ausrüstung und Packliste zu testen und dabei lecker zu essen und schöne Wege zu wandern) an und werden im Frühsommer die Westküste der USA und danach Kanada erkunden. Anschließend geht es nach Südamerika. Hier wollen wir umherreisen und dann verschiedene Treks in Chile vor allem Patagonien machen. Nach Weihnachten wollen wir wieder nach Hause zurück.

    Neben der Ausrüstung die ich für Mehrtageswanderungen brauchen haben ich also zusätzliches Gepäck im Rucksack. Das lassen wir bei längeren Wanderungen irgendwo und holen es wieder ab bzw schicken es hinterher.

    Bei vielen Ausrüstungsgegenstände bin ich mir sicher was ich oder wir mitnehmen werde. Nur beim Rucksack und Zelt Zweifel ich noch.

    Jetzt soll es um das Zelt gehen.

    Ich habe die Möglichkeit ein einmal genutztes Jannu zu bekommen. Nach meinen Recherchen wäre es für zelten im Mittelmeerraum Kanada und USA eigentlich ein bisschen zuviel. Ich rede von meistens geschützten Zeltplätzen in Wäldern oder sogar Campingplätzen. In Chile und vielleicht Island (das ist jetzt neu auf der Reiseliste) könnte es gut sein.
    DAs ist aber nur das was ich mir ergogglet habe.

    In dem Zelt schlafen wir zu zweit und teilen uns auch das Gewicht beim tragen. Haben schonmal probegeschlafen im Garten und wir haben uns eigentlich sehr wohl gefühlt. Vielleicht wäre ein bisschen mehr Stauraum fürs Gepäck toll.
    Perspetivisch wollen wir mit dem Zelt oder das was wir kaufen werden noch nach Norwegen oder überhaupt Skandinavien. Dann auch mit Faltboot was wir eh schon haben und nutzen. Vielleicht auch mal ne ländere Fahrradtour

    Würdet Ihr das Zelt nehmen oder lieber ein leichteres oder größeres Modell wählen?

    Vielleicht könnt ihr als Erfahrene dazu beitragen mich zu entscheiden und somit helfen, eine schöne Reise und viele Unvergessliche Erlebnisse und Erfahrungen zu haben.

    Eine Vorstellt als neues Mitglied formuliere ich gerade und wird schnellstmöglich folgen.

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    16.03.2009
    Beiträge
    519

    AW: Hilleberg Jannu? Oder ist das overkill!

    #2
    Vorweg: Ich kenne das Jannu selber nur aus dem Laden; Tourerfahrung habe ich damit nicht.

    Für mich liest sich das so, als wäre das Jannu in erster Linie für Patagonien und Island gedacht bzw. dort wohl auch am besten aufgehoben. Aber so wie Eure Pläne klingen, seid ihr auch in wesentlich "einfacheren" Gegenden unterwegs, und das dann zT auch ohne Zelt - allein schon dafür wäre es mir zu blöd ein recht schweres, und vor allem kleines Zelt (120 bzw. 130cm Breite sind für zwei Leute auf Dauer zwar möglich, aber bequem ist anders) mitzuschleppen. Selbst wenn ihr ein gutes Angebot für das Jannu bekommt, dürfte es noch etliche Alternativen geben. Es sei denn ihr habt das Zelt schon bzw. könnt es Euch für umme leihen - dann ist die Entscheidung wohl etwas einfacher

    Ansonsten gibt es ja vllt auch die Möglichkeit, jeweils vor Ort Zelte zu mieten und für die "einfachen" Sachen etwas leichteres mitzunehmen. Oder eine Pyramide: damit könntet ihr wahrscheinlich sogar alles abdecken (leicht, windfest, geräumig).

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)