Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 45 von 45
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    600

    AW: Kocherunfälle

    #41
    OT: Das Nachtreten gegen Leute die nichts mehr dazu sagen können eher unschön ist?

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    28.05.2009
    Beiträge
    523

    AW: Kocherunfälle

    #42
    Oha da hab ich gar nicht gesehen, dass hier noch was dazu gekommen ist. Danke dafür!

    Hab selber jetzt auch was bei zu steuern.

    Vor 2 wochen war ich mit eine gruppe im seekajak unterwegs und auf eine hallig haben wir am seglerhafen gecampt. Abends dann natürlich mit ein bierchen aufm deich gesessen und dann auch gleich mal gekocht. Essen fertig, kocher aus, die übliche pasta mit tomatensauce, dosengemüse und tunfisch gemampft, noch ein bierchen, bettzeit. Ich p acke meine sachen zusammen, will den kocher hochnehmen...

    Nanu?! Kocher fest am deich festgestellt dass der deich mit teer übergossen ist der an der stelle keine kiesel drin hat. Durch die hitze wurde der teer weich und der whisperlite war ca 1 cm reingesackt durch das gewicht des topfes (ich hatte vorm kochen auch noch 2L heisses wasser gemacht). Danach kühlte der teer wieder ab und alle 3 kocherfüßchen steckten im deich fest. Nach dem obligatorischen photografieren und auslachen musste ich der kocher wieder anzünden, den deich erhitzen und nach eine minute konnte ich der kocher rausziehen. Der deich dort hat jetzt 3 löcher und meine kocherbeine haben immer noch teerreste dran.

    Ich befürchte, die geschichte wird mich noch lange verfolgen. Und ich wurde auch ein besseres belehrt: nach 25 jahre outdoor erfahrungen passiert einem doch nochmal was neues....

    Grüße, jan


    Nachtrag: Hier noch ein bild der aktion. Deutlich zu sehen sind auf der 12 und 4 uhr position tiefere löcher im Deich, auf der 8 uur position ein kleineren Whisperlitefußabdruck. Ebenso die zickzack-kreisförmige linie vom windschutz, sogar die war leicht reingeschmolzen:
    https://photos.app.goo.gl/aREbvPdkWha1eZmr7
    Geändert von puhee (03.10.2020 um 18:58 Uhr)

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    957

    AW: Kocherunfälle

    #43
    Ich koche ja mit dem Trangia, das ist meist relativ gut handhabbar. Aber zwei kleinere Erlebnisse hab ich dazu auch...

    1) Wasserkessel "trocken kochen". Keine gute Idee - die Beschichtung des Griffs und der Knopf am Deckel sind geschmolzen, in den Kessel getropft und haben sich dort entzündet.

    2) Auf meiner ersten Solo-Tour: Bannock backen, Pfanne, heißes Fett. Im (offenen) Vorzelt des Akto, denn es hat in Strömen geregnet. Irgendwie löst sich die Zelt-Tür, wirft einen Schwall Wasser in die Pfanne, das natürlich sofort verdampft und einen tollen Fett-Nebel erzeugt. Und der brennt gut... zum Glück nichts weiter passiert, die Tür war nass genug, dass sie nicht Feuer gefangen hat, und das Fett war nach einer Stichflamme verbrannt.

    Und mit Gas - naja, das war kein Kocher, das war eine Lötlampe / Sturmfeuerzeug, die ging einfach nicht mehr aus - im Gegenteil, das Ventil war wohl in Plastik eingesetzt, dass immer weiter weggeschmolzen ist. Zum Glück draußen, windstill und die Flamme wurde zwar größer und größer, brannte aber noch immer nach oben, das Teil konnte weiter auf dem Holztisch stehen bleiben, bis das Gas leer war.

    MfG, Heiko

  4. Lebt im Forum
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    5.256

    AW: Kocherunfälle

    #44
    Vor einigen Wochen auf Tagestour mit den Kindern.
    Wir nehmen oft den Kocher mit, um Mittag Nudeln oder ähnliches zu kochen. So auch diesmal: Ich hatte den Primus Spider (Gaskocher mit Schlauch) dabei, darauf ein 2-Liter-Topf.

    Weil ich endlich mal die fast-leere Gaskartusche leer bekommen wollte, habe ich die angeschlossen. Irgendwann merke ich, dass das Gas nicht mehr reicht, um das Wasser zum kochen zu bringen. Also habe ich die bescheuerte Idee: Wenn ich die Gaskartusche schnell wechsel, geht die Flamme gar nicht aus. SAUBLÖD! Beim Anschließen der neuen Kartusche strömt natürlich Gas aus. Das war zu nah an der tatsächlich noch brennenden Kocherflamme und erzeugt eine kleine Stichflamme aus der Kartusche, die ich in der Hand hatte. Zum Glück nur ganz kurz - es hat gereicht, um einen Handrücken von Haaren zu befreien.

    100% menschliches Versagen (meins). Zum Glück ist nicht mehr passiert.
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  5. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    990

    AW: Kocherunfälle

    #45
    wir sitzen zu 5. im wohnzimmer und grillen mäuse auf 2 alk-gefüllten teelichtalubechern. der hund steht auf, spaziert mitten durch die gruppe, kriecht unterm niedrigen tisch durch und kommt zu früh wieder hoch. der alk schwappt über und der hund geht in aller ruhe mit dem brennenden tisch in richtung terrasse.

    nach ein paar schritten geht er in die knie, stellt den tisch ausserhalb der reichweite der gruppe ab und verschwindet im garten.

    und sagt nicht, der mochte keine mäuse. ich vermute eher, dem waren "nur die schwänze" zu wenig.

    passiert ist auf jeden fall nix, ausser dass wir alle bis zum muskelkater gelacht haben an diesem abend. ein falscher blick oder wort und schon legten wieder alle los.

    die mäuse gibts von haribo, die sind prime marshmellowersatz.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)