Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Spritzdecke für Ally 15.5' Pathfinder oder Scout

    #1
    Hallo Ally-Interessenten,
    ich zeige euch hier mal meine Spritzdecke aus Zeltboden-Stoff, die im Gegensatz zur käuflichen Bergans-Spritzdecke für die Allys ohne die sperrigen Ringe auskommt.
    Meine Spritzdecke ist nicht so gut Wildwasser-geeignet wie das Original, aber dafür leicht und klein verpackbar, speziell für Reisen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Geeignet ist sie als Schutz gegen Regen, Wind und allzu neugierige Blicke aufs bunte Bootsgepäck.

    Zunächst 2 Totale:

    für den Einsatz als 2er:


    für den Einsatz als Soloboot:




    Beim Einsatz als Windschutz oder gegen böse Blicke würde ich die Spritzdecke so einsetzen (Solovariante):



    Nun die Details:





    Die Lukenkamine sind fest mit der Rest der Spritzdecke vernäht und können oben zugezogen werden:



    Die Nähte sind mit Seamgrip abgedichtet:



    Vorne und hinten ist die Spritzdecke mit Klettband an die originalen Spitzenabdeckungen geklettet. Die originalen Spitzenabdeckungen haben eine Öse verpasst bekommen, an denen das 5-mm-Gummiseil befestigt wird:







    Die Schuhhaken mit 2 Nieten sind so gut und auch genauso groß wie die an der originalen Ally-Spritzdecke. 5mm Gummischnur passt perfekt:



    Die Spritzdecke ist 2-teilig. Ein Teil ist kurz, ein Teil lang, der überspannt auch das Gepäck in der Mitte. Beide Teile werden mit Klettband verbunden:



    Das Packmaß ist gut, etwa wie ein kleines Kopfkissen:



    Alles zusammen wiegt 1,18kg. Die vergleichbare Spritzdecke des Ally 15' Tramp wiegt 3.2kg.

    Größenvergleich zur Original-Spritzdecke eines Ally 15' Tramp:



    Und hier noch die Extremtextil-Materialliste:



    Genaue Zuschnittmaße habe ich nicht, wir haben uns immer Stück für Stück vorgearbeitet.

    Bewährt hat sich die Spritzdecke bereits auf unserer letzten Sibirien-Tour, wo sie gegen Regen, Wind und die hohen Wellen auf dem Baikalsee helfen sollte. Hat alles soweit gut funktioniert. Das dünne Material erfordert natürlich mehr Rücksichtnahme als das robuste Material der Originalspritzdecke. Das Material scheint aber wieder so ein Stoff zu sein, der bei Nässe quillt. Einzelne Regentropfen entwickeln sich zu Dellen, ist erst mal alles nass, wird es von der Gummischnur sowieso wieder glatt gezogen.
    Geändert von Spartaner (04.04.2019 um 20:14 Uhr)

  2. AW: Spritzdecke für Ally 15.5' Pathfinder oder Scout

    #2
    Hallo Spartaner,

    schön, dass du deine Spritzdecke hier nochmal separat zeigst, sie war ja schon mal kurz in anderen Beiträgen aufgetaucht (und durch die Sache mit den Laschen konnte ich es ja auch schon ahnen ). Vielleicht hast du mitbekommen, dass ich nach dir auch ein Verdeck für ein Ally genäht hab, wollte aber mit Fragen zu deinen Erfahrungen nicht warten, bis du aus Sibirien zurück warst, so ist meine Persennig etwas anders geworden. Hätte dich eigentlich gern vor dem Nähen nach deinen Erfahrungen gefragt.

    Wie auch immer, sieht schick aus, dein Verdeck. Ein paar Fragen dazu hätte ich noch:

    Es sieht so aus, als hättest du bei einer Luke eine Naht quer eingebaut. Hast Du den Stoff "quer" verwendet und wenn ja: warum?

    Deine Luken sind rund, ich vermute ähnlich wie beim Originalverdeck. Mich hat die Form bei der Ally-Persenning immer gestört. Ich fände ovale Luken eigentlich passender, gerade beim Ein-/Aussteigen und wegen der Knie. Hat sich das Runde bei dir bewährt?

    In den Seitenkanten hast du auch Abnäher, oder? Hast du auch ein Gurtband unter die Haken genäht? (Auf die seitliche Abnäher bin ich leider erst gekommen, nachdem ich das Verdeck das erste Mal im Einsatz hatte und es nass wurde. War ne ganz schöne Bastelei wegen des unterliegenden Gurtbandes.) Ich hab übrigens den 130g Zeltbodenstoff von extremtextil verwendet, der dehnt sich auch etwas bei Nässe. Von dieser Seite her scheint er sich kaum von deinem 170g Stoff zu unterscheiden.

    Zu den Kaminen: Du hast deine ja fest angenäht. Hat sich das bewährt? Die "Hosenträger" hast du hier gar nicht erwähnt, würdest du die eher weglassen beim nächsten Verdeck? Ich hätte kein gutes Gefühl mit den fest angenähten Kaminen im Falle einer Kenterung, da müsste man bestimmt ganz schön strampeln, um heraus zu kommen. Vorher unter Wasser erst mal den Tanka öffnen... Die originalen Ally-Kamine dagegen rutschen unter Last von den Ringen. Aber was sagt die Praxis dazu?

    Versteh mich bitte nicht falsch, ich will hier nicht "stänkern", frage eher aus dem Grund, dass sich vielleicht jemand anderes auch an die Maschine setzt und selbst ein Verdeck näht. Und besser als die Original-Persenning von Ally sind unsere beiden Verdecke auf jeden Fall...

    Viele Grüße
    Ralf
    Geändert von GemeinsamDraussen (05.04.2019 um 14:05 Uhr)
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  3. AW: Spritzdecke für Ally 15.5' Pathfinder oder Scout

    #3
    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Vielleicht hast du mitbekommen, dass ich nach dir auch ein Verdeck für ein Ally genäht hab, wollte aber mit Fragen zu deinen Erfahrungen nicht warten, bis du aus Sibirien zurück warst, so ist meine Persennig etwas anders geworden. Hätte dich eigentlich gern vor dem Nähen nach deinen Erfahrungen gefragt.
    Ja, ich hatte deine Spritzdecke auch bewundert, und wenn sie mir gestern wieder eingefallen wäre, hätte ich meine vielleicht sogar dort drangehangen.

    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Es sieht so aus, als hättest du bei einer Luke eine Naht quer eingebaut. Hast Du den Stoff "quer" verwendet und wenn ja: warum?
    Beziehst du dich auf dieses Foto?:



    Da ist nichts "quer", das ist nur die senkrechte Naht des Kamins und die runde untere Verbindung zum Rest der Spritzdecke.

    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Deine Luken sind rund, ich vermute ähnlich wie beim Originalverdeck. Mich hat die Form bei der Ally-Persenning immer gestört. Ich fände ovale Luken eigentlich passender, gerade beim Ein-/Aussteigen und wegen der Knie. Hat sich das Runde bei dir bewährt?
    Ich finde das originale Maß ganz gut und habe es wieder verwendet. Nach vorn und hinten brauche ich nicht mehr Platz, mich würde wohl auch das Mehr an Stoff, dass dann am Kamin nötig wäre, stören. Bei unkritischen Verhältnissen fahre ich sowieso mit offener Spritzdecke, so wie hier gezeigt:



    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    In den Seitenkanten hast du auch Abnäher, oder? Hast du auch ein Gurtband unter die Haken genäht? (Auf die seitliche Abnäher bin ich leider erst gekommen, nachdem ich das Verdeck das erste Mal im Einsatz hatte und es nass wurde. War ne ganz schöne Bastelei wegen des unterliegenden Gurtbandes.) Ich hab übrigens den 130g Zeltbodenstoff von extremtextil verwendet, der dehnt sich auch etwas bei Nässe. Von dieser Seite her scheint er sich kaum von deinem 170g Stoff zu unterscheiden.
    Nein, ich habe keinerlei Abnäher. Brauche ich auch nicht. Vorne die Spitze wurde schon fertig mitgeliefert, und an den selbstgemachten Teilen war dergleichen nicht nötig.

    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Zu den Kaminen: Du hast deine ja fest angenäht. Hat sich das bewährt? Die "Hosenträger" hast du hier gar nicht erwähnt, würdest du die eher weglassen beim nächsten Verdeck? Ich hätte kein gutes Gefühl mit den fest angenähten Kaminen im Falle einer Kenterung, da müsste man bestimmt ganz schön strampeln, um heraus zu kommen. Vorher unter Wasser erst mal den Tanka öffnen... Die originalen Ally-Kamine dagegen rutschen unter Last von den Ringen. Aber was sagt die Praxis dazu?
    Ich habe sie jetzt aktuell nicht gezeigt, aber ich benutze die Hosenträger manchmal, wenn der Kamin unbedingt oben bleiben soll, zB wegen über Bord schwappenden Wellen. Dann braucht man oben auch nicht unbedingt so weit zuzuziehen. Die Hosenträger sind schnell abgestreift, ich habe keine Bedenken, da rauszukommen. Hier sind sie vielleicht zu erahnen.



    Aber gewöhnlich wird dieses Boot nicht im Wildwasser eingesetzt. Wenn es regnet, wird oben dann doch zugemacht:



    Hier bei Wellen:



    Vielleicht lasse ich die Hosenträger auch eher weg, ich erkenne sie jedenfalls nicht bei mir auf den Sibirien-Fotos. Andrea benutzt sie.

    Bei Kenterung muss man sich halt rausfummeln und dabei eine kühlen Kopf bewahren. Ich denke, das geht. Ich bin auch nicht ganz so heiß aufs Kentern wie offenbar viele hier, die sogar Kentertraining machen, weil sie nicht genug bekommen können vom Kentern.
    Wir sind erst ein einziges Mal auf der Tara gekentert, das ging alles gut, aber reicht auch fürs erste.

    Gruß Michael

  4. AW: Spritzdecke für Ally 15.5' Pathfinder oder Scout

    #4
    Na das ging ja fix.

    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    ...
    Beziehst du dich auf dieses Foto?:

    Da ist nichts "quer", das ist nur die senkrechte Naht des Kamins und die runde untere Verbindung zum Rest der Spritzdecke.
    Nein, bei dem hier hatte ich den Eindruck, dass eine Naht quer verläuft (links und rechts der Luke):



    Kenterfreund bin ich auch nicht, ist bis jetzt auch sehr selten passsiert. Aber einmal nicht aus dem Boot kommen würde ja schon reichen. So wie ich das sehe bist du aber deutlich schlanker als ich, das ist vermutlich auch ein Vorteil...
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  5. AW: Spritzdecke für Ally 15.5' Pathfinder oder Scout

    #5
    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Es sieht so aus, als hättest du bei einer Luke eine Naht quer eingebaut. Hast Du den Stoff "quer" verwendet und wenn ja: warum?


    Das weiß ich auch nicht mehr, wahrscheinlich führte das zur optimalen Ausnutzung der vorhandenen Stoffbahnen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)