Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 55
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    17.09.2016
    Beiträge
    70

    aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Ferse?

    #1
    Hallo,

    nachdem ich endlich einen Bergstiefel für meine Problemfüße gefunden habe, suche ich als nächstes einen aufstiegsorientierten Tourenskistiefel für breite Füße mit hohem Rist und hoher Ferse.
    Seit über 25 Jahren bin ich mit dem Dynafit TLT 3 unterwegs und sehr zufrieden mit diesem Stiefel, da ich mit diesen viele Stunden ohne Druckstellen und ohne Blasen aufsteigen kann. In den letzen Jahren hatte ich jedoch schon 3 x gebrochene Schnallen, was bei Tagestouren unangenehm ist, bei steilen Abfahrten und großen bzw. mehrtägigen Touren aber ein ernstes Problem werden kann.

    Einen mittelbreiten Stiefel kann ich weiten lassen, die hohe Ferse könnte ich zur Not abpflastern. Der hohe Rist bereitet mir große Probleme, da bisher jeder Stiefel bereits bei der Anprobe auf den Rist gedrückt hat. Die Schale kann über dem Rist nicht verformt werden.

    Folgende Stiefel habe ich bisher probiert:
    Scarpa Maestrale (nicht aufstiegsorientiert)
    Dynafit TLT 5, TLT 6 und TLT 7
    Fischer Travers

    Diese Stiefel könnte ich mir evtl. vorstellen:
    Scott Orion (sehr breit, geeignet für hohen Rist?)
    Atomic Backland (bei diesem soll aufgrund des speziellen Materials der Schale jeder Bereich an den Fuß angepasst werden können!)

    Über Ratschläge für die Suche nach einem passenden Stiefel würde ich mich sehr freuen!

    Gruß
    Thomas

  2. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.431

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #2
    Zitat Zitat von Hundewanderer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    nachdem ich endlich einen Bergstiefel für meine Problemfüße gefunden habe, suche ich als nächstes einen aufstiegsorientierten Tourenskistiefel für breite Füße mit hohem Rist und hoher Ferse.
    Seit über 25 Jahren bin ich mit dem Dynafit TLT 3 unterwegs und sehr zufrieden mit diesem Stiefel, da ich mit diesen viele Stunden ohne Druckstellen und ohne Blasen aufsteigen kann. In den letzen Jahren hatte ich jedoch schon 3 x gebrochene Schnallen, was bei Tagestouren unangenehm ist, bei steilen Abfahrten und großen bzw. mehrtägigen Touren aber ein ernstes Problem werden kann.

    Einen mittelbreiten Stiefel kann ich weiten lassen, die hohe Ferse könnte ich zur Not abpflastern. Der hohe Rist bereitet mir große Probleme, da bisher jeder Stiefel bereits bei der Anprobe auf den Rist gedrückt hat. Die Schale kann über dem Rist nicht verformt werden.

    Folgende Stiefel habe ich bisher probiert:
    Scarpa Maestrale (nicht aufstiegsorientiert)
    Dynafit TLT 5, TLT 6 und TLT 7
    Fischer Travers

    Diese Stiefel könnte ich mir evtl. vorstellen:
    Scott Orion (sehr breit, geeignet für hohen Rist?)
    Atomic Backland (bei diesem soll aufgrund des speziellen Materials der Schale jeder Bereich an den Fuß angepasst werden können!)

    Über Ratschläge für die Suche nach einem passenden Stiefel würde ich mich sehr freuen!

    Gruß
    Thomas
    Habe von den TLT-Modellen nur mal den Dynafit TLT 6 probiert, der war mir mit mäßig breiten Füßen eindeutig zu schmal. Das 7er-Modell ist anscheinend breiter. Die Backlands sind wohl auch eher schmal geschnitten. Beim Maestrale bin ich mir nicht sicher, ob ich das mit Anpassen des Innenschuhs hinbekommen würde, hat sich beim Anprobieren etwas schmal angefühlt. So rein vom Anprobieren finde ich den neuen Maestrale übrigens ausreichend beweglich für den Aufstieg. Breiter ist der Scarpa F1, der ist sehr aufstiegsorientiert, wird aber auch bei der Abfahrt gelobt. Im Vorderfuß breit ist auch der Dynafit Hoji.
    Ich habe den Scott Cosmos II, der ist wirklich breit und hat ordentlich Volumen.

    Die Leistenbreite wird bei vielen Schuhen mit angegeben, bei breiten Füßen sollten es für mich mind. 102mm sein, damit ich mich drin wohl fühle. Zur Ausprägung im Ristbereich kann ich nichts sagen, damit hatte ich bisher noch keine Probleme.

    Grundsätzlich sind die Anpassungsmöglichkeiten bei Innenschuhen mit mehr Materialvolumen besser als bei leichten Schuhen mit eher dünnen (bei tiefen Temperaturen dann evtl. auch kühleren) Innenschuhen. Anpassen kannst du meines Wissens nach jede Grilamid-Schale. Dieses Material haben einige der besseren Modelle.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    459

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #3
    Ich hab nen relativ breiten Vorderfuß und im TLT6 bin ich gestorben, der Backland sitzt bei mir deutlich besser, nur an der Stelle direkt dahinter wo der der kleine Zeh ansetzt, wo der Fuß am breitesten ist muß ich noch nen mm weiten lassen, ansonsten ein riesen Unterschied, zur guten Seite hin.
    Ich würde sagen, zumindest anprobieren lohnt sich.

  4. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.431

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #4
    Zitat Zitat von walnut Beitrag anzeigen
    Ich hab nen relativ breiten Vorderfuß und im TLT6 bin ich gestorben, der Backland sitzt bei mir deutlich besser, nur an der Stelle direkt dahinter wo der der kleine Zeh ansetzt, wo der Fuß am breitesten ist muß ich noch nen mm weiten lassen, ansonsten ein riesen Unterschied, zur guten Seite hin.
    Ich würde sagen, zumindest anprobieren lohnt sich.
    Verschiedene Schuhe anprobieren ist immer gut, dann sieht man, was wirklich passt und was nicht oder nur eingeschränkt. Der Backland ist mit 98mm Leistenbreite angegeben, den hätte ich als schmal eingeschätzt.

  5. Fuchs
    Avatar von Benzodiazepin
    Dabei seit
    12.03.2012
    Ort
    Bern, Schweiz
    Beiträge
    1.104

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #5
    hallo hundewanderer

    mir geht es ähnlich wie dir. ich habe breite vorderfüsse und einen sehr hohen rist. dazu kommt, dass ich mir beide füsse gebrochen habe, was sie schmerzempfindlicher macht. ich habe lange gesucht!

    aktuell bin ich vor allem mit dem fischer transalp vacuum unterwegs. dieser lässt sich dank der vacuum-technologie sehr gut an den fuss anpassen. er ist mir momentan mit abstand der bequemste schuh. aber er hat ein problem: es ist ein schlechter schuh. zu schwer, zu wenig steif und viel zu wenig bewegungsfreiheit im aufstieg. all diese nachteile wiegt für mich auf, dass er mich viel weniger schmerzt als die anderen schuhe, ich die probiert habe:
    - scott cosmos: keine chance
    - atomic backland: schmerzt am rist
    - dynafit hoji: keine chance
    - scarpa maestrale: hatte ich, fuhr ich, seit dem fussbruch äusserst schmerzhaft. davor ziemlich ok. viel (!!!!) bessere abfahrtsperformance als der fischer transalp!
    - diverse weitere, allesamt unpassend.

    wenns wirklich aufstiegsorientiert sein soll, dann bin ich jetzt mit dem dynafti tlt7 performance unterwegs. der tlt5 wurde bei mir so stark angepasst (inklusive aussenschale), dass er sich zeitweise beinahe wie ein turnschuh anfühlte (vor dem fussbruch). der tlt 6 war viel zu schmal. der 7er ist wieder etwas breiter. ich musste dazu allerdings den dickeren innenschuh bestellen (den es sonst nur mit dem tlt 7 "normal" gibt), der performance-innenschuh konnte zu wenig angepasst werden.

    falls du etwas findest, das für dich wirklich passt, schreib es doch bitte hier. ich würde den schuh dann auch gerne anprobieren.
    experience is simply the name we give to our mistakes

    meine reiseberichte

  6. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.334

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #6
    Puuh, das Problem kenne ich auch, auch wenn ich noch nicht mal halbwegs fahren kann. Problem: Hoher Rist, breiter Vorfuß. In den Bergen sitzen die Scarpa Phantom Guide super.

    TLT6 - komme beim besten Willen nicht rein

    TLT Expedition - einfach so anprobiert, 10min würden gehen

    Atomic Backland Women - definitv zu eng

    Scarpa F1 - nach aufwändiger Anpassung der Schale und des Innenschuhs tun nur noch ganz vorne weh, verkauft

    Scarpa Maestrale Women - komme unter Schmerzen für einige Minuten rein

    Garmont Sugar (Vorgänger von Scott?) - gehen am besten, wenn die Füße ganz gefroren sind. Danach Blasen, Aua und deutliche Unlust, sie anzuziehen

    Scarpa Avant - fast schon zu breit, aber wohl nicht ganz ernst zu nehmen

    Fischer Transalp Vacuum ist mir empfohlen worden, war aber ausverkauft

    Für dieses Jahr habe ich aufgegeben.

  7. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.439

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #7
    Zitat Zitat von Nita Beitrag anzeigen

    Scarpa Maestrale Women - komme unter Schmerzen für einige Minuten rein
    Also die Gea, echt? Die habe ich ja und ich habe einen sehr breiten Vorfuss. Mit Rist kenne ich mich nicht aus. Vorne drückts bei mir auch irgendwann, aber nach mehreren Stunden. Hinten ist der mir zu breit, aber etwas passenderes habe ich noch nicht gefunden.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    17.09.2016
    Beiträge
    70

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #8
    Hallo,

    so viele ausführliche Berichte, ich bin überwältigt!

    Atomic Backland: ist zu schmal und drückt am Rist, das müsste doch über Thermoverformen der Schale zu beheben sein, oder?

    Dynafit TLT 7 Expedition CL: Den habe ich gerade zum Anprobieren. Ein ganz toller Stiefel! Aber leider drücken die Schalenränder links und rechts unter der Zunge so fest auf den Rist, dass ich befürchte, dass ich das durch eine Anpassung vom Innenschuh nicht hinkriegen werde. Oder kann ich die Schale unter der Zunge verformen bzw. dort Material abschleifen?

    Gruß
    Thomas

  9. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.431

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #9
    Zitat Zitat von Hundewanderer Beitrag anzeigen

    Atomic Backland: ist zu schmal und drückt am Rist, das müsste doch über Thermoverformen der Schale zu beheben sein, oder?

    Dynafit TLT 7 Expedition CL: Den habe ich gerade zum Anprobieren. Ein ganz toller Stiefel! Aber leider drücken die Schalenränder links und rechts unter der Zunge so fest auf den Rist, dass ich befürchte, dass ich das durch eine Anpassung vom Innenschuh nicht hinkriegen werde. Oder kann ich die Schale unter der Zunge verformen bzw. dort Material abschleifen?
    Ich würde einen Schuh nur dann kaufen und versuchen, ihn über Verformen anzupassen, wenn du schon beim ersten Anprobieren das Gefühl hast, dass er grundsätzlich zur eigenen Fußform passt und maximal ein paar Details durch Anpassen zu optimieren wäre. Material wegschleifen, Dinge abschneiden etc. sind auch nicht ideal, schon mancher hat dadurch in kürzester Zeit seine Schuhe irreversibel ruiniert, weil er sie durch Bastelversuche zerstört hat oder Dinge getuned hat, die die Lebensdauer der Schuhe extrem verkürzen.

    Man gibt einiges Geld aus der Hand, wenn man sich einen Skistiefel kauft, da sollte man nur Schuhe kaufen, bei denen man schon beim Anprobieren ein gutes Gefühl hat. Vom Grundsatz her würde ich mir persönlich eher weite Schuhe (und von Größe im Zweifelsfall eine Nummer größer) kaufen, die nicht von Anfang an drücken, weil es einfacher ist, das durch dicke Socken, zweite Innensohle, abpflastern etc. auszugleichen. Wie man an Nitas Beispiel sieht, kann es dann immer noch lange dauern, bis man den richtigen Schuh findet, weil man einige Probleme leider erst spürt, wenn man eine Weile mit dem Schuh auf Tour war. Mit einem bisschen Glück findet hoffentlich jeder irgendwann den passenden Schuh noch bevor man skitourenstiefelkaufversuchbedingt Privatinsolvenz anmelden muss


    @Nita: Wenn dein (mein alter, mit dem ich ganz zufrieden war, nur von der Größe für mich etwas zu klein) Garmont Sugar (Vorgänger von Scott?: ja) - am besten geht, wenn die Füße ganz gefroren sind (Danach Blasen, Aua und deutliche Unlust, sie anzuziehen), wäre da vielleicht ein eingebautes Eisfach eine Option?. Wünsch dir viel Glück bei der weiteren Suche. Die Berge sind es wert, die Suche nicht dauerhaft aufzugeben

  10. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.439

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #10
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Vom Grundsatz her würde ich mir persönlich eher weite Schuhe (und von Größe im Zweifelsfall eine Nummer größer) kaufen, die nicht von Anfang an drücken, weil es einfacher ist, das durch dicke Socken, zweite Innensohle, abpflastern etc. auszugleichen.
    Jein. Die Schuhe sollen schon beim ausprobieren nicht weh tun, das stimmt, aber zu grosse Schuhe sind in der Abfahrt absolut Mist. Abpflastern geht nur bedingt, bei mir haben weder Einlegesohlen (weil dann vorne zu eng), noch hinten polstern (schlimmste Blasen meines Lebens), noch diese Aufziehsocken zur Fersenpolsterung funktioniert (dadurch Schmerzen und taube Zehen im Aufstieg bekommen).

    Wenn das Geld da ist, ideal sind massgeschneiderte Skistiefel.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  11. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.431

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #11
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Jein. Die Schuhe sollen schon beim ausprobieren nicht weh tun, das stimmt, aber zu grosse Schuhe sind in der Abfahrt absolut Mist. Abpflastern geht nur bedingt, bei mir haben weder Einlegesohlen (weil dann vorne zu eng), noch hinten polstern (schlimmste Blasen meines Lebens), noch diese Aufziehsocken zur Fersenpolsterung funktioniert (dadurch Schmerzen und taube Zehen im Aufstieg bekommen).

    Wenn das Geld da ist, ideal sind massgeschneiderte Skistiefel.
    Klar, zu groß dürfen sie nicht sein. Man darf beim Anprobieren z.B. nicht mit der Ferse hochrutschen. Ein bisschen Volumen lässt sich aber schon durch Engerstellen der Schnallen ausgleichen. Bei der Innensohle gibt es welche, die nur hinten Volumen haben und vorne flach sind, oder man versucht es mit einer halben Sohle hinten.

    Ich glaube, viele würden bei der Abfahrt leichte Abstriche eingehen (die man durch Skitechnik besser ausgleichen kann als beim Aufstieg reibende oder drückende Schuhe), wenn sie im Gegensatz dazu einen angenehmeren, schmerzfreien Aufstieg haben.

    Ob maßgeschneiderte Skistiefel letztlich so viel besser passen, kann einem leider auch niemand garantieren. Das grundsätzliche Problem bei Tourenstiefeln ist nun mal, dass weicher Fuß mit Tendenz zum Jammern auf hartes, insgesamt unflexibles Schalenmaterial trifft. Auch eine Polsterung durch Innenschuhe gleicht das Problem leider nur bei einem Teil der Skibevölkerung aus

  12. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.564

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #12
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Jein. Die Schuhe sollen schon beim ausprobieren nicht weh tun, das stimmt, aber zu grosse Schuhe sind in der Abfahrt absolut Mist.
    jipp, und auch im aufstieg. bei meinem aktuellen scheint die ferse ein wenig zu weit sein, seitdem musste ich mein budget für blasenpflaster aber sowas von erhöhen. würde durch angepasst einlegesohlen besser, ist aber weit weg von optimal.

    generell erzählen mir die fachleute immer, dass sich z.b auch beim thermoanpassen (anders als beim schäumen) der schuh vergrößert, also zu wenig platz kann ein stück weit ausgeglichen werden, zuviel nicht. gilt anscheinend auch für die schale; notfalls kann ein bootfitter die schale dehnen, enger machen kann er sie nicht.

  13. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.439

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #13
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Klar, zu groß dürfen sie nicht sein. Man darf beim Anprobieren z.B. nicht mit der Ferse hochrutschen.
    Ich rutsche mit der Ferse auch bei der Abfahrt hoch . Geht leider bis jetzt nicht anders, sonst würden mir die kleinen Zehen abfallen. Glücklich ist, der die Standardfussform hat, alle anderen müssen mit irgendwelchen Abstrichen leben..
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  14. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.431

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #14
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Ich rutsche mit der Ferse auch bei der Abfahrt hoch . Geht leider bis jetzt nicht anders, sonst würden mir die kleinen Zehen abfallen. Glücklich ist, der die Standardfussform hat, alle anderen müssen mit irgendwelchen Abstrichen leben..
    Ups, auch nicht schön. Hast du mal versucht, mit geschlossenen Schnallen abzufahren, ob die Ferse dann immer noch rausrutscht?

    Ich habe zum Glück keine großen Probleme mit meinen Schuhen, lediglich zu schmal dürfen sie nicht sein, sonst verkrampft mein Innenfuß. Leichte Abstriche in Form von Hautabschürfungen und selten mal Blasen nehmen Tourenstiefel bei mir nur um die Knöchel rum vor. Das kann ich aber mit Abtapen meistens verhindern.

  15. Fuchs
    Avatar von Benzodiazepin
    Dabei seit
    12.03.2012
    Ort
    Bern, Schweiz
    Beiträge
    1.104

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #15
    Zitat Zitat von Hundewanderer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    so viele ausführliche Berichte, ich bin überwältigt!

    Atomic Backland: ist zu schmal und drückt am Rist, das müsste doch über Thermoverformen der Schale zu beheben sein, oder?

    Dynafit TLT 7 Expedition CL: Den habe ich gerade zum Anprobieren. Ein ganz toller Stiefel! Aber leider drücken die Schalenränder links und rechts unter der Zunge so fest auf den Rist, dass ich befürchte, dass ich das durch eine Anpassung vom Innenschuh nicht hinkriegen werde. Oder kann ich die Schale unter der Zunge verformen bzw. dort Material abschleifen?

    Gruß
    Thomas
    versuche es doch mal mit dem CR-innenschuh. das ist der, der in den normalen tlt 7-schuhen drin ist. der innenschuh ist dicker, dadurch kannst du die schale etwas grösser nehmen und dann den innenschuh mehr anpassen als mit dem CL-innenschuh.
    experience is simply the name we give to our mistakes

    meine reiseberichte

  16. Fuchs
    Avatar von Benzodiazepin
    Dabei seit
    12.03.2012
    Ort
    Bern, Schweiz
    Beiträge
    1.104

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #16
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Man gibt einiges Geld aus der Hand, wenn man sich einen Skistiefel kauft, da sollte man nur Schuhe kaufen, bei denen man schon beim Anprobieren ein gutes Gefühl hat.
    und genau das ist halt mit problemfüssen schwierig zu finden.

    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Wenn das Geld da ist, ideal sind massgeschneiderte Skistiefel.
    hast du da irgendwelche erfahrungen oder empfehlungen?
    experience is simply the name we give to our mistakes

    meine reiseberichte

  17. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.439

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #17
    Zitat Zitat von Benzodiazepin Beitrag anzeigen
    hast du da irgendwelche erfahrungen oder empfehlungen?
    Leider nein. Die Scarpa Gea haben auch so 600 Stutz gekostet und ich habe sie vorne auch weiten lassen, bis neue Schuhe ins Haus kommen, werden noch ein paar Jahre vergehen.

    Wichtig war mir, dass die Schuhe nicht weh tun, bin damit eine Stunde lang beim Bächli rumgelaufen. Bei warmen Touren über 5-6 Stunden schmerzen die Zehen trotzdem, da kann ich machen was ich will. Die Abfahrtsperformance wird sicher auch nie so gut sein, wie mit einer engeren Ferse, aber damit kann ich leben. Zumindest fährt es sich mit der neuen Pin-Bindung schon viel besser.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  18. AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #18
    Wenn du so schlimme Probleme hast, dass kein Schuh passt, dann würde ich mir ein Paar von einem erfahrenen, seriösen Bootfitter anpassen lassen. Das geht weit über ein bisschen thermoverformen und Innenschuh anpassen hinaus.
    Laut meinem Bootfitter ist das Thermoverformen in den meisten Fällen sowieso nur eine temporäre Sache, der Kunststoff geht irgendwann in die Form, in die er gespritzt wurde, zurück.

    Ein guter Bootfitter sucht zuerst den Schuh, der am besten zu deinem Fuss und deinen Bedürfnissen passt. Diesen passt er dann an. Ein guter Bootfitter hat eine Werkstatt, da kann er z.B. Teile (z.B. Zunge) abschneiden und durch eine andere ersetzen, Ränder abschleifen oder kürzen oder ein Stück annähen, Polster tauschen, aufpolstern, Teile der Schale abschleifen etc. Die Bootftter können denn Innenschuh auch schäumen, das hilft bei den heutigen Methoden schon mal viel (und wird auch nicht mehr so bockhart wie früher), aber das ist nur ein Teil der angwandten Methode.

    Das kostet natürlich alles Geld und auch Zeit. Wenn der Schuh nicht perfekt ist, muss man nochmal hin und nachbessern.

    Ein weiteres Problem ist, dass sich die meisten Bootfitter mit Pistenschuhe und -situationen deutlich besser auskennen als mit Tourenschuhen. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es bei der gerade florierenden Alpin Race Szene auch Schuhkoryphäen gibt, wo jeder hingeht, um sich seine Schuhe auf den Fuss formen zu lassen.

    Mein Bootfitter ist der Heierling in Davos, den kann ich praktisch uneingeschränkt empfehlen. Aber eben bei Pistenschuhen, ich kenne niemanden, der angepasste Tourenschuhe hat.

  19. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.431

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #19
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Ein guter Bootfitter sucht zuerst den Schuh, der am besten zu deinem Fuss und deinen Bedürfnissen passt. Diesen passt er dann an. Ein guter Bootfitter hat eine Werkstatt, da kann er z.B. Teile (z.B. Zunge) abschneiden und durch eine andere ersetzen, Ränder abschleifen oder kürzen oder ein Stück annähen, Polster tauschen, aufpolstern, Teile der Schale abschleifen etc. Die Bootftter können denn Innenschuh auch schäumen, das hilft bei den heutigen Methoden schon mal viel (und wird auch nicht mehr so bockhart wie früher), aber das ist nur ein Teil der angwandten Methode.

    Das kostet natürlich alles Geld und auch Zeit. Wenn der Schuh nicht perfekt ist, muss man nochmal hin und nachbessern.


    Mein Bootfitter ist der Heierling in Davos, den kann ich praktisch uneingeschränkt empfehlen.
    Schuh plus aufwändige, mehrfache Nacharbeitung, das hört sich teuer an. Was zahlt man denn für so ein Paket? Wahrscheinlich so viel, dass das eher was für zahlungskräftige Leute ist, die dort dann auch gleich noch ihr Boot und die Yacht anpassen lassen an den neuen Champagnerflaschenhalter drin

  20. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.564

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #20
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Schuh plus aufwändige, mehrfache Nacharbeitung, das hört sich teuer an. Was zahlt man denn für so ein Paket? Wahrscheinlich so viel, dass das eher was für zahlungskräftige Leute ist, die dort dann auch gleich noch ihr Boot und die Yacht anpassen lassen an den neuen Champagnerflaschenhalter drin
    ich meine, ich hätte von bekannten ds summen von 150-400 € gehört, je nachdem, was gemacht werden musste. schon ordentlich kohle, aber ein passender schuh ist auch viel wert. und nach dem, was du schon über den inhalt deiens skikellers geschrieben hast: ein päärchen ski weinger, schon wäre es gegenfinanziert.

    erinnere mich aus früheren zeiten dunkel, dass dieser hier einen guten ruf hat. selbst allerdings nicht ausprobiert, nur was gekauft. sollte auch tourenschuhe machen:

    www.schuhhaus-sander.at/index.php/

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)