Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 55
  1. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.888

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #21
    Ich denke auch, dass man dann nicht unter 1000 Euro kommt (die Schuhe selber kosten ja auch).
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  2. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.773

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #22
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    ind nach dem, was du schon über den inhalt deiens skikellers geschrieben hast: ein päärchen ski weinger, schon wäre es gegenfinanziert.
    Warum sollte ich was verkaufen zur Gegenfinanzierung meiner Bootanpassung? Probleme mit meinen Schuhen habe ich ja zum Glück nicht, und letztlich auch nur 2 Paar Ski im Gebrauch (plus einen Wayback 104 für die kommende Saison). Bräuchte eher einen Skifitter, der mir die Ski oder meine Koordinationsnerven so anpasst, dass es bei schlechtem Schnee etwas eleganter aussieht

  3. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #23
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Ich denke auch, dass man dann nicht unter 1000 Euro kommt (die Schuhe selber kosten ja auch).
    wie gesagt, keine eigene erfahrung, in der schweiz wird es sicher stimmen. aber guckst du da:

    http://www.schuhhaus-sander.at/image...us-Schruns.pdf

    fittet laut artikel auch mitgebrachte "altschuhe", durchschnittskosten laut artikel 180.-€ kömmt mir tatsächlich recht günstig vor. aber wenn du tatsächlich solche probleme hast: montafon sollte von euch aus nicht aus der welt sein, und fragen kostet nichts...

    @nunatak: sehr schön, wenn du keine probleme hast, diese blasen sind schon nervig, dafür würde ich schon auf ein paar ski verzcichten, zumindest, dann, wenn ich vier paar hätte. bei mir sind es halt 2x uraltbestände, die zählen nicht, bleibt ein paar - auf das verzichte ich nicht.

  4. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.773

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #24
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    wie gesagt, keine eigene erfahrung, in der schweiz wird es sicher stimmen. aber guckst du da:

    http://www.schuhhaus-sander.at/image...us-Schruns.pdf

    fittet laut artikel auch mitgebrachte "altschuhe", durchschnittskosten laut artikel 180.-€ kömmt mir tatsächlich recht günstig vor. aber wenn du tatsächlich solche probleme hast: montafon sollte von euch aus nicht aus der welt sein, und fragen kostet nichts...
    "Was erlauben Schruns", würde der Schweizer Bootfitter namens Trapattoni wohl sagen, wenn er hört, um wieviel günstiger das in Österreich ist. 180€ für ein bisschen Hoffnung auf Schmerzfreiheit, das dürfte für viele Skitourengänger OK sein, v.a. billiger als einen Haufen Fehlkäufe daheim rumstehen zu haben, womöglich auch noch unverkäuflich, weil verformt und von Blasensprüngen verschmiert
    Geändert von nunatak (05.04.2019 um 17:35 Uhr)

  5. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.362

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #25
    OT: @ Vegareve: Dass der Scarpa Maestrale breit genug ist, habe ich auch gehofft.....no chance.
    @Nunatak: PN! Immerhin war ich mit den Scarpa Sugar mehrfach unterwegs und bin damit zum ersten Mal halbwegs kontrolliert gerutscht.

    Was mich allerdings wundert ist es, warum bei so vielen Anfragen der Leidenden mit etwas breiteren Füßen sich immer noch keine Marke darauf spezialisiert hatte... Habe weder in Straßen- noch in Sport- oder Bergschuhen das Problem gehabt, selbst Pistenschuhe sind zu finden (Scott), aber bei Tourenschuhen verzweifle ich langsam. Hoffe dem TO ergeht es besser. Maßgeschneiderte....ganz schön teuer für jemanden, der gerade erst anfängt und überhaupt überlegt, ob man es jemals gescheit gelernt bekommt und ob die Schneeschuhe nicht sowieso die (Knie-, Schulter- usw. )gesündere Alternative sind.


    @Hundewanderer: Viel Erfolg und sag bitte Bescheid, wenn Du etwas Passendes findest!

  6. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.888

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #26
    Ich habe das Problem bei allen meinen Schuhen, egal ob Berg oder Stadt. Alle machen Leisten für die breite Masse, sonst rentiert sich das nicht.

    Schneeschuhe sind trotzdem scheixxe . Für die Hüft allein total unangenehm, finde ich, dazu totlangweilig .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  7. Gerne im Forum

    Dabei seit
    17.09.2016
    Beiträge
    72

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #27
    Zitat Zitat von Benzodiazepin Beitrag anzeigen
    versuche es doch mal mit dem CR-innenschuh. das ist der, der in den normalen tlt 7-schuhen drin ist. der innenschuh ist dicker, dadurch kannst du die schale etwas grösser nehmen und dann den innenschuh mehr anpassen als mit dem CL-innenschuh.
    Hallo Benzodiazepin,

    das ist eine gute Idee. Allerdings rät mir jeder Händler davon ab, eine deutlich größere Schale zu nehmen, weil ich dann im Stiefel hin- und her rutschen würde.

    Dann wäre evtl. noch die Option einer Schalenanpassung im Montafon, wie einige hier geschrieben haben.

    Oder die thermische Verformung vom Atomic Backland, darüber wurde leider noch nicht allzu viel berichtet.

    Gruss
    Thomas

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #28
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    "Was erlauben Schruns", würde der Schweizer Bootfitter namens Trapattoni wohl sagen, wenn er hört, um wieviel günstiger das in Österreich ist.
    ymmd

  9. AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #29
    Ich glaub, ich zahle beim Heierling jeweils um 1000CHF, mit den Schuhen (ich verdränge den Preis jeweils sofort wieder). Es ist dann allerdings auch eine Person für mehrere Stunden mit mit und meinen Schuhen beschäftigt.

    Die genannten Preise beim österreichischen Bootfitter scheinen mir jetzt grad etwas sehr günstig zu sein, wenn man an den zeitlichen Aufwand für grössere Umarbeitungen denkt. Es wird da von einem Durchschnittspreis geschrieben, bei etwa einer Stunde Beratung. Ich denke, wenn da jemand wirklich Problemfüsse hat, ist das aufwändiger und kostet auch mehr.
    Was mich etwas skeptsch stimmt: Es wird beraten und später holt man den Schuh ab. Ich kenne es so, dass man im Laufe der "Umbauarbeiten" den Schuh immer wieder anprobiert und es wird immer feiner angepasst.

  10. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #30
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen

    Was mich etwas skeptsch stimmt: Es wird beraten und später holt man den Schuh ab. Ich kenne es so, dass man im Laufe der "Umbauarbeiten" den Schuh immer wieder anprobiert und es wird immer feiner angepasst.
    wie gesagt, wir haben da nur mal ein paar pistenschuhe gekauft, und in diesem fall war die beratung so gut, dass keine anpassungsmaßnahmen notwendig waren. was ich von bekannten seinerzeit so gehört habe, sind es nicht mehrere stunden, sondern mehrere tage, dh. er schraubt ein bisschen, dann geht man skifahren / skitour und kommt bei bedarf nochmal. vertritt da anscheinend die meinung, dass anprobieren im laden nicht sonderlich aussagekräftig ist.

  11. AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #31
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    was ich von bekannten seinerzeit so gehört habe, sind es nicht mehrere stunden, sondern mehrere tage, dh. er schraubt ein bisschen, dann geht man skifahren / skitour und kommt bei bedarf nochmal. vertritt da anscheinend die meinung, dass anprobieren im laden nicht sonderlich aussagekräftig ist.
    Das kostet dann aber vermutlch auch mehr als 140 € (was natürlich völlig ok ist).
    Die meisten Leute haben ja keine Problemfüsse, nur die falschen Schuhe. Grad für das Pistenfahren, das machen die meisten letztlich nur ein paar Tage im Jahr.
    Damit das nicht falsch verstanden wird: Es spricht für den Bootfitter, wenn er die meisten Leute "nur" gut beratet und den Schuh gar nicht weiter oder nur wenig anpassen braucht. Nur darf man nicht denken, dass man für gut 100€ einie mehrstündige/ -tägige Beratun bekommt, nehme ich an.

  12. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #32
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Das kostet dann aber vermutlch auch mehr als 140 € (was natürlich völlig ok ist).
    keine ahnung - vermutlich ja. möchte mich da nicht zu weit aus dem fenster legen - selbst keine praktische erfahrung außer diesem einen kauf - das war top - und bin auch nicht die werbeagentur von eben diesem bootfitter. wenn man probleme hat und das montafon nicht allzu weit weg ist, ist es IMHO halt wenigstens mal einen anruf zwecks weiterer infos wert, vor allem, wenn der spass anscheinend in der schweiz deutlich teurer ist.

  13. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.773

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #33
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Das kostet dann aber vermutlch auch mehr als 140 € (was natürlich völlig ok ist).
    Die meisten Leute haben ja keine Problemfüsse, nur die falschen Schuhe. Grad für das Pistenfahren, das machen die meisten letztlich nur ein paar Tage im Jahr.
    Ich habe nicht wirklich Problemfüße, hatte aber schon auch Blasen beim Tourengehen vom Aufsteigen oder es hat irgendwo gedrückt oder gezwickt. Beim Abfahren beschränkten sich die Probleme bei mir eher auf das Schienbein oder der Schuh drückt, wenn er zu fest zugeschnallt wird. Was man von den Mit-Tourengehern so mitbekommt, konzentrieren sich bei bei denen die Probleme auch stärker auf den Aufstieg als die Abfahrt.

    Dazu kommt, dass ich den Schmerz in der Abfahrtsposition direkt spüre, während man beim Aufstieg oft erst mal gut zurecht kommt mit dem Schuh und sich Probleme erst nach 1-2 h Stunden Aufstieg einstellen, wenn der Fuß sich lang genug am Material aufgerieben hat oder schmerzhaft durchgewalkt wurde.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Anpassungen von Skistiefeln eine dankbarere Aufgabe ist als die Anpassung von Tourenstiefeln, u.a. weil man den Effekt der Anpassung bei Skistiefeln schneller und direkter spüren kann und der Bootfitter dann direkt nacharbeiten kann. Die Sache ist komplexer als bei Skistiefeln, auch weil der Tourenstiefel ein Multifunktionsgerät sind. Ein guter Bootfitter für Skistiefel muss aus dem Grund auch nicht unbedingt automatisch genauso erfolgreich im Anpassen von Tourenstiefeln sein, zumindest wenn er so etwas nur selten macht.

    Gut möglich, dass man beim Anpassen von Tourenstiefeln öfter zum Bootfitter müsste, weil man erst bei einer Tour spürt, ob die Anpassung wirklich etwas gebracht hat. Das macht die Sache wahrscheinlich teurer, ganz abgesehen davon, dass man letztlich evtl. ein paar Tage vor Ort sein muss, was die Sache nicht billiger macht.

    Echte, TÜV-zertifizierte Problemfüße nach Nita-Norm sind wahrscheinlich letztlich eh resistent gegen plumpe Anpassungsversuche

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    637

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #34
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Gut möglich, dass man beim Anpassen von Tourenstiefeln öfter zum Bootfitter müsste, weil man erst bei einer Tour spürt, ob die Anpassung wirklich etwas gebracht hat. Das macht die Sache wahrscheinlich teurer, ganz abgesehen davon, dass man letztlich evtl. ein paar Tage vor Ort sein muss, was die Sache nicht billiger macht.
    Jepp, so hat's mein Frauchen jetzt gemacht. Die war ein paar Tage in St. Anton zum Touren/ Freeriden und hat sich neue Tourenschuhe fitten lassen. Hat 4 Besuche verteilt über 4 Tage beim Fitter benötigt, jeweils Nachmittags nach der Tour für 1-2h im Laden gestanden und anpassen lassen. Die Kosten hielten sich für den Aufwand im Rahmen mit 700€, inkl. neuem Tourenschuh. Jetzt paßt der Schuh perfekt. Und trotzdem hat die ganze Kiste einen Nachteil, die Schuhe wiegen jetzt nämlich ne Tonne, das ist echt kraß. Die Innenschuhe wurden mit irgend so einem hochfesten, dichten Schaum geschäumt, das ist der Knaller.

  15. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.773

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #35
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    Jepp, so hat's mein Frauchen jetzt gemacht. Hat 4 Besuche verteilt über 4 Tage beim Fitter benötigt, jeweils Nachmittags nach der Tour für 1-2h im Laden gestanden und anpassen lassen. Die Kosten hielten sich für den Aufwand im Rahmen mit 700€, inkl. neuem Tourenschuh. Jetzt paßt der Schuh perfekt. Und trotzdem hat die ganze Kiste einen Nachteil, die Schuhe wiegen jetzt nämlich ne Tonne, das ist echt kraß. Die Innenschuhe wurden mit irgend so einem hochfesten, dichten Schaum geschäumt, das ist der Knaller.
    Das ist doch mal was Positives, wobei mir nicht klar ist, ob sie vorher schon Probleme mit dem Modell in ungetuntem Zustand hatte. Wusste sie vorher, dass sie mit dem Schuh nicht zurecht kommen wird oder war der Neuschuhkauf plus Anpassung eher prophylaktisch, quasi als 700€ teure Impfung gegen potenzielle spätere Fußbeschwerden?

    Dass die Schuhe dadurch schwerer werden, wäre sicherlich für manchen bei Tourenstiefeln eher ein Grund, der gegen Fitting oder zumindest Aufschäumen spricht. Wie viel schwerer wurde der Schuh denn durch die Behandlung und wurde sie vorher auf die Gewichtserhöhung hingewiesen? Vielleicht gibt es ja auch etwas leichtere Schäume?

    Etwas mehr Spaß bei Touren haben und gleichzeitig noch etwas Gewicht sparen könnte man übrigens auch, wenn man in die Schönheitsklinik zum Footfitter geht, um die Problemzonen am Fuß etwas abzuflexen. Wer weiß, vielleicht wird Downristing irgendwann mal der letzte Schrei und absolutes Must-Have beim Tourenvolk

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    637

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #36
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Das ist doch mal was Positives, wobei mir nicht klar ist, ob sie vorher schon Probleme mit dem Modell in ungetuntem Zustand hatte. Wusste sie vorher, dass sie mit dem Schuh nicht zurecht kommen wird oder war der Neuschuhkauf plus Anpassung eher prophylaktisch, quasi als 700€ teure Impfung gegen potenzielle spätere Fußbeschwerden?

    Dass die Schuhe dadurch schwerer werden, wäre sicherlich für manchen bei Tourenstiefeln eher ein Grund, der gegen Fitting oder zumindest Aufschäumen spricht. Wie viel schwerer wurde der Schuh denn durch die Behandlung und wurde sie vorher auf die Gewichtserhöhung hingewiesen? Vielleicht gibt es ja auch etwas leichtere Schäume?
    Wie schon erwähnt, hat sie die Schuhe dort vor Ort neu gekauft und ausschäumen lassen. Der Fitter hat dann schon gesagt, daß man sich in den nächsten Tagen dann mehrmals sehen wird, nach der Tour um Probleme direkt beheben zu können. Nach jedem tunen wurde der Schuh etwas besser, bis er nach dem 4. mal so richtig gepaßt hat und Frauchen schmerzfrei unterwegs war (und ja, sie hat krasse Problemfüsse).

    Ob sie auf die Gewichtserhöhung hingewiesen wurde weiß ich nicht. Ist ihr aber auch total schnuppe, da sie jetzt zum ersten mal so richtig schmerzfrei touren kann und darüber einfach nur froh ist.
    Gewogen hab ich die Schuhe nicht, wenn ich schätzen müßte würde ich sagen sie wiegen locker 50% mehr als meine Scarpa Maestrale...

  17. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.888

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #37
    OT:
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen

    Etwas mehr Spaß bei Touren haben und gleichzeitig noch etwas Gewicht sparen könnte man übrigens auch, wenn man in die Schönheitsklinik zum Footfitter geht, um die Problemzonen am Fuß etwas abzuflexen. Wer weiß, vielleicht wird Downristing irgendwann mal der letzte Schrei und absolutes Must-Have beim Tourenvolk
    Also ich würde für mein Leben gern meine kleine Zehen amputieren lassen, da würden sich so viel mehr Möglichkeiten auftun, auch bei Stadtschuhen . Aber leider macht das kein Chirurg (wäre lauftechnisch vielleicht auch nicht empfehlenswert? wobei so mancher Bergsteiger auch ohne vollzählige Zehen gut unterwegs ist ).
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  18. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.773

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #38
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    OT:

    Also ich würde für mein Leben gern meine kleine Zehen amputieren lassen, da würden sich so viel mehr Möglichkeiten auftun, auch bei Stadtschuhen . Aber leider macht das kein Chirurg (wäre lauftechnisch vielleicht auch nicht empfehlenswert? wobei so mancher Bergsteiger auch ohne vollzählige Zehen gut unterwegs ist ).
    OK, wenn sie denn wirklich stören und es verdient haben, zur Not lässt sich einiges ja auch in Heimarbeit erledigen

    Meinen kleinen Zehen möchte ich trotz der vielen im Lauf der Jahre erlittenen Blasen aber trotzdem verzeihen und ihnen nochmals eine letzte kleine Chance geben. Zum Klettern sind sie eigentlich ja auch ganz praktisch. Bei der Arbeit haben wir eine Anwendung, die Novel Zenworks heißt, keine Ahnung, ob die ohne Zehen noch funktioniert

    Bei deinem Problem mit den rutschenden Fersen käme sonst vielleicht auch Pinning in Frage, also das Einsetzen von Inserts in die Ferse. Einfach mal nachfragen, vielleicht kann Dynafit da was für dich machen

  19. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.888

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #39
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen

    Bei deinem Problem mit den rutschenden Fersen käme sonst vielleicht auch Pinning in Frage, also das Einsetzen von Inserts in die Ferse. Einfach mal nachfragen, vielleicht kann Dynafit da was für dich machen
    Habe schon probiert, bei Baechli hatten sie nur eine Sorte Schaummatte, womit sie das machten, das war dann etwas zu dick und hat mir in einer Stunde die schlimmsten Wunden beschert. Musste das Zeugs mitten auf dem Gletscher mit dem Sackmesser wieder auskratzen .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  20. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.773

    AW: aufstiegsorientierte Tourenskistiefel für breite Füße + hoher Rist + hohe Fe

    #40
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Habe schon probiert, bei Baechli hatten sie nur eine Sorte Schaummatte, womit sie das machten, das war dann etwas zu dick und hat mir in einer Stunde die schlimmsten Wunden beschert. Musste das Zeugs mitten auf dem Gletscher mit dem Sackmesser wieder auskratzen .
    Aua

    Vielleicht solltest du jetzt noch die nichtschweizer und nichtallemanischen Leser aufklären (gerade im Zusammenhang mit dem Thema, über das wir gerade reden) was ein Sackmesser ist. Nicht dass sich jemand mehr Sorgen als nötig macht um deinen Lebensgefährten

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)