Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 45
  1. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    08.04.2018
    Beiträge
    281

    Neudefinition Kletterskalen

    #1
    Damit die fleißigen Motz` nicht schon wieder das Thema verschieben müssen, hier mein Eingangspost:

    Jetzt mal ehrlich! Wenn sich jeder der mit dem Klettern "verbunden" fühlt, kommt doch zwangsläufig, absolut menschlich übrigens, in den "ich muss den nächsten Schwierigkeitsgrad erreichen" Wahn..

    Welcher 5er Kletterer träumt nicht von der 6-, 6er Kletterer von der 7- usw.

    Mittlerweile, wo hinzundkunz beansprucht, weil er das grigri rückwärts bedienen kann, vom Klettern Ahnung zu haben, giert es im Bergsport jeden und allen nach neuen Höchstleistungen.

    Dummerweise können 99,9999% in der 11er und 12er Liga der Kletterer gar nicht mitreden. Trotzdem giert es den NORMALO -zu dem ich mich auch zähle- nach neuen Speed und UIAA Rekorden. Am besten kombiniert..weil jede einzelne Disziplin mehr als ausgelutscht ist.

    Vom 10ten in den 11ten Grad vergingen 3-4 Jahre?. Vom 11ten in den 12ten 10-12 Jahre? Von 12 auf 13 werde ich das grad so noch "erfahren"..

    Meine Forderung, wiederholt: Beendet die UIAA-Skala nach der 7 und fügt anschließend "nur" noch "a", "b" oder "c" hinzu.

    Wer nur für sich klettert, kann ja dann mit gleich "guten" Kletterern sich austauschen und darstellen, "wie schwer/leicht" einem die Kletterpassagen gefallen sind..

    Der Riesenvorteil: Dieser unfassbare Hype und "sich selbst unter Erfolgsdruck setzen" hätte ein Ende.

    Schaut`mal. Bei fast jedem post über eine Tour kommt spätestens nach 2 Kommentaren: "wie schwer war denn die Schlüsselstelle ?"..
    ..und nicht: "wie sehr hast Du Dir in die Hosen gemacht beim Tiefblick"..oder "welches Bier habt ihr getrunken?"..

  2. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    464

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #2
    Ich dachte, du trinkst Wein?
    Den Run und den Hype um Leistungsdaten kann jeder für sich beenden - jetzt und hier und ohne postings. Wenn man sich ihm überhaupt ausgesetzt hat...
    Es ist explizit dein Widerspruch, dass du zwar eigentlich gern nur klettern und saufen möchtest, aber trotzdem auf sämtliche Zahlen sofort abfährst und nix anderes mehr im Kopf hast.
    Grüße von Tilmann
    Geändert von TilmannG (01.04.2019 um 10:03 Uhr)

  3. Fuchs
    Avatar von jeskodan
    Dabei seit
    03.04.2007
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    1.799

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #3
    Es gilt wie bei allem, der Druck ist nur im eigenen Kopf.

    Ausser man ist Profi kann einen niemand zu irgendwas "zwingen" (und selbst da nciht wirklich). Man muss sich selbst davon frei machen und das wird einem keiner abnehmen (selbst wenn man bei den Außenbedingungen etwas ändert, es gibt immer eine Möglichkeit sich selbst Druck zu machen).

    als aktiv betroffener (gar keine Leistung kann ich sagen, selbst überlegen warum man das ganze Überhaupt macht. Was begeistert einen, was bringt einem zu frühem aufstehen, was zaubert einem ein Lächeln auf Gesicht. Dann geht man dahin wo man das findet und ziehts durch (und durchziehen kann eben auch heißen, nur 2h am Sonnenfels kelttern und dann 6h in den Biergarten).

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    623

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #4
    ...und warum genau läßt man nicht einfach jeden Kletterer aus den Gründen klettern, die er für sich als die Richtigen definiert hat? (doch nicht etwa, weil es der Herr Alpini per Kraft eigener Wassersuppe so für alle bestimmt hat?!)

  5. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    08.04.2018
    Beiträge
    281

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #5
    ja. Warum der Herr Alpini?

    Würde ein Megos/Messner/Stadler diese Herangehensweise formulieren, natürlich nicht so versoffen wie ich, käme erst ein mal ein raunendes mmmh...guter Ansatz..aber...

    Wer legt den UIAA fest? Ja wir, die Bergsportler oder wer ist hier der Papst?

  6. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    08.04.2018
    Beiträge
    281

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #6
    Zitat Zitat von jeskodan Beitrag anzeigen
    Es gilt wie bei allem, der Druck ist nur im eigenen Kopf.



    als aktiv betroffener (gar keine Leistung kann ich sagen, selbst überlegen warum man das ganze Überhaupt macht. Was begeistert einen, was bringt einem zu frühem aufstehen, was zaubert einem ein Lächeln auf Gesicht. Dann geht man dahin wo man das findet und ziehts durch (und durchziehen kann eben auch heißen, nur 2h am Sonnenfels kelttern und dann 6h in den Biergarten).
    Das jeder vor sich leugnet, beim Bergsport zahlenabhängig zu sein, ist doch klar..
    Jeder "Abhängige", und das sind wir Bergsportler, sagt doch darauf angesprochen.."ich hab`kein Problem mit..."

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    623

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #7
    Zitat Zitat von deralpinkletterer Beitrag anzeigen
    Würde ein Megos/Messner/Stadler diese Herangehensweise formulieren, natürlich nicht so versoffen wie ich, käme erst ein mal ein raunendes mmmh...guter Ansatz..aber...
    Verstehe jetzt immer noch nicht, was daran schlimm ist, wenn jemand (ob Profi oder nicht) erklärt, daß er klettert weil er sein Limit puschen will, und eine Zahl nach der anderen fallen soll. Und wenn demjenigen das sogar noch richtig taugt (weil anders kann man solche Leistungen auf Dauer auch gar nicht abrufen) dann ist doch alles in Butter.
    So what?!

    Du säufst halt und kletterst in überschaubaren Graden, andere haben eben ambitioniertere Ziele.
    Ich versteh's nicht...?!

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    623

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #8
    Zitat Zitat von deralpinkletterer Beitrag anzeigen
    Das jeder vor sich leugnet, beim Bergsport zahlenabhängig zu sein, ist doch klar..
    Jeder "Abhängige", und das sind wir Bergsportler, sagt doch darauf angesprochen.."ich hab`kein Problem mit..."
    Die meißten die ich kenne tun das nicht.
    Da redet jeder ganz offen und ehrlich darüber auch mal 7er, 8er ...11er klettern zu wollen. Oder mal auf 6000, 7000, 8000m stehen zu wollen. Was ist falsch daran?
    Ob das dann am Ende bei jedem klappt, ist natürlich ein anderes Thema...

  9. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    08.04.2018
    Beiträge
    281

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #9
    Na weil dieser SkalenZahlenhype den Bergsport/klettersport ruiniert.

    Der Kletter-Bergsport ist aus intrinsichen Zielen entstanden und wird fast nur noch extrinsich wahrgenommen.

    Das ich überschaubar klettere, ist völlig Banane hierbei. Genau so wie irgendjemand 11er in de Palz wegzieht. Der 11er gibt aber mittlerweile den hype vor und nicht der Standartkrabbeler.

    Und das nervt mich ab. Selbst beim Zustieg zu Touren, brabbeln alle nur noch ihre highlights runter..und spätestens am Hüttenstammtisch gehts fast nur noch um Personen, die einer kennt, der schonmal die xy gemacht hat und sagte, die sei heftig blablabla..

    Hat einer von Euch schon mal die 1SL der LockerVomHocker gemacht? Wenn ja, stimmt das, dass der Riss immer "enger" wird? Soll ja überschaubar nur 8 sein.

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    623

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #10
    Ich kann keinen Hype erkennen...

    Und wenn mir jemand zu viel Blödsinn sabbelt, dann höre ich weg, unterhalte mich mit anderen oder geh einfach.

    Ich hab die "Locker vom Hocker" gemacht, ist gute 10 Jahre her, damals war's gängig 7+/ 8-, alles gut.

  11. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    08.04.2018
    Beiträge
    281

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #11
    Jepp. Du bist auch einer von den 2% die den hype "füttern".

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    623

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #12
    Zitat Zitat von deralpinkletterer Beitrag anzeigen
    Der Kletter-Bergsport ist aus intrinsichen Zielen entstanden und wird fast nur noch extrinsich wahrgenommen.
    Und das, mit Verlaub, ist auch so ein "althergebrachter" Blödsinn.
    Schon bei der Erstbesteigung des Matterhorns ging es um die Schau nach außen!
    Vor 30 Jahren haben sich Güllich und Moffat die Grade nur so um die Ohren geschlagen, waren aber trotzdem dicke Buddys. Denen hat's einfach getaugt...

    Ich 2%? Keine Ahnung wovon du sprichst, ich mach aber nix anderes was nicht jeder andere auch machen könnte, wenn er wollte...

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    623

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #13
    Aber ich bin jetzt raus.
    Mit so viel "altem" Fachwissen kann ich nicht konkurieren...
    Viel Spaß noch dabei, Dich nerven zu lassen, von etwas wo es nix zu nerven gibt.

  14. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    08.04.2018
    Beiträge
    281

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #14
    Wer findet den Vorschlag auch noch "daneben"?

  15. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    08.04.2018
    Beiträge
    281

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #15
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    Und das, mit Verlaub, ist auch so ein "althergebrachter" Blödsinn.
    Schon bei der Erstbesteigung des Matterhorns ging es um die Schau nach außen!
    Vor 30 Jahren haben sich Güllich und Moffat die Grade nur so um die Ohren geschlagen, waren aber trotzdem dicke Buddys. Denen hat's einfach getaugt...
    Du kanntest die 2 persönlich?
    Ja mein Lieber, früher haben sich die Jungs sowas von die Seile abgeschnitten, um "Erster" zu sein. Damals in den 40igern an den Zinnen..schöne Geschichten, die mir mein Opa (leider) vor 5 Jahren mit 92 verstorben) erzählen konnte..wobei mein Vaddern nur von Bergkameradschaft pur erzählt, damals in den 60igern in der Fleischbank SO Verschneidung mit 40m Hanfseil und ner Rettungsaktion aus den Lalideren. .

  16. AW: Neudefinition Kletterskalen

    #16
    Mach halt Deine eigene STDS-Skala und bring eigene Führer mit Deiner Bewertung (und den besten Einkehrtips) heraus. Wenn es sich durchsetzt, war es wohl keine so dämliche Idee und sonst... ja, sonst...
    STDS steht übrigens für "Schorle-trink-dumm-schwätz"
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    18.08.2006
    Ort
    Underfrangn
    Beiträge
    42

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #17
    Zitat Zitat von deralpinkletterer Beitrag anzeigen
    Wer findet den Vorschlag auch noch "daneben"?
    Hier ich!
    Was soll das denn ändern? Dann würde halt nicht den Zahlen "hinterhergerannt" sondern den Buchstaben.
    Gehupft wie gehoppelt!

  18. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    08.04.2018
    Beiträge
    281

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #18
    Skala I-VII wie gehabt.
    Dann ca. Wertbuchstaben..
    VII+-VIII = a
    VIII bis X = b
    ab X = c

    Die Feinabstimmung verbal..ohne "Öffentlichkeitsdruck"..

  19. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    585

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #19
    Hachja, früher war alles besser. Kann ich mit meinen nicht mal 30 Jahren definitiv bestätigen.
    Da hatte man noch kein 4G am Gipfel, Duschen auf der Hütte oder Polyamidseile.

    Dinge ändern sich nun mal. Dass nicht alles 100 % positiv sein muss, ist klar.
    Aber sich über die Zahlen aufzuregen? Puh...
    Ist das denn eine Schattendiskussion, die sich eigentlich gegen 4G, Duschen und Polyamid richtet oder geht es tatsächlich um die Zahlen?

    Wenn ich nicht schon mehr Beiträge von dir gelesen hätte, könnte ich ja noch an Zweiteres glauben...

    Von daher: ja, ich finds auch daneben.

    Zitat Zitat von muisyle Beitrag anzeigen
    [...]
    Was soll das denn ändern? Dann würde halt nicht den Zahlen "hinterhergerannt" sondern den Buchstaben.
    Gehupft wie gehoppelt!
    So nämlich!

  20. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    285

    AW: Neudefinition Kletterskalen

    #20
    Ich habe ein wenig das Gefühl (na ja, eher ziemlich stark), das primär du das Problem mit den Zahlen, Buchstaben und Bewertungen hast.

    Ändere es für dich und mach dein Ding, warum willst du 99,xxx% der anderen Kletterer mit deinem System vergewaltigen?

    Wenn 99,xxx% der Kletterer mit der bestehenden Einstufung leben können sollte man das Problem erst mal bei den restlichen 0,xxx% der Kletterer suchen - vlt. sie einfach ignorieren?

    Justmy2ct.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)