Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    824

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #21
    Mitreisende: Baciu, Galadriel
    Ausruhen

    Wir entschieden uns für einen Ruhetag. Es hatte was, einmal im Bett zu bleiben und am Nachmittag würde ich Anne das Restaurant „Siekierezada“ zeigen können. Ein abgefahrener Ort, wo langstielige Äxte in den Tischplatten steckten und die Speisekarten angekettet waren.

    Das Hotel war gut belegt, am Frühstücksbuffet tummelten sich lauter Förster. Die hielten hier vermutlich eine Art Forstkongress ab. Leider war das Axt-Restaurant geschlossen und auch sonst war nichts los in Cisna. Wir vertrieben uns die Zeit mit Würfelspielen und der weiteren Tourenplanung. Ich verlor bei so 'nem doofen Gänse-Würfelspiel, bei dem kurz vorm Ziel, die Gans im Kochtopf landen konnte. Jedes Mal packte ich die Gelegenheit des Gekochtwerdens am Schopfe...

    Ursprünglich wollte ich von Cisna nach Komańcza wandern und dort die Tour beenden. Doch die Zeit spielte gegen uns. Morgen war Dienstag, am Donnerstag mussten wir zurück nach Sanok fahren. Da wir doch deutlich mehr Zeit benötigten als angegeben, schien mir die Strecke Cisna – Komańcza zu lang. Zwischendrin hatten wir auch keine Übernachtungsmöglichkeit. Als Alternative bot sich an, morgen nach Sanok zu fahren und in der verbliebenen Zeit die Holzkirchen im San-Tal zu besuchen. Der Bus sollte um 11:38 Uhr fahren.
    Oder? Ich studierte meine Wanderkarte. Im Nachbarort Dołżyca führte ein schwarz markierter Wanderweg in einen Sattel unterhalb des Łopiennik. Ab da ein blauer Wanderweg nach Baligród. Von dort konnten wir mit dem Bus nach Sanok fahren. Die Strecke sollte in zwei Tagen zu schaffen sein! Und wir würden endlich mal unser Zelt einsetzen und Anne konnte ihren frisch erworbenen Daunenschlafsack unter winterlichen Bedingungen testen.


  2. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.302

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #22
    Von Wielka Rawka bis Cisna seit Ihr offenbar unseren Weg "rückwärts" gelaufen. Fuhr kein außerplanmäßiger Waldbahn-Zug von Cisna nach Balnica oder habt Ihr gar nicht geguckt?
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    824

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #23
    Ja da sind wir von Ost nach West gelaufen... Die Bahn fuhr nicht die Schienen bei Cisna waren dick verschneit. Und mit einer Unterkunft in der Cicha Dolina hattet ihr offenbar auch mehr Glück gehabt als wir...

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    824

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #24
    Winterbiwak

    Am Morgen schneite es wieder. In einem Lebensmittelladen hinter der Bushaltestelle wollten wir noch etwas Müsli kaufen. Ein Schild im Schaufenster mit der Aufschrift „open“ suggerierte eine gewisse Weltoffenheit. Bisher gab es nie Schilder in Englisch an den Geschäften und auch kein Müsli. Hier war das anders, wir konnten gleich zwischen mehreren Sorten Müsli wählen!

    Mit gefülltem Rucksack ging es nun das Tal der Solinka hinab bis an die Stelle, wo der schwarz markierte Weg abzweigt. Die Sonne lugte unter den Wolken hervor und zwischen Restschneehäufchen blühte gelb der Huflattich – es wurde Frühling.

    Der Wald weiter oben war dagegen sehr winterlich. Zwischen den schneebedeckten Bäumen sah ich eine Hirschkuh verschwinden. Am Boden stapften wir über Hirsch- und Wildschweinspuren. Der Weg war gut markiert, nur die vom Wind abgerissenen Äste am Boden gestalteten das Laufen etwas mühsam. Kurz vor dem Bergsattel hatten wir noch einmal tolle Sicht auf die beiden Rawka-Gipfel.

    Dann erreichten wir die Wegkreuzung. Der schwarze Weg führte hinab ins Dorf Jabłonki, wir folgten dem blauen Band über den Bergkamm. Ab jetzt wurde die Orientierung schwieriger, immer wieder musste ich einen Blick auf mein GPS riskieren, um die Richtung zu finden. Auch die Schneedecke war nicht mehr konstant. Auf dem Kamm lag teilweise gar kein Schnee mehr, in den Senken dagegen so viel, dass wir bis zu den Knien einsackten. Ständig mussten wir die Schneeschuhe an und wieder abschnallen. Mit dem Gipfel des Durna (979 m) erreichten wir den letzten Höhepunkt der Wanderung.

    Nach 6 ½ Stunden tauchte ein zweiter Wegweiser vor uns auf. Ein grün markierter Pfad zweigte ab nach Jabłonki. Bis Baligród sollte es noch 1 ¾ Stunde dauern. Anne entdeckte zwischen den Bäumen ein windgeschütztes Plätzchen. Hier bauten wir unser Zelt auf. Dummerweise hatte ich die Kreuzbögen vergessen, so mussten wir unser Zelt mit den Trekkingstöcken abspannen, was aber problemlos funktionierte. Bei Kaffee und Keksen eröffneten wir den Spieleabend. Die Sonne tauchte den Wald in ein goldenes Licht, die letzten Wolken hatten sich verzogen. Die Nacht versprach recht frostig zu werden.
















  5. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    824

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #25
    Bärenspuren

    Die Nacht war sternenklar und kalt, sehr kalt. So kalt, dass ich am Morgen nur mit größter Mühe in meine Lundhags kam und wir die Trekkingstöcke aus dem Schnee hacken konnten. Anne hatte die Wölfe heulen gehört, ich nur den Wind in den Baumwipfeln. Der Wind wehte auch jetzt wieder stark und die Sonne war bald hinter dichten Wolken verschwunden. Etwa 200 m von unserem Biwakplatz entfernt entdeckten wir etwas Aufregendes. Im frischen Schnee reihten sich quer über den Weg frische Bärenspuren. Zum Glück hatte ich gestern Abend noch alle Kekse gefuttert!

    Die Bäume ächzten bedrohlich unter den Windböen. Heute war irgendwie nicht mein Tag. Der Rucksack drückte, der Rücken schmerzte und der Rotz lief mir ständig aus der Nase. Endlich nach einer gefühlten Ewigkeit erreichten wir an einem Denkmal die Straße vor Baligród. Laut einer Infotafel ist es ein Soldatendenkmal. Zitat: „Ehrenmal der Soldaten 'LWP', 'WOP', 'KBW', die in den Jahren 1944 – 1947 im Kampf mit den Nazibanden 'UPA' (Anm. Українська Повстанська Армія – Ukrainische Aufstandsarmee) gefallen sind, anlässlich des 25. Jubiläums der Polnischen Volksarmee 'LWP'“.

    Der Wanderweg selbst endete in der Ortsmitte direkt an einem Panzerdenkmal. Drei Stunden hatten wir bis hierher gebraucht.
    Baligród war genauso tot wie Cisna, lediglich der Delikatesy-Laden war gut besucht und das Bushäuschen bot einen gewissen Schutz vor dem kalten Wind. Zum Glück kam unser Bus nach Sanok 5 Minuten früher. Auch in Sanok war es kalt und windig. Wir stiegen wieder im Drei-Rosen-Hotel ab.








  6. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    824

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #26
    Kulturelles

    Den letzten Tag widmeten wir der Kultur. Wir besuchten das Freilichtmuseum in Sanok, Skansen oder politisch korrekt, Museum für Volksbauwesen genannt. Der Eintritt war nicht gratis, es kostete 16 Złoty. Die meisten Gebäude waren leider verschlossen und Kwas gab es auch nicht zu kaufen, wie bei meinem letzten Besuch. Dafür waren die Holzkirchen besser zu sehen, da die umgebenden Bäume keine Blätter trugen. Am Boden blühten Märzenbecher, Schneeglöckchen und Schusternägel. Der Winter schien endgültig vorbei zu sein.

    Im Kaufland auf der anderen Seite des Sans erstanden wir unseren Reiseproviant sowie zum Andenken ein Wässerchen der Marke Żubrówka Biała mit einem Wisent auf dem Etikett. Wenn es uns schon verwehrt war, Echte zu sehen...

    Am Morgen unseres Abreisetages regnete es wieder. Genau der richtige Zeitpunkt dem Bieszczady Lebewohl zu sagen. „Sindbad der Busfahrer“ kam pünktlich und nach fast 26 Stunden erreichte ich etwas zerknautscht Freiburg. (Für Anne endete die Reise in Heidelberg.)


















    Fazit

    Die Bieszczady-Berge sind auch im Winter faszinierend. Die endlosen Wälder im Dreiländereck der Waldkarpaten hatten was Mystisches. Das Wandern auf den Kämmen eröffnete gigantische Aussichten. Im Winter konnten wir die gute Infrastruktur ohne die sommerlichen Tourismusströme gut nutzen. Wir hatten mit dem Wetter Glück gehabt, auch wenn es doch recht windig war. Schade, dass wir den Kamm der Połonina Bukowska nicht laufen und den Gipfel der Tarnica nicht besteigen konnten. Auch eine Wanderung zur Quelle des San (Źródła Sanu, 49.005343, 22.878664) wäre eine schöne Option gewesen und das Axt-Restaurant in Cisna hätte ich gern noch einmal besucht. Aber was soll's, es war sicher nicht unsere letzte Tour in der Gegend...

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    971

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #27
    Euer Bericht hat nach einem mehr als besch*eidenem Tag meine Lebensgeister wieder positiv geweckt, allein eure doch überwiegend fröhlichen Gesichter machen einen schon beschwingt. Man lebt diese Reise förmlich mit.
    Vielen Dank dafür!
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    997

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #28
    Das Scheißhaus ist ja geil


    Da habt ihr ein richtig schöne Wintertour gehabt. Vielen Dank für die Bilder und das mitnehmen
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    971

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #29
    wirklich schade, dass die Reise vorbei ist und somit auch der Bericht. Wann geht es wieder los in den Osten??
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    824

    AW: [PL] Bieszczady im Schnee

    #30
    Ja alles ist mal vorbei... Aber das war ja erst die "kleine" Tour. Im Herbst, Anfang September bis Anfang Oktober, geht's dann wieder auf den Balkan...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)