Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einer Versicherung, die Hochgebirgsexpeditionen (7000+) bis mindesten 30000,- Dollar Versicherungssumme versichert.
    Letztes Jahr hatte ich deswegen extra noch eine ÖAV-Mitgliedschaft abgeschlossen, da es beim DAV keinen derartigen Versicherungsschutz gibt. Allerdings kam dann doch die Diskussion auf, ob beim ÖAV derartige Expeditionen versichert sind.

    Ein darauf angesprochener Versicherungsmakler konnte mir keine Versicherung nennen.

    Wie handhabt ihr das?

  2. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.437

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #2
    Natürlich gibt es bei DAV und OEAV extra Versicherungen für Expeditionen: https://www.alpenverein.de/bergsport...aid_10355.html

    Bei OEAV steht aber, dass die Expeditionen geführt sein müssen, ich weiss nicht, wie DAV das sieht.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  3. AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #3
    Danke für den Link, allerdings gibt es damit gleich zwei Probleme:

    1. Wenn erkennbar ist, dass es sich um eine DAV-Versicherung handelt (ja, steht Würzburger Versicherungs-AG, aber auch DAV) dann wird diese durch den Veranstalter nicht akzeptiert (schlechte Erfahrungen mit DAV)
    2. Die Versicherungssumme beträgt bei Bergung nur 15000,- es sind aber 30000,- gefordert

  4. AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #4
    Sofern der Veranstalter die Tour nicht zum ersten Mal anbietet, dürfte er sich doch wohl noch erinnern, wo die Vorgänger versichert waren und ob er mit diesen Versicherungen gute Erfahrungen gemacht hat...
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  5. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.437

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #5
    Dann OEAV (die Europäische). Da die Tour offensichtlich organisiert ist, sollten sie damit keine Probleme haben. Die Summe der Bergung kann man sicher auch gegen mehr Geld erhöhen.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  6. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.845

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #6
    ...der Tipp den Veranstalter zu fragen, welche Gesellschaft er gern auf dem Zettel sehen würde wäre auch mein Ansatz.

  7. AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #7
    "Veranstalter" bezieht sich nur auf Transport bis Basecamp plus Basecampverpflegung, Rest in Eigenregie.
    Der Veranstalter sagt nicht welche Versicherungen er will, nur dass es nicht DAV sein darf.

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.647

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #8
    Zitat Zitat von transient73 Beitrag anzeigen
    Der Veranstalter sagt nicht welche Versicherungen er will, nur dass es nicht DAV sein darf.
    Ich würde mal sagen: Respekt, dein Veranstalter tut was für sein Geld...

    Zitat Zitat von transient73 Beitrag anzeigen
    "Veranstalter" bezieht sich nur auf Transport bis Basecamp plus Basecampverpflegung, Rest in Eigenregie.
    Und wieso verlangt der Veranstalter deiner Reise zum Basecamp von dir eine Versicherung für etwas, was Du in Eigenregie tust? Oder verlangt er die Bergeversicherung für den Fall eines Unfalls auf dem Weg ins Basecamp, und für die "Eigenregie" brauchst Du dann noch eine weitere Versicherung.

    Ich würde mal sagen: Finger weg...
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  9. Erfahren

    Dabei seit
    23.04.2016
    Ort
    zwischen A14 und A143
    Beiträge
    165

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #9
    Unfallversicherung xxl bei der Interrisk. Bergungskosten unbegrenzt.
    Eine Anfrage meinerseits über Makler wie das mit Expeditionen über 5000 aussieht wurde positiv beantwortet. Solange ich das nur 1x im jahr mache. wenn ich das häufiger mache, soll ich erneut nachfragen.

  10. AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #10
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Ich würde mal sagen: Respekt, dein Veranstalter tut was für sein Geld...

    Und wieso verlangt der Veranstalter deiner Reise zum Basecamp von dir eine Versicherung für etwas, was Du in Eigenregie tust?
    Vielleicht ärgern die sich, dass er nicht mehr buchen (bzw. bezahlen) will. Ich weiß ja nicht wie das dort läuft, aber der Veranstalter trägt vielleicht trotzdem Verantwortung bzw. (auch) deren Leute (z.B. im Basecamp) würden ausrücken, wenn etwas passieren sollte; oder gibt es da sowas wie Rettungsteams?
    Mir wäre deren Agieren aber auch unsympathisch. Wenn die was gegen Leute haben, die möglichst viel in Eigenregie machen (wollen), dann sollen sie die Kunden nicht annehmen.
    MfG Lorenz

  11. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.647

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #11
    Zitat Zitat von Lorenz89 Beitrag anzeigen
    Vielleicht ärgern die sich, dass er nicht mehr buchen (bzw. bezahlen) will. Ich weiß ja nicht wie das dort läuft, aber der Veranstalter trägt vielleicht trotzdem Verantwortung bzw. (auch) deren Leute (z.B. im Basecamp) würden ausrücken, wenn etwas passieren sollte; oder gibt es da sowas wie Rettungsteams?
    Mir wäre deren Agieren aber auch unsympathisch. Wenn die was gegen Leute haben, die möglichst viel in Eigenregie machen (wollen), dann sollen sie die Kunden nicht annehmen.
    Genau, "Ärgern" wäre äußerst unprofessionell. Niemand wird ja gezwungen,"Basecamp-Pauschalreisen für Selbstbergsteiger" zu verkaufen.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  12. Erfahren
    Avatar von Bergzebra
    Dabei seit
    18.02.2013
    Ort
    Real Jurassic Park (Südl. Frankenalb)
    Beiträge
    203

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #12
    Zitat Zitat von transient73 Beitrag anzeigen
    "Veranstalter" bezieht sich nur auf Transport bis Basecamp plus Basecampverpflegung, Rest in Eigenregie.
    Der Veranstalter sagt nicht welche Versicherungen er will, nur dass es nicht DAV sein darf.
    7000er im Karakorum und der Veranstalter ist vor Ort?
    Ist die Versicherung notwendig, um sich die mehrere 100 USD Verwaltungskosten für das "Hubschrauber-Deposit" zu sparen, in manchen Ländern reicht ja Vorkasse für den Heli nicht? Für 30000 USD geht es aber kaum weiter als bis zum Basecamp mit den Heli.

    Interrisk XXL wurde ja schon genannt, Basler mit Goldtarif (Bedingungen kaum schlechter als Interrisk XXL. 1 Mio für "Sonstige Kosten" in der Unfallversicherung wie Bergung, Reha, ... . Von Expedition steht da nix, Erfrierungen sind versichert, Sportunfälle sind nur dann nicht versichert, wenn man Berufssportler oder mehr als 50% seines Lebensunterhalt oder 6000€/a damit verdient).
    Schaffe Dir Erinnerungen bevor Du nur noch diese hast!

    Nur heute wärmt uns das Feuer, gestern war es Holz und morgen wird es Asche sein.
    (Autor unbekannt)

  13. AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #13
    Zitat Zitat von smok Beitrag anzeigen
    Unfallversicherung xxl bei der Interrisk. Bergungskosten unbegrenzt.
    Eine Anfrage meinerseits über Makler wie das mit Expeditionen über 5000 aussieht wurde positiv beantwortet. Solange ich das nur 1x im jahr mache. wenn ich das häufiger mache, soll ich erneut nachfragen.
    Danke smok,

    das ist doch mal eine brauchbare Aussage.

    Letztes Jahr in Pakistan war auch eine derartige Versicherung verlangt. Da hat der Veranstalter nichts mit zu tun, die verlangt das entsprechende Land für eventuelle Rettungseinsätze. Wir waren damals genug Leute, um das bar vorzustrecken. Bei Nichtnutzung gab es das Geld zurück, abzüglich eines "Obulus"...

  14. AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #14
    Wurde das richtig verstanden, der Veranstalter bringt euch ins Basecamp und verpflegt euch dort, Touren werden dann eigenständig ausgewählt und ggf. durchgeführt?
    Da würde ich auch wert auf eine gute Versicherung legen, schon klar, dass das auch im häufigen Fall, dass nichts passiert ein wenig Geld kostet.
    OT: Blanke Spekulation: Vielleicht hat generell in Ländern mit Hochgebirgsalpinismus/ -tourismus der DAV einen zweischneidigen Ruf: Einerseits sorgt er für wesentlich mehr zahlende Kunden, andererseits werden auch gerne selbst kommerziell anmutende Angebote gemacht, die vielleicht der Veranstalter vor Ort nicht so gerne sieht..?

  15. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    453

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #15
    Die DAV Grundversicherung gilt nicht für Pauschalreisen. Also auch nicht für organisierte Logistik bis zu einem Basecamp. Es ist für mich eingermaßen plausibel, dass über die DAV-Versicherung Geschäftstätigkeiten am und bis zum Berg nicht versichert werden können.
    Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist, dass die verschiedenen DAV-Versichererer in den letzten 20 Jahren mit eher diffusen Kriterien über den Versicherungsumfang (Definition "Expedition") angetreten sind. Deswegen kam es zu Verzögerungen bei Bergungen und zu Rechtstreitigkeiten.
    Grüße von Tilmann

  16. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    182

    AW: Versicherung für Hochgebirgs-Expedition gesucht

    #16
    Zitat Zitat von smok Beitrag anzeigen
    Unfallversicherung xxl bei der Interrisk. Bergungskosten unbegrenzt.
    Eine Anfrage meinerseits über Makler wie das mit Expeditionen über 5000 aussieht wurde positiv beantwortet. Solange ich das nur 1x im jahr mache. wenn ich das häufiger mache, soll ich erneut nachfragen.
    Mag für die Bergung vielleicht ok sein, als Unfallversicherung würde mich der Aussschluss „Alle Verletzungen außer Bandscheiben, Kopf, Lunge, Herz, Blutungen innerer Organe“ als Bergsteiger stören...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)