Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 61
  1. AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #21
    Ich finde nichts negatives am Begriff "Anfänger", denn jeder hat irgendwann mal angefangen oder wird irgendwann mal anfangen. Unterwegs sammelt man Erfahrungen, wird stetig erfahrener und erweitert seine Aktionsmöglichkeiten, mit diesem Begriff kann ich auch völlig neutral umgehen. Dem Profi unterlaufen auch mal Fehler, ob nun Routinefehler, Anfängerfehler, was auch immer - auch der Profi lernt bei jedem Fehler wieder etwas dazu, er hat seine Grenzen allerdings schon etwas weiter verschoben als der Anfänger und der Fehler des Profis kann dadurch unter Umständen gravierender ausfallen als der des Anfängers. Auch weil der Profi ~10 Touren im Jahr macht und der Anfänger nur ~1 Tour ist der Profi statistisch gesehen gefährdeter, denn er bleibt ja seltener daheim im Haushalt (wo die meisten Unfälle passieren).

    Zitat Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
    Wichtiger als der Unterschied zwischen Anfaengern oder Fortgeschrittenen erscheint mir eher das Naturell zu sein. Kann man vernuenftig planen und wie geht man mit Problemen um?
    Sehe ich ähnlich. Irgendein noch nie vorgekommener Mist wird schon passieren, auf den man sich einstellen und damit umgehen muß.
    Wie auch immer man sich tituliert, ein wenig Bescheidenheit, Voraussicht, Sicherheitspuffer, Notausweg, Rückzugsmöglichkeit, ... ist meistens erfolgsversprechender als Hauruck-Drauflos-Wirdschonklappen.

    Zitat Zitat von elbspitze Beitrag anzeigen
    Man wird so vermutlich nie Profi in einer bestimmten Sache, ist aber irgendwann breitbeinig aufgestellt und kann vieles semiprofessionell.
    Das ist auch ein Erfolgsrezept. Zwar nicht überall einsame Spitze zu sein, aber dafür in vielen wichtigen Bereichen weit vorne mitzuschwimmen, sich nicht unterkriegen zu lassen und trotzdem weiterzumachen, einfach weil man Gefallen an der Sache findet. Der olympische Gedanke im Alltag

    Zitat Zitat von elbspitze Beitrag anzeigen
    Die, die von sich behaupten, dass sie Profis sind, überschätzen sich meist, machen gravierende Fehler und schwören Unfälle herbei.
    Das ist mMn nicht ganz richtig, weil der Profi wie oben geschrieben eben öfters Risiken eingeht und diese mit der Zeit auf einem höheren Level liegen. Vor 30 Jahren bin ich mit 10 km/h einen halben Meter tief vom Rad gefallen und hatte aufgeschürfte Ellbogen wenn ich taggeträumt habe, heute fahre ich mit 100 km/h in den Gegenverkehr und gefährde dadurch mehrere Menschenleben.
    Oder wie schon Peter Parker sagte: "aus großer Kraft folgt große Verantwortung"
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    905

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #22
    Wie schon mehrfach beschrieben, wenn man nicht immer spezialisiert ähnliche Touren macht (Wintertour, Lappland, Alpen, Ski, Himalaja, Paddel, Seekajak, Wildwasser, Angel, Ultraleicht, Langzeit usw.) wird man immer ein Anfänger sein.
    Ich habe von so vielen Sachen keine Ahnung, könnte aber Tips z.B zu Kanadapaddeltouren oder den richtigen Telemarkski geben.
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    26.11.2018
    Beiträge
    29

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #23
    Leute, ich bin echt überwältigt von den Antworten...!! Klasse! Danke dafür!
    Ich fahre seit 2003 nach Schweden und Norwegen zum paddeln. Einmal war auch wandern geplant....
    2003 und 2004 bin ich noch auf eine Kanutour mitgenommen worden.
    2005 habe ich dann selber Kumpels mitgenommen. Alles geplant, Tour, Anreise, proviant usw.
    Hab auf dem Isteren oder der Hardangervidda auch schon Touren zusammen mit meiner Frau abgebrochen.
    Da hab ich kein Problem mit.
    Bin auch Solo mit Kanu in Schweden unterwegs gewesen. Nicht unbedingt eine technische Herausforderung. Aber im Oktober war ich der einzige Kanut im Gebiet. Was am erste Abend schon etwas bedrückend war...aber nur am ersten Abend!
    Und ja, schwedisch Lappland ist für mich neu....
    Ich "plane" aber schon seit ca.10.2018. für 8.2019
    Und jetzt schließt sich langsam der Kreis...ich stellte mir die Frage, bin ich einer dieser Anfänger, oder schon erfahrener oder, oder, .....wie wir es auch immer nennen wollen....
    Hab mir auch selbst schon ne Antwort zurecht gelegt.
    Wollte halt nur mal wissen, ob ich etwas ganz anders sehe als andere...

    Ich wollte heraus bekommen, wen könnten die Autoren meinen, die schreiben, "....nix für Anfänger!"
    Wen haben die da vor Augen...?

  4. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.051

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #24
    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen
    Hab's jetzt paar mal gelesen. Versteh ich aber nicht.☺
    = "spätestens nach Deiner zweiten Tour weißt Du auch ohne viel Nachdenken und ohne viele Worte, wer ein Anfänger ist und wer nicht."
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    26.11.2018
    Beiträge
    29

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #25
    Ach so...
    Danke

  6. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.203

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #26
    Vermutlich willst du aber nicht wissen, was wir unter Anfängern verstehen, sondern ob du deine Sarektour erfolgreich durchführen wirst.

    Das wissen wir aber leider alle nicht.

  7. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    26.11.2018
    Beiträge
    29

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #27
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Vermutlich willst du aber nicht wissen, was wir unter Anfängern verstehen, sondern ob du deine Sarektour erfolgreich durchführen wirst.

    Das wissen wir aber leider alle nicht.
    Doch schon, ihr unterhaltet euch doch auch auf Tour und belächelt vermutlich den 30 kg Rucksack für eine acht Tagestour im Sommer als Bsp. Ist das ein Anfänger oder hat er eine ganz andere Einstellung zum draußen sein?

    Klar stell ich mir diese Frage bez. Sarek.
    Aber wenn ich mal zwischen den Zeilen lese, stellt sich jeder hier diese Frage bevor er eine Tour macht, die nicht dem entspricht, was er schon kennt oder gemacht hat.
    Diese Frage gehört doch zwingend zu einer Planung dazu. Zeigt sie doch, dass man nicht gedankenlos eine Sache angeht.
    Mich würde echt interessieren, wer hier nicht auch schon gesessen hat und sich gefragt hat, welche Kraft bzw WAS einen dazu bringt, trotz der Befürchtungen die man hat, trotzdem weiter zu planen.
    Ich möchte im August soweit sein, dass nur noch Wetter, Elch Begegnungen und Furten unbekannte Größen darstellen. So stell ich mir das zumindest vor.
    Equipment passt, da bin ich mir sehr sicher. Ich liege für 10 Tage bei ca. 21 kg Gewicht. Gönne mir dabei ein zwei Personen Zelt
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich der einzige bin der so denkt, fühlt oder fragt, ....oder doch?
    Kann ich noch mehr Offenheit aus euch rauskitzeln??

  8. AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #28
    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen
    ihr unterhaltet euch doch auch auf Tour und belächelt vermutlich den 30 kg Rucksack für eine acht Tagestour im Sommer als Bsp. Ist das ein Anfänger oder hat er eine ganz andere Einstellung zum draußen sein?
    Das Gewicht sagt ja noch nichts über den Inhalt und dessen Nutzen aus. Vielleicht muß er ja eine Eiswand hoch, hat Steigeisen, Eisgeräte und Seil dabei? Oder 5 kg Kohle und 2 Lammkeulen à 2 kg, eine ordentliche Fotoausrüstung mit Stativ, einen Klapphocker, einen vernünftigen Kaffeekocher, eine Flasche Whisky und 2 dicke Romane, weil er gerne betrunken liest, Fotos macht und lecker futtert?
    Pack Deinen Rucksack und mach Dir nicht so viele Gedanken um den Rucksack anderer Leute
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  9. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    2.919

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #29
    Anfänger sind diejenigen, die am Bahnhof umkehren müssen, weil sie es nicht schaffen, mit dem Fahrrad in den Zug zu kommen, weil er zu voll ist.

    Fortgeschrittene bleiben gleich zu Hause.
    Geändert von AlfBerlin (19.03.2019 um 21:51 Uhr)

  10. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.863

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #30
    Gute Antwort, Molte! So ähnlich wollte ich meine Meinung auch formulieren: Anfänger ist der, der sich zu viele Gedanken über Andere oder das Umfeld macht (oder machen muss). Der "Nicht-mehr-Anfänger" kennt dann seinen "Weg", der sich aus Erfahrung, Können und Technik zusammensetzt.

    Außerdem schätze ich einige "Profis" hier im Forum so ein, dass sie keine Excel-Packlisten mehr brauchen, weil sie "on-the-fly" für eine Tour packen können. Das setzt sicheren Umgang mit dem Material, deren Anwendung und Grenzen und ein Wissen darüber voraus, was einen wohl erwarten wird und wie man ggf. auf Ungeplantes reagieren will. Wie beim Autofahren: der Anfänger hört den Motor heulen und sucht dann nach der Kupplung, während der Erfahrene ohne es zu merken den Gang lange gewechselt hat.

    (Wenn man nach 10 Jahren paddeln mal einen Kanukurs macht, wo man ein Viertel der Zeit unfreiwillig in 8°C kaltem Wasser verbringt, der stuft sich gerne für immer bei den Anfängern ein. Oder wenn du mich Gitarre spielen hörst, dann weißt du auch, was ein Anfänger ist )
    Grüße, Tie »

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    26.11.2018
    Beiträge
    29

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #31
    Du triffst den Nagel auf den Kopf.
    Achtung.
    Ich mach mir keinen Kopf um den Rucksack anderer Leute. Erlaube mir auch kein Urteil über andere. Weil man ja nicht weiß was die machen wollen. Also mich bitte nicht falsch verstehen.
    Ich ziehe aber jetzt meine Erkenntnisse aus diesem Thema.
    -Jeder ist irgendwie immer mal Anfänger.
    -Händelt Probleme mehr oder weniger gut.
    -Verschiedene Faktoren tragen zum Erfolg oder Misslingen einer Tour bei

    Irgendwie ist das wohl das Abenteuer was man sucht....

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    804

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #32
    Lustiges Thema

    Wenn man etwas AN -fängt, also zum ersten mal tut ist man ein AN -fänger. Ganz am Anfang, alles andere schließt sich ein!

    Ich bin übrigens einer weil so viel hab ich noch nicht angefangen
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    903

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #33
    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen
    Du triffst den Nagel auf den Kopf.
    Achtung.
    Ich mach mir keinen Kopf um den Rucksack anderer Leute. Erlaube mir auch kein Urteil über andere. Weil man ja nicht weiß was die machen wollen. Also mich bitte nicht falsch verstehen.
    auch wenn ich wüsste, was jemand machen will, urteile ich nicht darüber oder? ;) außer wenn jemand mir erzählt, er will mit Gummischlappen einen Gletscher hoch wandern oder gar klettern, da würden selbst mir als Unkundiger einige Worte entfleuchen ;)

    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen
    Ich ziehe aber jetzt meine Erkenntnisse aus diesem Thema.
    -Jeder ist irgendwie immer mal Anfänger.
    öh, das ist und war doch eher von vorn herein offensichtlich oder?
    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen
    -Händelt Probleme mehr oder weniger gut.
    das liegt jeweils im Auge des Betrachters? Manche/r denkt vielleicht, die Sternenstaub ist echt cool beim handeln von Probs oder aber auch meine Güte, wie kann man so verpeilt sein - also eine echte Beurteilung is da eh nicht möglich bzw würde mich auch nicht interessieren

    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen
    -Verschiedene Faktoren tragen zum Erfolg oder Misslingen einer Tour bei

    Irgendwie ist das wohl das Abenteuer was man sucht....
    Jau, auch nix neues und sage mir jetzt bitte nicht, dass dies für dich neu wäre, da bekäme ich doch so 2-3 Zweifel.

    Achja, ich bin ein absoluter Anfänger, was Touren in wirklichen Gebirgen angeht und da ich um meine Höhenprobleme weiß, habe ich auch nur begrenzt Ambitionen, solche Touren zu machen bzw würde da eine angepappte Warnung "anfängeruntauglich" mit Sicherheit respektieren.
    Also sich selber sollte man als Anfänger schon einnorden können
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    26.11.2018
    Beiträge
    29

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #34
    Sternenstaub,
    Ich finde eure Antworten alle super! Einige machen Mut andere zeigen die Bedenken auf.

  15. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.334

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #35
    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen

    Ich möchte im August soweit sein, dass nur noch Wetter, Elch Begegnungen und Furten unbekannte Größen darstellen.
    Das ist für mich die Schlüsselaussage, weil das Bedürfnis nach Vorhersehbarkeit sehr individuell ist. Ich persönlich freue mich, wenn es viele unbekannte Größen gibt. Andere wollen sie soweit es geht eliminieren. Wenn Du zu den letzteren gehörst, ist Deine Vorgehensweise ok. Wenn Du unterwegs Neues entdecken, Deine eigenen Fehler machen und selbstständig Erfahrungen sammeln willst (und schon mal einen Rucksack hochgehoben hast), dann mach keinen Stress und zieh einfach los, Sarek ist alles andere als technisch schwer.

    Erst zuletzt haben wir in der Gruppe festgestellt, wie unterschiedlich die Vorstellungen sein können. Während sich ein Teil der Gruppe (alles keine Anfänger) beim Querfeldeingehen trotz bester Verhältnisse überfordert fühlten und dem markierten Scootertrail folgen wollten, empfand die andere Hälfte (u.a. ein Anfänger) die reine Anwesenheit des Scootertrails und der Markierungen als störend und sehnte sich nach Freiheit des Querfeldeins. Da muss man halt rausfinden, zu welcher Art der Menschen man selbst gehört und die Touren entsprechend planen. Beide Varianten sind durchaus ok!

    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich der einzige bin der so denkt, fühlt oder fragt, ....oder doch?
    Kann ich noch mehr Offenheit aus euch rauskitzeln??
    Menschen sind unterschiedlich. Ich kenne solche Bedenken kaum, höchstens, ob eine Bergtour technisch und konditionell im Rahmen meiner Möglichkeiten ist.
    Zum ersten Mal in Lappland gewandert bin ich mit 22 auf dem südlichen Kungsleden, spontan 5 Tage lang, mit genau solchen Anfängern wie ich, die jedoch schon mal gezeltet sind. Die nächste Tour ging über 3 Wochen u.a. durch Sarek durch.
    Ich mache selten Werbung für....aber wenn Du Dich dafür interessierst, wie die anderen ihre ersten Touren in verschiedenen Bereichen erleben, dann schau unter dem Link unten auf meiner Seite vorbei - da gibt es eine extra Rubrik "Mein erstes Mal".

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    26.11.2018
    Beiträge
    29

    #36
    Danke Nita für deinen Beitrag....
    Mir ist klar, dass man noch so toll planen kann und immer wieder vor Herausforderungen stehen wird.
    Diese Herausforderung zu meistern, darum geht es doch auch bei diesen Touren. Für sich sagen zu können, "...gut gemacht!"
    Ich finde auch, dass es die Zeit bis zur Tour kurzweiliger macht wenn man plant.
    Beschäftigt man sich doch mit dem Thema für das man gerade brennt.
    Macht doch auch Spaß sich mit Ausrüstung zu beschäftigen, Vor-und Nachteile zu entdecken um dann endlich einen Ausrüstunsgegenstand zu kaufen.
    Oder zb. im Laden die Schokolade zu finden, die am wenigsten wiegt und die meisten Kalorien hat. Mir bereitet das Freude.
    In meinem Beruf als Feuerwehrmann wird im Vorfeld auch viel geplant oder es werden Handlungsabläufe erarbeitet um sich im Einsatz auf das Wesentliche konzentrieren zu können.
    Allerdings wird man auch häufig überrascht und muss sich sagen, ups.., dass hab ich auch noch nicht gesehen.
    Soll heißen, ich kenne durchaus unerwartete Situationen...
    Technisch/Konditionell trau ich mir auch einiges zu...
    Ich halt die Augen offen und versuche das Risiko im Verhältnis gering zu halten.
    Dein Beitrag und dein Reisebericht hat mich da jedenfalls positiv gestimmt.
    Gruß Timo

  17. Erfahren

    Dabei seit
    01.08.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    116

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #37
    Zitat Zitat von Timo3212 Beitrag anzeigen
    In Vorbereitung auf eine Lapplandtour lese ich immer mal wieder, diese oder jene Tour ist nichts für Anfänger...
    Wenn du dir die Frage stellst, ob du eine solche Tour dann machen solltest, ist die Antwort einfach: nein. Denn offensichtlich bist du dann noch Anfänger (im Hinblick auf solche Touren). Wenn du kein Anfänger mehr bist, stellt sich die Frage auch nicht mehr.

  18. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.900

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #38
    Meine kurze Antwort auf die Ausgangsfrage:

    Jemand mit einem großen Messer.

    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  19. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.027

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #39

    Ditschi

    P.S. Die Frage ist einfach zu beantworten:

    Im Outdoorbereich bin ich kein Anfänger, weil ich das ein keineswegs kurzes Leben lang mache. Im Trekkingbereich bin ich kein Anfänger, weil ich das nie angefangen habe.
    So geht das mit allen Handlungen meines Lebens:
    In Handlungen, die ich schon lange mache, bin ich kein Anfänger.
    In Handlungen, die ich nicht mache und wohl nie machen werde, werde ich also auch nie Anfänger sein.
    In ein paar Handlungen, mit denen ich begonnen habe, bin ich Anfänger.
    Und zwischen " Anfänger" und " Könner" liegen alle Stadien des " Fortgeschrittenen".
    Geändert von Ditschi (20.03.2019 um 19:18 Uhr) Grund: Ergänzung

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    26.11.2018
    Beiträge
    29

    AW: Wen bezeichnet ihr als Anfänger?

    #40
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen

    Jemand mit einem großen Messer.
    Genau mein Humor!

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)