Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Voxnan Ratschläge?

    #1
    Hallo,

    meine Frau und ich (plus 2 Hunde) wollen gerne dieses Jahr im September mit einem Grabner Adventure Expedition den Voxnan in Schweden befahren.
    Wir waren bislang meist auf Seen (Rogen, Femund etc.) oder Flüssen wie dem Rhein, Sieg und Wupper unterwegs.
    Das wir die Wildwasser IV Stellen und wahrscheinlich auch bei den meisten III Stellen umtragen werden ist uns klar.
    Kann uns hier aber jemand sonst Tipps für diesen Fluss geben?
    Wo lohnt sich beispielsweise der Start, gibt es Möglichkeiten mit dem ÖPNV wieder zum Startpunkt zu kommen etc..
    Oder seit ihr der Meinung der Plan ist komplett bekloppt? Das Schleppen der Ausrüstung kennen wir schon recht gut

    Danke schon mal für eure Hilfe,

    Thomas.

  2. Erfahren
    Avatar von Kajakte
    Dabei seit
    30.07.2011
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    317

    AW: Voxnan Ratschläge?

    #2
    Hallo Thomas,

    sind Dir diese beiden Seiten schon bekannt?
    http://opencanoe.se/voxnan_route.html
    http://kanotcamping.se/paddla-kanot/

    Von der erstgenannten Seite lassen sich unter
    Mellersta Voxnan, Gryckån, Loån
    Nedre Voxnan, Gryckån, Loån
    Övre Voxnan
    pdf-Dateien mit Skizzen und Beschreibungen von Wildwasserabschnitten herunterladen.

    Die zweitgenannte Seite ist von einem Kanuverleiher in Voxnabruk. Beschrieben wird die 110km lange Strecke von Siksjön bei Sveg nach Voxnabruk.
    Der Verleiher bietet auch Transporte an. Die angegebenen Preise halte ich für angemessen. Mit einem Taxi wird es vermutlich nicht billiger, eher teurer.

    Auf dieser Seite
    https://reseplanerare.resrobot.se/index.html
    kannst Du Dir Verbindungen mit den Öffentlichen raussuchen. Derzeit scheinen aber wohl noch nicht sämtliche Fahrpläne für Sommer/Herbst 2019 online zu sein.

    Der Startpunkt Siksjön liegt ungefähr 15km südlich von Sveg, nahe der E45. Sveg ist ans Busnetz angeschlossen, zwischen Sveg und Mora verkehren Busse auf der E45. Es gibt aber wohl keine offizielle Haltestelle in der Nähe von Siksjön. (Manchmal halten Busfahrer auch an Stellen die keine offiziellen Haltestellen sind.)
    Bei Anreise mit dem Auto könnte dieses nach Absprache bestimmt auf dem Campingplatz in Sveg stehen bleiben. Vielleicht findet sich da auch jemand der euch gegen ein kleines Entgeld zum Startpunkt Siksjön fährt. Die Kosten für ein in Sveg stationiertes Taxi nach Siksjön würde ich auf 500-1000 kr schätzen.
    Von Voxnabruk kommt man über Umwege mit Bus und ggf. Bahn wieder nach Sveg, auch von Edsbyn und Bollnäs aus falls ihr noch ein Stück weiter paddeln wollt und der Fluss dies hergibt (ich habe mich bisher noch nicht näher mit dem Voxnan beschäftigt und kann dies nicht einschätzen).

    Hier gibt es Infos zur Abflussmenge (m3/s), könnte evtl. interessant sein falls es wieder einen langen und trockenen Sommer geben sollte:
    http://vattenweb.smhi.se/hydronu/
    In der Karte zuerst den Voxnan reinzoomen und dann auf einzelne Teilabschnitte des Flusses klicken, da werden dann für diese Teilabschnitte gemessene Abflussmengen sowie eine Prognose für die kommenden Tage angezeigt.

    Gruss, Kajakte

  3. AW: Voxnan Ratschläge?

    #3
    Moin,

    http://kanotcamping.se/paddla-kanot/ kannte ich schon, aber http://opencanoe.se/voxnan_route.html noch nicht. Sieht sehr interessant aus.
    Vielen Dank für die Infos, ich werde mich da mal durchwühlen.

    Gruß,

    Thomas

  4. Gerne im Forum
    Avatar von Croco
    Dabei seit
    03.03.2017
    Beiträge
    50

    AW: Voxnan Ratschläge?

    #4
    Moinsen!

    Wir sind letztes Jahr im Mai den Voxnan gepaddelt mit einem Ally und einem Packraft und haben damals auch den Transport von dem Kanuverleih in Voxnabruk in Anspruch genommen, da wir keine andere Lösung gefunden haben per Bus oder ähnlichem an den Startpunkt zu kommen.

    Wenn du konkrete Fragen hast, stell sie! Gern auch per PN.

    Soviel kann ich sagen: Der Fluss ist landschaftlich wahnsinnig schön, gerade in den oberen Abschnitten, bietet je nach Wasserstand aber auch einige Probleme. Im September muss man mit eher niedrigen Wasserständen rechnen, wir hatten letztes Jahr ganz leicht erhöhte Wasserstände im Mai, wodurch eine Ideallinie nicht immer erkennbar war und wir viel Kontakt mit Steinen unter der Wasseroberfläche hatten. Insgesamt war es im oberen Abschnitt aber auch da schon ziemlich flach, im September dürfte der Teil knapp hinter dem Siksjön nicht paddelbar sein. Abgesehen davon dass es wirklich super flach ist lagen dort viele Bäume im Wasser die teilweise den kompletten Fluss blockierten, das kann sich natürlich geändert haben. Wir mussten im oberen Abschnitt viel treideln, was bei über 30 Grad Lufttemperatur kein Problem war aber evtl nervig werden könnte bei entsprechend anderen Bedingungen.

    Die Einteilung der Wildwasser Stellen ist meiner Meinung nach nicht wirklich aussagekräftig, man sollte sich eigentlich alles was keine I ist vorher angucken, zumindest wenn man mit reichlich Gepäck oder zwei Hunden unterwegs ist. Mit dem Packraft war das alles kein Problem, mit dem Ally hatten wir in einigen verblockten Ier oder IIer Stellen enorme Probleme oder haben gleich umtragen während wir einige IIIer Stellen gut fahren konnten.Ist vermutlich ganz stark abhängig vom Wasserstand.

    Gibt aber viele Stellen die Spaß machen und einfach sind.

    Achja und der Kanuverleih in Voxnabruk... Der Kontakt war teilweise schwierig, auch weil unser Gegenüber kaum Englisch sprechen konnte, was in Schweden ja durchaus ungewöhnlich ist. Er ist aber super nett und es hat alles reibungslos geklappt, auch wenn wir lange nicht daran geglaubt haben Dieses Jahr soll sich dort angeblich vieles verändern.

    Meld dich gerne, wenn du noch Fragen hast! Lohnt sich auf jedenfall, war ein toller Trip und deutlich mehr "Wildnis" Gefühl als erwartet.

  5. AW: Voxnan Ratschläge?

    #5
    Moin,

    ich wollte mich nochmal für die ausführlichen Infos bedanken!
    Hat uns auf jeden Fall geholfen.

    Für das Anschauen der WW-Stellen werden die Hunde dankbar sein, ist nicht so langweilig wie im Boot zu sitzen
    Das wir treideln müssen haben wir befürchtet, lässt sich dann halt nicht vermeiden. Neopren kommt eh mit, da sollte dass von den Temperaturen machbar sein, auch wenn es schöneres gibt.

    Wir hoffen jetzt nur dass der Sommer nasser als letztes Jahr wird, ansonsten müssen wir als Plan B auf irgend einen See...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)