Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    18.10.2018
    Beiträge
    34

    Hochtouren ohne Stöcke?

    #1
    Ich habe für meine Bergwanderungen all die Jahre bisher nie Stöcke benutzt, egal in welchem Gelände. Ich mag dieses Gefühl einfach nicht. Nun will ich´s mal mit Hochtouren probieren, hab dafür einen Hochtourenkurs gebucht. Laut Infoblatt sollten man Stöcke dabeihaben – ich müsste extra welche kaufen.
    Ist es ratsam, dort ohne Stöcke zu starten? Gibt es Leute, die das nachvollziehen können und auch ohne unterwegs sind oder ist das im Hochgebirge tatsächlich keine Option?
    Gruß Gert

  2. AW: Hochtouren ohne Stöcke?

    #2
    Stöcke sind Geschmackssache. Der eine will/kann nicht ohne, der andere will/kann nicht mit Stöcken. Wenn Du sie bisher nicht vermißt hast, wirst Du sie auch nicht brauchen.

  3. Erfahren
    Avatar von gaudimax
    Dabei seit
    10.06.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    308

    AW: Hochtouren ohne Stöcke?

    #3
    Ob man Stöcke sinnvoll erachtet oder nicht wurde kürzlich schon hier diskutiert.

    Bei Hochtouren gehört jedoch eigentlich immer ein Eispickel in die eine Hand.

    Leute mit Stöcken auf Gletschern die mir so aufgefallen sind waren fast immer a) auf sehr einfachen Hochtouren mit nahezu keiner Spaltensturzgefahr und/oder b) in großen Gruppen meist mit Führer, d.h. aufgrund der Gruppengröße muss kein "Toter Mann" gebaut werden können, unterwegs.

    Nutze selbst äußerst selten meine Stöcke (auf Bergtouren eigentlich nie) - manch einer aber evtl. gerne gerade beim Zu- oder Abstieg zur Hütte/Gletscher.

    Da du aber einen Kurs besuchen möchtest: Evtl. gibts da auch einen kleinen Erste-Hilfe-Exkurs... Mit Stöcken und einem Biwaksack lassen sich z.B. provisorische Tragen bauen. IdR sind aber ausreichend Stöcke vorhanden, um solche Provisorien einmal nachbauen zu können.
    Geändert von gaudimax (04.03.2019 um 23:07 Uhr)
    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
    Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur,
    Darum, Mensch, sei zeitig weise!
    Höchste Zeit ist\'s! Reise, reise!
    Wilhelm Busch

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    15.05.2017
    Beiträge
    59

    AW: Hochtouren ohne Stöcke?

    #4
    Bist halt bei ner Hochtour schon in anderem Gelände unterwegs als bei einer Bergwanderung. Steiles, wegloses Gelände, dazu kommen unter Umständen wilde Bachquerungen und flache Gletscherabschnitte ... Da können Stöcke fürs schnelle und sichere Vorwärtskommen durchaus von Nutzen sein ...

    Dass ein Pickel zur Hochtourenausrüstung gehört ist klar. Es geht ja nicht um "entweder oder", sondern darum, ob ein Stock eine sinnvolle Ergänzung ist. Und da gerade moderate Hochtouren in den wenigsten Fällen ausschließlich in Eis und Firn verlaufen, finde ich Stöcke schon sinnvoll.

    Mein Vorschlag: Hol dir ein paar Leki Makalu retro (die mit Korkgriff), gibt's für kleines Geld (maximal 30 Euro) gebraucht an jeder Ecke. Mehr brauchst du auch nicht. Die Dinger sind fast unkaputtbar.

    Ich schreibe das zugegebenermaßen aus der Perspektive eines konsequenten Stocknutzers. Das einzige Gehgelände, wo ich die Stöcke hinderlich finde, sind Blockfelder, da werden sie halt weggepackt.
    Geändert von eames68 (05.03.2019 um 08:20 Uhr)

  5. Fuchs
    Avatar von jeskodan
    Dabei seit
    03.04.2007
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    1.789

    AW: Hochtouren ohne Stöcke?

    #5
    Stöcke sind kein zwingender Gegenstand auf einer Hochtour. Sie haben keinen echten Sicherheitsaspekt (außer umknicken etc). Die Liste sind nunmal allgemeine Listen die man per Copy und Paste als Übungsleiter versendet. Da sollte sich eigentlich niemand drüber aufregen wenn du ohne kommst (falls doch ist das eher ein schlechtes Zeichen).

    Unterm Link findest du schon genug Beschreibungen wann sinnvoll oder nicht.

    Die Aussage, dass Hochtouren anspruchsvolleres Gelände als Bergwandern ist würde ich absolut so nicht unterschreiben. Viele klasssiche Hochtouren sind genauso Alpenautobahnen wie viele Bergwege. ich selbst habe imer und überall Stöcke genutzt. Du kannst deutlich mehr Muskulatur nutzen zum Vorwärts kommen und gerade mit etwas mehr Gepäck ist es finde ich deutlich angenehmer.

  6. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.436

    AW: Hochtouren ohne Stöcke?

    #6
    Dein Pickel sollte dann lang genug sein, um sich beim gehen im Schnee richtig drauf stützen zu können.
    Ich finde Stöcke besser, aber es gibt auch genug Leute, die ohne ins Hochgebirge gehen.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  7. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    1.959

    AW: Hochtouren ohne Stöcke?

    #7
    Zitat Zitat von GerLitz Beitrag anzeigen
    hab dafür einen Hochtourenkurs gebucht. Laut Infoblatt sollten man Stöcke dabeihaben – ich müsste extra welche kaufen.
    Ist es ratsam, dort ohne Stöcke zu starten?
    Warum fragst du denn nicht direkt beim Veranstalter des Kurses?

    Denn egal wie viele Leute es hier für möglich halten dort ohne Stöcke zu starten, wirst du nicht teilnehmen können, wenn es der Veranstalter anders sieht. Vielleicht verleiht er ja diese aber auch.
    .\\.()()
    ..O(///)-....................................
    ....^^^

  8. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.436

    AW: Hochtouren ohne Stöcke?

    #8
    Stöcke sind nicht zwingend für die Ausführung einer Hochtour (anders als Steigeisen). Im Gegenteil, wenn der Teilnehmer es nicht gewohnt ist und darüber stolpert, sind sie eher ein Hindernis. Von daher geht es nicht um Kauf/Ausleih, sondern darum, damit laufen zu wollen oder nicht.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    18.10.2018
    Beiträge
    34

    AW: Hochtouren ohne Stöcke?

    #9
    Danke für die Antworten,
    was der Veranstalter ggf. fordert ist das Eine, welche tatsächlichen Erfahrungen ihr hier habt ist das Andere. Ich selbst hab im Hochgebirge keine, deshalb frage ich hier.

    Wie Vegareve treffend formulierte, gehöre ich zu denen, die Stöcke eher als Hindernis empfinden.
    Dennoch, ich werde wohl wenigstens EINEN mitnehmen. Vielleicht möchte ich mich ja doch mal irgendwo abstützen, wo der Pickel zu kurz ist. Ansonsten – ich hab nun so´n Ding mit Fotogewinde geordert, da hab ich zumindest ein Stativ dabei, was ja auch mal nützlich sein kann.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)