Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 36
  1. Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #1
    Moinsen,

    ich habe mich gerade ein wenig zu Navigationsgeräten eingelesen, aber ich frage mich schon: Worin liegt der Vorteil von einem Navigationsgerät gegenüber dem Handy?

    Für das Handy spricht:
    - besserer Bildschirm / Auflösung
    - schleppt man eh schon mit (Kein zusätzliches Gewicht)
    - keine weiteren Anschaffungskosten

    Worin liegen die Vorteile eines Navigationsgeräts / Worin liegen die Nachteile des Navigierens mit dem Handy? Habt ihr ein Navigationsgerät dabei?

    Nächste anstehende Tour bei mir wird wahrscheinlich Schottland, Northwesthighlands, schon eher wild, also auch mal mehrere Tagesmärsche von der Zivilisation entfernt. Außerdem Ende März / Anfang April, also nachts auch Frost / Schnee. Daher will ich natürlich schon ein wenig "auf Nummer Sicher" gehen bei einer Solotour.

    Was meint ihr?

    PS: Noch eine halbwegs damit zusammenhängende Frage, kann man in die Garmins die mit Batterien laufen auch Akkus einsetzen und die dann mit einer Powerbank im Gerät laden?

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    532

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #2
    Zitat Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    Moinsen,

    ich habe mich gerade ein wenig zu Navigationsgeräten eingelesen, aber ich frage mich schon: Worin liegt der Vorteil von einem Navigationsgerät gegenüber dem Handy?
    Hauptvorteil m.E.: Redundanz und Robustheit. Wenn Du das Handy ggf. als Notfallhandy abseits der Zivilisation verwendest dann ist ein separates GPS-Gerät einfach eine zusätzliche Sicherheit zur Orientierung bzw. das Handy kann wasserdicht verpackt und akkusparend ausgeschaltet im Rucksack bleiben und ist im Notfall dann jederzeit einsatzbereit.

    Zusätzlich hängt die Navigation per Handy wohl stark von der verbauten Hardware im Smartphone ab. Einige haben sehr gute GPS-Empfänger und ein gutes Energiemanagement, andere haben einen sehr schlechten Empfang und saugen den Akku im Nu leer.

    Zivilisationsnah nutze ich inzwischen fast ausschließlich das Smartphone und nehme statt einem GPS-Gerät eben eine Powerbank mit. Komme mit meinem Handy aber auch mehrere Tage inkl. GPS ohne Nachladen aus.

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2012
    Ort
    Vorarlberg
    Beiträge
    937

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #3
    Hast du schon mal die Suche bemüht? Schau mal zum Beispiel hier rein.

    Vorteile des GPS-Gerätes, die mir spontan einfallen:
    - robuster
    - längere Akkulaufzeit
    - bessere Genauigkeit
    - sofern es kein Touch-Display hat bessere Bedienbarkeit bei Schlechtwetter/kalten Temperaturen

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Simon
    Dabei seit
    21.10.2003
    Ort
    Inzing
    Beiträge
    847

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #4
    Also für mich, muss ich die Frage ganz klar mit Nein beantworten. Mir bringen eigene GPS Geräte keinen Vorteil.
    Bei den Vergleichen wird immer davon ausgegangen, dass das normale Smartphone als GPS Ersatz verwendet wird, was spricht aber dagegen zusätzlich ein spezielles Baustellen-Smartphone wie das Doogge oder CAT zu kaufen. Sind robust, wasserdicht und haben häufig einen guten GPS Empfänger. Die Kosten sind mit ab 100€ auch nicht höher als ein GPS und schlagen in der Handhabung meiner Ansicht nach jedes GPS Gerät.
    Gruaß
    Simon

  5. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.848

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #5
    ...ein Navigerät ist in der Tat oft um einiges robuster. Das wäre ein Ding. Redundanz zum Handy stand hier auch schon.
    Laufzeit lass ich nicht mehr gelten. Mein Handy macht im reinen Navi Modus mit Offline Karten ca. drei Tage mit. Ohne Nachladen. Nachts aus. Keine Stundenlangen Telefonate. Und eine Powerbank kann das noch deutlich verlängern.

    Ich hatte früher immer ein GPS dabei, heute - auf normalen Strecken - nur noch das Handy. Mit normale Strecken meine ich welche wo notfalls auch noch mal wer vorbei kommt, wenn das Handy im Eimer ist.

    geht es ins echte Abseits würde ich immer eine Redundanz haben wollen.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    805

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #6
    Ich wollte mir eigentlich auch ein GPS zulegen. Habe es aber gelassen, bis auf Höhenmetergenauigkeit und allg. Genauigkeit bringt es kaum mehr. Ich nehme die Nachteile in kauf. Bei Regen ist es halt bissel doof mit Iphone, der einzige richtige Nachteil für mich persönlich.
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.505

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #7
    Für hin und wieder schusselige Schlechtwetter-Outdoorer ist das Outdoor-Navi einfach die verlässlichere Option – d.h. ich gebe meins nicht her

  8. AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #8
    Prinzipiell habe ich ja mein Galaxy S9 Plus auch dabei was ich als Fotoapperat benutze. Daher auch ne ordentliche Powerbank am Start.

    Allerdings hatte ich im letzten Oktober gewisse Probleme mit dem Akku, weil der bei ca. 0 Grad einfach auf null grad gesprungen ist. Konnte dann das Handy eigentlich nur mit angeschlossener Powerbank benutzen. War natürlich etwas misslich. Das würde dann für ein GPS-Gerät sprechen.

    Wobei ich mich ja prinzipiell auf Wanderkarten verlassen, also ist das Handy auch schon nur Plan B.

    Weil ich auf den Fotos von diesen Geräten immer nur so Fahrradkarten sehe, kann man da auch ne anständige Wanderkarte draufladen die die Berge gut anzeigt? (Sprich nicht nur ne grüne Fläche etc.)

    Und nochmal die Frage, kann man so Akkus anstelle von Batterien im Gerät laden?

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Dragamor
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    981

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #9
    Ich pack mein Smartphone einfach in eine stabile Hülle. Da braucht man kein spezielles Outdoorsmartphone. Und GPS Genauigkeit ist beim Navi nicht besser.

    Als Sichehreit für längere Touren kommt dann höchstens eine Karte mit. Die läuft immer.

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    650

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #10
    Soweit ich mich recht erinnere, kann man bei den neueren Garmins die Garmin eigenen Akkus gleich im Gerät laden. Alle anderen Akkus muss man außerhalb des Geräts laden. Da gibt es aber auch Möglichkeiten, dass mit einer Powerbank zu tun. Nur muss man dann gleich ein Ladegerät mitnehmen.

    Ich finde die Kombi aus GPS-Uhr (Garmin Fenix 5X im meinem Fall) und Smartphone genial. Die Uhr ist robust und wirklich wasserdicht und hilft mir sehr, den nächsten Abzweig zu finden, etc. Für die Übersicht und das Routenplanen kann man das Smartphone benutzen. Bei schlechten Bedingungen muss man es aber nicht rausnehmen.

  11. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.051

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #11
    Ich lasse fast immer GPS (Garmin 64s) und Handy (Samsung Xcover 4) parallel laufen, weil ich auch für OSM kartiere. Dh, ich vergleiche dann auch noch mal mit Luftbildern.
    a) Die Smartphones sind seit 2012 deutlich genauer geworden, aber Garmin ist immer noch um einiges besser, vor allem im Wald oder "Schluchten"
    b) Akkulaufzeiten im GPS-Betrieb unterscheiden sich nicht mehr so stark: Garmin mit schwarzen Eneloops ca. 20-24h, je nach Energiesparmodus aus/an, Handy vielleicht 16-18h, solange es offline ist
    c) Garmin ist auch bei Regen oder mit Handschuhen bedienbar
    d) Garmin darf auch mal auf einen Stein fallen
    e) das größere und feinere Handy-Display ist schon geil.

    Das Thema "Redundanz" ist ja schon erwähnt worden. Um die Eingangsfrage zu beantworten: Es kommt darauf an, was Du erwartest.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  12. Erfahren
    Avatar von mariusgnoedel
    Dabei seit
    11.05.2017
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    142

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #12
    Ein Vorteil bei Navigeräten ist auch, dass man diese auch bei großer Kälte (-20°) betreiben kann mit z.B. Lithiumbatterien.
    Mein Handy macht bei diesen Temperaturen (bzw. schon viel früher) schlapp.

    Mein Garmin (etrex 30) kann keine Akkus laden. Mit einigen Garmingeräten (Garmin 64s) kann man din Akkupacks von Garmin oder einem kleinen Stück Pappe auch normale Akkus (auf eigene Gefahr) laden.

  13. AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #13
    Mal noch ne Frage: Ich habe mir gerade mal testweise das Garmin Etrex 30x gekauft und mich damit raus in die Berge getraut um es mal zu testen, Bedienungsanleitung müsste ich noch durcharbeiten, instinktiv klappt da nichts).

    Aber eine ganz wichtige Frage:

    Bei der Navigation hatte ich im Grunde genommen nur eine grüne Fläche mit Strichen = Wegen drauf eingezeichnet. Kein Vergleich zur Handynavigation auf der man anhand der Höhenlininen auch auf die reale Umgebung zurückgreifen kann ("Ah, die Bergformation da links ist das hier auf der Karte...dann könnte ich abkürzen über den Pass dort usw.). Wie man es auch mit einer realen Karte kann.

    Liegts am mitgelieferten nichttauglichen Kartenmaterial / habe ich die entsprechende Option einfach noch nicht gefunden? Weil für eine Navigation, die sich darauf beschränkt, eingezeichneten Strichen nachzulaufen ohne weiteren Nutzen für die Orientierung zahle ich bestimmt keine 170€, dann wäre das Ding ja auch wertlos in Schottland wenns keine Wanderwege gibt.

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    12.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.631

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #14
    das übt sich

    lade dir mal eine OSM-basierte kostenlose karte runter und pack die auf eine kleine speicherkarte, dann läufts.
    "Then it doesn't matter which way you go", said the Cat.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Beiträge
    569

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #15
    Hallo,
    ich vermute auf dem Garmin Gerät ist nur die Global Karte von Garmin drauf und die ist natürlich sehr grob.
    Aber Du kannst Dir auf das Gerät bzw. eine seperate Mini SD z.B. OSM (z.B. diese hier: http://www.frikart.no/garmin/velgkart.html) Karten o.ä. draufspielen. Alternativ kannst Du Dir auch die Karten von Garmin kaufen, welche leider relativ teuer sind.
    Man muß sich mit den Garmin Geräten schon ein wenig beschäftigen; einfach kaufen, einen Tag draußen rumlaufen und dann ab in die "Wildnes" klappt leider nicht ganz so.
    Gruß Z

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2012
    Ort
    Vorarlberg
    Beiträge
    937

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #16
    Ob man Höhenlinien optional anzeigen lassen kann, kann ich dir gerade nicht sagen. Wie Homer schon schreibt, gibt es die Möglichkeit, die Karten von openstreetmaps auf das Garmin zu laden, die dann auch Höhenlinien eingezeichnet haben (können, z.B. opencyclemaps).
    Da man anhand von Höhenlinien Kanten aber oft auch nicht erkennen kann, bringt das meiner Erfahrung nach für die Wegfindung in bergigem Gelände relativ wenig.
    Edit: zu langsam

  17. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.029

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #17
    Witzig, die Formulierung der Frage. Die korrekte Antwort auf beide Fragen: man braucht keines von beiden. Es ist noch nicht lange her, da gab es beides noch nicht. Und jeder hat sein Ziel gefunden. Kann sich die die jüngere Generation wahrscheinlich kaum mehr vorstellen. Nützlich ? Öh, ja, mag sein. Aber "brauchen" als Synonym für " unentbehrlich" ...? Was macht Ihr, wenn Euch der Saft ausgeht?
    Ditschi

  18. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.599

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #18
    Zitat Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    Mal noch ne Frage: Ich habe mir gerade mal testweise das Garmin Etrex 30x gekauft und mich damit raus in die Berge getraut um es mal zu testen, Bedienungsanleitung müsste ich noch durcharbeiten, instinktiv klappt da nichts).

    Aber eine ganz wichtige Frage:

    Bei der Navigation hatte ich im Grunde genommen nur eine grüne Fläche mit Strichen = Wegen drauf eingezeichnet. Kein Vergleich zur Handynavigation auf der man anhand der Höhenlininen auch auf die reale Umgebung zurückgreifen kann ("Ah, die Bergformation da links ist das hier auf der Karte...dann könnte ich abkürzen über den Pass dort usw.). Wie man es auch mit einer realen Karte kann.

    Liegts am mitgelieferten nichttauglichen Kartenmaterial / habe ich die entsprechende Option einfach noch nicht gefunden? Weil für eine Navigation, die sich darauf beschränkt, eingezeichneten Strichen nachzulaufen ohne weiteren Nutzen für die Orientierung zahle ich bestimmt keine 170€, dann wäre das Ding ja auch wertlos in Schottland wenns keine Wanderwege gibt.

    Ein Navi (egal ob Handy oder Garmin) ist nur so gut wie das darauf installierte Kartenmaterial.

    Handy nutze ich als "immer dabei" wenn ich nicht damit rechne ein Navi zu brauchen.
    Das Garmin nehme ich mit wenn ich wirklich Kartenmaterial unterwegs brauche.

  19. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2012
    Ort
    Vorarlberg
    Beiträge
    937

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #19
    OT:
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Und jeder hat sein Ziel gefunden.
    Den Teil würde ich explizit nicht unterschreiben. Ich gehe jede Wette ein, dass etlichen, die sich mit Karte und Kompass verlaufen haben, das mit einem halbwegs modernen GPS nicht passiert wäre. Vor allem bei schlechter Sicht, evtl. in Kombination mit heiklem Gelände sind die Dinger "klassischer" Navigation doch deutlich überlegen.
    Ansonsten stimme ich dir zu, dass es wohl Zeitgeist ist, als Backup eher ein zweites Navi mitzunehmen, als mit Kompass und Karte navigieren zu lernen

  20. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.505

    AW: Navigationsgerät - braucht man das? Oder reicht das GPS vom Handy? Trekking

    #20
    Das Navi verleitet dazu, unbekümmerter draufloszulaufen – finde ich gut

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)