Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.09.2010
    Beiträge
    33

    Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #1
    Servus zusammen,

    Endlich kann ich im Sommer meine erste Tour machen. Norwegen. Ich möchte essen für 6 Tage mitnehmen. Kocher von Trangia habe ich. Ich dachte zunächst an diese Instant Outdoor essen. Wenn ich jetzt aber drei davon am Tag verdrücke, habe ich ja ein irres Volumen allein an Müll zu tragen. Spricht was dagegen, z.B. 5 Tüten vom gleichen essen in einen zip lock Beutel (oder was eignet sich?)zu füllen und dann ein paar Löffel in den Topf mit kochendem Wasser zu füllen fürs Essen?

    Morgens kann man ja eine ordentlich Ladung Haferflocken essen bzw. Mit Wasser als porridge anrühren. Da ich kraftsport betreibe und normalerweise mind. 200g Eiweiß am Tag verputze, hätte ich außerdem proteinpulver mitgenommen und das ins porridge gerührt. Zusammen mit ein zwei proteinriegeln am Tag sollte das dann ungefähr passen. Gibts beim Transport von dem Pulver irgendwas, worauf man achten muss? Oder ebenfalls einfach zip lock und gut ist?

    Außerdem dachte ich noch daran, gelbe Linsen (5 bis10 Minuten Garzeit), sowie evtl. Instant couscous mit zu nehmen und damit das tütenfutter etwas anzureichern.

    Stand jetzt habe ich einen Becher für Kaffee (wird wohl Instant werden) sowie zwei Trangia Töpfe und Besteck. Essen wollte ich eigentlich direkt aus dem Topf. Die Lebensmittel hätte ich wie gesagt im zip lock transportiert. Braucht es noch was zwingend? Empfiehlt es sich vielleicht, diese feuchtigkeitsasorber in das vorratstütchen zu packen?

    Ich bin da echt unbedarft und wollte nichts wichtiges vergessen bzw oft hakt es dann an einem Detail. Ich danke schonmal.

  2. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.653

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #2
    Das wird schon alles so gehen, wie du dir das gedacht hast.

    Dennoch schreib ich mal, wie ich das mittlerweile nach 25 Jahren Trekking für mich als praktikabel herausgefunden habe.

    Frühstück:
    Müsli, schon zu Hause fertig gemixt aus Müsli, Haferflocken und Milchpulver (da kannst du das Eiweißpulver mit rein mischen), in kleine Gefrierbeutel portioniert und mit diesen mitgelieferten Plastik-Draht-Stücken verschlossen.
    (Die erste Tüte wird meine Mülltüte für die nächste Zeit, die anderen werden ordentlich ausgeschüttelt, wieder verschlossen, mit nach Hause genommen und bei der nächsten Tour wieder verwendet.)

    Mittag:
    Trockensalamis, Nüsse, Riegel oder was immer vor Ort zu finden ist.

    Abend:
    Handelsübliche Tütensuppe, angereichert mit Couscous oder Kartoffelpü. Geht schnell, ist Brennstoff sparend: Tütensuppe aufkochen, Feuer aus, Couscous oder Pü rein rühren, ziehen lassen, essen.
    Suppennudeln geht auch, am besten diese Haarnudeln, Sternchen oder Buchstaben werden pappig.
    Reis muss selbst noch kürzer bis länger kochen. (Auf Kochzeiten auf der Packung achten!)
    Couscous wird schon zu Hause portioniert, dann brauche ich mir unterwegs keine Gedanken machen, ob ich zu viel (für die letzten Tage bleibt nix mehr) oder zu wenig (Reste am Ende) rein kippe. Die Gefrierbeutel werden auch hier leer mit nach Hause genommen und wieder verwendet.
    Pü ist ja eh in Portionsbeuteln, es gibt Pü "Komplett" zu kaufen, schon mit Milchpulver drin, kann man mit Wasser/Tütensuppe anrühren.

    Ist genauso (wenig) gehaltvoll wie diese fertige Trekkingnahrung, kostet aber nur einen Bruchteil davon und braucht auch nur einen Bruchteil des Volumens.

    Dazu Teebeutel in einer ZipLockTüte.


    Vielleicht ist ja was für dich dabei.
    Kalender *Papageitaucher 2019*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  3. AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #3
    Ich mache Mittag und Abend ähnlich wie Meer Berge. Zum Fruehstueck hab ich Brot (in Scheiben, richtung schwarzbrot/dunkles Vollkorn) und Erdnussbutter (möglichst grosse Packung, damit eine reicht fuer den Urlaub). Als Abendessen eignen sich auch noch 3-Minuten-Macaroni (snabbmakaroner), Kartoffelpuree wird mir nach ein paar Tagen etwas langweilig.. Alle paar Tage gibts oben auf die Tuetensuppe noch (vegetarisches) Bratling- oder Falafelpulver. Die schmeiss ich einfach in die Bruehe, im Magen vermischt sich ja doch alles.

    Feuchtigkeitsabsorber hab ich nie dabei gehabt, auch bei Touren von 3 Wochen und mehr nicht.

    Wie das mit Proteinpulver im Zip-Loc-Beutel aussieht kann ich dir nicht sagen. Ich hatte jedoch mal (Mandel-)milchpulver in so einem Beutel: war eine kleine Sauerei, da sich das Pulver im Schliessstreifen verfängt. Da ist gleich (oder alle paar Tage) unters Muesli mischen vermutlich besser. Bin dann aber meist bei Brot geblieben, das lässt sich einfacher portionieren.

    Allgemein bereite ich zuhause keine Portionen vor, da ich je nach Bedarf/Gefuehl mal mehr mal weniger esse. Insgesamt nehme ich etwas mehr Essen mit als ich (vermutlich) brauchen werde, zur Sicherheit (gegen grossen Hunger, aber auch gegen unerwartete Verspätungen*)

    OT: * und fuer die Rueckfahrt mit SJ, sodass man Mittags, nachdem man Morgens hätte ankommen sollen, zum Bistro gehen und sich mit etwas gekochtem Wasser ein schönes Reste-Sueppchen kochen kann..

  4. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.653

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #4
    Richtig. Pulver im ZipLock halte ich auch für gefährlich.
    Da braucht nur mal was drauf zu drücken und der Verschluss platzt auf. Oder war gar nicht richtig zu. Ferkelkram!
    Kalender *Papageitaucher 2019*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  5. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.272

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #5
    Pulver kommt in doppelte Gefrierbeutel (einer scheuert leichter durch, zwei haben keine Reibung) verschlossen mit Clips (Solche, z.B.. diese von Toppits gehen beim Verpacken gerne auf, die aussenliegende Nase ist schuld)

    Dann klappt auch umfuellen in Mehrportionenenbeutel.

    Vor Ort portionieren empfinde ich sinnvoller als vorab. Es gibt halt tage mit mehr oder weniger Hunger.

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.09.2010
    Beiträge
    33

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #6
    Ok, super. Wenn es weitere Essenstipps gibt, weiter her damit.
    Nüsse und Trockensalami ist eine gute Idee.

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.574

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #7
    Schau mal – so für den Einstieg – hier und hier, hier, ggf. noch hier, und (auch wenn der Trangia schon vorhanden ist) hier.

  8. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.574

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #8
    Zitat Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
    Wie das mit Proteinpulver im Zip-Loc-Beutel aussieht kann ich dir nicht sagen. Ich hatte jedoch mal (Mandel-)milchpulver in so einem Beutel: war eine kleine Sauerei, da sich das Pulver im Schliessstreifen verfängt.
    Beuteloberkante bei Umfüllaktionen unterhalb des Schließstreifens nach außen + unten umfalten hilft.

    Achtung: Bei manchen Lebensmitteln (Nüsse, Pumpernickel) kann es sein, dass man die zwar im Alltag mag, unterwegs aber schnell nicht mehr sehen kann. Pumpernickel z.B. macht in meinem Gepäck ziemlich sicher die Rundreise wieder zurück nach Hause, das nehme ich inzwischen also nicht mehr mit. Ihr werded das rausfinden, was das bei Euch selber ist, manchen geht es so mit (der selben Sorte an) Schokolade. Meinerseits haben sich Oliven, Mittelmeer-Hartkäse, etc. als geeiget herausgestellt (also eher salzigere Nahrungsmittel, Pumpernickel z.B. empfinde ich unterwegs als zu süß). Für Oliven nehme ich inzwischen eine kleine 350-ml-Weithals-Nalgene-Flasche (Kindermodell, mit ausgetauschtem Schraubdeckel von der 1-l-Variante), der Verschluss ist dicht bzgl. fließendem Öl.

  9. Fuchs
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.384

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #9
    Zitat Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    Richtig. Pulver im ZipLock halte ich auch für gefährlich.
    Da braucht nur mal was drauf zu drücken und der Verschluss platzt auf. Oder war gar nicht richtig zu. Ferkelkram!
    Wir machen das seit Jahren ohne größere Probleme (mit Kaffee, Mehl, Eierkuchenfix u.ä.).
    Wichtig ist, dass es die Zip-Beutel mit Schieber sind und dass man die Luft möglichst vollständig rausdrückt. Dazu sollte der Beutel max. 3/4 voll sein, dann kann man den oberen leeren Teil um den gefüllten umschlagen, dann staubt es auch beim Verschießen nicht...
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  10. Erfahren

    Dabei seit
    05.09.2013
    Beiträge
    337

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #10
    Zitat Zitat von hilikustue Beitrag anzeigen
    Servus zusammen,

    Wenn ich jetzt aber drei davon am Tag verdrücke, habe ich ja ein irres Volumen allein an Müll zu tragen. Spricht was dagegen, z.B. 5 Tüten vom gleichen essen in einen zip lock Beutel (oder was eignet sich?)zu füllen und dann ein paar Löffel in den Topf mit kochendem Wasser zu füllen fürs Essen?
    Ernsthaft, wie groß und schwer sind ordentlich zusammengefaltete Plastiktüten von gefriergetrockneter Nahrung?
    Zusammenschmeißen würde ich die nicht unbedingt, da u.U. die Mischungsverhältnisse dann nicht mehr stimmen. Von total lasch bis zu komplett versalzen

  11. Erfahren

    Dabei seit
    19.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    161

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #11
    Bist du dir sicher, dass du einen Kocher brauchst?
    Wir waren letzten Sommer 14 Tage auf dem Osterdalsleden unterwegs. Es war fürchterlich warm, daher gab es morgens zum Frühstück um 6 zwar Kaffee, der hätte uns auch gefehlt. Ein warmes Essen haben wir aber kein einziges Mal zubereitet oder gekauft.
    Trekking-Fertiggerichte habe ich bei Mitreisenden gesehen, auch probiert, kommen für mir nicht in Frage. Dann lieber selbstgemachte Müsliriegel - sommers wie winters. Beutel egal welcher Fertiggerichte öffnen, mischen und trennen würde ich auf keinen Fall machen, das entmischt sich und du hast keine Geschmacksvielfalt.
    Meine Homepage: www.nordwinter.de

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Hunter9000
    Dabei seit
    02.06.2012
    Ort
    Erzhausen (Darmstadt)
    Beiträge
    601

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #12
    Bezüglich Instantfutter und Volumen: Diese Plastikpackungen sind ja wie Chips zur Hälfte mit Luft gefüllt. Daher Nadel nehmen, kleines Loch reinstechen. Luft rausdrücken und mit dickem Tape verschließen. Müll bleibt natürlich gleich.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    226

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #13
    Ich kann dir fürs Abendessen die 250gr Packungen Travellunch empfehlen, ich gehe davon aus das du einen sehr gesunden Appetit hast,aber da wirst du garantiert von satt.

    Morgens Müsli + Trockenmilch (Nido kann ich empfehlen) oder Proteinpulver statt Milch(dann aber ein eher cremiges damit es nicht zu wässerig wird...), beides lässt sich gut in stabilen ZIP beuteln transportieren , Mittags Müsliriegel oder Proteinriegel, Luftgetrocknete Salami ist auch toll.

    Die gefriergetrockneten Mahlzeiten werden direkt in der Tüte zubereitetund aus der tüte gegessen, spart den Abwasch.
    Bei 6 Tagen dürfte so maximal 1l an Müll zusammenkommen, die leeren tüten lassen sich gut zusammenfalten und nehmen kaum Platz weg.

  14. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.574

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #14
    … wobei der Trangia auch schon sehr viel Platz einnimmt.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    226

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #15
    Soll denn der komplette Trangia mit? Ich lese nur was von Trangia Töpfen...

    Trangia find ich gut wenn "richtig" gekocht werden soll, für die Variante mit Kaffe zum Frühstück und Fertigmahlzeit Abends ist ein Trangia vom Gewicht und Volumen her absoluter Overkill...
    Wenns nur ums Wasser kochen geht täte ich nen leichten aufschraub Gaskocher oder nen Spirituskocher wie den Whitebox Stove nehmen.

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.09.2010
    Beiträge
    33

    AW: Essen unterwegs - Premiere und einige Fragen

    #16
    So, ich bin zurück und habe ordentlich Lehrgeld bezahlt bzw. geschleppt

    Der Trangia kommt weg. Ich habe ja so eine Edelstahltasse mit langen Griffen und noch einen alten kleinen Primus Kocher. Entweder ich werde diese Kombo in NO einsetzen (wobei ich da etwas Bedenken habe, ob mir eine 230g Kartusche für eine Woche reicht...) oder ich habe mir mal das Primus Crux Tatcital Set bestellt und schau mir das mal an. Das hat ja dank Wärmetauscher und Deckel doch eine größere Effizienz. Außerdem kann ich mein Müsli und Kaffee gleichzeitig verschnabbulieren.

    Ansonsten hat das so geklappt wie gedacht. Müsli zwei bis drei mal am Tag war kein Problem. Lediglich die Klemmen, die hier empfohlen wurden, waren Mist. Die halten nicht dicht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)