Meine praktische Erfahrung läuft so:

Alles ist in Einzelrationen vakuumverschweißt.

In kalten Gegenden, das bedeutet bei mir auch: Solotour, esse ich zweimal warm am Tag: morgens und abends.

Eine Einzelration Reis oder Nudeln oder gelbe Linsen (bei mir muss glutenfrei sein). Dazu eine Einzelration Trockengemüse. Dieses habe ich manchmal vorher getrocknet, dann verschweiße ich das sortenrein. Manchmal greife ich auf getrocknetes Suppengemüse zurück. Dazu gibts ein paar Tropen Öl aus einer kleinen Kunststoffflasche und Würzsalz.

Mittags verdrücke ich Trockenfrüchte/Nüsse/Trockenfisch.

Der Vorteil dieser Kost ist: so ähnlich ernähre ich mich im Alltag, dann habe ich auf Tour keine Umstellungsprobleme.

Vakuumieren tue ich mit einem krötigen, billigen Mistvakuumierer und Gefrierbeuteln. Vakuum ist da ganz sicher keines drin, muss auch nicht, Hauptsache, der Gefrierbeutel wirft keine Blasen.

Was den Abfall angeht: das nimmt kaum Platz ein und wiegt auch nix.