Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    Rucksack Ortlieb Atrack

    #1
    Hallo Leute !

    Ich liebäugle gerade, mir für Biketouren und natürlich auch für andere Zwecke, den Ortlieb "Atrack" Rucksack zuzulegen.
    Mir hat der Rucksack bei der Vorstellung auf der Eurobike bereits sehr gut gefallen.
    In Natura habe Ich den Rucksack nicht kennengelernt, da Ich nicht auf der Eurobike war, sondern kenne Ihn nur von den Bildern.
    Da der "Atrack" ja nun im Handel jetzt ist, würde mich dazu folgendes interessieren:

    Hat den Rucksack bereits schon jemand von Euch, bzw. schon mal in der Hand gehabt ?
    Wie wäre für Euch der Eindruck beim betrachten des Rucksackes... taugt der was, was das Tragesystem usw. betrifft ?
    Im Grund genommen ist der "Atrack" ja eher eine Tasche ohne Fächer und Einteilungen mit Rucksacktragesystem.

    Kurz und knapp... wie betrachtet Ihr den Rucksack ?

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #2
    Vielleicht wären der Bach Packster oder Packman eine Alternative. Da hat man einen klassischen Rucksack mit TPU Liner und kann gleichzeitig nassen Kram von außen rein- bzw ranpacken, ohne dass das trockene Zeugs nass wird.

    Bei einem Volumen bis 40l sehe ich nicht wirklich einen Vorteil für einen Front RV, der zudem eine Schwachstelle darstellt. Das hat mir auch beim Klättermusen Tor nicht gefallen. Da ist ziemlich Zug auf dem Frontzip je nach Bepackung.

    Aber nein. Ich kenne den Ortlieb nicht. Den Packster vom Anfassen.

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #3
    Hallo mitreisender,
    vielen Dank für Deine Vorschläge, Einschätzung und Erfahrung (Klättermusen Tor)

    Die von Dir vorgeschlagenen Rucksäcke der Marke Bach sind mir jetzt vom Gesamteindruck her zu Alpin ausgerichtet.
    Da Ich den Rucksack aber gerne hauptsächlich fürs Mtb nutzen möchte, natürlich auch für Tagesbergtouren oder zum Wandern, sind mir die genannten Bach Rucksäcke etwas zu groß und von der Form her eher weniger für das Rad gedacht.
    Meine angestrebte Größe wäre max. 35 Liter, wobei das schon fast für meinen Geschmack zu groß wäre.

    Da der Ortlieb "Atrack" den Reißverschluß zwischen den Tragegurten hat und somit zum Rücken ausgerichtet ist, sollte da wenig er Belastung drauf kommen.
    Mein Deuter Guide 35+ hat auch seitlich nen großen Reißverschluß... hatte da auch noch kein Problem damit.

  4. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #4
    Wenn er Dir gefällt, probier ihn einfach. Ich behaupte bei 35l fällt der Vorteil des Zugangs nicht so ins Gewicht.

    Übrigens: Den Tor hatte ich nicht auf Tour. Vielleicht hält er 100 Jahre. Aber wenn was mit dem Front RV passiert, wird es unterwegs schwierig. Keine umlaufenden Kompressionsriemen etc.

    Mir ist auch aufgefallen, dass ein grader RV anders als der beim Thunder nur bedingt Zugang ermöglicht. Du musst den schon ganz schön spreizen, um an etwas Größeres ranzukommen.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #5
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Wenn er Dir gefällt, probier ihn einfach. Ich behaupte bei 35l fällt der Vorteil des Zugangs nicht so ins Gewicht.
    Ich werd mir den Rucksack definitiv einmal genauer anschauen, denn gefallten tut er mir wirklich sehr.
    Auch mit den div. Befestigungsmöglichkeiten sind verschiedene Einsatzgebiete möglich. Mit der Skihalterung sogar auch für Skitouren.
    Ob man jetzt viele Facheinteilungen benötigt ist geschmackssache. Wichtig für mich, daß der Rucksack beim Biken eine gute Figur macht und auch für andere Dinge gut nutzbar ist.

    Zu erwarten war allerdings, daß man jetzt noch nicht unbedingt Erfahrungsberichte bekommt.
    Aber die Chance wäre gegeben, daß den "Atrack" schon Jemand in der Hand hatte um etwas darüber zu berichten.

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.04.2016
    Beiträge
    12

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #6
    Servus,
    ich hatte besagten Rucksack schon in der Hand ;)
    Mein Eindruck von dem dem Rucksack war, dass er wirklich sehr kompakt am Rücken liegt. Die Qualität fühlte sich typisch nach Ortlieb an. Gerade beim Öffnen des großen Reißverschlusses merkt man, dass der Mechanismus nicht sehr filigran. Der Rucksack sollte also Ortlieb typisch lange galten. Ist aber nur meine subjektive Einschätzung. Dem Schnitt des Rucksacks (vermutlich) bedingt: Der Rucksack hat sich bomben voll gepackt schwer schließen lassen - also vielleicht ein größeres Modell nehmen. ;)
    So. Mehr fällt mich jetzt nicht ein.

  7. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.844

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #7
    Zitat Zitat von Bergg Beitrag anzeigen
    ich hatte besagten Rucksack schon in der Hand ;)
    Ich auch. Auf der OutDoor. Fand den Rucksack eigentlich auch ziemlich gut.
    Mir persönlich fehlt nur der Einsatzbereich dafür...

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #8
    Zitat Zitat von Bergg Beitrag anzeigen
    Servus,
    ich hatte besagten Rucksack schon in der Hand ;)
    Mein Eindruck von dem dem Rucksack war, dass er wirklich sehr kompakt am Rücken liegt. Die Qualität fühlte sich typisch nach Ortlieb an. Gerade beim Öffnen des großen Reißverschlusses merkt man, dass der Mechanismus nicht sehr filigran. Der Rucksack sollte also Ortlieb typisch lange galten. Ist aber nur meine subjektive Einschätzung. Dem Schnitt des Rucksacks (vermutlich) bedingt: Der Rucksack hat sich bomben voll gepackt schwer schließen lassen - also vielleicht ein größeres Modell nehmen. ;)
    So. Mehr fällt mich jetzt nicht ein.
    Servus Bergg,
    vielen Dank, daß ist doch ne brauchbare und auch aussagekräftige Antwort.
    Wenn die Verarbeitung und auch die Qualität Ortlieb-Typisch ist, dann habe Ich da keine Bedenken.
    Gerade wegen der auf den Bildern rüberkommenden flachen und kompakten Bauform finde Ich den Rucksack ja so interessant... gerade für den Einsatz mit dem Bike.
    Meinst Du mit dem "nicht filigranen" Mechanismus den wasserdichten Ortlieb T-Zip Reißverschluß oder was anderes ?

    Gut, wenn man einen Rucksack "zu" voll packt ist das Resultat eben, daß er nicht mehr zugeht, bzw. sich schwer schließen lässt. Trifft jetzt aber nicht nur auf den "Atrack" zu, sondern auf alle Rucksäcke.

    Weiß jetzt nicht, wie gut Du den Rucksack beim Befingern in Erinnerung hast... gibt es dort eine Fixierung für den Inhalt (so was wie Spanngurte wie in den Duffle RS) ?

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.04.2016
    Beiträge
    12

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #9
    Zitat Zitat von Der Biber Beitrag anzeigen
    Servus Bergg,
    vielen Dank, daß ist doch ne brauchbare und auch aussagekräftige Antwort.
    Wenn die Verarbeitung und auch die Qualität Ortlieb-Typisch ist, dann habe Ich da keine Bedenken.
    Gerade wegen der auf den Bildern rüberkommenden flachen und kompakten Bauform finde Ich den Rucksack ja so interessant... gerade für den Einsatz mit dem Bike.
    Meinst Du mit dem "nicht filigranen" Mechanismus den wasserdichten Ortlieb T-Zip Reißverschluß oder was anderes ?

    Gut, wenn man einen Rucksack "zu" voll packt ist das Resultat eben, daß er nicht mehr zugeht, bzw. sich schwer schließen lässt. Trifft jetzt aber nicht nur auf den "Atrack" zu, sondern auf alle Rucksäcke.

    Weiß jetzt nicht, wie gut Du den Rucksack beim Befingern in Erinnerung hast... gibt es dort eine Fixierung für den Inhalt (so was wie Spanngurte wie in den Duffle RS) ?
    Genau den T-Zip meinte ich. Besonders das erste Stück des Reißverschlussen aufzuziehen erforderte einen guten Ruck - von alleine wird der sich kein Stück bewegen
    Innen hatte man glaube ich nur die Innentaschen auf der Seite. An einen Spanngurt im Inneren kann ich mich nicht erinnern.
    Beste Grüße

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.08.2009
    Beiträge
    35

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #10
    Zitat Zitat von Bergg Beitrag anzeigen
    Innen hatte man glaube ich nur die Innentaschen auf der Seite. An einen Spanngurt im Inneren kann ich mich nicht erinnern.
    Beste Grüße
    Die 35L Version hatte ich auch schon in der Hand und auf dem Rücken. Genau, innen sind links und rechts jeweils zwei flache Reißverschlusstaschen (für eher Kleinkram wie Elektronik, Toilettenartikel, Dokumente, etc.). Das "Hauptfach" besitzt einen Spannriemen in der Mitte (ist auch auf einem Foto auf der Ortliebseite zu sehen, wo die junge Frau diesen Gurt gerade schließt). Damit lässt sich wohl im Ansatz verhindern, dass der Inhalt, bei nicht vollgepacktem und straff komprimiertem Packzustand, nach unten durchrutscht.
    Außen befinden sich zudem am Hüftgurt noch zwei Taschen und der Rucksack hat links und rechts eine stretchige Meshtasche für z.B. eine Trinkflasche.

    Zitat Zitat von Der Biber Beitrag anzeigen
    Im Grund genommen ist der "Atrack" ja eher eine Tasche ohne Fächer und Einteilungen mit Rucksacktragesystem.
    Mit der Ausnahme von eher kleinen zusätzlichen Innentaschen und den Taschen außen sehe ich das ähnlich. Das Tragesystem ist dabei recht angenehm (habe ihn mit ca. 7 Kilo ausprobiert) und lässt sich sehr gut auf die Rückenlänge einstellen. Sinnvoll sind in der 35L Variante auf jeden Fall auch schon die Lageverstellriemen/Lastenkontrollriemen.

    Wenn man eine (auch mal für den ganzen Tag) sehr gut tragbare Reisetasche oder einen Rucksack sucht, an den man auf Tour unterwegs nicht so oft ran muss (Hauptfach), dann ist der Atrack meiner Meinung nach eine solide und robuste Lösung.

    Hinsichtlich Reisegepäck ist er aber z.B. mit einem Osprey Fairpoint 40 im Bezug auf Handgepäckmaße, verräumbares Tragesystem, Organisation/Taschenanzahl und -aufteilung nicht unbedingt zu vergleichen. Aber Ortlieb verortet diesen Rucksacktyp ja auch eher in Richtung "Outdoor-Abenteuer und Kurztrips"

    Kommende Woche wird evtl. die 45L Variante in meinem persönlichen Umfeld ankommen. Dann könnte ich bei Bedarf gerne nähere Infos geben oder (Detail-)Fragen beantworten.

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #11
    Zitat Zitat von Bergg Beitrag anzeigen
    Genau den T-Zip meinte ich. Besonders das erste Stück des Reißverschlussen aufzuziehen erforderte einen guten Ruck - von alleine wird der sich kein Stück bewegen
    Den T-Zip Reißverschluß kenne Ich von meiner Ortlieb "Duffle RS"

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #12
    @fredk
    Auch Dir vielen Dank für Deinen hilfreichen Bericht.

    Bin nun auch auf das Foto gestoßen, wo das Mädel den Spannriemen schließt. Mit den 4 Kompressionsgurten aus der Produktbeschreibung sind allerdings die Riemen außen am Rucksack gemeint ?!

    Das Ganze hört sich auf jeden Fall danach an, daß der "Atrack" sehr gut verarbeitet ist und auch das Tragesystem bequem und durchdacht zu sein scheint.
    Optimal, wenn kleine Taschen im Innern des Rucksacks für Kleinkram vorhanden ist, dann kullert der nicht lose herum.

    Bei der Größe bin Ich halt noch nicht ganz schlau, ob 25 Ltr. ausreichen... normal ja.
    Wobei bei 35 Ltr. weiß Ich definitiv, daß die mir für den Einsatz am bzw. mit dem Bike zu groß sind.

    Welche Farbe hast Du dir ausgesucht, fredk ?
    Geändert von Der Biber (10.02.2019 um 10:37 Uhr)

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.08.2009
    Beiträge
    35

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #13
    Moin,

    Der Biber und ich stehen über PN noch im Austausch über den Atrack; hier noch für Mitlesende:

    Die gelbe Variante ist ganz ansehnlich, wenn es etwas auffälliger, schmutzanfälliger und nicht immer Schwarz sein darf ;).

    Wichtig:
    Bei einer kurzen Rückenlänge (in unserem Fall 34cm, gemessen: 7. Halswirbel bis Beckenkamm) ist die 45 Liter Variante mit ihrem Verstellbereich viel zu groß/lang (es waren, aus der Erinnerung heraus, noch ca. 5-8cm Luft zwischen Schulter und Trageriemen).
    Die 35 Liter Variante hat auf der kürzesten Einstellung aber gepasst. Anscheinend variieren die einstellbaren Rückenlängen zumindest zwischen der 25/35 Liter und der 45 Liter Variante des Rucksacks (macht ja auch irgendwo Sinn)

    Schönen Gruß

  14. Neu im Forum

    Dabei seit
    25.06.2018
    Beiträge
    8

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #14
    Hi,

    meine Frau nutzt den Rucksack ebenfalls auf dem MTB; allerdings zum Pendeln.
    Die Verarbeitung und Optik (Senfgelb) ist top und der Rucksack sieht sehr haltbar aus. Meine Frau ist auch sehr zufrieden. Was ich persönlich nicht so toll finde, ist die Tatsache, dass der Rucksack zum Be- und Entladen immer flach auf dem Boden liegen muss. Gerade beim Mountainbiken kann der dadurch schon ziemlich eingesaut werden.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #15
    Zitat Zitat von fredk Beitrag anzeigen
    Moin,

    Der Biber und ich stehen über PN noch im Austausch über den Atrack;
    Hallo, ja ganz recht

    Zitat Zitat von fredk Beitrag anzeigen
    hier noch für Mitlesende:

    Die gelbe Variante ist ganz ansehnlich, wenn es etwas auffälliger, schmutzanfälliger und nicht immer Schwarz sein darf ;).
    Die gelbe Variante, also senfgelb, so wie es Ortlieb nennt, ist aber eher so ein beiges gelb, zumindest nicht so ein leuchtendes ?

    Zitat Zitat von fredk Beitrag anzeigen
    Wichtig:
    Bei einer kurzen Rückenlänge (in unserem Fall 34cm, gemessen: 7. Halswirbel bis Beckenkamm) ist die 45 Liter Variante mit ihrem Verstellbereich viel zu groß/lang (es waren, aus der Erinnerung heraus, noch ca. 5-8cm Luft zwischen Schulter und Trageriemen).
    Die 35 Liter Variante hat auf der kürzesten Einstellung aber gepasst. Anscheinend variieren die einstellbaren Rückenlängen zumindest zwischen der 25/35 Liter und der 45 Liter Variante des Rucksacks (macht ja auch irgendwo Sinn)

    Schönen Gruß
    Vielen Dank, daß Du diesen Punkt auch hier erwähnst.
    Hab da aktuell gar nicht mehr dran gedacht.

    Zitat Zitat von Entsch Beitrag anzeigen
    Hi,

    Was ich persönlich nicht so toll finde, ist die Tatsache, dass der Rucksack zum Be- und Entladen immer flach auf dem Boden liegen muss. Gerade beim Mountainbiken kann der dadurch schon ziemlich eingesaut werden.
    Freut mich jetzt wirklich sehr, daß doch die ein oder anderen Erfahrungsberichte eintrudeln... vielen Dank !

    Ich verstehe den Kritikpunkt sehr gut.
    Die Frage ist allerdings, ob es wirklich immer sein muß, daß man den Rucksack flach auf den Boden legen muß um an den Inhalt zu gelangen.
    Würde selber auch nie auf die Idee kommen, den Rucksack im Matsch abzulegen um ihn zu be und entladen.
    Wenn es die Situation dann doch nicht anders zulässt, kann man den Rucksack ja sicher auch im Stehen nur ein Stück weit öffnen.
    Ein gutes aber hat die Sache... die Träger werden nicht dreckig und man kommt mit einem Handgriff ohne Probleme und ohne Wühlerei auch an die unteren Sachen ran.
    Geändert von Der Biber (21.03.2019 um 10:03 Uhr)

  16. Erfahren

    Dabei seit
    16.01.2010
    Beiträge
    130

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #16
    Ich habe momentan den 35er und den 45er daheim liegen.
    Ein Hinweis an den ersteller noch: setz dich mal zur Probe mit beladenem Rucksack aufs Bike. Je nach Rückenlänge stößt bei mir der Oberteil des Rucksacks hinten schon an den Helm an! der 45 geht dahingehend gar nicht - baut viel höher!
    Je nachdem, wie gestreckt man sitzt und dem entsprechend den Kopf in den Nacken legen muss.. und dann am Ende noch einen Helm hat, der den hinterkopf mehr schützt.. wird das selbst mit dem 35er schon grenzwertig.
    Also Uffbasse
    Generell neige ich immer dazu lieber größere Rucksäcke zu nehmen und im Zweifel zu komprimieren, wenn ich das Volumen nicht nutze.. leider wird das in diesem Fall nicht gehen.. andererseits sind beladene 45 Liter auch kein Spaß mehr auf dem Rad..

    Ihr merkt.. ich bin noch unentschlossen *g*

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #17
    Zitat Zitat von Toolie Beitrag anzeigen
    Ich habe momentan den 35er und den 45er daheim liegen.
    Ein Hinweis an den ersteller noch: setz dich mal zur Probe mit beladenem Rucksack aufs Bike. Je nach Rückenlänge stößt bei mir der Oberteil des Rucksacks hinten schon an den Helm an! der 45 geht dahingehend gar nicht - baut viel höher!
    Je nachdem, wie gestreckt man sitzt und dem entsprechend den Kopf in den Nacken legen muss.. und dann am Ende noch einen Helm hat, der den hinterkopf mehr schützt.. wird das selbst mit dem 35er schon grenzwertig.
    Also Uffbasse
    Generell neige ich immer dazu lieber größere Rucksäcke zu nehmen und im Zweifel zu komprimieren, wenn ich das Volumen nicht nutze.. leider wird das in diesem Fall nicht gehen.. andererseits sind beladene 45 Liter auch kein Spaß mehr auf dem Rad..

    Ihr merkt.. ich bin noch unentschlossen *g*
    Vielen Dank auch Dir für deinen Tip.

    Genau das ist ja bei mir der Punkt.
    Fürs Biken brauch Ich keinen 45 Liter Rucksack und auch für Mehrtagestouren (Skihochtouren) in den Bergen hat bis jetzt mein Deuter Guide 35+ immer völlig ausgereicht.
    Von daher überlege Ich mir schon, ob Ich überhaupt 35 Liter brauch ?!
    Ich handhabe es anders wie Du... So klein wie möglich, aber so groß wie nötig. Von daher setze Ich lieber auf eine kleinere Größe, da sonst viel zu viel sinnloses Zeug eingepackt wird.

  18. Erfahren

    Dabei seit
    16.01.2010
    Beiträge
    130

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #18
    Sollte es so sein, dass 25 und 35L sich in der Länge nicht unterscheiden (wurde weiter oeben ja gemutmaßt) würde ich an Deiner Stelle (ich weiß.. ungefragte Beratung ) den 35er nehmen, anstelle des 25ers.
    Ich ahbe wie gesagt nur 35 und 45 daheim.. 25 wäre mir zu klein bzw wenn ich einen kleineren nur zum Biken brauche ist da ja noch der Protektorenrucksack.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Rucksack Ortlieb Atrack

    #19
    Zitat Zitat von Toolie Beitrag anzeigen
    Sollte es so sein, dass 25 und 35L sich in der Länge nicht unterscheiden (wurde weiter oeben ja gemutmaßt) würde ich an Deiner Stelle (ich weiß.. ungefragte Beratung ) den 35er nehmen, anstelle des 25ers.
    Ich ahbe wie gesagt nur 35 und 45 daheim.. 25 wäre mir zu klein bzw wenn ich einen kleineren nur zum Biken brauche ist da ja noch der Protektorenrucksack.
    Der Atrack in 25 Liter hat die Maße 56 x 26 x 25.
    Der 35 Liter hingegen 59 x 28 x 27.
    Jeweils Höhe x Breite x Tiefe.

    Wie sicher oben schon irgendwo erwähnt, müsste Ich die beiden Größen einmal anschauen und dann beurteilen.
    Bei einem größeren Rucksack hat man den Vorteil auch mal weniger reinzupacken und bei Bedarf das gesamte Volumen komplett nutzen zu können. Da gebe Ich dir schon Recht.
    Nur, wenn Ich mir nen großen Rucksack zulege, dessen Fassungsvermögen die meiste Zeit aber nicht genutzt wird.
    Spreche da in der Hauptsache von Tagestouren sowohl beim Bikeeinsatz, als auch bei Bergtouren und Skitouren.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)