Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. Erfahren

    Dabei seit
    19.10.2009
    Beiträge
    111

    Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #1
    Hallo,

    ich habe gerade folgende Dokumentation gesehen und mich bei Minute 1:22:00 über die Funktionsweise der Schneehuhnfall gewundert. Läuft das Schneehuhn in den Kreis und wird dann durch die Schlinge erwürgt wenn es versucht, wegzulaufen? 100-prozentig klar ist mir die Funktionsweise nicht...

    Danke für die Aufklärung

  2. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.624

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #2
    Zitat Zitat von nierth Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe gerade folgende Dokumentation gesehen und mich bei Minute 1:22:00 über die Funktionsweise der Schneehuhnfall gewundert. Läuft das Schneehuhn in den Kreis und wird dann durch die Schlinge erwürgt wenn es versucht, wegzulaufen? 100-prozentig klar ist mir die Funktionsweise nicht...

    Danke für die Aufklärung
    Ja. Es funktioniert genau so, wie du es erklärt hast.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    19.10.2009
    Beiträge
    111

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #3
    danke!

  4. AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #4
    Ich würde mal behaupten, diese Falle funktioniert genau so wie jede andere, in Survivalbüchern zu findende, von anderen Survivalbüchern abgekupferte jedoch nie ausgetestete Falle - nämlich gar nicht
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  5. AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #5
    Die Schneehuhnfalle kann schon funktionieren - nur anders als gedacht.
    Zumindest bei uns in D ist die Fallenjagd auf Federwild (= dem Jagdrecht unterliegende Vögel) gemäß § 19 Absatz 1 Nummer 5 lit.) b Bundesjagdgesetz (BJagdG) zum Fang und zum Erlegen verboten.
    Unser deutsches Alpenschneehuhn unterliegt zwar gemäß BJagdG § 2 Absatz 1 Nummer 2 als 8. dort angegebenes Federwild dem Jagdrecht, hat aber über das Verbot der Fallenjagd hinaus extra ganzjährige Schonzeit - darf also gar nicht bejagt werden.
    Strafe bei rein objektiver Zuwiderhandlung an sich, egal ob fahrlässig oder vorsätzlich oder keins von beiden, gemäß § 39 Absatz 1 Nummer 5 i. V. mit Absatz 3 BJagdG dann 5.000,- €. Das dürfte mindestens die Reisekasse bei vielen Outdoorern sprengen. "Der Wald hat viele Ohren und Augen" gilt sinngemäß auch oberhalb 1.800 m. Also lieber einen Energieriegel mehr einpacken. Viel ist an so einem Huhn sowieso nicht dran.

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #6
    Zitat Zitat von reinergeorg Beitrag anzeigen
    Die Schneehuhnfalle kann schon funktionieren - nur anders als gedacht.
    Zumindest bei uns in D ist die Fallenjagd auf Federwild (= dem Jagdrecht unterliegende Vögel) gemäß § 19 Absatz 1 Nummer 5 lit.) b Bundesjagdgesetz (BJagdG) zum Fang und zum Erlegen verboten.
    Unser deutsches Alpenschneehuhn unterliegt zwar gemäß BJagdG § 2 Absatz 1 Nummer 2 als 8. dort angegebenes Federwild dem Jagdrecht, hat aber über das Verbot der Fallenjagd hinaus extra ganzjährige Schonzeit - darf also gar nicht bejagt werden.
    Strafe bei rein objektiver Zuwiderhandlung an sich, egal ob fahrlässig oder vorsätzlich oder keins von beiden, gemäß § 39 Absatz 1 Nummer 5 i. V. mit Absatz 3 BJagdG dann 5.000,- €. Das dürfte mindestens die Reisekasse bei vielen Outdoorern sprengen. "Der Wald hat viele Ohren und Augen" gilt sinngemäß auch oberhalb 1.800 m. Also lieber einen Energieriegel mehr einpacken. Viel ist an so einem Huhn sowieso nicht dran.
    Wir sind aber nicht in Deutschland. Die Doku handelt von Norwegen. Wo Fallenjagd auf Schneehühner zulässig ist. Natürlich im Rahmen gesetzlicher Regelungen. Diese sind im einzelnen von Kommune zu Kommune unterschiedlich (zum Teil auch lokale Verbote).
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  7. AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #7
    Zitat Zitat von reinergeorg Beitrag anzeigen
    Also lieber einen Energieriegel mehr einpacken. Viel ist an so einem Huhn sowieso nicht dran.
    Och, ist schon ein guter Einpersonensnack und wirklich lecker :-)
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  8. Erfahren
    Avatar von Inarijoen Peter
    Dabei seit
    22.07.2008
    Ort
    FIN-13100 Hämeenlinna
    Beiträge
    486

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #8
    Ich war früher öfters mit einem finnischen Grenzwächter bei der Schneehuhn Jagd, allerdings nur als Gehilfe. Das mit der dünnen Drahtschlinge hat mir nie so richtig gefallen, doch sie wurde von den Jägern gegenüber der Jagd mit Schrot vorgezogen. Alle mit Schlinge gefangenen Schneehühner wurden an die Hotels verkauft, wo sie dann von Touristen verspeist wurden und da hatte man nicht gern, dass sich wenn möglich noch jemand eine Plombe an einem Schrotkügelchen ausbeißt.
    Bei der Jagd mit Schlingen war es immer nötig, die Fallen schon nach kurzer Zeit zu überprüfen, denn die Füchse machten sich immer schnell über die gefangenen Schneehühner her.

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.051

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #9
    Zitat Sarekmaniac:
    Wir sind aber nicht in Deutschland.
    Richtig. Der TV- Beitrag spielt in N. Das zum einen. Zum anderen wäre der Beitrag von Reinergeorg auch in D daneben. Jagd durch einen Jäger auf ganzjährig geschontes Wild eine Owi nach § 39 BJagdG, bedroht mit Bußgeld bis max. 5000,- € ? Mitnichten. Auch das wäre eine Straftat nach §§ 38 Abs 1 Ziff.2 , 22 Abs. 2 BJagdG, bei Vorsatz bedroht mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe.
    Für den gemeinen Outdoorer, der nicht Jäger ist, oder einen Jäger, der fremdes Jagdrecht verletzt, käme es aber schlimmer:
    Die Jagdwilderei nach § 292 Abs. 1 StGB ist nach § 292 Abs. 2 Ziff. 2 StGB Jagdwilderei in einem besonders schweren Fall, wenn sie unter Anwendung von Schlingen erfolgt. Bedroht keinesfalls mit Geldstrafe, sondern ausschließlich mit Freiheitsstrafe im Rahmen von mindestens 3 Monaten bis 5 Jahren. Nebenbei: welche Schuldform außer Vorsatz oder Fahrlässigkeit sollte es noch geben, wenn keine von beiden vorliegt ?
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (04.02.2019 um 16:05 Uhr) Grund: Man entdeckt immer mal wieder Schreibfehler

  10. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.624

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #10
    Beweist euch doch einfach mal, dass man über ein solches Thema diskutieren kann, ohne in Rechtsdiskussionen und Endzeitszenarien abzudriften.

  11. AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #11
    Wir sind in einem deutschen Forum. Sonst würde ich nach Meinung Einzelner womöglich noch zum Straftäter, wenn ich legal (!) Wölfe erlege.
    Und - ach Ditschi: Bleib bei den Leisten. Wieder mal.
    Jagdfrevel gemäß § 38 BJagG kann grundsätzlich nur der zur Ausübung der Jagd Berechtigte (also der Revierinhaber, der Begehungsscheininhaber, der Jagdgast) begehen, niemals der Wilderer. Steht seit Jahrzehnten in jedem besseren Kommentar.
    Und der Unterschied der verschiedenen Gesetzesregelungen zwischen rein objektiver Zuwiderhandlung und davon verschieden bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Begehung steht an der konkret angegebenen Stelle bereits im Gesetz - einfach nachlesen. www.gesetze-im-internet.de

  12. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #12
    OT:
    Zitat Zitat von reinergeorg Beitrag anzeigen
    Wir sind in einem deutschen Forum. Sonst würde ich nach Meinung Einzelner womöglich noch zum Straftäter, wenn ich legal (!) Wölfe erlege.
    Ich versuche mich, um das zu verstehen, mal in einer Umformung nach strenger Wittgensteinscher Logik:

    Aus 1)
    "Wir sind in einem deutschen Forum. Sonst würde ich nach Meinung Einzelner womöglich noch zum Straftäter, wenn ich legal (!) Wölfe erlege."

    Folgt 2) "Wären wir nicht in einem deutschen Forum, würde ich womöglich [mein Duden muss passen???] zu einem Straftäter, wenn ich legal Wölfe erlege."

    Folgt 3)
    "Da ich in einem deutschen Forum schreibe, werde ich nicht zu einem Straftäter, wenn ich legal Wölfe erlege."

    Dann ist ja alles gut.


    OT: Und edit: Idioten gibt es natürlich überall, jedoch sollte man im Normalfall, damit eine sachorientierte und fokussierte Diskussion über ein gegebenes Thema möglich ist, das üblicherweise zu erwartende Alltagswissen bei allen Diskutanten voraussetzen. Dazu gehört beispielsweise, dass die meisten Menschen wissen, dass sie irgendeine Sache nicht deshalb beherrschen und ausüben dürfen, nur weil sie darüber einen Dokumentarfilm im Fernsehen gesehen haben. Das gilt nicht nur für die Fallenjagd auf Schneehühner, sondern auch für viele andere Dinge. Zum Beispiel: Segelfliegen, die Sprengung von Gebäuden, die Bedienung eines Baukrans, das Ausüben des Arztberufes und vieles mehr...
    Geändert von Sarekmaniac (04.02.2019 um 18:50 Uhr)
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  13. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.051

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #13
    @ Sarekmaniac, den Satz ,den Du grade zerlegst, habe ich auch nicht verstanden. Des Rest von Post 13 auch nicht. Das habe ich reinergeorg aber per PN geschrieben. Ob er es versteht, weiß ich nicht. Jedenfalls führe ich §§-Diskussion hier nicht fort, weil man sich doch schon richtig einlesen und dann mitdenken müßte, um zu verstehen, was da falsch oder richtig ist.
    Und wenn jemand über die Jagd auf Schneehühner in Venezuela etwas Falsches schriebe und ich könnte das belegen ( was mehr als unwahrscheinlich ist), würde ich das auch korrigieren. Wer das nicht will, sollte über Schneehühner in Venezuela nichts Falsches schreiben.
    Ditschi

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    602

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #14
    Frage an die belesenen Nordlandexperten:
    Irre ich mich oder gibt es einen Reisebericht ca. aus der Mitte des 19. Jh. in dem beschrieben wird wie man schneehühner mit einer Peitsche Jagd und erlegt?

  15. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.618

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #15

    Post als Moderator
    So ihr Spaßvögel Genug geulkt, auch wenn BTT-Rufe nicht gerne gehört werden, muss hier mal wieder einer hin. Wenn noch einer etwas sinnvolles zum Thema beizutragen hat, würde sich der Threadopener sicher freuen. Der rechtliche Aspekt gehört prinzipiell natürlich auch dazu, aber wir wollen es hier mit dem Breittreten nicht übertreiben. Die fachlich involvierten können sich über die Feinheiten gerne per PN austauschen.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

  16. Alter Hase
    Avatar von sjusovaren
    Dabei seit
    06.07.2006
    Beiträge
    3.165

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #16
    Schön, daß dort solche kulturellen Traditionen weitergegeben werden.
    Bei uns wollen zwar alle "grün" sein, sind in Wahrheit aber reichlich entfremdet von der Natur.
    Dank der niedrigen Bevölkerungsdichte in Skandinavien ist das auch in Sachen Artenschutz machbar.

    Hier ein kurzer norwegischer Film zum Thema...

    Heilig ist die Unterhose, wenn sie sich in Sonn' und Wind,
    frei von ihrem Alltagslose, auf ihr wahres Selbst besinnt.


    Christian Morgenstern

  17. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.327

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #17
    Na, dass die nordischen Schneehühner von Einzelfängen aussterben oder gefährdet sind, glaub ich nun auch nicht.
    Nur ist die Art ihres Endes in einer Schlinge nicht so, was in die Gegenwart passt. Aber viele lieben ihre Tradition, genauso wie Jäger, die "Ihre"Jagd. Fällt mir die Tradition der Leimrutenfänger in den Orten der Levante und des restlichen Mittelmeeres genauso ein wie die Kunst der Schlingenfangs der Jenischen.
    Ich mache meine umweltorientierte Einstellung nicht fest an irgendwelchen Parteien die das Wählervolk mit ihren Visionen von sauberer Energiegewinnung oder mit ökologischer Nutztierhaltung beglücken.
    Ich bin in der Lage, meinen georteten Totfund eines Gummiadlers der Kühltruhe des Supermarktes gegen Bezahlung zu entnehmen, die mir den Leidensweg des Tieres nicht näherbringt. Meiner Überzeugung besteht darin, ihn möglichst komplett zu
    verzehren und nicht die Hälfte wegzuwerfen.

    Aber zurück zum Thema.
    Schlangenfallen scheinen sehr ähnlich zu funktionieren. Allerdings mit einen Ködertier.

  18. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.119

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #18
    OT:
    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    ...Totfund eines Gummiadlers der Kühltruhe des Supermarktes gegen Bezahlung zu entnehmen...
    Schön formuliert!
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  19. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.327

    AW: Schneehuhnfalle - wie funktioniert die?

    #19
    Ja leider.
    So verzerrt wie sie daliegen bringt mich das dem Lebewesen Hofhuhn und dem vermeintlichen Bio-Öko Verständnis von gesunder Ernährung auch nicht gerad näher.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)