Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 52 von 52
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Mortias
    Dabei seit
    14.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    819

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #41
    Mitreisende: pekra62
    Eine sehr schöne Tour bist Du da gelaufen. Schade nur, dass es mit dem Kåtotjåkka nicht geklappt hat. Das hätte ich mich sehr interessiert wie es da oben so aussieht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Und der Abschnitt durch das Ballinvaggi war ja auch nicht schlecht. Schon lustig, da liegt das Tal quasi in direkter Nachbarschaft zur Kungsleden-Autobahn und ist dennoch nur ganz schwach frequentiert. Danke daher für das Mitnehmen in diese Gegend und auch für Deinen gesamten Bericht.

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    584

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #42
    Danke Norbert42

    aber zumindest wurde ich mit folgendem Foto entschädigt…
    Boah, geil!!
    Wirklich intensives Polarlicht und dazu klasse fotografiert. Echt klasse

    Und nun noch dem Link gefolgt:
    Man, hast du beeindruckende Fotos auf Fotocommunity. Der reinste Augenschmaus
    Die Bilder haben eine unglaubliche Tiefe, als ob man reinfassen könnte

    Peter

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    584

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #43
    Gerne Mortias,

    und ich behalte ihn im Auge und werde berichten

    Peter

  4. Dauerbesucher
    Avatar von andrea2
    Dabei seit
    23.09.2010
    Ort
    Nordeifel
    Beiträge
    574

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #44
    Hallo Peter,

    auch von mir noch einmal herzlichen Dank für deinen Bericht. Schade, dass es am Ende doch nicht geklappt hat mit dem Kåtotjåkka, aber man muss ja auch immer noch Ziele für die Zukunft haben.

    Dein Elch unter dem Heli ist bestimmt der gleiche, den wir auch sahen und fotografierten.
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    [B]
    Hatte ja auf den ersten Blick gedacht, dass ist doch mein Foto.



    Wir hatten in Pfiffies Bericht ja schon mal drüber gesprochen. Waren einige fliegende Elche unterwegs in den Tagen.

    Das Vistasvaggi zählt für mich auch zu den schönsten Tälern in dem Gebiet. Wir sind zwar meist nur Abschnitte gelaufen, aber im letzen Jahr muss es das vierte Mal gewesen sein, dass wir an der Vistasstugan vorbei kamen.

    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen

    Meinem ursprünglichen Plan folgend, wäre ich hier rechts abgebogen, den steilen Hang hoch, am Fluss entlang, links abbiegen und über einen Pass zum Bieggariehppi. Ob dies überhaupt möglich wäre, konnte ich bei der Planung anhand Karte und Google Earth nicht abschließend klären. Ich wollte es versuchen – und vom Bieggariehppi hoch zum Kåtotjåkka.
    Das muss wohl gehen. In einem Thread auf utsidan wird da auch drüber gesprochen.

    https://www.utsidan.se/forum/showthread.php?t=74929

    Hier wird Bieggariehppi als Tarfala Mårmas bezeichnet. Du kannst dir die Seite recht gut mit Google übersetzen. Ansonsten hab ich eine notdürftig übersetzte pdf Datei. Melde dich einfach wenn es dich interessiert. In dem Bericht wird auch ein Buch von Göran Fagerström erwähnt "Fjällsmultron".

    Die Strecke an der Ostseite des Alisjávri sind wir dieses Jahr auch gegangen. Teilweise mußten wir den Weg ebenfalls etwas suchen. Als ruhige Alternative zum Kungsleden sehr zu empfehlen. Deine Watstelle hab ich mir sogar extra angesehen, (da ich bisher nur die Wat weiter südlich kannte und die möchte ich nicht noch mal machen) und fand sie auch gut machbar, allerdings sehr, sehr veralgt. War es nicht furchtbar rutschig auf den Felsen?

    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    Erst parallel zum Fluss, dann schräg links abbiegend in das Tal zwischen Ballinbogičohkka und Tjåmuhas. Ich sehe die Renvaktarstuga und überlege, ob man an ihr vorbeigehend, also dem Tal südöstlich folgend, bis zum Aliseatnu, sprich zur Brücke und Mårmastugan käme oder ob dort der Abstieg in’s Tal zu steil für Rucksackwanderer ist? (kürzlich habe ich einen Reisebericht gelesen, dass es wohl ohne größere Probleme möglich ist – also ein für mich potenziell neues Ziel?)
    Die Tour ist gar nicht so selten beschrieben. Wir sind sie vor Jahren in umgekehrte Richtung gegangen. Was mir davon noch in Erinnerung ist, ist ein gut machbarer Aufstieg vom Aliseatnu aus, teilweise etwas steil am Wasserfall entlang und man muss manches mal suchen, aber nie problematisch. Und dann erinnere ich noch an das stundenlange, anstrengende Gehen am Hang. War aber eine sehr schöne Tour.

    Um dein Wetter beneide ich dich ja, wir sind entschieden zu früh nach Hause gefahren, gerade als es schöner wurde.

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    584

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #45
    Hallo andrea2,

    ja das Vistasvaggi ist klasse. Bin vor Jahren auch von Nikkaluokta das komplette Tal hoch, aber den Teil ab der Stuga mag ich deutlich lieber.

    An der übersetzen pdf Verion des Artikels hab ich auf jeden Fall Interesse. Wie könntest du sie mir zukommen lassen?
    Allerdings hab ich die starke Vermutung, dass die Autoren bei "utsidan" doch auf einem anderen Level wandern als ich. Also für mich nicht alles machbar ist, über das dort berichtet wird. Wenn ich mir die auf der dortigen Karte verzeichneten gegangenen Strecken so angucke...

    Deine Watstelle hab ich mir sogar extra angesehen, (da ich bisher nur die Wat weiter südlich kannte und die möchte ich nicht noch mal machen) und fand sie auch gut machbar, allerdings sehr, sehr veralgt. War es nicht furchtbar rutschig auf den Felsen?
    Ich hatte auf einer alten Karte eine weiter südlich gelegene Furt gesehen, aber auf neueren Karten ist die nicht mehr verzeichnet und ich hatte mal irgendwo gehört, dass die nicht einfach sein soll. Daher hatte ich diese auch nicht Erwägung gezogen.
    Etwas rutschig ist es natürlich, aber wenn man sich langsam vorwärts tastet, nicht barfuß ist und Stöcke hat, finde ich es gut machbar. Und auf den größeren, aus dem Wasser ragenden Felsen kann man gut stehen und Füße aufwärmen.

    Dass die Querverbindung vom Ballinvaggi zum Aliseatnu gut machbar ist, hatte ich zwischenzeitlich gelesen. Die werde ich auch noch mal in Angriff nehmen , aber lieber den Hang runter als rauf

    Peter

  6. Dauerbesucher
    Avatar von andrea2
    Dabei seit
    23.09.2010
    Ort
    Nordeifel
    Beiträge
    574

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #46
    Ich schau mal die Tage, dass ich die pdf hochlade, irgendwie klappt das nicht mehr so wie früher. Ich meine man konnte die Dokumente früher bei Adobe freigeben und einen Link erhalten. Kann aber ein paar Tage dauern.

    Genau die südliche Watstelle die heute in keiner Karte mehr verzeichnet ist sind vor Jahren mal gegangen und die möchte ich auf gar keinen Fall noch mal mache müssten. Wobei die bei dem Wasserstand vom letzten Jahr vielleicht auch einfacher gewesen wäre.

  7. Erfahren
    Avatar von Borgman
    Dabei seit
    22.05.2016
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    338

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #47
    Hallo Peter, von mir auch herzlichen Dank für den schönen Bericht! Hab ihn jetzt noch mal im Ganzen durchgelesen und Deine Route auf der Karte verfolgt, denn die Gegend zwischen Nikkaluokta und Abisko kenne ich tatsächlich überhaupt nicht und komme deshalb immer mit den Flurnamen durcheinander. Da bist Du wirklich eine tolle, abwechslungsreiche Strecke gelaufen, hat mir sehr gut gefallen. Dass Du den Pyramiden-Pass nicht unter Lebensgefahr heruntergeschlittert bist, sehe ich allerdings überhaupt nicht als Scheitern, sondern als gesunden Menschenverstand. Gerade bei Solotouren darf man doch kein Risiko eingehen, das man nicht einschätzen kann. Die leichte Unzufriedenheit, wenn man sich mehr vorgenommen als tatsächlich umgesetzt hat, kenne ich auch (siehe Seiland), aber kommt es nicht letzten Endes immer darauf an, dass man seinem Gefühl folgt? Du hast ja immer sehr lebendig beschrieben, was Dir durch den Kopf ging, das konnte man beim Lesen gut nachvollziehen.

    Viele Grüße,
    Bernd

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    584

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #48
    @andrea2: angekommen, vielen Dank

    @Borgmann: Dank für die Rückmeldung. Wenn das Schreiben auch zeitaufwendig ist, hat es doch Spaß gemacht
    Gerade bei Solotouren darf man doch kein Risiko eingehen, das man nicht einschätzen kann.
    Hast du recht

    Peter

  9. Neu im Forum

    Dabei seit
    09.11.2018
    Beiträge
    6

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #49
    Toller Bericht Peter, für mich soll es dieses Jahr Ende August/Anfang September mit einem Kumpel zusammen das erste Mal in den hohen Norden gehen, dein Bericht macht die Auswahl des Gebiets nicht einfacher die Auswahl wundervoller Touren da oben ist einfach viel zu groß , zu deiner Ausrüstung hätte ich zwei Fragen:

    Zwecks Temperatur: Welchen Schlafsack hast du genutzt?
    Ich bin ein großes Technik-Spielkind, weswegen ein GPS-Track nach der Tour für mich Pflicht ist (und weil ich die geschossenen Fotos gerne tagge). Wie hast du deinen erstellt? Du hast zu beginn von einem "Spot" gesprochen, ist der nur als Notfallortungsgerät dabei, oder loggt der auch die Tour? oder hast du das alles mit dem Handy gemacht und einfach ständig geladen?

    Danke und schöne Grüße aus Kölle
    DerFrange

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    584

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #50
    Hallo nach Kölle,

    wegen Schlafsack muss ich heute Abend nochmal gucken. Vergesse immer Firma und Modell.

    Wegen GPS-Track: Den Spot hatte ich als Notfallsender mit, weil allein. Der trackt auch, finde ich persönlich nicht ganz überzeugend. Track wird nicht im Gerät gespeichert, sondern online. Und so wie ich das verstanden hab, nur für recht kurze Zeit. Abgesehen davon, hatte ich aber merkwürdigerweise dieses Jahr einige Verbindungsabbrüche, so dass eh nur wenig Trackpunkte gespeichert wurden.
    Im Endeffekt hatte ich für das Tracking mein Handy dabei. Das funzt gut. Und wenn du sämtliche Funkverbindungen, also Bluetooth, Wlan und Mobilfunk deaktivierst und nur selten das Display einschaltest, reicht der Akku auch erstaunlich lange. Klar, ganz ohne Laden oder Ersatzakku kommst du nicht hin.
    Bei Handy aber ein Fallstrick, aufpassen - wenn du in den Einstellungen die Energiesparoptionen übertreibst, wird Track nicht im Standby aufgezeichnet, sondern nur, wenn du Display aktivierst! (dürfte von App zu App verschieden sein - ich hab Orux benutzt)
    Also vorher testen!

    Peter

  11. Neu im Forum

    Dabei seit
    09.11.2018
    Beiträge
    6

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #51
    Danke für die Antwort
    Dann muss ich bei Gelegenheit mal testen, wie lange mein Handyakku noch hält, wenn man trackt.

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    584

    AW: [SE] Lappland 2018–solo zwischen Nikkaluokta und Abisko, (fast) ohne Kungsle

    #52
    Zwecks Temperatur: Welchen Schlafsack hast du genutzt?
    Habe recht neu den "The North Face", Gold Kazoo, angegeben mit Komfortbereich -1 Grad Celsius
    Ich bin eigentlich kein Frostköttel, aber ohne Socken und langer Unterhose wäre es mir in einigen Nächten zu frisch gewesen.

    Peter

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)