Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.081

    AW: Geodät jenseits des Mainstreams

    #21
    Kleines Update für die Gespannten hier. Gestern kam das Extex Päckchen.


    Ein Glück die Stangen muss man nicht vor jedem Zeltaufbau mit Stirnlampenfunzel sortieren. Das dicke Gummiband und die Dyneemaleine sind von Kanirope.

    Da die Rundkappen Gestängeabschlüsse bei Extex gerade nicht lieferbar sind, musste ein Provisorium her.


    Die Idee mit den Tankas war sehr gut. Noch etwas modifiziert mit T-Stoppern und Gummiband

    Dadurch bekomme ich die Kreuzungspunkte fest zusammen und mit fast keinem Abstand zum Zeltstoff. An den Zeltstoff werden Dyneema schlaufen genäht, woran man Innen die innere Abspannung und Außen die äußere Abspannung und die Gummibänder knoten kann. An den Stellen wo keine Kreuzungspunkte sind werden Gestängehaken eingesetzt (schnellerer Aufbau).

    Aktuelle Gewichtskalkulation:
    1270 g - 4 Stk. Stangen (4,4 m 10,25 mm)
    70 g - 28 Stk. Gestängehaken
    280 g - 40 m Gummiband (3 mm)
    54 g - 200 m Dyneemaleine (2 mm)
    1400 g - Außenzeltstoff (Silnylon 55 g/m² ca. 5*5 m)
    500 g - RV (8C 12 m noch offen ob überhaupt und ob soviel)
    600 g - Zeltboden (TPU Ripstop Nylon 70 g/m² ca. 2,7*2,7 m)
    ca. 300 g - Erdnägel
    Was vergessen?

    Macht 4374 g

    Wenn ich bedenke, dass das HB Staika 4 kg, das Wechsel Forum 4,4 kg und das TNF VE25 4,9 kg wiegt, dann müssten < 5kg für Normalaussstattung (4 Stangen) machbar sein.

    Am WE komme ich nicht zum Nähen, aber vielleicht kann ich das Gerippe mal draußen aufbauen.
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  2. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.259

    AW: Geodät jenseits des Mainstreams

    #22
    Anstelle von Schnüren könntest Du auch die Stabilisierungsmethode von Mountain Hardwear nutzen (z.B. beim EV3 angewendet). Da sind die Gestängebögen per Karabiner mit der Zeltbahn verbunden, und die Zeltbahn entlang der Gestängekanäle bestehen aus nicht dehnbarem Plastik. Spannung baut man dann auf, indem die Gurtstraffer am Stangenende (wo die Stangen in Ösen eingesteckt werden) angezogen werden. Dann versteift sich das ganze Konstrukt.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  3. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.081

    AW: Geodät jenseits des Mainstreams

    #23
    Macht nicht nur MH so. Vaude nennt das "Powerframe". TNF nutzt extra große Gestängekanäle bei den Geodäten. Andere Hersteller nutzen das Innenzelt.

    Ich habe es im Versuchsaufbau getestet. Es bringt einiges, definitiv. Aber eine Schnur quer durchs Zelt bringt noch mal etliches mehr. Weiterhin kommt es auf die Gestängeanordnung und das Zeltdesign an. Mein Entwurf eignet sich durch die vielen Kreuzungspunkte und den fast gleichmäßigen Abstand von 1/5 Gestängelänge zwischen den Kreuzungspunkten wesentlich besser für die Schnurmethode, als eine Gestängeanordnung, wie beim EV3. Außerdem ist mein Entwurf darauf ausgelegt an diesen Kreuzungspunkten den Belastungsschwerpunkt zu haben. So kann ich durch die inneren Schnüre Belastungen ohne Zwischenteile in direkter Kraftrichtung durch die Abspannleinen abfangen.

    Was mich an der Powerframe Methode stört ist die fehlende Redundanz. Fällt ein Gestängeclip aus oder versagt irgendwo Zeltstoff bzw. die Straffer, dann funktioniert der gesamte Powerframe nicht mehr. Durch die Leinen funktioniert es nur punktuell nicht mehr.

    Bei meiner Gummibandaufhängung bringt Stoff keinen konstruktiven Vorteil. Durch die "Schnur" spare ich mir 16 m Naht. Außerdem ist Reißfestigkeit zu Gewicht und Preis bei Dyneemaleine jedem Stoff überlegen.

    Das Material beim EV3 dürfte X-Pac sein. Genauer habe ich es nie rausbekommen. Hatte ich mir bei der Entwicklung der Entwürfe etwas genauer angesehen, genauso wie deine ausführlichen Berichte hier im Forum.
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  4. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.081

    AW: Geodät jenseits des Mainstreams

    #24
    Hab im Garten mal etwas mit den Gestängen rumgespielt und Maße aufgenommen. Die Fotos sind nicht sehr aussagekräftig, deswegen hier alles fertig vermaßt:


    Die beiden Isomatten (orange) sind 180x60 cm.

    Sollte ausreichend Reserve sein, ohne dass es zu schwer wird. Kommentare zur Größe sind erwünscht. Noch könnte ich die Anzahl der Gestängeelemente anpassen.
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  5. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.081

    AW: Geodät jenseits des Mainstreams

    #25
    Probestück ist fertig.


    Das ist nicht mittig, weil links abgespannt ist und rechts nur per Klett am Gestänge (so kann man überall zusätzliche Abspannungen anbringen).
    Dehnung funktioniert schon recht gut. Wenn dann das richtige Gummiband drin ist und kein wackliger Probeaufbau, sollte es noch besser funktionieren.
    Dadurch dass ich mir den exakten Zuschnitt und später das Nachspannen bei Nässe spare, finde ich den zusätzlichen Aufwand mit dem Gummiband äußerst gering.

    Jetzt muss ich mir überlegen, wie viel Reserve ich brauche wegen der Dehnung des Silnylon bei Nässe.



    Dyneemaleine. Das ist mal ein Garn
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)