Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    09.09.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    82

    Watzmann als Anfänger

    #1
    Hallo zusammen,

    da ich mich aktuell für das Thema Klettersteig interessiere wollte ich mit einem Kumpel dieses Jahr mal mit den Watzmann anfangen. Genauer gesagt mit der Überquerung (10h etwa).

    So wie ich gelesen habe, braucht man da keine spezielle Ausrüstung bzw. muss nicht richtig Klettern.
    Ich und mein Kumpel sind auch schon den GR20 gelaufen und da waren auch einige Kletterpassagen dabei und viele Höhenmeter.
    Ist es bei dem Watzmann ähnlich?
    Macht trotzdem ein Klettersteigset für jeden Sinn?

    Schwindelfrei sind wir und sportlich.

    Vielen Dank im Voraus. :-)
    Beste Grüße,

    Manuel

  2. Erfahren
    Avatar von Sydoni
    Dabei seit
    13.08.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    161

    AW: Watzmann als Anfänger

    #2
    Die Watzmannüberschreitung ist, genau wie der Jubigrat, kein Klettersteig!

    Ansonsten gibts im Netz mehr als genug Tourenbeschreibungen (auch Bild- und Videomaterial), mit der man in der Lage sein sollte, in Eigenverantwortung für sich eine Entscheidung treffen zu können.

    Die Tatsache, dass du dies scheinbar nicht kannst, sollte dir Antwort genug sein...

    Ansonsten, die "schwierigsten" Stellen (d.h. die, welche die höchsten Anforderungen stellen), sind dort, wo nichts versichert ist - im Abstieg von der Südspitze.
    Geändert von Sydoni (28.01.2019 um 00:37 Uhr)
    "Was nützen mir tausend erstiegene Gipfel, wenn ich innerlich nichts von ihnen habe!." (Theodor Wundt)

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    09.09.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    82

    AW: Watzmann als Anfänger

    #3
    Ja ich weiß, dass der Watzmann kein Klettersteig ist aber ich habe auch gelesen, dass man auch Klettersteigsets mitnehmen kann, zur Unterstützung.

    Der Jubigrat scheint aber nochmal eine ganze Ecke komplizierter zu sein, als die Watzmannüberschreitung.

    Ich werde mich nochmal bisschen einlesen. Der Abstieg muss dann natürlich auch wieder sein. ;)
    Beste Grüße,

    Manuel

  4. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.436

    AW: Watzmann als Anfänger

    #4
    Also ich bräuchte keine Sicherung bei der Tour, wenn ich das so sehe, aber ich bin keine Anfängerin. Und der GR20 ist auch eine reine Wandertour dagegen .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    09.09.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    82

    AW: Watzmann als Anfänger

    #5
    Das stimmt natürlich aber beim GR20 musste man ja auch an vielen Stellen schon klettern (natürlich alles ohne Seil).
    Und wenn ich mir bei dem Video den Abstieg so ansehe, seh ich da keinen Unterschied zum GR20. Beim Aufstieg natürlich schon

    Die Kollegen haben sich ja auch eingehangen, vielleicht ist es als Anfänger wirklich besser sich da was als Sicherung mitzunehmen.
    Beste Grüße,

    Manuel

  6. AW: Watzmann als Anfänger

    #6
    Allein schon deine Frage disqualifiziert dich,... gib dir noch nen Jahr Zeit und mache paar andere "einfachere" Touren und probiere es nächstes Jahr.

    PS: gibts schon so ein zwei kniffelige Stellen, man kann das nicht so Pauschal sagen, weil keiner deine Fähigkeiten einschätzen kannst. Hast schon paar mal im Klettersteig C/D stellen gemeistert, 25+km Touren, 1000HM+ Touren gemacht? dann ist es meiner Meinung nach machbar...

  7. Gerne im Forum

    Dabei seit
    09.09.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    82

    AW: Watzmann als Anfänger

    #7
    Zitat Zitat von believethehike Beitrag anzeigen
    Allein schon deine Frage disqualifiziert dich,... gib dir noch nen Jahr Zeit und mache paar andere "einfachere" Touren und probiere es nächstes Jahr.
    Warum?

    Ich sage nur, dass vielen ähnlich des GR20 aussieht. Natürlich mit mehr Klettereinheiten. Aber wenn man gesichert ist...
    Und vom sportlichen sehe ich da absolut kein Problem.

    Woran hapert es?

    Leider gibt es bei uns sehr wenig Klettersteige. Und wenn dann nur so 300/400m, mehr nicht. Komme aus Sachsen. Aber ich werde mich da auch erstmal bisschen Üben.
    Geändert von TBone90 (28.01.2019 um 11:54 Uhr)
    Beste Grüße,

    Manuel

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2012
    Ort
    Vorarlberg
    Beiträge
    936

    AW: Watzmann als Anfänger

    #8
    Vielleicht machst du erst mal ein paar nicht ganz so lange Touren im Bereich T4 aufwärts mit leichter Kletterei, um dich auf die Watzmann-Überschreitung vorbereiten. Dann kannst du wahrscheinlich bald selbst einschätzen, wann es sinnvoll ist, so eine Tour anzugehen oder suchst dir gleich andere Ziele mit weniger Verkehr

  9. Erfahren
    Avatar von gaudimax
    Dabei seit
    10.06.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    308

    AW: Watzmann als Anfänger

    #9
    Zitat Zitat von TBone90 Beitrag anzeigen
    Ja ich weiß, dass der Watzmann kein Klettersteig ist aber ich habe auch gelesen, dass man auch Klettersteigsets mitnehmen kann, zur Unterstützung.
    Die meisten Leute mit Klettersteigset am Watzmann würde ich in die Kategorie "Flachlandtiroler" einordnen. Leute, die einmal eben "diesen Watzmann" machen möchten und sich mit solch einem Set sicherer fühlen. Selbst würde ich vielen dieser Leute eher das Üben einer guten Trittsicherheit empfehlen um dann auch ohne Set - aber deutlich schneller - die Überschreitung zu schaffen.

    Nicht verkehrt ist jedoch für den Abstieg ins Wimbachgries ein Helm, da die Steinschlaggefahr hier nicht ohne ist. Auch Fahrradhandschuhe (die hat man meist im Gegensatz zu Klettersteighandschuhen schon) hab ich bei Gratüberschreitungen sehr gerne - schützt eben doch die Hände etwas wenn man öfters mal den Fels berühren muss.

    Viel Trinken mitnehmen - die Überschreitung ist lang und vor allem beim Abstieg kann die Sonne ordentlich brennen. Zwischen Watzmannhaus und Wimbachgrieshütte gibts meines Wissens kein Wasser.

    Schau auch ob das Watzmannhaus sicher offen ist. Soweit ich weiß sind da zurzeit Umbaumaßnahmen geplant, die sich aber aufgrund von einem Gerichtsurteil etwas verzögert haben. Keine Ahnung ob das Auswirkungen auf den normalen Betrieb hat.
    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
    Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur,
    Darum, Mensch, sei zeitig weise!
    Höchste Zeit ist\'s! Reise, reise!
    Wilhelm Busch

  10. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.200

    AW: Watzmann als Anfänger

    #10
    Lies Dir mal die Sicherheitshinweise des DAV zum Watzmann durch:

    https://www.alpenverein.de/bergsport...aid_14003.html

    Kletterstellen I bis II, teilweise ungesichert, Absturzgelände ... ob du das kannst und magst, kannst nur du wissen ... wie Sydoni schon schrieb, wenn du es nicht weißt, solltest du es nicht beim Abstieg von der Südspitze herausfinden.

    Die Tour auf den Watzmann, sollte man nicht von vorn herein als Überschreitung planen, sondern ergebnisoffen als Hocheckbesteigung oder Komplettüberschreitung.

    Das heißt an einem Tag friedlich 1200 hm auf technisch einfachem Weg warmlaufen zum Watzmannhaus, zeitig aufstehen, Wetter checken, eigene Kondition checken, aktuelle Schneeverhältnisse mit dem Hüttenwirt oder anderen Bergsteigern klären.

    Wenn diese Punkte schon mal alle mit einem super abgehakt sind, kann man sich auf den Weg machen. Wenn man dann auf dem Hocheck angekommen ist, macht man einen Zeitcheck, einen Wettercheck und einen ganz kritischen Konditionscheck.

    Wenn man dann merkt, dass man nicht gut in der Zeit liegt, schon vom Aufstieg aufs Hocheck konditionell oder technisch oder psychisch gefordert war oder die Wolkenbildung nach Gewitter aussieht. Wow, du warst auf dem Watzmann-Hocheck, Gipfelfotos schießen und auf dem Weg zurück den du gekommen bist! 700 hm rauf und 1900 runter an einem Tag fühlen sich am Ende des Tages auch nach einem Tagesprogramm an.

    Ich würde übrigens die Besteigung des Hochecks, die übrigens als "schwarze" Tour auch nur für Geübte also ausdrücklich nicht für Anfänger ist, als Plan A wählen und die Überschreitung als Plan B, wenn die gesamte Truppe in der Hälfte der angegebenen Gehzeit noch völlig unausgelastet nach mehr schreit.

    Die zweite große Schwierigkeit der Überschreitung ist übrigens die Länge der Tour. Zeitfenster großzügig wählen und Returnpoints vorher festlegen: Hocheck spätestens x Uhr, Mittelspitze spätestens y Uhr .

    An meinem Watzmanntag war die Entscheidung klar. Schon die letzten 400 hm gingen durch knietiefen Weichschnee, eine Überschreitung war, zumindest für mich, an diesem Tag nicht möglich.

    Auch das ist am Watzmann wichtig: wenn andere sagen, dass der Weg einfach sei oder nur noch 3 Stunden von hier aus dauere oder dgl. Es kann immer sein, dass Dein Gegenüber schon El Capitan im Freesolo geklettert ist. Gehe einfach davon aus, dass die anderen am Watzmann einen ganz anderen Bergbackground haben und denke nicht, wenn die alle weiter gehen, kann ich das auch.

  11. AW: Watzmann als Anfänger

    #11
    Zitat Zitat von TBone90 Beitrag anzeigen
    Ich sage nur, dass vielen ähnlich des GR20 aussieht. Natürlich mit mehr Klettereinheiten. Aber wenn man gesichert ist...
    Und vom sportlichen sehe ich da absolut kein Problem.
    Mich verwirrt, dass du immer von Klettersteigen und "gesichert" sprichst.
    Ich kenne selber die Watzmann-Überschreitung nicht, aber von dem, was ich von denen gehört, habe, die sie gemacht haben: Das ist kein Klettersteig. Es gibt wohl Passagen, die mit Drahtseilen versichert sind, aber eben auch sehr viel ordentlich ausgesetztes Gelände ohne Sicherung. Ein ganz kurzer Check bei von Routenbeschreibungen sagt das gleiche.

    Man möge mich korrigieren, wenn das nicht stimmt bzw sich geändert hat.

    Bei ausgesetztem "Kraxel-" Gelände nützt alle Sportlichkeit nichts, wenn man nicht absolut trittsicher ist und einem das Ausgesetzte nichts ausmacht. Ist das bei dir gegeben, und zwar in den Alpen, nicht auf einem Kletterblock, nach x Stunden Aufstieg?

  12. AW: Watzmann als Anfänger

    #12
    Zitat Zitat von gaudimax Beitrag anzeigen

    Viel Trinken mitnehmen - die Überschreitung ist lang und vor allem beim Abstieg kann die Sonne ordentlich brennen. Zwischen Watzmannhaus und Wimbachgrieshütte gibts meines Wissens kein Wasser.
    Die gibts, ne 1,5 Stunden vorm Wimbachgries, ist ne kleine Quelle und kann auch schnell mal übersehen werden

    Und nein es ist kein KS und sie haben auch vor einigen Jahren Versicherungen abgebaut (wenn ich richti informiert bin), weil eben jeder meinte es wäre ein KS.

  13. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    556

    AW: Watzmann als Anfänger

    #13
    Zitat Zitat von gaudimax Beitrag anzeigen
    Viel Trinken mitnehmen - die Überschreitung ist lang und vor allem beim Abstieg kann die Sonne ordentlich brennen. Zwischen Watzmannhaus und Wimbachgrieshütte gibts meines Wissens kein Wasser.
    Unterhalb des zweiten Schuttfeldes im Abstieg gibt es eine Quelle. Wenn man es da sprudeln hört, ist es also nicht zwangsläufig Halluzination wegen Wassermangel

    Zum gesamten Thema: das solltest du allein einschätzen (können). Wenn du dir unsicher bist, mach andere Sachen, bis du sicherer wirst. Bist du auf der Südspitze und kannst nicht mehr, hast du ein Problem...
    Schau dir mal die Videos von Realadventure bei Youtube an, Vegareve hat einen Teil weiter oben verlinkt, die geben zumindest einen guten Überblick, was so an Gelände kommt. Wenn es auch auf Videos immer unterschiedlich rüberkommt...

    Zu den Klettersteigen in Sachsen - die sind nun doch schon etwas anderes als die Watzmannüberschreitung, sowohl in der Länge als auch im Anspruch.

    Zur Ursprungsfrage, KS-Set ja oder nein... Ja, warum nicht. Es gibt Drahtseile, aber nicht viele. Letztes oder vorletztes Jahr wurden noch einige mehr abgenommen um noch deutlich zu machen, dass es kein Klettersteig ist. Aber wenn du es dabei hast um dich zu beruhigen und zur Not mal reinzusetzen, sehe ich da kein Problem. Zum Alpinklettern nimmt man ja auch ein Seil mit, obwohl stürzen nicht so cool ist, oder?
    Helm und Handschuhe aber mMn wichtiger. Immer vorausgesetzt man erfüllt die Grundanforderungen.

    Die Anfrage von dir klingt ein wenig so, als wärst du dir nicht sicher, willst das Risiko aber durch Mitnahme eines KS-Sets in einen vertretbaren Rahmen bringen. Das funktioniert nicht, wenn du dir unsicher bist, lass es vorerst und mach andere Touren.

  14. Erfahren
    Avatar von HO
    Dabei seit
    04.02.2016
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    113

    AW: Watzmann als Anfänger

    #14
    Mir hatte man beim Abstieg von der Südspitze noch eine Ladung Steine hinterher geschickt - alles andere als lustig und ein Zeichen dafür, dass nicht unerhebliche Gefahren von anderen ausgehen, die sich dessen zum Teil überhaupt nicht bewusst sind. Ein Helm ist dort sehr sinnvoll.

    Gab es nicht Pläne die Versicherungen komplett zurück zu bauen?

    Gruß, Gert

  15. AW: Watzmann als Anfänger

    #15
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Zu den Klettersteigen in Sachsen - die sind nun doch schon etwas anderes als die Watzmannüberschreitung, sowohl in der Länge als auch im Anspruch.
    Hier gibts Klettersteige ? außer die in DD war es das schon, das im Elbsandsteingebirge kann ich nicht ernst nehmen ^^

    Zitat Zitat von HO Beitrag anzeigen
    Mir hatte man beim Abstieg von der Südspitze noch eine Ladung Steine hinterher geschickt - alles andere als lustig und ein Zeichen dafür, dass nicht unerhebliche Gefahren von anderen ausgehen, die sich dessen zum Teil überhaupt nicht bewusst sind. Ein Helm ist dort sehr sinnvoll.

    Gab es nicht Pläne die Versicherungen komplett zurück zu bauen?

    Gruß, Gert
    Und zu uns hat letztes Jahr jemand einen Stein geschickt, weil er unbedingt schnell sein wollte

  16. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.08.2006
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    63

    AW: Watzmann als Anfänger

    #16
    Am Watzmann wurden 150 Meter Stahlseil und weitere Sicherungen entfernt.
    https://blog.berchtesgadener-land.co...hr-sicherheit/

    Und noch ein Film vom BR3 Bergauf-Bergab
    https://www.youtube.com/watch?v=Zlz6DGziL8M

  17. AW: Watzmann als Anfänger

    #17
    Zitat Zitat von TBone90 Beitrag anzeigen
    Ich sage nur, dass vielen ähnlich des GR20 aussieht. Natürlich mit mehr Klettereinheiten. Aber wenn man gesichert ist...
    Und vom sportlichen sehe ich da absolut kein Problem.

    Woran hapert es?

    Aus dem Link von Bananensuppe würde ich dem TE besonders diese Passage ans Herz legen:
    "Die letzten Jahrzehnte haben gezeigt, dass zusätzliche Sicherungen am Berg nicht unbedingt mehr Sicherheit schaffen. Stattdessen lockt die vermeintliche Sicherheit immer mehr Menschen auf einen Berg, dem sie nicht gewachsen sind. Menschen, die den Mangel an alpiner Erfahrung und bersteigerischem Können mit dem Einsatz eines Klettersteigsets zu kompensieren versuchen."

    -> Wir vermuten, bei dir hapert es an alpiner Erfahrung und bergsteigerischem Können!


    (Was ich mich allerding schon frage: Warum wird die Watzmann-Überschreitung zT unter "Klettersteig" gelistet? Wer kommt auf die Idee, das so einzutragen? z.B hier- erst irgendwo klein in der Beschreibung steht "Die Überschreitung ist nicht durchgehend mit Drahtseilen abgesichert" oder hier auf der Seite klettersteig.de muss man richtig suchen bis man die Anmerkung findet: "Markierte, nicht durch gehend versicherte Gratüberschreitung in Absturzgelände")
    Geändert von rumpelstil (28.01.2019 um 15:14 Uhr)

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.04.2010
    Beiträge
    739

    AW: Watzmann als Anfänger

    #18
    Vielleicht machtst du erst einmal den Mittenwalder Höhenweg ohne KS Set, dann vielleicht noch den Waxenstein und überlegst, ob du da noch eine Schippe drauflegen kannst. Sowohl konditionell als auch von der Ausgesetztheit.

  19. Fuchs
    Avatar von jeskodan
    Dabei seit
    03.04.2007
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    1.789

    AW: Watzmann als Anfänger

    #19
    @TBone90

    zur Erklärung warum die Leute immer sagen, dass eine Frage schon einen disqualifiziert. Nun das kommt daher das bestimmte Fragen einfach die Unkentniss der Materie zeigen. Stell dir einfach vor du sprichst mit einem Fahrschüler der schon ein bissl was gefahren ist, aber halt voll am Anfang steht, klar kennt er sich a bissl aus (vorallem theoretisch), aber halt nicht richtig. Der fragt dich dann ob beim schnellen Kurven fahren der Audio oder BMW besser ist und bei welchem die Sportschaltung besser klappt. Und nen Halbsatz später fragt er dich, wie du vermeidest den Motor an der Ampel abzuwürgen.
    Na dann würdest du ihm auch nciht haarklein die Vorteile beim Kurvenfahrne erklären sondern sagen, übe erstmal schalten. Der Fahrschüler aber versteht dich nicht, schließlich ist es für Ihn und seine Fahranfänger Kollegen normal den Motor abzuwürgen, also nichts aussergewöhnliches und nichts was einen limitiert. Und so ungefähr ist das mit den Bergen auch. Man fühlt sich schnell erfahrener als man ist und da es etwas neues ist, hat man nicht so den Überblick was es alles gibt(und was passieren kann). Also Tourentage sammeln und nicht Prestigegipfel.

  20. Gerne im Forum

    Dabei seit
    09.09.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    82

    AW: Watzmann als Anfänger

    #20
    Vielen Dank Euch, ich habe jetzt nicht alles gelesen, da ich gerade Unterwegs bin.

    Aber die Frage steht im Raum:
    Was könnt ihr denn für Touren empfehlen hier in Sachsen oder Umgebung (Tschechien vielleicht etc) zum rein kommen ?
    Beste Grüße,

    Manuel

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)