Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 61
  1. Erfahren

    Dabei seit
    23.03.2014
    Beiträge
    140

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #41
    Zitat Zitat von Franky66 Beitrag anzeigen
    Man könnte sich auch einen aufsteckbaren Diffusor bauen - klick
    Danke. So ganz überzeugen mich die Konstruktionen noch nicht (am ehesten noch das Teil aus dem dort verlinkten Thread), werde aber bestimmt nochmal reinschauen, bevor ich mir eine Zweitlampe kaufe.

    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Nun, die Zebra ist eine schwere Stirnlampe, akkubedingt, hat mich am Anfang auch etwas gestört. Sie ist nicht zum joggen da, sondern für lange schwere Touren (wie beim bergsteigen). Und da schätzt man es, dass die Lampe Druckspuren auf der Stirn lässt, denn das zeigt, dass sie bombenfest hält. Keine Kabel die kaputt gehen etc. Man muss auch etwas realistischere Erwartungen haben....
    Meine Erwartungen sind eigentlich nur, daß die Lampe, dann wenn ich es brauche, dorthin leuchtet wo ich es brauche, und das mit möglichst angenehmem Licht.
    Wieso soll man eine Lampe, die man eh schon hat, nicht auch für "ganz normale" Tätigkeiten nutzen? Dafür extra noch irgendeine Billiglampe anschaffen? Zumal schon die nicht ganz billigen Petzls weit davon entfernt sind meine Grunderwartungen zu erfüllen -> 3 von 5 leuchten nicht mehr, eine hat ein extrem unangenehmes Licht,...

    Du, und auch ein paar andere, scheinen meine Bemerkungen zur Halterung mißverstanden zu haben. Das Kopfband hält, eng genug eingestellt, auch bei mir sehr gut. Aber die Lampe dreht sich in der Silikonhalterung. Und das eben auch schon beim, sehr erschütterungsarmen, Langlaufen. Kann es sein, daß ihr alle große (600er) Lampen habt? Und die einen etwas größeren Durchmesser haben? Auf diesem Foto (sorry, hab kein besseres gefunden) sieht es so aus. Da es, soweit ich weiß, nur eine Art von Halterung gibt, würde das erklären warum die h52 lockerer sitzt.

  2. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.276

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #42
    Ich habe jedenfalls die grosse Lampe (wusste gar nicht, dass es sie in kurz gibt). Das Licht empfinde ich als angenehm, wobei mir da wichtig ist, dass die Lampe stark genug ist und das ist sie. Minimal musste ich sie auch mal in der Halterung drehen, meine Güte.

    Du musst sie ja nicht kaufen, aber es gibt eben nicht viele Stirnlampen auf dem Markt, die bei dem Preis so gut leuchten. Ersatzteile wie diese Silikonhalterung (die mir mal gerissen ist, aus eigenem Verschulden) kriegt man auch.

    Noch stärker in der Leuchtkraft ist die http://www.thrunite.com/thrunite-th3...able-headlamp/.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  3. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #43
    Zitat Zitat von Salix Beitrag anzeigen
    Aber die Lampe dreht sich in der Silikonhalterung. Und das eben auch schon beim, sehr erschütterungsarmen, Langlaufen. Kann es sein, daß ihr alle große (600er) Lampen habt? Und die einen etwas größeren Durchmesser haben?
    ich hab ne H53 genauso wie ne H600, beide haben unterschiedliche halter.
    der halter für die H5x serie ist kleiner wie der für die H6x serie.

    beide lampenarten sitzen absolut stramm in ihren halten und da rutsch garnix.

    ist aus irgend nem grund dein halter ausgeleiert, ersetzt ihn einfach dafür gibts doch diese.

    Zitat Zitat von Der Foerster Beitrag anzeigen
    Ich überlege trotzdem immer noch mir eine anzuschaffen (die H32 ist wieder verfügbar). Bin allerdings noch nicht ganz sicher, ob mich die vielen Kompromisse nicht zu sehr stören.

    Edit: Mir fällt allerdings auch nicht so wirklich eine Alternative ein: Klein, robust, kein China-Teil, hell, standard Batterien...
    der ausdruck kein china teil ist fehl am platz, will man die bestmöglichen produkte am markt, bekommt man die einzig und allein nur von dort.
    wenn man das bestmögliche preis/leistungs verhältnis ebenfalls china teil.

    zebralight ist ebenfalls ein chinateil und gilt auch deswegen als top produkt.

    acebeam"auch ein chinateil" einer der besten lampenentwickler am markt schlechthin hat jetzt abseits seiner 100€ stirnlampen zum schnnäpchenpreis ne low-budget AA batterie lampe auf den markt geworfen die zu nem lächerlichen preis verkauft wird mit ner wundervollen hoch CRI LED .
    bei dem lächerlichem preis hab ich gleich 2 gekauft obwohl ich nur eine haben wollte......

    ich für meinen teil würde im leben kein geld für ne lampe hin legen die nicht explizit von nem top entwickler, die es nun mal nur in china gibt, gebaut wurde.

    will ich nen ordentlichen massangfertigten schuh geh ich hier regional zu nem top schuster/schuhmacher, will ich ein top technischen produkt bekommt man sowas nun mal ganz woanders."nur aus china"
    ich für meinen teil schau immer wo bekomme ich am meisten gegenwert fürs gezahlte geld.

    Zitat Zitat von Der Foerster Beitrag anzeigen
    War vielleicht etwas unklar ausgedrückt: Mir ist wichtig, dass ich einen Ansprechpartner habe wenn was kaputt geht. ......... Ich habe kein Bock, dass nach 5 Jahren der Schalter kaputt ist. Das meinte ich mit "kein China-Teil".
    wenn dir ein schalter nach 5-10 jahren kaputt geht bist in der regel eh aus jeder garantie raus, versandkosten bei uns 6€ dann reperaturkosten 40€..........
    bringt was?
    selbst die 5-10 jahre garantie die thrunite , acebeam , usw... eh anbieten bringen dann halt wenig.
    armytek hatte mal lifetime garantie nur wurde das glaub auf 10 jahre reduziert.

    man kauft sich in 5-10 jahren halt dann was neues für ~30€ wenn man nur ein lämpchen will das leuchtet.......ich finde das rumsenden nämlich nervig, ausserdem bekom m ich in 10 jahren dann eh wieder erheblich besseres zeugs für ~30€.....

    oder meinst das was viele peaktizieren ist schlau?
    sich ne petzl"5€ china plastik gelumpe" hier reginal in nem shop für 40€ zu kaufen ,.....wenn das was kaputt geht zahlst dann extra noch....dafür haste deinen ansprechpartner im supermarkt/laden.
    Geändert von lorenz7433 (22.01.2019 um 07:01 Uhr)

  4. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #44
    Die Amis bauen ihre Zebralights mit trüben Tesafilm auf Diffusor um.

  5. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #45
    zebra bietet gegenüber anderen herstellern verschiedenste leuchtvarianten an.

    von der H60X. blankes flutlicht ohne leuchtweite
    bis hin zur H600 spotlastig.

    und eben auch dazwischen optionen!!!

    ich hab mir bewusst die H600c gekauft"XHP50 led" da die normale H600 mit XHP35 für vieles zu spotlastig ist.

    egal ob nachberreichsnutzung"löten,lesen", wandern, joggen ,biken, oder einfach mal über 100m zu leuchten ideall.
    eben ein homogenes verhältnis aus spot + flutlicht aber ohne penetranten spot so das sie für alles ideall für mich ist und ich nie den drang habe zu ner anderen lampe greifen zu müssen.

    das noch mit hoch CRI LED typ=höhere lichtqualität, was will man mehr.
    Geändert von lorenz7433 (22.01.2019 um 06:05 Uhr)

  6. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.929

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #46
    Bezogen auf Post #43 von Lorenz (auch wenn wir jetzt etwas abschweifen):

    Ja ich denke, wir haben da einfach eine unterschiedliche Ansicht. Mir ist völlig egal ob das die neueste Technik ist. Ich will ausreichend Licht und zwar immer wenn ich das Ding brauche. Auch wenn es im Dreck liegt, oder bei Minusgaden oder mit Handschuhen..
    Mir macht es mehr Freude, wenn man den Schalter austauschen kann, als das Wissen, dass die neueste LED verbaut ist. Das Argument: "Ist billig, hält drei Jahre, dann gibts was neues" kann man machen, muss man aber nicht. Mal abgesehen von der dazu nötigen Grundeinstellung, wird der Schalter nicht auf dem Sofa versagen, sondern dann wenn ich die Lampe brauche und keinen Ersatz bekomme. Meine Surefire (Handlampe) ist nun 9 Jahre und funzt. Ehrlich gesagt sehe ich keinen Grund die auszutauschen. Mit Fenix bin ich im direkten Vergleich nicht glücklich geworden.
    Wie gesagt, ich habe nichts gegen "Made in China", es ging mir um "Billig Kram", egal wo der hergestellt wurde. Wenn Lupine flexibler bei der Stromversorgung wäre, würde ich die kaufen.

    Das Zebra gut ist, ist denke ich geklärt und auch, dass sie viele verschiedenen Leuchtvarianten anbieten. Den einen freut das, der andere findet das unübersichtlich
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  7. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #47
    was du mit dem schalter hast erschließt sich mir nicht.
    hast du jemals nen schalter bei irgend ner lampe kaputt bekommen?

    die meisten top entwickler nehmen ALPS soft touch switches die gut ~400.000 klicks halten."kriegste in deinem ganzen leben nicht abgenutzt"
    selbst noname zeugs hält gut ~100.000 klicks.

    zebralight hatte zwar selber mal angegeben das sie nen schalter verwenden der ~1-2 mio klicks lang hält, das berzweifle ich aber trotz allem.
    sind dann paar menschenleben lang.

    deine surfire hat nen billigen mechanischen klicky drin, solche halten ~10-20.000 klicks in der regel allesammt."aber selbst sowas bekommt kaum einer im leben abgenutzt"

    Zitat Zitat von Der Foerster Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, ich habe nichts gegen "Made in China", es ging mir um "Billig Kram", egal wo der hergestellt wurde. Wenn Lupine flexibler bei der Stromversorgung wäre, würde ich die kaufen.
    und lupine verkauft einfach nur preislich völlig überzogenen "Billig Kram" den man aus china zu kleinstbeträgen hinterhergeworfen bekommt,, ein technisch billigst aufgemachtes lämpchen, an das man nen klobigen akkupack spacksen muss hat:

    1. nix mit stirnlampen zu tun."am man getragen ist sowas ne zumutung"
    2.den 10x fachen preis des eigentlichen produktwertes zu verlangen, macht daran auch nix besser.
    3. ist da der schalter kaputt musst da wie bei jedem anderen hersteller auch das produkt reklamieren und einschicken... also worum gehts dir bei dem schalter tauschen und was soll das dann mit solchen zeugs zu tun haben?

    du scheinst ne andere definition vom wort billig kram zu haben als ich.
    für mich ist nicht entscheidend was einer meint dem kunden abknüpfen zu können für ein produkt, sondern was ich fürs geld bekomme.

    bekomm ich von nem hersteller veraltete technik, die dürftige lichtqualität, mittelmässige leistung, misserable und unpraktische ausleuchtung, miese laufzeiten aufgrund der alten technik bringt, das ganze konstrukt dann noch sauschwer, generell der ganze aufbau auch noch unsinig als stirnlampe ist dann ist es ne billige stirnlampe die nix wert ist.
    das ist meine definition von "Billig Kram"



    falls du nur nen kauftipp suchst für stirnlampenschalter weil dir einer kaputt geworden ist,
    die hier find ich persönlich klasse, sind sehr änlich dem druckpunkt und klickgefühl der zebralight schalter.
    in 2 kaufhauslampen hab ich die hier rein gemacht da davor schwammige murks schalter drin waren, wo keinerlei druckpunkt erkennbar war.

    um mal vom schalterproblem weg zu kommen und bei der sache an sich zu bleiben.
    der schlaue käufer kauft da wo er das beste produkt fürs geld bekommt, tut man ansonsten ja auch bei allen anderen produkten, das ist der entscheidende punkt.
    Geändert von lorenz7433 (23.01.2019 um 07:05 Uhr)

  8. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #48
    Ich benutze seit vielen Jahren Taschenlampen jeden Formats häufig. Nicht nur als ich früher noch oft in Höhlen war. Entsprechend sind mir schon einige Lampen kaputt gegangen. Was kaputt ging war ungefähr folgendes:

    • Mehrmals Gehäusebruch (Kunstoffgehäuse)
    • Kabelbruch (externes Akkufach)
    • Kontakte im Akkufach gebrochen
    • Treiber abgeraucht (14500er verwendet wo er hätte nicht verwendet werden sollen)
    • Wasserschaden (Zebra nicht zugedreht und damit schwimmen gegangen)


    Ich glaube, an einer Lampe kann mehr kaputt gehen als der Schalter. Wenn man darauf achtet, kein Kunststoffgehäuse zu nehmen und kein separates Akkufach, ist man schon ziemlich auf der sicheren Seite.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.895

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #49
    Zitat Zitat von Der Foerster Beitrag anzeigen
    Meine Surefire (Handlampe) ist nun 9 Jahre und funzt. Ehrlich gesagt sehe ich keinen Grund die auszutauschen. Mit Fenix bin ich im direkten Vergleich nicht glücklich geworden.
    Wie gesagt, ich habe nichts gegen "Made in China", es ging mir um "Billig Kram", egal wo der hergestellt wurde. Wenn Lupine flexibler bei der Stromversorgung wäre, würde ich die kaufen.
    Ein Grund alte Lampen irgendwann zu ersetzen:

    Surefire G2: 2,50 Euro pro 10 Minuten für 65 Lumen

    Fenix PD32: 0,15 Euro Pro 10 Minutwn für 70 Lumen

  10. Erfahren
    Avatar von Ralf1962
    Dabei seit
    07.12.2010
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    104

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #50
    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Ein Grund alte Lampen irgendwann zu ersetzen:

    Surefire G2: 2,50 Euro pro 10 Minuten für 65 Lumen

    Fenix PD32: 0,15 Euro Pro 10 Minutwn für 70 Lumen

    Surefire ersetzen???

    Blasphemie!

  11. Erfahren

    Dabei seit
    23.03.2014
    Beiträge
    140

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #51
    Zitat Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
    ich hab ne H53 genauso wie ne H600, beide haben unterschiedliche halter.
    der halter für die H5x serie ist kleiner wie der für die H6x serie.

    beide lampenarten sitzen absolut stramm in ihren halten und da rutsch garnix.
    Ok, dann ist mein Halter wohl wirklich ausgeleiert, der sitzt schon ziemlich locker. Gut zu wissen, daß sich das mit einem neuen beheben läßt.

    Zitat Zitat von kunibald Beitrag anzeigen
    Die Amis bauen ihre Zebralights mit trüben Tesafilm auf Diffusor um.
    An Tesa oder d-c-fix hatte ich auch schon gedacht, hatte aber Bedenken, was die Hitzebeständigkeit angeht. Wenn das funktioniert wäre eine normale (nicht-floody) Zebralight auf jeden Fall eine Option.

    Werden die großen eigentlich (bei maximaler Helligkeit) sehr viel heißer als die kleine? Und sind die echt 5x so hell?

    Zitat Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
    zebra bietet gegenüber anderen herstellern verschiedenste leuchtvarianten an.

    von der H60X. blankes flutlicht ohne leuchtweite
    bis hin zur H600 spotlastig.
    Weißt Du, ob es irgendwo eine Übersicht über die verschiedenen Typen bzw. die Bezeichnungen gibt? Klar, man kann alle Lampen einzeln vergleichen, aber falls sich schonmal jemand die Mühe gemacht hat... Auf der Zebralight-Homepage habe ich nichts gefunden.

  12. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #52
    Zitat Zitat von Salix Beitrag anzeigen
    Auf der Zebralight-Homepage habe ich nichts gefunden.
    Aber ja doch: klicke einfach auf "compare all models".
    Für eine Welt ohne Pressspan

  13. Erfahren

    Dabei seit
    23.03.2014
    Beiträge
    140

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #53
    Ups. Der Button ist so groß und rot, daß ich ihn glatt übersehen habe.

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.895

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #54
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Aber ja doch: klicke einfach auf "compare all models".
    Mal zum Verständnis für mich; Wenn ich eine Lampe suche, die dem natürlichen Licht am nächsten kommt, wähle ich eine High CRI Variante und unter den High CRI Modellen dann die mit dem Kelvinwert, der am nächsten an 6000K liegt?

    Oder lieber die mit dem höheren Kelvinwert (Bei Zebralight 5700 wählen) und dann den höchstmöglichen CRI Wert (70+) wählen?

  15. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.929

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #55
    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Ein Grund alte Lampen irgendwann zu ersetzen:

    Surefire G2: 2,50 Euro pro 10 Minuten für 65 Lumen

    Fenix PD32: 0,15 Euro Pro 10 Minutwn für 70 Lumen
    Ich ging jetzt schon von einer Surefire mit LED aus Ansonsten werfe ich noch meine Petromax ins Rennen, hochwertig verarbeitet, Made in West-Germany, leider geil
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  16. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #56
    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Mal zum Verständnis für mich; Wenn ich eine Lampe suche, die dem natürlichen Licht am nächsten kommt, wähle ich eine High CRI Variante und unter den High CRI Modellen dann die mit dem Kelvinwert, der am nächsten an 6000K liegt?

    Oder lieber die mit dem höheren Kelvinwert (Bei Zebralight 5700 wählen) und dann den höchstmöglichen CRI Wert (70+) wählen?
    Ich würde rein nach dem CRI gehen. Die Kelvin sagen nur was über die Leuchtfarbe aus, also ob eher im gelben Bereich oder ins bläuliche gehend. Der CRI sagt was darüber aus, was du mit diesem Licht erkennst.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  17. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.895

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #57
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Ich würde rein nach dem CRI gehen. Die Kelvin sagen nur was über die Leuchtfarbe aus, also ob eher im gelben Bereich oder ins bläuliche gehend. Der CRI sagt was darüber aus, was du mit diesem Licht erkennst.
    Dann habe ich durch eine glückliche Fügung die richtige Zebralight für meine Anwendung gefunden. Danke für die Erklärung.

  18. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #58
    Zumal sich die Lichtfarbe von Sonnenlicht über den Tag natürlich auch verändert.

    Also ist der CRI Wert für dich der wichtigere.

  19. AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #59
    Wenn es keine Angabe zum CRI gibt, aber zur Lichtfarbe, dann besteht ein schwacher Zusammenhang in der Art, dass das kältere Licht tendenziell einen schlechteren CRI hat aber mehr Helligkeit. Aber das stimmt nicht immer, und wenn der CRI angegeben wird ist dieser Wert hinreichend.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  20. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.895

    AW: Leuchtkraftverlust Zebralight

    #60
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Zumal sich die Lichtfarbe von Sonnenlicht über den Tag natürlich auch verändert.

    Also ist der CRI Wert für dich der wichtigere.
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Wenn es keine Angabe zum CRI gibt, aber zur Lichtfarbe, dann besteht ein schwacher Zusammenhang in der Art, dass das kältere Licht tendenziell einen schlechteren CRI hat aber mehr Helligkeit. Aber das stimmt nicht immer, und wenn der CRI angegeben wird ist dieser Wert hinreichend.
    Die Zebralight soll - wie bereits erwähnt - bei Arbeiten genutzt werden, bei denen die Lichtfarbe eine große Rolle spielt und im direkten Vergleich zwischen der kaltweißen Wizard Pro und der High CRI Zebralight sieht man schon gravierende Unterschiede.
    Auch kann ich jetzt nachvollziehen, warum die Zebralight Anhänger das Lichtbild ihrer Lampen besser finden, als das der Konkurrenz. Die Mischung aus Spot und Spill erscheint mit für Outdooraktivitäten schon sinnvoller, als das völlig diffuse Licht der Armytek (das wäre sicherlich für urbane Hobbys wie Lost Places ideal).
    Die Befestigung der Zebralight ist die gleiche, die Armytek früher verwendet hat (Silikonringe) und auch wenn das Entnehmen der Lampe aufwendiger ist, als bei der Armytek, halte ich die Lösung vor allem für tiefe Temperaturen für langlebiger, als das Clip System der Armytek. Ich habe das Clipsystem zwar schon bei Temperaturen um die -30 Grad genutzt aber da war die Lampe auch krachneu und die Weichmacher entsprechend noch reichlich vorhanden.
    Zumindest subjektiv macht die Zebralight aber einen windigen Eindruck neben der Armytek. Sie ist mit 40 Gramm ein gutes Stück leichter, als die 64 Gramm schwere Armytek und die Endkappe hat ein bisschen Kronkorkenanmutung.
    Der Händler nkon hat allerdings angegeben, dass Armytek bei einem Stablampenmodell die IPX Standards nicht einhalten konnte. Über Zebralight Gehäuse habe ich nichts derartiges finden können.
    Nach vielen hundert Stunden mit der Armytek Wizard, einigen Stunden mit der Wizard Pro und den ersten Eindrücken der Zebralight H600d Mark IV XHP50.2 würde ich sagen; für mich wäre ein Armytekgehäuse mit Armytekkundenbetreuung und Vertrieb, jedoch ohne Gimmicks wie USB Laden + Zebralight Lichtbild ideal. CRI Wert und Lichtfarbe sind, wenn man nicht gerade auf "Farbtreue" angewiesen ist, wahrscheinlich eher Geschmacksache. Eindrucksvoller ist allerdings schon das kaltweiße Licht.


    Post als Moderator

    Unnötiges gelöscht.

    Becks


    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
    Geändert von Becks (31.01.2019 um 17:17 Uhr)

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)