Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 74
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.11.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    29

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #21
    Hallo,
    am Anfang steht "auf der Isar", dann geht es aber immer wieder nur um Wolfrathshausen.
    Was ist ab Sylvenstein, mit Lenggries und Bad Tölz?
    Und unabhängig von den Einzelmeinungen sehe ich nur zwei Möglichkeiten:
    1. Es interessiert mich und ich bin gegen diese Regelung, unabhängig von der Art der Regelung welche ich bevorzugen würde. Dann schreibe ich was an die Behörden
    2. Es interessiert mich nicht, so wie es geregelt werden soll, dann schreibe ich eben nichts.
    Die daraus entstandene Diskussion kann ich nicht nachvollziehen, die ist aus meiner Sicht am Thema vorbei.
    Wird erst interessant, wenn das LRA die geplante Regelung kippt und die Paddler um ihre Meinung fragt.
    Meine Meinung, mehr nicht.....................
    Grüße

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.022

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #22
    Steve, an wen richtet sich post 1 ? An alle user hier ? Oder nur an die, welche die Isar kennen ? Das dürften nicht viele sein.

    Wer die Isar nicht kennt, hat nur die Möglichkeit, Dir zuzustimmen und Deine Sicht der Dinge zu übernehmen. Wer Einwände hat, wird damit beiseite geschoben, daß er eben die Isar nicht kennt.

    Also , ich folge Deinem Aufruft nicht. Ich kenne die Isar nicht und schweige lieber, bevor ich unwissend Vorgekautes übernehme.

    Ohne die Behörde zu hören und deren Motivation und Standpunkt zu erfragen. kann man doch so einem Aufruf nicht blind beitreten ? Dazu wäre m.E. doch gründlichere eigene Beschäftigung mit der Situation erforderlich. Was ja dazu führen könnte, Dir nicht zu helfen, die Regelung zu verhindern, sondern ihr zuzustimmen.

    Ditschi
    Geändert von Ditschi (12.01.2019 um 22:42 Uhr) Grund: Ergänzung

  3. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    1.959

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #23
    Zitat Zitat von dodderer Beitrag anzeigen
    Hallo,
    am Anfang steht "auf der Isar", dann geht es aber immer wieder nur um Wolfrathshausen.
    Was ist ab Sylvenstein, mit Lenggries und Bad Tölz?
    Wie schon im Thread erwähnt: In Wolfratshausen ist die Endstation der Münchner S-Bahn in diese Richtung und zwar in recht angenehmer Laufweite zur Isar. Und wenn nix schief geht, ist man bis abends wieder per Boot in München. Das ist halt bequem. Entsprechend konzentriert sich das größte Problem auf diesen Abschnitt.

    Und unabhängig von den Einzelmeinungen sehe ich nur zwei Möglichkeiten:
    1. Es interessiert mich und ich bin gegen diese Regelung, unabhängig von der Art der Regelung welche ich bevorzugen würde. Dann schreibe ich was an die Behörden
    2. Es interessiert mich nicht, so wie es geregelt werden soll, dann schreibe ich eben nichts.
    Die daraus entstandene Diskussion kann ich nicht nachvollziehen, die ist aus meiner Sicht am Thema vorbei.
    Wird erst interessant, wenn das LRA die geplante Regelung kippt und die Paddler um ihre Meinung fragt.
    Genau, kann man eh nix machen, brauch man erst gar nicht drüber reden, am besten nicht mal drüber nachdenken
    Am besten schließen wir gleich alle entsprechenden Threads in Foren und verbieten Leserbriefe in Zeitungen und son Zeuch. Meinungsbildung - pfui!
    *Ironiemodus off*

  4. AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #24
    Zitat Zitat von dodderer Beitrag anzeigen
    Hallo,
    am Anfang steht "auf der Isar", dann geht es aber immer wieder nur um Wolfrathshausen.
    Was ist ab Sylvenstein, mit Lenggries und Bad Tölz?
    Grüße
    Soweit ich weiß betrifft es sämtliche im Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen gelegenen Abschnitte der Isar. Der Abschnitt ab Schäftlarn bis München ist nicht betroffen.

    Zitat Zitat von dodderer Beitrag anzeigen
    Die daraus entstandene Diskussion kann ich nicht nachvollziehen, die ist aus meiner Sicht am Thema vorbei.
    Wird erst interessant, wenn das LRA die geplante Regelung kippt und die Paddler um ihre Meinung fragt.
    Meine Meinung, mehr nicht.....................
    Grüße
    Naja, ist ein Forum, warum bist du hier?

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    644

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #25
    Zitat Zitat von StevePeacewalker Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß betrifft es sämtliche im Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen gelegenen Abschnitte der Isar. Der Abschnitt ab Schäftlarn bis München ist nicht betroffen.
    Ja, das ist auch mein Kenntnisstand.
    LG
    Shalea

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.11.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    29

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #26
    Moin
    da habe ich mich dann falsch ausgedrückt, oder habe tatsächlich eine arg abweichende Meinung?
    Der Titel war ein Aufruf zum Protest, nicht mehr und nicht weniger in meinen Augen.
    Darum mein Ausdruck "am Thema vorbei".
    Die Frage wie ein sinnvolles Verbot aussehen könnte kann ich zu Beginn des Fadens nicht sehen.
    Mir ist es Wumpe wie sich die Themen entwickeln, es ist schon OK von Pontius zu Pilatus zu gehen, aber dann gehört auch das Recht auf die Bemerkung darüber dazu.
    Wie im Abschluß geschreiben: Meine Meinung, mehr nicht. Die muß keiner übernehmen oder gut oder schlecht finden

    Off topic: Es erstaunt mich aber immer wieder, wie schnell hier manches Mal Beiträge gelöscht wurden, da Moderatoren das Thema in der ursprünglichen Richtung halten wollten , in anderen Fällen aber der Sache einen total freien Lauf lassen, so das vom Ursprung am Schluß nicht mehr viel übrig ist.
    Grüße

  7. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    4.871

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #27
    Mal privat bemerkt: Der Austausch von Meinungen ist doch der Sinn des Forums. Solange es höflich, zivilisiert und im Idealfall auch freundlich und gelegentlich witzig zugeht, ist doch alles prima. Ob da am Anfang eine Petition oder sonstwas steht, ist belanglos.
    Gesteuert/gelöscht wird, wenn die Chose zu entgleisen droht, zu weit vom Thema abgeht oder anderweitig problematisch wird, siehe FAQ.

  8. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    1.959

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #28
    OT:
    Zitat Zitat von dodderer Beitrag anzeigen
    Der Titel war ein Aufruf zum Protest, nicht mehr und nicht weniger in meinen Augen.
    Darum mein Ausdruck "am Thema vorbei".
    Aber auch dafür ist das Forum hier ein geeigneter Ort. Denn protestieren kann man nur, wenn man 1. von der Sache überhaupt weiß und 2. sich eine Meinung gebildet hat. Wo also siehst du das Problem?
    User 1 weist auf ein Problem und geplante Maßnahmen hin. Er ruft zum (teilweisen) Protest gegen diese Maßnahmen auf und begründet dies sehr klar und nachvollziehber. Es entwickelt sich eine Diskussion zu dem Thema und weiter user werden dadurch auf die Sache aufmerksam.
    Wenn dann möglichst viele davon mitbekommen hatten und sich unterschiedlich Argumentationen durchgelesen habe können sie entscheiden, ob sie sich in diesem Fall ausreichend betroffen und informiert fühlen, um sich dem Protest anzuschließen oder halt eben nicht. Und wen's gar nicht betrifft, der brauch ja noch nicht mal in den Thread reinschauen. Vielleicht schließt sich auch der eine oder andere dem Protest an, weil er einer protestierenden Person genug vertraut und sich loyal zeigen will.
    Ein durch und durch demokratischer Vorgang.
    Nervig finde ich dagegen Protestaufrufe per breitem Mailverteiler der von Freunden und Verwandten kommt. Da fühle ich mich schon eher mal zu einer Meinung genötigt, die ich gar nicht habe.


    Es erstaunt mich aber immer wieder, wie schnell hier manches Mal Beiträge gelöscht wurden, da Moderatoren das Thema in der ursprünglichen Richtung halten wollten , in anderen Fällen aber der Sache einen total freien Lauf lassen, so das vom Ursprung am Schluß nicht mehr viel übrig ist.
    Grüße
    Nach Gefühl, ein Moderator hat das im Gefühl! Im Ernst: Es lässt sich in der zwischenmenschlichen Kommunikation nicht alles in starre Regeln gießen. Ohne Augenmaß geht es nicht und es ist hier auch nur um ein kostenloses Hobby-Forum, das ehrenamtlich moderiert ist und um nichts Lebenswichtiges und Bezahltes.


  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.11.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    29

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #29
    Zitat Zitat von dodderer Beitrag anzeigen
    M
    Mir ist es Wumpe wie sich die Themen entwickeln, es ist schon OK von Pontius zu Pilatus zu gehen, aber dann gehört auch das Recht auf die Bemerkung darüber dazu.
    Wie im Abschluß geschreiben: Meine Meinung, mehr nicht. Die muß keiner übernehmen oder gut oder schlecht finden
    Das war doch nun nicht unverständlich, oder?
    Warum versuchst Du mir ein Problem aufzuschwatzen?
    Brauch ich nicht, will ich nicht kannst Du behalten
    Grüße

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.12.2018
    Beiträge
    14

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #30
    Servus,

    Ich war bisher noch nicht auf der Isar. Allerdings bin ich öfter Mal in Bad Tölz aus beruflichen Gründen. Wenn wir dann mal am Isar Ufer hocken, und sehen was da vorbei kommt, ist die Reglementierung nachvollziehbar.

    Allerdings geb ich Steve absolut Recht. So wie das bis jetzt beschrieben ist wird es nicht besser. Vorallem, wer will die Alkoholproben in dem riesigen Umfang durchführen?
    Und es ist wirklich so, dass im Sommer sich dann alles auf den Fluss drängelt.

    Ich fände ja immernoch die Variante mit Genehmigung einholen am besten. Ruhig etwas erschwert. Vll mit ein paar Angaben zum Bootstyp mit dem man die Isar befahren will. Angaben über vorhandene Rettungswesten abfragen. Und Und Und. Dann eine schriftliche Genehmigung erteilen die auch mitzuführen ist. Das dann streng kontrollieren. Und falls man das nicht hat, oder zB keine Rettungswesten dabei hat. 150€ Strafe.

    Der Verwaltungsaufwand wird zwar im ersten Moment hoch sein, aber immernoch günstiger als dauernd die Stadtreinigung zu zahlen!

  11. Dauerbesucher

    Dabei seit
    25.06.2007
    Beiträge
    619

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #31
    ....ich bin auch nur 1x auf der Isar gepaddel, trotzdem kann ich die Argumente vollumfänglich nachvollziehen und werde sie auch unterstützen. Ähnliches läuft auf vielen Flüssen in D ab und Widerstand ist absolut nötig!

  12. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.411

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #32
    Zitat Zitat von StevePeacewalker Beitrag anzeigen
    Schau, dir doch bitte einmal die Anzahl der Reglementierungen in Bayern an bevor du solche Aussagen triffst! An fast jedem Fluss gibt es eine Befahrungsbeschränkung! Mit welcher Konsequenz? Dass der Druck auf die verbliebenen Gewässer steigt, was sonst. Die Folge sind weiter Sperrungen, irgendwann haben wir alles durch.

    Und dann? Sollen dann alle bayerischen Paddler nach Österreich oder Italien kommen?

    Gegen Sperrungen in der Brutzeit etc ist ja gar nichts einzuwenden, aber solche Brachiallösungen, lösen nun einmal keine Probleme, im Gegenteil sie tragen weiter zur Verschlechterung der Situation bei.
    Ich bin kein Paddler und kenne die Situation an der Isar nicht. Als "Passiv-Paddler" bekommt man beim Wandern oder Klettern in Flusstälern aber schon das Gefühl, dass gröhlfreies Paddeln nur von einem Teil der Paddler beherrscht wird und daher jeden Tag an einem Fluss auf der gesamten Fließstrecke massive Störungen auftreten, nicht nur während der Brutzeit, aber da halt besonders gravierend. Von daher Teilzeitsperrung von Fließabschnitten mit störungsempfindlichen Vogel- und sonstigen Arten oder Ducktape-Pflicht für alle

    Das Gröhlen beim Klettern ist genauso ein Problem, beschränkt sich aber auf die Bereiche, wo Kletterfelsen sind plus Pufferzone.

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.12.2018
    Beiträge
    14

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #33
    Ja das ist ja das Problem. Meistens nimmt man immer die grölenden Horden war. Und die wenigen oder auch einige mehr die wirklich mit Natur und in Ruhe paddeln wollen, fallen nicht mehr auf. Eben drum ist das Befahrungsverbot im Winter nicht sinnvoll. Ich fände es zu begrüßen strenge Regeln während der Brut und Setzzeit durchzusetzen und auch ansonsten auf den Naturschutz zu achten. zB das keine Party Touristen ihren Müll da lassen.

    Ich seh das auch im Alpin Bereich immer mehr. Da werden Gipfelsafaris veranstaltet. Ganze Berghütten werden belagert. Dann geht es mit den Hüttenschuhen raus in den Dreck um Antennen mäßig nach Empfang zu suchen. Dann mit den dreckigen Hüttenschuhen wieder ins Matratzenlager an der Steckdose ein Kunstwerk aus Ladegerätfusionen bauen. Powerbank ist ja für Einmalalpinisten zu schwer. Egal welcher Bereich, es wird leider nicht besser.

    Schade für alle die ihren Dreck mitnehmen oder auch anderer Leute Milchschnitten Papier aus Felsspalten beim Klettersteig sammeln. Wir werden dann reglementiert. Und der, der nur einmal die Sau rauslassen wollte kriegt das gar nicht mehr mit.

  14. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.199

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #34
    Nachdem das LRA bis Oktober eine Online-Befragung zu dem Thema durchgeführt hat, denke ich, dass Beteiligung und Diskussion mit den verschiedenen Intessengruppen gewollt ist.
    Ich habe mich in der Befragung für zeitweise Befahrungsverbote, soweit wegen Brut- und Laichzeiten sinnvoll ausgesprochen, obwohl das auch für mich eine Einschränkung darstellt. Das Befahrungsverbot von März bis Mai halte ich für sinnvoll, wenn auch möglicherweise für zu kurz (in anderen Vogelschutzgebieten geht das Befahrungsverbot bis 15. Juli).

    Für die Zeit von Oktober bis Februar kann ich nicht beurteilen, ob ein Fahrverbot aus Umweltschutzgründen erforderlich und sinnvoll ist. Ob die wenigen Winterpaddler hier tatsächlich Schaden anrichten, kann man sicher auch in dieser Phase noch hinterfragen. Vielleicht weiß ja jemand hier im Forum etwas darüber?
    Für völlig wirkungslos halte ich die Verordnung nicht:
    Ich kann mir vorstellen, dass je zwei Polizisten, die an heißen Wochenenden an den zwei normalen Einstiegsstellen mit den Regelungen, keine Glasflaschen, keine Beiboote, keine Kinder, ohne Rettungsweste 2/3 der Isarflotte wieder nach Hause schicken könnten.

    Sobald die Isar aufgrund von Hochwasser gefährlich wird, haben die Sicherheitskräfte dann die Möglichkeit die Normalschlauchbootfahrer am Einstieg zu hindern und den sportlichen Wildwasserfahrern eine gute Fahrt zu wünschen.

    Ermessensspielräume sind immer so gut oder schlecht, wie der, der das Ermessen ausübt. Die Formulierung "geeignet" macht mir deshalb etwas Bauchschmerzen.

    Ich habe da bei den Münchner Polizisten aber schon viele gute Erfahrungen gemacht. Da habe ich z. B. schon erlebt, dass beim Grillen an der Isar alle anderen ihr Lagerfeuer löschen mussten. Unser Lagerfeuer wurde aber als vorbildlich gelobt, die Polizisten wünschten uns einen schönen Abend und wir hatten den Isarstrand für uns

    Und für alle, die die Isar im Hochsommer noch nie erlebt haben. Da gibt es Gegenstände, da steht ganz gtoß "ungeeignet" drauf.
    Geändert von qwertzui (15.01.2019 um 09:17 Uhr)

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Itchy ST
    Dabei seit
    10.06.2009
    Beiträge
    753

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #35
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Für die Zeit von Oktober bis Februar kann ich nicht beurteilen, ob ein Fahrverbot aus Umweltschutzgründen erforderlich und sinnvoll ist. Ob die wenigen Winterpaddler hier tatsächlich Schaden anrichten, kann man sicher auch in dieser Phase noch hinterfragen. Vielleicht weiß ja jemand hier im Forum etwas darüber?


    Für die Tierwelt ist es im Winter wohl nicht gut, wenn sie zu oft durch Paddler aufgescheucht werden, weil es an ihre Energiereserven geht. Dann kriegen sie ihren Nachwuchs im Frühjahr nicht durch.

    Die Behörden sind nicht so unwissend und willkürlich, wie es erst den Anschein haben könnte. Bevor Befahrungsbeschränkungen durchgeführt werden gibt es oft Untersuchungen, Anwohnerbefragungen u.s.w.

    Das waren Beispiele aus dem Norden. Ob es übertragbar auf die Isar ist, weiß ich nicht.
    Bin die noch nicht gepaddelt, habe von daher sowieso keine Ahnung und sollte hier gar nicht schreiben.

  16. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    1.959

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #36
    Mal ein kleiner Film, um den Nichtkennern zumindest einen kleinen Eindruck zu verschaffen. Wobei er das Problem noch recht harmlos darstellt.

  17. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    1.959

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #37
    Und hier noch einer, der ein bisschen zeigt, warum man durchaus über ein generelles Schlauchbootverbot nachdenken sollte:

    Und noch einer:

  18. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.216

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #38
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Und hier noch einer, der ein bisschen zeigt, warum man durchaus über ein generelles Schlauchbootverbot nachdenken sollte
    Noch mal zur Erinnerung: auch ein Packraft ist ein Schlauchboot, ein Hybrid (Scubi) ist ein Schlauchboot. Für manche Puristen ist sogar ein Faltboot mit Luftschläuchen ein Schlauchboot.
    Nur um zu zeigen, was ein "generelles Schlauchbootverbot" bedeutet.

    Stünde dort "Badeboot" Verbot oder anderes Definierenderes hätte ich kein Problem. Aber gleich das Kind mit dem Bade auszugiessen bringt nichts.

  19. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.199

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #39
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Und hier noch einer, der ein bisschen zeigt, warum man durchaus über ein generelles Schlauchbootverbot nachdenken sollte:
    Schlauchboote sind für diesen Isarabschnitt aufgrund des geringen Tiefgangs und die Kenterstabilität, die am besten geeigneten Sportgeräte. Wenn die in den Videos gezeigten Strömungstreibenlasser in professionellen Wildwasserkajaks säßen, wären sie um ein Vielfaches gefährdeter. Andererseits kann man auch ein Badeboot um Baumhindernisse herumlenken, wenn man sich vorher mit dem Handling im ruhigen Gewässer vertraut macht.

    Der Charme der Verordnung mit der Formulierung "geeignet" ist eben, dass man die Stümper bei Hochwasser abhalten kann, ohne dass man die Wildwasserkanuten, auch fernhalten müsste
    Geändert von Lobo (15.01.2019 um 14:31 Uhr) Grund: Zitat repariert

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.12.2018
    Beiträge
    14

    AW: Drohende Befahrungsbeschränkung auf der Isar - Aufruf zum Protest

    #40
    Ein generelles Schlauchbootverbot fände ich auch nicht richtig. Wenn da jemand mit einem gescheiten Grabner daherkommt, ist er sicherlich genauso geeignet unterwegs wie jemand mit nem Royalex Canadier.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)