Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 71
  1. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #41
    Mitreisende: Blubbi
    Tadaaaaaaaaaaaaa
    Es ist soweit

    Im Folgenden werde ich jetzt wie von euch gewünscht versuchen, die Gewichtsreduktion meiner Ausrüstung zu verdeutlichen.

    Bei Fragen: Fragen!

    1.) Zuerst ist hier der direkte Vergleich zwischen meiner ersten Tour 2016 und meiner zweiten Tour 2018 zu sehen.

    Jahr 2016 2018
    Big 4 7564 5069
    Kleidung 2276 1263
    Schlafsachen 338 628
    Körperpflege/Hygiene/Vorsorge 968 553
    Medikamente/Erste Hilfe 566 271
    Küche 1008 713
    Ausweise/Dokumente 166 71
    Sonstiges 1096 1092
    Verpflegung 6078 3500
    Brennstoff 1 L Spiritus + 2 L W 0.5 L Spiritus + 1 L W
    Kleidung am Körper 2294 1753
    Insgesamt Basisgewicht 13982 9660
    Insgesamt Verpflegung 9078 5000
    Startgewicht 23060 14660


    2.) Als Zweites zeige ich euch die einzelnen Teilbereiche meiner Packliste 2018. Einige Veränderungen zwischen den beiden Touren habe ich direkt darunter beschrieben, genauere Details folgen aber noch weiter unten in Punkt 3.

    Big 4:
    - Rucksack Osprey Exos 58 mit Deckelfach (1180 g)
    - Regenhülle Deuter (126 g)
    - Zelt: Exped Cetus 2 UL (inkl. 2 Packsäcke, Gestänge, 17 Heringe) (1970 g)
    - Zugeschnittene Maler-Abdeckplane als Footprint (100 g)
    - Schlafsack Cumulus Panyam 450 (860 g)
    - Isomatte aufblasbar Pro Lite R (500 g)
    - Leichte dünne Isomatte zum Rollen (124 g)
    - Notfall-Trillerpfeife an Reepschnur (ACME Tornado Slimline) (9 g)

    - Wasserdichte Packsäcke:
    - Packsack 5 L Exped: Schlafsachen, Fleecepulli, Mütze, Handschuhe, Buff,
    Hüttensocken, Ersatz-Wandersocken, Ersatz-Unterhose (18 g)
    - Original-Packsack Schlafsack (18 g)
    - Packsack 13 L Exped: Schlafsack (28 g)

    - Diverse Mülltüten, Zippbeutel und Noak-Bags f. die Ordnung und den Überblick (118 g)

    = 5069 g

    Schon hier ist deutlich zu erkennen, dass meine Tour nichts mit UL zu tun hat…2 Isomatten (falls eine kaputt geht), ein 2-Personen-Zelt mit riesiger Apside und unendlich viele Packsäcke, Tüten und Zippbeutel, damit alles immer wasserdicht geschützt ist und ich immer genau weiß, wo was zu finden ist.
    Die wichtigste Gewichtsänderung war hier der neue Schlafsack. 2016 hatte ich einen 1,4 Kilo schweren Kunstfaserschlafsack dabei..
    Außerdem habe ich den schweren Deuter-Rucksack ausgetauscht und mir den Osprey Exos 58 gegönnt. Ich kann den Exos 58 absolut empfehlen und war jederzeit immer zufrieden mit ihm. Auch mit dem Deuter-Rucksack war ich immer absolut zufrieden. Da ich ihn von der Größe bzw. vom Volumen her aber nicht mehr brauche, werde ich ihn bald zum Verkauf anbieten.

    Kleidung am Körper:
    - Socken (Wrightsock Coolmesh 2) (41 g)
    - Salewa-Zustiegsschuhe MS Wildfire S GTX (784 g)
    - Unterhose (26 g)
    - Laufshort (Adidas TX Agravic) (56 g)
    - Sport-BH (54 g)
    - Merino-T-Shirt (Bergans) (112 g)
    - Windjacke (Kalenji) (124 g)
    - Hut (52 g)
    - 2 Trekking-Stöcke (Intersport) mit Panzertape (470 g)
    - Wasserdichte Sportuhr (34 g)

    = 1753 g

    Kleidung im Rucksack:
    - Regenjacke/3-lagige Hardshelljacke (440 g)
    - Regenhose inkl. Packbeutel/Netz (240 g)
    - Fleecepullover (174 g)
    - Ersatz-Merino-Unterhose (Icebreaker) (36 g)
    - Ersatz-Wandersocken (Salomon) (64 g)
    - Campschuhe/Furtschuhe (Crocks) (200 g)
    - Hüttensocken (19 g)
    - Buff (32 g)
    - Dünne Handschuhe (36 g)
    - Dünne Mütze (22 g)

    = 1263 g

    Schlafsachen:
    - Lange Merino-Unterhose (192 g)
    - Laufshort (Adidas TX Agravic) (56 g)
    - Merino-T-Shirt schwarz (Icebreaker) (158 g)
    - Merino-Longsleeve-Shirt (Devold) (184 g)
    - Laufsocken Falke Run (32 g)
    - Ohrenstöpsel in Box (6 g)

    = 628 g

    Zum Thema Kleidung ist anzumerken, dass ich die Schlafsachen immer in einem extra Packsack wasserdicht verpackt habe. Bei einem Kälteeinbruch hätte ich im Notfall unter die kurze Laufshort natürlich noch die lange Merino-Hose ziehen können und darüber dann die Regenhose, aber dazu ist es nie gekommen. Bei normalen Temperaturen reicht mir völlig die Laufshort aus + manchmal die Regenhose darüber. Eine normale lange (Wander-) Hose hatte ich somit diesmal gar nicht mehr dabei. Als ich am Padjelantaleden in der Nähe von Staloluokta das erste Mal die Beine meiner Zipp-Off-Hose abgemacht hatte, hatte ich sie seitdem nie mehr wieder dran gemacht, auch bei schlechtem Wetter nicht. Von daher war ich mir ziemlich sicher, dass eine Laufshort + Regenhose ausreichen wird.
    Neu dazugekommen ist auf dem Kungsleden die Windjacke von Decathlon. Am Padjelantaleden bin ich bei Kälte mit dem Fleece-Pulli gelaufen, aber diesen wollte ich mir diesmal für abends trocken halten bzw. diesmal nicht vollschwitzen. Den Fleece-Pulli hatte ich daher eigentlich nur als Luxusartikel dabei bzw. als Notfall-Kleidung. Benutzt habe ich ihn letztendlich fast nur als Kopfkissen, würde ihn aber immer wieder mitnehmen, eben als absolute Notreserve bei Kälteeinbruch oder für kalte Abende am/im Zelt.
    Die kurze Lauf-Short ist übrigens tatsächlich zweimal mitgenommen worden von mir, da mir wirklich wichtig ist, immer trockene Sachen für die Nacht bereit zu haben. Außerdem hätte ich so im Notfall eine Ersatzhose gehabt, falls die Wander-Laufshort mal einen Riss o.ä. bekommen hätte.
    Außerdem neu dabei hatte ich diesmal extra Socken für die Hütten mitgenommen (19 g). Absoluter Luxusartikel, aber am Padjelantaleden fand ich es für mich echt eklig, mit Socken in den Hütten zu laufen, in denen manche Leute barfuß mit Blasen und Pflastern herumliefen.

    Hygiene, Körperpflege & Vorsorge:
    - Zahnbürste (14 g)
    - 42 Denttabs im Zippbeutel 150 ml (15 g )
    - Nadel als Zahnstocher
    - Mundspülung (18 g)
    - Mini-Waschlappen (18 g)
    - Wattestäbchen + Zahnseide im Zippbeutel (2 g)
    - Care Plus Clean Bio Soap (30 ml) (Universale Outdoor-Seife /Mini-Duschgel) (40 g)
    - Haarshampoo (3 x 10 ml Probepackung) (42 g)
    - Handtuch (Mikrofaserhandtuch leicht trocknend 30 x 60 cm) (36 g)
    - ½ Rolle Klopapier ohne Pappe drin (48 g)
    - Sonnencreme (62 g)
    - Lippensonnenschutz im Zippbeutel 150 ml (2 g)
    - Sagrotan-Gel (Handdesinfektionsmittel) (52 g)
    - Hirschtalgcreme gegen Blasen (118 g)
    - Mückenschutz/Zeckenschutz (Care Plus Deet Lotion 50 ml) (58 g)
    - Mini-Spiegel aus Kunststoff (2 g)
    - Sonstiges (26 g)

    = 553 g

    Die Gewichtsreduktion stammt hier ganz einfach davon, dass ich fast alles in kleinere und leichtere Behälter umgefüllt habe, z.B. in mini-dropper-bottles aus dem trekking-lite-store.


    Medikamente/Erste Hilfe:
    - 2 Verbandspäckchen/Kompressen (26 g)
    - 6 Blasenpflaster für den Zeh + Blasenpflaster Mixed (Compeed) (12 g)
    - 4 große Wundpflaster und 8 wasserfeste Pflaster (12 g)
    - 4 Streifen Tape (zum Drumwickeln/Drumkleben, damit die Pflaster nicht verrutschen und als Blasenschutz, falls eine Stelle wund wird, aber noch keine Blase ist) (12 g)
    - Schmerztabletten/Fiebersenkendes Mittel (Ibuflam Akut 400, 10 Filmtabletten) (8 g)
    - Nasenspray (20 g)
    - Pinzette (8 g)
    - Fenistil als Mückenstichgel und gegen Sonnenbrand (24 g)
    - Voltaren als Sportsalbe/Schmerzsalbe (70 g)
    - After-Sun-Creme (auch als Handcreme) (40 g)
    - Wunddesinfektionsmittel 10 ml (Octanisept) (18 g)
    - 15 Kohletabletten gegen Durchfall (15 g)
    - 10 Reisetabletten Vomex A (4 g)
    - 4 x Cetirizin (2 g)

    = 271 g

    Auch hier habe ich einige Dinge vorher umgefüllt und somit weniger mitgenommen als 2016, z.B. habe ich diesmal sowas genutzt:
    1. https://www.amazon.de/gp/product/B01...?ie=UTF8&psc=1
    2. https://www.amazon.de/gp/product/B00...?ie=UTF8&psc=1

    Küche:
    - Berghaferl als Tasse, Teller und Becher (46 g)
    - 1 Göffel (Gabel/Löffel) (8 g)
    - 1 lila Ersatzlöffel (1 g)
    - Taschenmesser inkl. Messer und Schere (Feile abgesägt) (19 g)
    - Trangia-Kochset (Spiritusbrenner in Knallfolie (118 g) + Non-Stick-Topf (86 g) + Topfdeckel aus Alufolie (selbstgemacht) (10 g) + Zange aus Silikon (12 g) + Windschutz (254 g) + 2 große Gummis (4 g)) (484 g)
    - Spiritus-Flasche (= Leere Sprite-Flasche 0,5 L ohne Etikett) (32 g)
    - Wasserfilter-Tabletten (Micropur Forte MF 1, 25 Stück) (2 g)
    - ½ Spülschwamm (1 g)
    - ¼ Geschirrtuch (12 g)
    - 1 Faltflasche 1 L (Platypus) (28 g)
    - 1 Gerolsteiner – Trinkflasche 1 L ohne Etikett (52 g)
    - 1 Feuerzeug Elektronik (16 g)
    - 1 Mini-Feuerzeug Elektronik (12 g)

    = 713 g

    Zuhause geblieben ist diesmal der Original-Deckel von Trangia, der Original-Spannriemen, die Original-Zange, eine zusätzliche 2-Liter-Platypus-Flasche und ein Plastikteller (gegessen wurde diesmal entweder direkt aus der Adventure-Food-Tüte, aus dem Topf oder aus dem Berghaferl). Außerdem hatte ich beim letzten Mal einen ganzen Liter Spiritus mitgeschleppt, was im Nachhinein gesehen viel zu viel war.

    Dokumente/Ausweise:
    - Personalausweis (3 g)
    - Krankenversicherungskarte (5 g)
    - Auslandskrankenversicherungskarte (1 g)
    - DAV-Ausweis (1 g)
    - STF-Mitgliedskarte (5 g)
    - Hausschlüssel (18 g)
    - Kreditkarte (5 g)
    - EC-Karte (5 g)
    - Bargeld (3500 Kronen + 10 Euro) (16 g)
    - Rückflug-Tickets in Klarsichtsfolie (12 g)

    = 71 g

    Sonstiges:
    - Smartphone (136 g) in Knallfolie (mit Kompass, Taschenlampen-App, Plan Arlanda, Busfahrpläne, Übersichtskarten, Wanderkarten, Kopien/Fotos Reiseführer, Stadtpläne Gällivare + Kiruna usw.) + Powerbank RAV 6.700mAh (124 g) + Handykabel lang mit Gummi (18 g) + Handynetzteil weiß (34 g) (312 g)
    - Fotoapparat Nikon Coolpix A10 Kit (inkl. 2 x AA und 64 GB-Speicherkarte) in Knallfolie (166 g)
    - 2 Ersatzbatterien für den Fotoapparat (52 g)
    - Notfall-Karten-Ausdrucke in Klarsichtsfolie, falls das Smartphone versagt (58 g)
    - Sonnenbrille (24 g)
    - Brillenbeutel aus Mesh (6 g)
    - Regenschirm ohne Hülle (296 g)
    - Moskitonetz/Mückennetz (26 g)
    - Reparaturset Zelt (62 g)
    - 2 Mini-Bleistifte (beidseitig angespitzt) + Radiergummi (4 g)
    - Block als Notizblock und als Tagebuch (42 g)
    - 3 Wäscheklammern (10 g)
    - 2 Sicherheitsnadeln + 2 Nadeln + etwas schwarzes Garn (2 g)
    - Mini-Fliegenklatsche (8 g)
    - ¼ Lappen zum Zelt putzen, Schuhe putzen usw. (4 g)
    - 6 wiederverschließbare Kabelbinder, falls z.B. eine Rucksackschnalle durchbricht (6 g)
    - 2 Gummis, um die Nudeltüte zur Mülltüte zu machen (1 g)
    - 1 leere Obsttüte (1 g)
    - 2 Ersatz-Zippbeutel 1 L (12 g)

    = 1092 g

    2016 hatte ich ziemlich viele ausgedruckte Papierstücke und eine Papierkarte mitgenommen. Diesmal aber habe ich alles auf das Smartphone gepackt, welches 2016 gar nicht dabei war und nur wenige Notausdrucke mitgenommen (alle doppelseitig bedruckt mit kleiner Schriftgröße und Rand abgeschnitten).


    3.) Als Drittes habe ich euch nun meine wichtigsten Veränderungen im Detail aufgeführt:

    2016 dabei, aber diesmal komplett zuhause geblieben:
    - Daunenweste (222 g)
    - Teller (aus Plastik) (74 g)
    - Gamaschen (136 g)
    - Fiskars-Minischaufel (96 g)
    - 1 x Ersatz-T-Shirt Decathlon (Techwool 155 Merino 70 %) (102 g)
    - Schlafbrille (6 g)
    - 1 Faltflasche 2 L (Platypus) (36 g)
    - Portemonnaie (20 g)
    - Stirnlampe (inkl. 3 x AAA) (80 g)
    - Kugelschreiber
    - Mini-Handcreme/Bodylotion (62 g)
    - Blaue Schnur/Wäscheleine (ca. 7 m) (56 g)
    - Anspitzer
    - Rettungsdecke (62 g)
    - Wanderkarte ohne Hülle (40 g)
    - Halstabletten zum Lutschen

    Gewichtsrelevante Ausrüstungs-Änderungen zwischen 2016 und 2018 im direkten Vergleich:
    - Kunstfaserschlafsack Decathlon Forclaz 0 Grad (1398 g) ---> Daunenschlafsack Cumulus Panyam 450 (860 g)
    - Rucksack Deuter Aircontact 65 + 10 (3100 g) ---> Osprey Exos 58 (1180 g)
    - Dickes Footprint (248 g) ---> Dünneres und leichteres Footprint (selbst zugeschnittene Maler-Abdeckplane) (100 g)
    - Lowa-Wanderschuhe GoreTex „Scorpio GTX MID Ws“ (948 g) ---> Salewa-Zustiegsschuhe MS Wildfire S GTX (784 g)
    - Regenhose (uralt und nicht mehr dicht) (498 g) ---> neue Regenhose inkl. Packnetz (240 g)
    - Wanderhose (Zipp-Off-Hose) (254 g) ---> kurze Laufshort (56 g)
    - Dicke Mütze Mammut (72 g) ---> Dünne Mütze (22 g)
    - Icebreaker-Wander-Socken (74 g) ---> Laufsocken Falke Run (32 g)
    - Handschuhe dünn (22 g) und dick (86 g) ---> neue Handschuhe (36 g)
    - Waschlappen (32 g) ---> kleinerer Waschlappen (beschnitten und umgenäht) (18 g)
    - Mini-Haarshampoo (100 g) ---> weniger Haarshampoo (3 Probepackungen) (42 g)
    - Mini-Reise-Zahnpasta-Tube (30 g) ---> 42 Denttabs im Zippbeutel (15 g)
    - Lippensonnenschutz (Labello-Stift (16 g) ---> Nur ein abgeschnittendes Stück davon im Zippbeutel 150 ml (2 g)
    - 30 Kohletabletten (30 g) ---> nur 15 Kohletabletten (15 g)
    - Nasenspray in Original-Glasflasche (42 g) ---> umgefüllt in Plastikfläschchen (20 g)
    - Wunddesinfektionsmittel Octanisept-Original-Packung (74 g) ---> 10 ml umgefüllt (18 g)
    - Leere Gerolsteiner-Flasche (1 L) als Spiritus-Flasche (52 g) ---> Leere Sprite-Flasche ohne Etikett (0,5 L) (32 g)
    - 1 L Spiritus ---> 0.5 L Spiritus
    - Ersatz-Göffel (8 g) ---> Mini-Plastiklöffel (1 g)
    - Trangia-Deckel (118 g) ---> selbstgemachter Deckel aus Alufolie (10 g)
    - Trangia-Riemen (20 g) ---> 2 große Gummis (4 g)
    - Spülschwamm (2 g) ---> ½ Spülschwamm (1 g)
    - ½ Geschirrtuch (26 g) ---> ¼ Geschirrtuch (12 g)
    - McNett Tenacious (Alleskleber/Zeltkleber/Jackenflicker) (22 g) ---> Panzertape um Wanderstock
    - Kopien Reiseführer (90 g?) ---> nur das Wichtigste davon ausgedruckt mitnehmen, alles andere (Buspläne usw.) auf’s Smartphone
    - Portemonnaie (20 g) ---> Zippbeutel 150 ml (2 g)
    - 5 Wäscheklammern (16 g) ---> 3 Wäscheklammern (10 g)
    - Lappen zum Zelt putzen, Schuhe putzen usw. (22 g) ---> ¼ Lappen (4 g)
    - 8 Ersatzbatterien für Fotoapparat (208 g) ---> nur 2 Ersatzbatterien (52 g)
    - Ersatzfeuerzeug normale Größe (16 g) ---> Kleines Feuerzeug (12 g)
    - 5 Mülltüten (34 g) ---> 1 leere Obsttüte (1 g)

    Das geringere Gewicht im Thema Verpflegung kam einfach daher, dass ich wusste, dass ich am Kungsleden regelmäßig Nahrung nachkaufen kann. Am Padjelantaleden war ich mir damals aber nicht sicher und hatte viel zu viel mitgeschleppt. Selbst jetzt hatte ich im Nachhinein immer noch zuviel mitgenommen, aber immerhin konnte ich so in den ersten Tagen etwas Geld sparen.


    4.) Fazit

    Gefehlt hat es mir auch in dieser zweiten Tour an nichts. Ich habe niemals einen Gegenstand vermisst und hatte alles dabei, was ich brauchte. Da Essen, Spiritus und Hygieneartikel täglich leichter wurden, war ich an den meisten Tagen je nach Wasser- und Essensvorrat mit einem Gesamt-Gewicht zwischen 11 und 12 Kilo unterwegs, was für mich als körperlich relativ durchschnittliche Frau (1,68 m; 69 Kilo) sehr gut zu tragen war.

    Einige Gegenstände waren im Nachhinein gesehen auch diesmal überflüssig bzw. wurden nicht wirklich von mir genutzt. Ein Beispiel hierfür ist die Sonnenbrille + Brillenbeutel. Trotz Hitzewelle und unendlich gutem Wetter habe ich sie nicht einmal getragen.
    Aber ich lerne ja noch und werde meine Packliste von mal zu Mal weiter optimieren.

    Soooo, das war es erstmal von meiner Seite aus zum Thema Ausrüstung und Gewicht.

    Falls ihr noch Fragen habt oder irgendetwas unklar ist oder ihr sonst irgendwelche Anmerkungen loswerden möchtet: Einfach hier schreiben oder eine private Nachricht schicken, ich freue mich über jedes ernstgemeinte Feedback

    Ganz viele schneckende Grüße,
    Blubbi
    Geändert von Blubbi (30.01.2019 um 10:00 Uhr)

  2. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #42
    Ist meine Packliste so schlimm, dass euch die Worte fehlen?

  3. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #43
    hab ich mich auch schon gefragt^^
    Allerdings wüsst ich nicht so wirklich was ich dazu schreiben sollte, meine Packliste sieht ähnlich aus wie deine 18er ;)
    Auf jeden Fall sehr konsequent welche Lehren du aus deiner Tour zwei Jahre zuvor gezogen hast
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  4. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.01.2019
    Beiträge
    5

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #44
    Wow, vielen Dank für diese super ausführliche Packliste, die erschlägt einen ja erstmal fast ;)
    Aber damit hast mir noch wirklich sehr gute Denkanstöße für meine eigene Ausrüstung gegeben.
    Wirklich super, dass du es geschafft hast, das Ausrüstungsgewicht so deutlich zu minimieren und dass du nun mit einem wirklich vernünftig tragbaren Gewicht unterwegs bist.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein deutlich leichterer Rucksack den Spaßfaktor auf der Tour nochmals extrem erhöht, oder?

  5. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.499

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #45
    McNett Tenacious (Alleskleber/Zeltkleber/Jackenflicker) (22 g) ---> Panzertape um Wanderstock
    Das würde ich wieder rückgängig machen. Panzertape hält an so gut wie gar nichts. Wohl nur an Wanderstöcken. Nützlicher ist noch irgendein kleiner Kleber, Superglue. Nochmal kucken, woraus besteht das Zelt, welcher Flicken ist dafür gemacht.
    Geändert von Katun (22.01.2019 um 00:34 Uhr)

  6. Erfahren
    Avatar von vobo
    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    361

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #46
    Vielen Dank Blubbi für Deinen zweiten schönen Bericht, gerne auch noch mehr Bilder . Auch in der detaillierten Packlistenoptimierung merke ich Deinen ganzen Stolz, diese Tour so geschafft zu haben. Das liest sich sehr gut.

    Für die Zukunft würde ich Dir empfehlen, so etwas wie eine minimale und eine optimale Strecke/Ziele auszuarbeiten, damit Du je nach Lust/Kraft/Wetter/... immer wieder Varianten zur Auswahl hast - es entspannt auch deutlich, sich nicht zu hohe Erwartungen zu setzen. Viel Spaß weiter mit dem Nordlandvirus.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #47
    Zitat Zitat von Bresh Beitrag anzeigen
    hab ich mich auch schon gefragt^^
    Allerdings wüsst ich nicht so wirklich was ich dazu schreiben sollte, meine Packliste sieht ähnlich aus wie deine 18er ;)
    Na dann bin ich ja beruhigt, dass meine Packliste nicht völlig aus dem Rahmen fällt

  8. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #48
    Zitat Zitat von leop93 Beitrag anzeigen
    Wow, vielen Dank für diese super ausführliche Packliste, die erschlägt einen ja erstmal fast ;)
    Aber damit hast mir noch wirklich sehr gute Denkanstöße für meine eigene Ausrüstung gegeben.
    Wirklich super, dass du es geschafft hast, das Ausrüstungsgewicht so deutlich zu minimieren und dass du nun mit einem wirklich vernünftig tragbaren Gewicht unterwegs bist.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein deutlich leichterer Rucksack den Spaßfaktor auf der Tour nochmals extrem erhöht, oder?
    Danke für deinen netten Kommentar. Das freut mich, wenn ich dir ein paar Denkanstöße mitgeben konnte
    Und ja - der Spaßfaktor war viel höher oder anders ausgedrückt: Der Schmerzfaktor war einfach viel viel geringer...auch wenn meine Packliste nichts mit UL zu tun hat, so kann ich aber dennoch verstehen, wenn man jedes Gramm sparen möchte. Kleinigkeiten summieren sich und der Körper freut sich über weniger Gewicht, wie ich mich über einen leckeren Burger mit Pommes in Kvikkjokk freue

  9. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #49
    Zitat Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    Das würde ich wieder rückgängig machen. Panzertape hält an so gut wie gar nichts. Wohl nur an Wanderstöcken. Nützlicher ist noch irgendein kleiner Kleber, Superglue. Nochmal kucken, woraus besteht das Zelt, welcher Flicken ist dafür gemacht.
    Oha, das habe ich so noch nie gehört, danke für den Tipp. Ich werde mal testen, woran das Panzerband tatsächlich hält und woran nicht, es ist nämlich immer noch am Wanderstock dran, da ich es nie benutzt habe
    Als Flicken für das Zelt hatte ich übrigens im Reparaturset die Original Exped-Ersatz-Flicken dabei, ich hatte mich nicht nur auf das Panzerband verlassen. Das Panzerband war eher für einen Riss in der Regenjacke oder sowas gedacht...aber zum Glück musste ich es noch nie ausprobieren

  10. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #50
    Zitat Zitat von vobo Beitrag anzeigen
    Vielen Dank Blubbi für Deinen zweiten schönen Bericht, gerne auch noch mehr Bilder . Auch in der detaillierten Packlistenoptimierung merke ich Deinen ganzen Stolz, diese Tour so geschafft zu haben. Das liest sich sehr gut.

    Für die Zukunft würde ich Dir empfehlen, so etwas wie eine minimale und eine optimale Strecke/Ziele auszuarbeiten, damit Du je nach Lust/Kraft/Wetter/... immer wieder Varianten zur Auswahl hast - es entspannt auch deutlich, sich nicht zu hohe Erwartungen zu setzen. Viel Spaß weiter mit dem Nordlandvirus.
    Noch mehr Bilder??? Ich dachte, dass das schon ganz schön viele waren?
    Ich glaube, wenn ich noch mehr hochladen würde, müsste ich bald als Vollzeit-Reisebericht-Schreiberin arbeiten
    Das Hochladen und Einfügen der Fotos dauert ja immer soooo lange leider
    Zu den Streckenvarianten: Ich hatte doch 3 Optionen beschrieben: Alesjaure, Saltoluokta und Kvikkjokk. Unter Druck gesetzt habe ich mich deshalb nie gefühlt...Kvikkjokk war nur eben das höchstmöglichste Ziel für mich, aber wenn ich es nicht erreicht hätte, wäre es nicht schlimm. Oder habe ich in deinem Kommentar etwas falsch verstanden?

  11. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.499

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #51
    es ist nämlich immer noch am Wanderstock dran, da ich es nie benutzt habe
    Das ist wohl der Normalzustand... ich habe zumindest den Vergleich mit einem tenacious Nylonflicken - hält. Panzerband hält erstmal, aber alsbald nicht mehr so richtig und dazu verteilt sich dann oder zurück bleibt der Kleber - (und gar nicht so selten will man nasse Dinge richten, da hilft dann wohl erstmal gar nichts)

  12. AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #52
    OT: Beim Panzerband gibt es wahrscheinlich wie überall unterschiedliche Qualitäten. Die Zeiten in denen ich das original Duct-Tape verwendet habe liegen schon zu lange zurück, da weiss ich nicht mehr wie es war. In den letzten Jahren war es ein Produkt aus dem Hause Tesa und das hat, auf trockenem Untergrund, durchaus auch für länger haltende Reparaturen immer problemlos funktioniert. - Meine Regenhose hat Flicken die schon über zwei Jahre drauf sind...
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #53
    Hallo Katun und Fjaellraev,
    ok, dann ist es ja um so spannender, mal einen Klebetest durchzuführen...bin gespannt, was ich da für eine Qualität durch die Gegend geschneckt habe und ob es jetzt, Monate später, überhaupt noch klebt

  14. Gerne im Forum

    Dabei seit
    20.01.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    58

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #54
    Ich habe vor zwei Jahren einen Riss in meiner Windjacke mit Panzerband geklebt.
    Aufgrund der guten Klebekraft habe ich bisher davon abgesehen die Reparaturstelle anders zu flicken.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #55
    Zitat Zitat von JensE Beitrag anzeigen
    Ich habe vor zwei Jahren einen Riss in meiner Windjacke mit Panzerband geklebt.
    Aufgrund der guten Klebekraft habe ich bisher davon abgesehen die Reparaturstelle anders zu flicken.
    Das klingt super! Genau so hatte ich mir das erhofft im Fall der Fälle

  16. Dauerbesucher
    Avatar von andrea2
    Dabei seit
    23.09.2010
    Ort
    Nordeifel
    Beiträge
    687

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #56
    Hallo Blubbi,

    auch von mir einen herzlichen Dank für den wundervollen Bericht. Es kommt selten darauf an wie schnell man ist oder wie weit man kommt, immer nur was man daraus macht. Wie du, sind wir auch immer mit dem Zelt unterwegs um nicht an bestimmte Etappenlängen gebunden zu sein.

    Über deine "Elchflucht" musste ich etwas schmunzeln, da ich mir 2017 auch etwas ins Hemd gemacht habe, als der Elchbulle auf einmal wenige Meter neben dem Weg stand. Schnell zwei Fotos und dann weiter. Nachher hab ich mich geärgert, aber ich hab in Alaska schon gesehen wie dort ein Elchbulle einen Scheinangriff auf einen Wanderer verübte und das war nicht lustig. Aber jeder versichert mir, dass die Elche in Skandinavien viel friedlicher sind.

    Zum Panzerband kann ich auch nur sagen es hält und hält und hält...
    Wir haben nicht das originale, Tesa war es glaube ich auch nicht, müsste mal suchen gehen. Ich habe damit meine alte Regenhose geflickt um sie noch zum Gassi gehen nutzen zu können. Inzwischen ist sie schon gewaschen und neu imprägniert worden und das Band hält immer noch. Auch auf dem angebrochenen Gestänge vor zwei Jahren hat das Band super gehalten, solange alles trocken war.

    Deine Packliste ähnelt unserer in vielen Punkten, wir haben den gleichen Schlafsack, die gleiche Isomatte. Eine Reservematte haben wir nicht dabei, obwohl wir den Hund mit im Zelt haben. Dafür ein Reparaturkit von Therm-a-Rest (in den 10 Jahren seitdem wir die Matten nutzen nicht einmal gebraucht).

    Wenn du nicht im Hochsommer unterwegs bist, würde ich aber auf jeden Fall die gestrichene Taschenlampe und eine lange Hose mitnehmen. Wir hatten auch im letzten Sommer Ende August Tage, an denen wir freiwillig über langer Merinounterhose und Trekkinghose noch die Regenhose anzogen, weil es so kalt war.

    Du schreibst, du hast extra Socken für die Hütten dabei, warum ziehst du nicht die Crocs an? Ich nehme die Watschuhe (Crocs) auch immer als Hüttenschuhe.

    Sonnenbrille hab ich auch nur noch dabei, wenn wir im Frühsommer unterwegs sind und ziemlich sicher viel über Schnee laufen müssen. Ansonsten hab ich sie nie vermisst.

    Bin ja mal gespannt, was deine nächste Tour wird, und nun muss ich mal deinen ersten Reisebericht lesen.

    Andrea

  17. Erfahren
    Avatar von vobo
    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    361

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #57
    Zitat Zitat von Blubbi Beitrag anzeigen
    ...
    Zu den Streckenvarianten: Ich hatte doch 3 Optionen beschrieben: Alesjaure, Saltoluokta und Kvikkjokk. Unter Druck gesetzt habe ich mich deshalb nie gefühlt...Kvikkjokk war nur eben das höchstmöglichste Ziel für mich, aber wenn ich es nicht erreicht hätte, wäre es nicht schlimm. Oder habe ich in deinem Kommentar etwas falsch verstanden?
    Ich dachte nur an weitere Varianten, weil Du ja geschrieben hattest, dass Du Dich am Ende in Kvikkjokk gelangweilt hast (und sogar ins öde Kiruna abgedampft bist). Das ist mir tatsächlich noch nie passiert. Genauso wenig habe ich meine "Maximalziele" einer Tour auch jemals in einer 90%-Größenordnung erreicht.

  18. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #58
    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    [...] Dafür ein Reparaturkit von Therm-a-Rest (in den 10 Jahren seitdem wir die Matten nutzen nicht einmal gebraucht).
    [...]
    Andrea
    Das kann man auch sehr gut zum Flicken von Hosen nehmen!
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  19. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #59
    Zitat Zitat von vobo Beitrag anzeigen
    Ich dachte nur an weitere Varianten, weil Du ja geschrieben hattest, dass Du Dich am Ende in Kvikkjokk gelangweilt hast (und sogar ins öde Kiruna abgedampft bist). Das ist mir tatsächlich noch nie passiert. Genauso wenig habe ich meine "Maximalziele" einer Tour auch jemals in einer 90%-Größenordnung erreicht.
    Achso, ja da hast du Recht. Es gab nur kein noch größeres Ziel für mich, weil das wirklich vorher unvorstellbar für mich war, so schnell (für meine Verhältnisse) nach Kvikkjokk zu gelangen. Ich hatte wirklich eher damit gerechnet, es nicht zu schaffen, als dass ich zu früh ankomme. In Kvikkjokk hatten mir auch viele Leute empfohlen, noch weiter Richtung Süden zu laufen in den verbleibenden Tagen, aber ich war so glücklich, Kvikkjokk erreicht zu haben, dass ich Angst hatte, dass mein Urlaub sonst weniger perfekt enden könnte.
    Man soll ja sprichwörtlich aufhören, wenn es am Schönsten ist....und so hatte ich das tatsächlich empfunden...lieber glücklich und zufrieden sein, als evtl. auf der nächsten Etappe nicht soviel Glück zu haben insgesamt
    Aber du hast schon Recht. Beim nächsten Mal werde ich mir noch mehr Varianten überlegen, damit ich mich nicht nochmal 5 Tage langweile
    Vielleicht muss ich auch langsam mal anfangen, an mich selbst zu glauben und höhere oder weitere Ziele zumindest für möglich zu halten

  20. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    196

    AW: [SE] Try To Come To Kvikkjokk Again

    #60
    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Hallo Blubbi,

    auch von mir einen herzlichen Dank für den wundervollen Bericht. Es kommt selten darauf an wie schnell man ist oder wie weit man kommt, immer nur was man daraus macht.
    Vielen Dank!!!

    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Über deine "Elchflucht" musste ich etwas schmunzeln, da ich mir 2017 auch etwas ins Hemd gemacht habe, als der Elchbulle auf einmal wenige Meter neben dem Weg stand. Schnell zwei Fotos und dann weiter. Nachher hab ich mich geärgert, aber ich hab in Alaska schon gesehen wie dort ein Elchbulle einen Scheinangriff auf einen Wanderer verübte und das war nicht lustig. Aber jeder versichert mir, dass die Elche in Skandinavien viel friedlicher sind.
    Na dann bin ich ja nicht der einzige Schisshase

    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Zum Panzerband kann ich auch nur sagen es hält und hält und hält...
    Wir haben nicht das originale, Tesa war es glaube ich auch nicht, müsste mal suchen gehen. Ich habe damit meine alte Regenhose geflickt um sie noch zum Gassi gehen nutzen zu können. Inzwischen ist sie schon gewaschen und neu imprägniert worden und das Band hält immer noch. Auch auf dem angebrochenen Gestänge vor zwei Jahren hat das Band super gehalten, solange alles trocken war.
    Ok, das klingt sehr gut. Dann ist meine Lösung ja vielleicht doch nicht ganz schlimm gewesen

    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Deine Packliste ähnelt unserer in vielen Punkten, wir haben den gleichen Schlafsack, die gleiche Isomatte. Eine Reservematte haben wir nicht dabei, obwohl wir den Hund mit im Zelt haben. Dafür ein Reparaturkit von Therm-a-Rest (in den 10 Jahren seitdem wir die Matten nutzen nicht einmal gebraucht).
    Ja über ein Therm-a-Rest-Reparaturkit hatte ich auch nachgedacht, aber mich dagegen entschieden aufgrund der zweiten Matte, die ich ja eh für tagsüber für Pausen dabei hatte.

    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Wenn du nicht im Hochsommer unterwegs bist, würde ich aber auf jeden Fall die gestrichene Taschenlampe und eine lange Hose mitnehmen. Wir hatten auch im letzten Sommer Ende August Tage, an denen wir freiwillig über langer Merinounterhose und Trekkinghose noch die Regenhose anzogen, weil es so kalt war.
    Ja im Herbst oder Frühling würde ich das auch tun...aber so war es diesmal die richtige Entscheidung, vor allem bezüglich der Taschenlampe...es wird ja nunmal nie dunkel im Juli dort und trotzdem hatte ich ja im Notfall das Smartphone als Taschenlampe...also eine Stirnlampe wäre echt unnötig gewesen.

    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Du schreibst, du hast extra Socken für die Hütten dabei, warum ziehst du nicht die Crocs an? Ich nehme die Watschuhe (Crocs) auch immer als Hüttenschuhe.
    Das würde ich am liebsten immer tun, aber in sehr kleinen Hütten kam es mir so vor, als wenn dies unerwünscht ist...täusche ich mich da? ich rede ja nicht von großen Fjällstationen, sondern ganz kleinen Hütten.

    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Bin ja mal gespannt, was deine nächste Tour wird, und nun muss ich mal deinen ersten Reisebericht lesen.
    Und, hast du ihn gelesen? Es steht noch nicht genau fest, wo es dieses Jahr hingeht... fest steht nur, dass ich diesmal nicht 2 Jahre warten werde bis zum nächsten Mal. Es gibt definitiv dieses Jahr schon eine nächste Tour

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)