Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 63
  1. Erfahren
    Avatar von Sydoni
    Dabei seit
    13.08.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    169

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #41
    Warum möchtest du erst eine Woche in Polen fahren, um dann für einen Tiefschneekurs einmal quer durch Mitteleuropa zu tuckern? Erschließt sich mir nicht so ganz.

    Vorneweg, von Gruppenskikursen ist als Erwachsener im Anfängerbereich (imho) generell Abstand zu nehmen. Mag Einbildung sein, aber vom Lift aus betrachtet, ist bei jeder Anfängergruppe Eine/r dabei, der den Eindruck macht, als ob am Ende der Abfahrt der Onkel Doc zur Wurzelspitzenresektion bittet (Ganz anders die Stimmung bei Kinderskikursen (zumindest bis eines zum Blären beginnt^^). Da dürfte das Fortschritt/Euro Verhältnis bei einem Privatkurs deutlich besser sein.

    Wenn ich du wäre, würde ich mir soviel Privatstunden wie nötig (oder das finanzielle Budget halt hergibt) leisten. Möglichst bei einem GUTEN(!) Skilehrer, der didaktisch was aufm Kasten hat und eine moderne Skitechnik vermitteln kann. Der kann dann ausgehend von deinem Niveau und deinen Zielen ein Programm zurechtschneidern, das für DICH funktioniert.

    Als technischer Anfänger viel alleine (oder aber mit anderen, ob Anfänger oder Möchtegern-Skilehrer schenkt sich nichts ) zu fahren, könnte nach hinten los gehen. Wichtig ist, dass immer wieder jemand drüberschaut und etwaige Fehler korrigiert, denn Unsauberkeiten in der Technik lassen sich, wenn man sie sich einmal angewöhnt hat, eh schon nur sehr schwer wieder abtrainieren; in deinem Alter ist das dann nochmals schwerer!
    Würde da, nachdem die Grundlagen sitzen, vllt. bei jedem Skitag morgens Privatkurs, nachmittags alleine frei fahren empfehlen. Wenn Geld keine Rolle spielt, kannst natürlich auch mit Lehrer frei fahren.

    Wie weit du damit kommst, wird sich dann zeigen. Die Canale Holzer wirst du wahrscheinlich in diesem Leben nicht mehr fahren, moderate Skitouren im Genussbereich bei guten Verhältnissen sind sicher drin, wenn du bereit bist, die nötige Arbeit und Schweiß zu investieren.

    Der Gradmesser ist nun klar benannt: Schwarz souverän meistern
    Jein.

    Wenn du rote Pisten technisch sauber(!) fährst, dann bringt dir das fürs Gelände erstmal deutlich mehr, als wenn du auf schwarzen Pisten (=Steilhang) stellenweise immer wieder die Ski rumreißt und/oder zuviel Rück-/Vorlage hast. Stehst du hingegen gut aufm Ski, bist locker in Hüft-, Knie- und Sprunggelenken und hast verinnerlicht, dass man Kurven weich und rund ausfährt und nicht hektisch rumreißt, bringst du die grundsätzlichen Fähigkeiten für Off-Piste mit. Du wirst dann sehen, dass von Piste zu blau/rotem, moderaten Powder, kein großer Schritt mehr nötig ist.

    Und wenn das Eingemachte ansteht (Bruchharsch, Eis, Sulz), hast du eine gute Basis, auf die du technisch aufbauen kannst.
    "Was nützen mir tausend erstiegene Gipfel, wenn ich innerlich nichts von ihnen habe!." (Theodor Wundt)

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #42
    Da das ein konstruktiver Beitrag zur Sache ist, und damit hilfreich, melde ich mich mit einem Dankeswort doch nochmal zurück.

    Warum möchtest du erst eine Woche in Polen fahren, um dann für einen Tiefschneekurs einmal quer durch Mitteleuropa zu tuckern? Erschließt sich mir nicht so ganz.
    Da hast Du jetzt wohl was mißverstanden. Ich habe anschließend keinen Tiefschneekurs geplant.

    Ist möglicherweise mein letzter Beitrag, da man mir mit der ausdrücklichen Begründung, keinen Sinn für Witz und Ironie hinsichtlich moderativer Beiträge zu haben, die Sperrung angedroht.
    Leider wußte ich von dieser zweifellos wichtigen Forumsregel nichts, was natürlich sehr unglücklich ist.
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  3. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.834

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #43
    Zitat Zitat von Sydoni Beitrag anzeigen

    Wenn ich du wäre, würde ich mir soviel Privatstunden wie nötig (oder das finanzielle Budget halt hergibt) leisten. Möglichst bei einem GUTEN(!) Skilehrer, der didaktisch was aufm Kasten hat und eine moderne Skitechnik vermitteln kann. Der kann dann ausgehend von deinem Niveau und deinen Zielen ein Programm zurechtschneidern, das für DICH funktioniert.
    das ist dann natürlich die edelvariante und sicher am effektivsten! im vergleich dazu ist mein tipp mit dem heimischen skiclubs natürlich nur die discounter-lösung. und sobald die grundlagen da sind, dann erstmal ein mehrwöchiges off-piste training auf so einer gemütlichen lodge in kanada mit heli-unterstützung, dann kann es auf die ersten touren gehen...


    Zitat Zitat von Sydoni Beitrag anzeigen
    Die Canale Holzer wirst du wahrscheinlich in diesem Leben nicht mehr fahren,
    selbst schon gefahren?

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #44
    Ja, wenn man den Bergen näher ist (und ich will ja wieder in ihre Nähe ziehen), dann ist alles viel einfacher, und in einem Ski-Club wäre ich dann schon.
    Ich mache jetzt, was hier mehrmals überzeugend empfohlen, und dann sollte ich schon Fortschritte machen.
    Wohl langsamer als erhofft, aber doch vielleicht schon.
    Rekorde und halsbrecherische Abenteuer habe ich eh nicht in Planung. Ich will nichts erzwingen, die Erhaltung der Gesundheit ist ja auch ein nicht zu gering zu schätzender Faktor.
    Geändert von Pseudemys (18.01.2019 um 08:05 Uhr)
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.834

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #45
    Zitat Zitat von Pseudemys Beitrag anzeigen
    Ja, wenn man den Bergen näher ist (und ich will ja wieder in ihre Nähe ziehen), dann ist alles viel einfacher, und in einem Ski-Club wäre ich dann schon.
    skiclubs, die ausfahrten organisieren, gibt es nach meinem kenntnisstand bis hoch zur nordseeküste. kenne von früher einige übungsleiter (die im übrigen durchaus mittig am ski stehen) aus dem skiclub bremen.

  6. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.767

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #46
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    skiclubs, die ausfahrten organisieren, gibt es nach meinem kenntnisstand bis hoch zur nordseeküste. kenne von früher einige übungsleiter (die im übrigen durchaus mittig am ski stehen) aus dem skiclub bremen.
    Mittig am Ski ist für nördliche Deichfreerider eine durchaus beachtliche Leistung bei dem Wind, der da oben bläst und all den Schafen.

    Ich will nicht vom Thema ablenken: Eine norddeutsche Abfahrt ohne Wollkratzer auf dem Belag erscheint mir aber fast unmöglich. Gut möglich auch, dass Steigfelle über den Umweg der Ski-Schaf-Kollisionen erfunden wurden

    Mittig auf dem Ski bei Schneeunterlage stellt übrigens auch manchen südlichen Übungsleiter vor echte Probleme

  7. Erfahren

    Dabei seit
    31.08.2009
    Ort
    Värmland Schweden
    Beiträge
    132

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #47
    @ Pseudemys
    alles mal einwenig ruhiger sehen.
    Für einige ist ihre Sportart,ihr Hobby immer so eine Art Ersatzreligion.

    Es hängt ja auch viel davon ab wie gut du selbst drauf bist, wie sind deine autodidaktischen Fähigkeiten und was für Erfahrungen hast du generell draußen im Winter.

    Mach doch einmal erst eine ordentliche Skitour im flachen Gelände. Lerne dein Material kennen, egal wie alt es ist vor 30 Jahren haben alle noch darauf geschworen.

    Dann die Abfahrt. Nun ja ein gutes Sturzmanagment solltest du schon besitzen, aber letztentlich entscheidest du wo du meinst das du runter kannst oder nicht.
    Du wirst unterwegs auch immer wieder auf freundliche Leute treffen die dir nicht ganz so oberlehrerhaft weiterhelfen, die korrigieren bzw. dir einen Tip geben.
    Bei solchen Themen treffen eben unterschiedliche Ansichten aufeinander.

    Aber auch dieses hat mit Erfahrungswerten zu tun.
    Ein Beispiel:
    Für viele hier ist ein Tripp im Fjell im Winter voll aufregend, da wird wochenlang geplant, die Leute entwickeln sich zu anti erfrierungsspezialisten usw. Alle ganz schlau und ganz wichtig.
    Wenn du hier oben wohnst, musst du auch mal bei -25 Grad den Anlasser vom Auto ausbauen, (Auf dem Hof!) oder generell andere arbeiten im Freien erledigen.
    Das heißt du entwickelst automatisch ein vernünftiges Kälteschutzmanagment.
    (Wenn da der Kumpel von nebenan plötzlich neben dem Auto steht und fragt ob wir einen Tripp machen wollen,dann fragt man nur noch " morgen oder übermorgen, was sagt das Wetter"
    Deutsche Touris erklären einem dann erst einmal was man alles so haben muß um oben zu überleben, was es so an verschiedenen Stoffen und Mebranen gibt und wie toll das alles ist usw. Du stehst dann dort in den alten Winterklamotten der Armee und fragst dich warum du eigentlich nicht gleich tot umfällst.

    Wenn du genug Erfahrungen draußen hast, vor allem im Winter dann nimm dir das vor was du meinst machen zu wollen.
    Sei selbstkritisch aber eben auch versuchsfreudig.
    Keine Skitour kann zu anstrengend sein wenn du sie selbst deinem Können nach geplant hast.
    Und wenn du nur 5-8 Kilometer am Tag gehst und deine Abfahrten vergleichbar mit Abfahrten vom "Idiotenhügel" sind.

  8. Erfahren
    Avatar von Sydoni
    Dabei seit
    13.08.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    169

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #48
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    das ist dann natürlich die edelvariante und sicher am effektivsten! im vergleich dazu ist mein tipp mit dem heimischen skiclubs natürlich nur die discounter-lösung. und sobald die grundlagen da sind, dann erstmal ein mehrwöchiges off-piste training auf so einer gemütlichen lodge in kanada mit heli-unterstützung, dann kann es auf die ersten touren gehen...
    Fraglich; ich rechne da strikt nach Ertrag/ausgegebenen Euro und da ist nichts so effektiv wie Privatunterricht. Bei nem kleinen Skigebiet in der Nebensaison bist du bei 40€/h dabei, da ist jede Fahrstunde teurer. Geht auch noch zu zweit, dann wird's trotz Aufpreis noch billiger.
    Ansonsten, bei nem süddeutschen Skiclub, der entsprechend viele Ausfahrten macht und dessen Instruktoren entsprechende Lehrerfahrungen mitbringen, kann man sich das natürlich schon überlegen; bei norddeutschen "Skiclubs" (wo drei/viertel der Teilnehmer gerne mit Eisbärmütze rumfahren) hat man da allerdings oft den Eindruck, das Skifahren ist mehr so das Mittel zum Zweck um zum Jagertee zu gelangen. (ja, immer diese Stereotypen )


    selbst schon gefahren?
    Nö, wie kommst du darauf, ich wäre sie gefahren?

    Tatsächlich sind wir einmal daneben die Canale Joel gefahren. Nachdem man sich mal die ersten abgeblasenen Meter runtergetraut hat, wurde es auch echt gut. Der enge Teil gut zu fahren und nach unten raus hatte es sogar noch etwas Powder. Bei guten Verhältnissen (also dezente Powderschicht) täte ich die schon nochmal gerne fahren, wenn ich in der Gegend wäre. Anfang März letzten Jahres wäre es gut gegangen, aber da hätte ichs alleine fahren müssen und hatte eh bloß Pistenzeugs dabei.

    Holzer macht mich aber ehrlich gesagt nicht wirklich an (davon abgesehen, dass ich dafür eh nicht gut genug bin); zwingende Abseilstellen, Mischung aus Runterrutschen und Umspringen und die Gewissheit, dass der kleinste Fehler der letzte war, brauch ich dann doch nicht.
    Da muss man wohl Rinnenfetischist sein, der es unbedingt für den Eintrag im Tourenbuch machen möchte
    "Was nützen mir tausend erstiegene Gipfel, wenn ich innerlich nichts von ihnen habe!." (Theodor Wundt)

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #49
    Zitat Zitat von Sydoni Beitrag anzeigen
    […]ich rechne da strikt nach Ertrag/ausgegebenen Euro und da ist nichts so effektiv wie Privatunterricht.[…]
    Sehr richtig!
    Das begriff ich schlagartig bei meinem sehr guten Anfängerkurs für die Piste in der Skiarena „Silbersattel“ bei Steinach (Thüringer Wald), wo wir nur zu zweit waren, maximal drei Teilnehmer sind da möglich - zu meinem Glück wird da nichts anderes angeboten.
    Ja, es wird sehr teuer - aber auch sehr lohnend!
    (Und mein polnischer Kurs wird auch deutlich preiswerter werden.)

    Ich vermute ja, auch nach Hören und Sagen, daß das Unglück vieler Ski-Anfänger darin begründet ist, daß sie oft auf vermeintlich wohlwollende Bekannte und Freude hören, die ihnen erklären: „Ach, einen Skikurs kannst Du Dir sparen, das bringe ich Dir bei.“
    Die ganze Skifahrerei ist schon grotesk teuer (besonders, wenn ich dreißig Jahre zurückdenke!), ganz besonders leider das, was ich mir vorgenommen. Hier am Skikurs sparen zu wollen ist einfach sehr dumm!
    Maximal drei Teilnehmer empfehlen sich wirklich.
    In einer Gruppe kann der Skilehrer nicht so intensiv jeden Schüler verfolgen, und für den Erfolg ist es aber sehr wichtig, daß Fehler sofort korrigiert werden und man es permanent beaufsichtigt besser macht, bis es sitzt.
    Und so muß das dann auch etwas werden. Dazu braucht es kein besonderes Talent. Eher vielleicht schon Disziplin und Ausdauer.
    Denn, einmal mehr, hat auch hier Bertolt Brecht recht: „Talent ist Interesse!“
    Und ich war und bin interessiert!
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  10. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.834

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #50
    Zitat Zitat von Sydoni Beitrag anzeigen
    Fraglich; ich rechne da strikt nach Ertrag/ausgegebenen Euro und da ist nichts so effektiv wie Privatunterricht. Bei nem kleinen Skigebiet in der Nebensaison bist du bei 40€/h dabei, da ist jede Fahrstunde teurer. Geht auch noch zu zweit, dann wird's trotz Aufpreis noch billiger.
    Ansonsten, bei nem süddeutschen Skiclub, der entsprechend viele Ausfahrten macht und dessen Instruktoren entsprechende Lehrerfahrungen mitbringen, kann man sich das natürlich schon überlegen; bei norddeutschen "Skiclubs" (wo drei/viertel der Teilnehmer gerne mit Eisbärmütze rumfahren) hat man da allerdings oft den Eindruck, das Skifahren ist mehr so das Mittel zum Zweck um zum Jagertee zu gelangen. (ja, immer diese Stereotypen )
    habe selbst zugegebenermaßen weder erfahrung mit privatstunden noch mit skiclubausafahrten. war ganz früher nur bei unsern sektionsfahrten dabei, im wesentlich kleineren rahmen. habe aber etliche bekannte, die skiclubmäßig engagiert sind. du bist sicher, dass du da mit spitzer feder richtig gerechnet hast? 40,-€ / h, das macht für den tag über 200,- € nur kurs. was ich so mitbekomme, hat du da bei den clubausfahrten ein ganzes wochendende, evtl. sogar inklusiver busanfahrt und skipass....

    nicht falschverstehen, mache hier keine werbung irgenwelche skiclubs, das ganze vereinsbrimborium außenrum, busanreise etc. muss man auch abkönnen - auch wenn du da nach meinem wissen kein mitglied zu sein brauchst, um mitzufahren kenne aber einige leute, die in diesem rahmen durchaus anständig skifahren gelernt haben - sogar aus norddeutschland. erstaunt mich ja auch, aber iss so.

    Zitat Zitat von Sydoni Beitrag anzeigen



    Nö, wie kommst du darauf, ich wäre sie gefahren?

    Tatsächlich sind wir einmal daneben die Canale Joel gefahren. Nachdem man sich mal die ersten abgeblasenen Meter runtergetraut hat, wurde es auch echt gut. Der enge Teil gut zu fahren und nach unten raus hatte es sogar noch etwas Powder. Bei guten Verhältnissen (also dezente Powderschicht) täte ich die schon nochmal gerne fahren, wenn ich in der Gegend wäre. Anfang März letzten Jahres wäre es gut gegangen, aber da hätte ichs alleine fahren müssen und hatte eh bloß Pistenzeugs dabei.

    Holzer macht mich aber ehrlich gesagt nicht wirklich an (davon abgesehen, dass ich dafür eh nicht gut genug bin); zwingende Abseilstellen, Mischung aus Runterrutschen und Umspringen und die Gewissheit, dass der kleinste Fehler der letzte war, brauch ich dann doch nicht.
    Da muss man wohl Rinnenfetischist sein, der es unbedingt für den Eintrag im Tourenbuch machen möchte
    na, hat sich so angehört. ich meine, ich habe zwar schon davon gehört, aber so bekannt ist das canale holzer jetzt auch wieder nicht. deshalb habe ich vermutet, dass du das ausgewählt hast, weil du das kennst. habe mir jetzt mal ein paar bilder angeschaut - schaut schon toll aus...

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #51
    Mein einwöchiger Ski-Unterricht in den schlesischen Beskiden Mitte Februar hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Ich lernte die gängigen Techniken auf der Piste und mein Lehrer befand am vorletzten Unterrichtstag, daß ich die auch nun recht ordentlich fahre, er könne mir jetzt nichts mehr beibringen.
    Das Gelernte muß jetzt natürlich durch viel weiteres Üben gefestigt werden, das wird nun eine Woche lang noch diesen Monat im Wallis geschehen.
    Vielleicht kann ich schon kommenden Winter an einen Tiefschnee-Kurs denken.
    Einmal bin ich kurz mit meinem Lehrer neben der Piste im Tiefschnee gefahren - das hat schon Spaß gemacht, und mein Lehrer fand schon, das gefalle mir schon zu gut.
    Der erste starke Eindruck ist ja diese wunderbare Stille, die einem abseits der Piste umfängt, womit einem auch auffällt, wie lärmend es auf dieser eigentlich zugeht.

    Eine deutliche Verbesserung zeitigte sich schon, als ich diesen Kardinalsfehler der Oberkörper-Hin- und Her-Schwenkerei einstellte, die wohl, nicht nur bei mir, wie man beobachten kann, sehr durch das Verfolgen der Ski-Spitzen mit den Augen befördert wird.
    Eine verständliche Reaktion, da wir alles, was wir tun, hier die Skier in Rechts- und Links-Kurve bewegen, mit den Augen verfolgen, um es zu koordinieren bzw. kontrollieren, womit der Oberkörper, der unbedingt stabil und nach vorne ausgerichtet bleiben sollte, unvermeidlicherweise immer nach rechts und links mitschwenkt, was das Fahren so unsicher macht.
    Nach meiner Erfahrung hilft u.a (gibt viele weitere Methoden, die ich auch geübt, mit Stöcken u.a.), immer geradeaus zu sehen, also auf einer auf der Piste gedachten Diagonale lang: die Oberkörper-Schwenkerei und damit einhergehende Instabilität des Oberkörpers wird schon mal stark reduziert, das Fahren nur durch diese Maßnahme alleine schon sicherer und auch kraftsparender durch das Ausbleiben des sinnlos Kraft vergeudende Hin- und Herdrehen des Oberkörpers, Kraft, die dann fehlt, wo sie gebraucht, und durch Verbesserung der Technik an anderen Stellen natürlich.
    Eine Verbesserung der Technik bemerkt man daher am Ende eines Tages auch dadurch, daß die Beine weniger wehtun, man überhaupt weniger erschöpft ist, obwohl man mehr gefahren ist als an den Tagen zuvor. Man fährt eben mit verbesserter Technik jetzt auch kraftsparender.
    Bei Kurz-Schwüngen mit Hoch-Tief-Bewegung bin ich einmal auf der schwarzen Piste (wo wir auch intensiv übten) auf einem zusammengeschobenen Schneehaufen weiter nach vorne geworfen wurden als ich mir bisher immer traute mich bewußt zu bewegen. Wohl aus der verständlichen Angst, dann unkontrolliert nach vorne zu stürzen, eine instinktive Schutz-Reaktion, denn ohne Skier an den Füßen würde man ja tatsächlich bei so einem Gefälle stürzen. Einmal diese unbeabsichtigte Erfahrung gemacht, daß da nicht nur nichts Schlimmes passiert, sondern daß den Oberkörper weit nach vorne bringend bei der Hochbewegung vor der Kurveneinleitung, ja sich regelrecht in die Fall-Linie fallen lassend, diese Kurveneinleitung sehr erleichtert, da man Druck auf die Schaufel bringt, womit die Skier erst wirklich kontrolliert geführt werden können (ist der Druck schwerpunktmäßig mehr auf der Ferse, so flattern die Skier eher und es sind dann wohl eher die Skier, die einen mehr führen als daß man sie selbst in jeder Hinsicht und immer führt).

    Gerade für den Lernenden, der geographisch nahe dran ist (also näher als an Alpen und deutschen Mittelgebirgen) kann ich Szczyrk (Schirks) aus nun eigener Erfahrung sehr empfehlen, und das Gebiet wird ja für Anfänger von die Ski-Gebiete weltweit bewertenden Portalen auch empfohlen. Gar nicht so wenig Geld kann man auch sparen bei Skipaß und besonders beim Unterricht.
    Wer den Unterricht in Englisch nicht so mag (und viel Engländer sind, neben Deutschen, natürlich vorwiegend aus dem nahen Sachsen, wie man sofort hört, wie auch Schweden, Dänen, viele Russen, sogar Schweizer, Gäste), was immer möglich, für den ist u.U. auf Nachfrage selbiger auch in Deutsch möglich. Aber da muß man dann früh buchen, da die Anzahl der Deutsch sprechender Lehrer überschaubar. Ich war in meiner Schule Szczyrkowski nicht der erste deutsche Schüler, aber der erste, der den Unterricht in Deutsch bekam - offensichtlich hatte bisher niemand nach diesem in unserer Muttersprache gefragt, denn das Angebot besteht ja.


    Als Unterkunft kann ich (der Stil ist natürlich Geschmacksache) die historische Willa Bianka sehr empfehlen, beheizte Ski-Aufbewahrung und eine Sauna gibt es da auch.
    Zum Genuß der sehr deftigen regionalen Küche geht man in das wie holzgeschnitzte „Hexenhäuschen“ Stara Karczma, wobei in Gestalt von Baß, Ziehharmonika, Geige bzw. Bratsche und Gesang herrliche polnische Volksmusik zu Gehör gebracht wird - unvergeßlich bleibende Abende!
    Anschließend Verdauung und Erholung am Kamin in der Villa, vielleicht bei einem Gläschen „Krupnik“-Wodka.




    Editiert vom Moderator
    Beleidigung gelöscht.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der


    ???
    Geändert von Pseudemys (24.03.2019 um 11:42 Uhr) Grund: Link für die Willa Bianka & 3 Satzzeichen nachgereicht
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  12. AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #52
    Zitat Zitat von Pseudemys Beitrag anzeigen
    mein Lehrer befand am vorletzten Unterrichtstag, daß ich die auch nun recht ordentlich fahre, er könne mir jetzt nichts mehr beibringen.
    Das hat er ernsthaft gesagt?

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #53
    Nein, im Spaß natürlich!

    (Die Bemerkung ist natürlich im Rahmen dieses Kurses zu verstehen - worauf man, bei konstruktiver Haltung, natürlich selbst kommt. Aber damit ist halt mancher offensichtlich überfordert, zum Frotzeln reicht es aber immer.)
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  14. AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #54
    Nach allem, was in diesem Thread weiter oben geschrieben wurde - und nach allem, was ich meinem Leben schon als Skilehrer gesehen habe, war das absolut nicht als "im Spass" erkennbar.

    Kennst du den: ?
    Den würde ich in so einem Fall nutzen

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #55
    Ironie muß man auch ohne verstehen.
    Die bestimmte Bemerkung ist nach wie vor kein Spaß, und es wurde auch noch erklärt, in welchem Kontext ernst gemeint.
    Jetzt wird sie aber immer noch für Spaß gehalten?
    Nein, nein, nein!

    Als Skilehrer weißt Du besonders gut, daß man in einem bestimmten Zeitrahmen und bei bestimmten Voraussetzungen des Schülers und bei bestimmten Wetter- und Schneebedingungen nur dies und jenes vermitteln kann - und natürlich konnte mir mein Lehrer prinzipiell noch viel mehr beibringen, aber es war zum Rahmen passend das richtige Maß.

    Von einem Skilehrer liest man natürlich besonders gerne konstruktive Beiträge zum Thema - und die gibt es ja auch von Dir!
    Also bitte mehr davon.

    Meine Selbstbeobachtungen könnten ja Stoff bieten.
    Muß aber auch nicht sein.
    Ich weiß jetzt, wie es bei mir weitergehen sollte, und um den Weg dahin zu finden, wurde der Thread (sogar zweimal) eröffnet, und er hat dank der konstruktiven Beiträge seinen Zweck erfüllt.
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  16. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.285

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #56
    Du hast einen guten Skilehrer gefunden und hast viel gelernt. Herzlichen Glückwunsch!

    Nach diesen praktischen Erfahrungen denkst du durch die Lektüre konstruktiver Beiträge, Deine Fahrtechnik weiter zu verbessern?

    Das ist unwahrscheinlich.Ich bin mir zum Beispiel sicher, dass dir Deine Skilehrer seit dem ersten Kurs immer und immer wieder gesagt haben, du sollst deinen Schwerpunkt nach vorne bringen, in die Knie gehen, Druck auf die Ski bringen etc.

    Trotz dieser theoretischen Anweisungen hast du das erste Mal kapiert, was damit gemeint war, als du zufällig in die Vorlage geschubst wurdest. Ui, so fühlt es sich an, wenn der Fahrer die Ski kontrolliert, statt die Ski den Fahrer.

    Nennt man Erfahrung, gibt es leider weder im Supermarkt für Geld, noch im Internet für lau.

    Aber wenn du mit dem Kurs dieses Jahr zufrieden warst, die Anreise nicht zu weit und die Liftpreise moderat, dann weißt Du ja, wo du deine weiteren Erfahrungen machen kannst.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #57
    Danke für die Glückwünsche!
    (Bezeichnenderweise als einsamer Rufer in der Wüste… )

    Durch die Lektüre der (konstruktiven) Beiträge erwarte ich keine Verbesserung der Skitechnik (kleines Mißverständnis), die haben mir geholfen, die Sache optimal anzugehen.
    Geändert von Pseudemys (24.03.2019 um 11:53 Uhr) Grund: Korrektur
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  18. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.834

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #58
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen

    Trotz dieser theoretischen Anweisungen hast du das erste Mal kapiert, was damit gemeint war, als du zufällig in die Vorlage geschubst wurdest. Ui, so fühlt es sich an, wenn der Fahrer die Ski kontrolliert, statt die Ski den Fahrer.
    na, dann auch von mir glückwünsche. könnte ja schon noch was werden mit den ersten genusstouren.
    erfahrung ist sicher gut, mit rückmeldung von außen noch besser. merke ich gerade auch, dass mir das ein bisschen fehlt. ich bin schon der meinung, dass ein guter skilehrer ein gewisses repertoir an übungen vorrätig haben sollte, mit dem er den schwerpunkt auch ohne solche zufälligkeiten ein wenig nach vorne bringen kann. nicht, dass er dann plötzlich zu weit nach vorne wandert...

  19. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.285

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #59
    Hi Pseudemis,
    deine Ausführungen hatten mich ziemlich verwirrt. Ich habe als Kind vor etlichen Jahrzehnten skifahren gelernt und bin sowieso mehr der intuitive Lerntyp als der theoretische Lerntyp (ich kenne sportliche Männer, die nach einer guten theoretischen Erklärung eine neue Sportart auf Anhieb beherrschen), d.h. dass ich noch nie bewusst etwas mit meinem Körper gemacht habe, sondern immer einfach skifahre. Am Wochenende hatte ich die Gelegenheit ein paar Gräben in die weiche Piste zu ziehen und habe dabei erstmalig darauf geachtet, was mein Körper macht. Das brachte mir großes Lob meines Mannes ein: "wow, ich habe dich noch nie so technisch sauber fahren sehen"
    Hieraus kann ich jetzt doch eventuell noch was Konstruktives für dich beisteuern:

    Die "perfekte" Technik (die etwas Individuelles ist), kann nur auf dem perfekten Untergrund gefahren werden. Sobald Kinder, Bäume, Felsen, Löcher etc. im Weg sind, kannst du den perfekt geschnittenen Schwung, der dem Kurvenradius deines Skis entspricht nicht mehr fahren. D. h. sobald du im Gelände unterwegs bist, stehst nicht mehr du und deine Skitechnik im Vordergrund, sondern der Untergrund.

    Konsequenz für Dich wäre, dass du jetzt erstmal ohne Skikurs, solange Piste fährst, bist du nicht mehr mit dem Kopf, sondern mit den Füßen denkst. Das wäre dann der Zeitpunkt, um eventuell wieder einen Kurs zu buchen. Der nächste Schritt, der dich erwartet, wenn du von der Piste in den Tiefschnee gehst, ist dann dass du einen Teil der Kontrolle, die du gerade erst über deine Ski übernimmst, wieder abgibst und es einfach laufen lässt. Das spart Kraft im schweren Schnee. Letzendlich ist dieser Schritt weniger Technik- als Kopfsache.

  20. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.834

    AW: Gesucht: Erfahrung mit Skitouren- bzw. Tiefschnee-Kursen

    #60
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen

    Die "perfekte" Technik (die etwas Individuelles ist), kann nur auf dem perfekten Untergrund gefahren werden. Sobald Kinder, Bäume, Felsen, Löcher etc. im Weg sind, kannst du den perfekt geschnittenen Schwung, der dem Kurvenradius deines Skis entspricht nicht mehr fahren. D. h. sobald du im Gelände unterwegs bist, stehst nicht mehr du und deine Skitechnik im Vordergrund, sondern der Untergrund.
    ich denke mal, die perfekte technik ist die, die optimal zum gelände und zum schnee passt, von daher kann man die schon überall fahren, wenn man es denn kann. ich kann es leider nicht.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)