Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 40 von 40
  1. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.717

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #21
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Besonders der Schutz vor Typ II‐Diabetes war mir wichtig, da ich bei meinem hohen Schokoladen- und Zuckerkonsum schon seit Jahren befürchtete, Diabetis zu bekommen.
    Solltest Du Angst vor Diabetes haben, solltest Du vielleicht bei der Schokolade/dem Zucker ansetzen. Über Umwege das zu kompensieren löst mE das Problem nicht.

    Auch zum Intervallfasten gehört bestimmt die gesunde/gewissenhafte Ernährung. Die Tante meiner Freundin macht das auch, viele Effekt sehe ich nicht und es hat einen kleinen Nachteil bzg. des sozialen Zusammenlebens. Man sitzt nicht oft am Tisch zusammen.

  2. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #22
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Ich bin jetzt seit 20 Monaten mit einer sehr lockeren 16/8 dabei. Sehr locker heißt, dass ich als ich angefangen habe, im Prinzip noch nichts von Intervallfasten gehört hatte, sondern nur den Ansatz hatte, dass eime Pause zwischen den Mahlzeiten in 24 Stunden länger als 12 Stunden sein sollte. Nebenwirkungen? Wirkungen!

    Die positiven Wirkungen überwiegen natürlich bei weitem.
    Auch ich bin der Meinung, das Thema Ernährung ist individuell sehr unterschiedlich - weitaus unterschiedlicher, als gemeinhin angenommen wird.

    Mir wurde auch einmal gesagt, dass es sinnvoll ist, einmal in 24h eine Nahrungspause von 12h zu haben. Das habe ich ausprobiert. Mir tut es nicht gut. Es mag sein, dass es damit zusammenhängt, dass ich einen sehr tiefen Blutdruck habe.
    Morgens nicht frühstücken? Dann wird mir jedesmal schwindlig, wenn ich aufstehe. Gleiches passiert, wenn ich zu viele Stunden nichts esse.
    Ich bin normalgewichtig.Für mich gilt tatsächlich: Reichlich frühstücken und dann mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, meist 5-6.
    Mein Laster ist sicher, dass ich zuviel und zu gern Zucker esse.

    Wie alles, was hier geschildert wird, ist das anekdotisch.
    Abnehmen will ich aber nicht.

  3. Erfahren
    Avatar von beerlao
    Dabei seit
    07.06.2010
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    429

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #23
    Hallo Spartaner,

    ein interessantes Experiment, berichte gerne mal weiter (:

    Zu deiner Liste mit Vorteilen habe ich Anmerkungen.
    Nur weil Intervallvasten bestimmte Vorteile haben mag (wie alle Ernährungsformen irgendwo) gibt es aber auch für jeden eine individuelle Grenze wo die Nachteilen vielleicht auch überwiegen. Du hast das z.B. selbst beschrieben das du Gewicht verloren hast, das wäre so ein Beispiel, nur 4 Std. essen am Tag ist schon ne Ansage. Ich würde mein Gewicht genau tracken, dann weißt du ob du im Auf- oder Abbau bist, ganz einfach.

    Bezüglich Protein und Muskelaufbau. Ob du die Proteine vor oder nach dem Training, da hast du etwas Spielraum, es dauert ja auch immer bis es verdaut ist. Nach Belastung spricht man von einen anobolen Fenster in dem der Körper vermehrt Protein und Nährstoffe in die Muskelzellen einschleust, es liegt also nah nicht zu ausgehuntert zu trainieren bzw. nach dem Training Nährstoffe, Kohlenhydrate für die Glykogenspeicher in den Muskeln und Proteine zuzuführen.

    Bezüglich Eisweiß würde ich sagen das es in erster Linie auf die Menge ankommt die du täglich zuführst.

    Aber - Vorteilhafter für Muskelwachstum ist natürlich eine Aufnahme von 20-30g Eiweiß mehrmals über den Tag verteilt, da der Körper auf die Menge mit Muskelaufbau/Eiweissynthese reagiert. Genauer gesagt reagiert er auf die Aminosäure Leucin, die das Muskelwachstum anregt.

  4. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #24
    Hey,
    ich klinke mich mal ein, als erstes kauf die das Buch von Frank Holger Acker zu dem Thema da werden alle deine Aussagen abgehandelt.

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    ...
    Bezüglich Protein und Muskelaufbau. Ob du die Proteine vor oder nach dem Training, da hast du etwas Spielraum, es dauert ja auch immer bis es verdaut ist. Nach Belastung spricht man von einen anobolen Fenster in dem der Körper vermehrt Protein und Nährstoffe in die Muskelzellen einschleust, es liegt also nah nicht zu ausgehuntert zu trainieren bzw. nach dem Training Nährstoffe, Kohlenhydrate für die Glykogenspeicher in den Muskeln und Proteine zuzuführen.

    Zum Thema Eiweiß, du hast einen Aminosäure Pool im Blut und der ist wenn du >1,5g/kg EW ist gesättigt. Da ist es egal ob du vor dem Training 16 Stunden gefastet hast. Du sollst ja streng genommen nach IF vor dem Training eine EW reiche Mahlzeit essen.
    Dieser Mythos wurde von der Supplementen Industrie aufgebaut das ihre Produkte gekauft werden.

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    ...
    Bezüglich Protein und Muskelaufbau. Ob du die Proteine vor oder nach dem Training, da hast du etwas Spielraum, es dauert ja auch immer bis es verdaut ist. Nach Belastung spricht man von einen anobolen Fenster in dem der Körper vermehrt Protein und Nährstoffe in die Muskelzellen einschleust, es liegt also nah nicht zu ausgehuntert zu trainieren bzw. nach dem Training Nährstoffe, Kohlenhydrate für die Glykogenspeicher in den Muskeln und Proteine zuzuführen.

    Bezüglich Eisweiß würde ich sagen das es in erster Linie auf die Menge ankommt die du täglich zuführst.

    Aber - Vorteilhafter für Muskelwachstum ist natürlich eine Aufnahme von 20-30g Eiweiß mehrmals über den Tag verteilt, da der Körper auf die Menge mit Muskelaufbau/Eiweissynthese reagiert. Genauer gesagt reagiert er auf die Aminosäure Leucin, die das Muskelwachstum anregt.
    Auf das Täglich kommt es an...
    Es ist egal ob du 200gr EW auf einmal oder über den Tag verteilt aufnimmst, vorrausgesetzt dein Körper kann diese Mengen aufnehmen (aktueller Stand der Forschung sind ~60gr EW pro Mahlzeit)
    Leucin regt vll das Muskelwachstum an, aber Wachstumshormone sind anaboler und wann peakt deren Ausschüttung?
    Deshalb ist es quatsch zu sagen 20-30gr EW mehrmals über den Tag verteilt zu sich zu nehmen bringt bessere Erfolge...

    Kauf dir das Buch und wenn du dann noch Fragen hast melde dich ;)

    PS: Was machst du überhaupt für Training und wieviel?

    PS2:

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Ich würde mein Gewicht genau tracken, dann weißt du ob du im Auf- oder Abbau bist, ganz einfach.
    Falsch, du bekommst nur eine Tendenz. ;) Der Körper befindet sich beim IF 16 stunden in einer 'Diät'-Phase und 8 Stunden im Aufbau (je nach Insulinspiegel).

    Ich persönlich habe mit der Variante des Carbbackloadings mit 5500kcal am Tag abgenommen, nehme aber aktuell mit 4200kcal beim normalen IF wieder zu ;) und das Trainingspensum war ungefähr gleich
    Geändert von believethehike (24.01.2019 um 07:21 Uhr)

  5. Erfahren
    Avatar von beerlao
    Dabei seit
    07.06.2010
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    429

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #25
    Zitat Zitat von believethehike Beitrag anzeigen

    Zum Thema Eiweiß, du hast einen Aminosäure Pool im Blut und der ist wenn du >1,5g/kg EW ist gesättigt. Da ist es egal ob du vor dem Training 16 Stunden gefastet hast. Du sollst ja streng genommen nach IF vor dem Training eine EW reiche Mahlzeit essen.
    Dieser Mythos wurde von der Supplementen Industrie aufgebaut das ihre Produkte gekauft werden.

    Auf das Täglich kommt es an...
    Es ist egal ob du 200gr EW auf einmal oder über den Tag verteilt aufnimmst, vorrausgesetzt dein Körper kann diese Mengen aufnehmen (aktueller Stand der Forschung sind ~60gr EW pro Mahlzeit)
    Leucin regt vll das Muskelwachstum an, aber Wachstumshormone sind anaboler und wann peakt deren Ausschüttung?
    Deshalb ist es quatsch zu sagen 20-30gr EW mehrmals über den Tag verteilt zu sich zu nehmen bringt bessere Erfolge...
    Ich habe auch früher mal gedacht die Supplementindustrie mischt hier mit, aber das braucht sie nicht.
    Leider falsch, im Bodybuilding sind 2-3g/kg völlig normal, weil es eben funktioniert und 1,5g eben nicht. Und ich rede vom Training ohne Sterioide! Kommt halt drauf an was jemand macht und wo er hin will. Wenn jemand weniger Protein ist, kein Problem, aber dann bitte nicht beschweren wenn er zu wenig Muskeln aufbaut.

    Du schreibst ja selbst, der Körper befindet sich 16 Stunden in Diät und 8 Stunden im Aufbau, das ist richtig, eben genau das ist das Problem, wenn ich aufbauen möchte dann möchte ich möglichst 0 Stunden in Diät sein, etwas zugespitzt formuliert, maximal aber die Zeit wo ich schlafe, den Rest vom Tag heißt es möglichst in einem anabolen Zustand zu bleiben!

    Natürlich sind dort auch "sanfte" Versionen von Intervallfasten sinnvoll, ein Kollege von mir aus dem Bereich Kraftsport, mehrfacher Deutschlandmeister in seinem Bereich, fastet z.B. bis Mittags und fährt damit sehr gut. Ist aber kein Bodybuilder.

    Kommt natürlich an worüber wir reden, Sport oder Alltag, Lisa Müller oder jemand der Muskeln aufbauen möchte, deshalb reden wir vielleicht von Menschen mit verschiedenen Zielen.

    Mein Hintergrund ist Kraftsport, ich habe das alles sowohl selbst ausprobiert, als auch stehe ich in Kontakt mit Profis die Wettkämpfe bestreiten und konnte mich hier schon öfters austauschen, aber quasi jeder Hobbykraftsportler wird dir das selbe sagen wenn er es mal durchprobiert hat, das Kraftsportler so heiß auf Protein sind kommt nicht von irgendwoher, sondern funktioniert einfach.


    Zitat Zitat von believethehike Beitrag anzeigen
    Auf das Täglich kommt es an...
    Es ist egal ob du 200gr EW auf einmal oder über den Tag verteilt aufnimmst, vorrausgesetzt dein Körper kann diese Mengen aufnehmen (aktueller Stand der Forschung sind ~60gr EW pro Mahlzeit)
    Leucin regt vll das Muskelwachstum an, aber Wachstumshormone sind anaboler und wann peakt deren Ausschüttung?
    Deshalb ist es quatsch zu sagen 20-30gr EW mehrmals über den Tag verteilt zu sich zu nehmen bringt bessere Erfolge...
    Du wiedersprichst dir selbst, du behauptest erst man kann 200g auf einmal aufnehmen, dann schreibst du das man höchstens roundabout 60g auf einmal aufnehmen kann ;)
    Die Forschung sagt sogar teilweise weniger als 60g, aber würde das stimmen, dann würde Ronny Coleman nicht existieren

    Ich behaupte das nach Faktenlage, schau mal hier, unten ist ein schönes Diagramm:
    https://en.wikipedia.org/wiki/MTOR

    "Resistance training stimulates muscle protein synthesis (MPS) for a period of up to 48 hours following exercise (shown by dotted line).[119] Ingestion of a protein-rich meal at any point during this period will augment the exercise-induced increase in muscle protein synthesis (shown by solid lines)."

    Nach einer Proteinreichen Mahlzeit ist die Proteinsynthese im Muskel nachweislich erhöht.
    Noch Fragen

    Zitat Zitat von believethehike Beitrag anzeigen
    Kauf dir das Buch und wenn du dann noch Fragen hast melde dich ;)
    Das ist nett, danke das du dir die Zeit nimmst, aber ich habe glücklicherweise die Möglichkeit von Profis direkt zu reden und zu lernen, darunter auch jemand der ausschliesslich Profibodybuilder betreut die nach seinem Ernährungsplänen die ersten Plätze abräumen.


    Zitat Zitat von believethehike Beitrag anzeigen
    PS: Was machst du überhaupt für Training und wieviel?
    aktuell Kraftsport, 5-6 x die Woche, gerade reines Hypertrophietraining.

  6. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #26
    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Ich habe auch früher mal gedacht die Supplementindustrie mischt hier mit, aber das braucht sie nicht.
    Leider falsch, im Bodybuilding sind 2-3g/kg völlig normal, weil es eben funktioniert und 1,5g eben nicht. Und ich rede vom Training ohne Sterioide! Kommt halt drauf an was jemand macht und wo er hin will. Wenn jemand weniger Protein ist, kein Problem, aber dann bitte nicht beschweren wenn er zu wenig Muskeln aufbaut.
    3gr/kg reicht selbst auf Steroiden aus und 1,5-2gr ist für normale Menschen vollkommen ausreichend, es kommt eben immer auf die EW Quellen an..

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Du schreibst ja selbst, der Körper befindet sich 16 Stunden in Diät und 8 Stunden im Aufbau, das ist richtig, eben genau das ist das Problem, wenn ich aufbauen möchte dann möchte ich möglichst 0 Stunden in Diät sein, etwas zugespitzt formuliert, maximal aber die Zeit wo ich schlafe, den Rest vom Tag heißt es möglichst in einem anabolen Zustand zu bleiben!
    WEIL? im Endeffekt ist die Kcal-Bilanz das ausschlaggebende und die EW zufuhr nachdem Training um den Aminosäure Pool aufzufüllen. Ob du jetzt nur 4 oder 24 Stunden Essensfenster hast ist da vollkommen egal, du musst nur bei der 4 Stunden Variante mehr Kcal zuführen. Im Endeffekt kommt es auf das gleiche raus.

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Natürlich sind dort auch "sanfte" Versionen von Intervallfasten sinnvoll, ein Kollege von mir aus dem Bereich Kraftsport, mehrfacher Deutschlandmeister in seinem Bereich, fastet z.B. bis Mittags und fährt damit sehr gut. Ist aber kein Bodybuilder.

    Kommt natürlich an worüber wir reden, Sport oder Alltag, Lisa Müller oder jemand der Muskeln aufbauen möchte, deshalb reden wir vielleicht von Menschen mit verschiedenen Zielen.
    Was ist denn das wichtigste für den Muskelaufbau? gefüllter AminosäurePool, Wenig Cortisol und viel HGH/Insulin.

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Mein Hintergrund ist Kraftsport, ich habe das alles sowohl selbst ausprobiert, als auch stehe ich in Kontakt mit Profis die Wettkämpfe bestreiten und konnte mich hier schon öfters austauschen, aber quasi jeder Hobbykraftsportler wird dir das selbe sagen wenn er es mal durchprobiert hat, das Kraftsportler so heiß auf Protein sind kommt nicht von irgendwoher, sondern funktioniert einfach.
    Profis? Dir ist klar, das die allein durch ihren Hormonhaushalt ein anderes Essverhalten haben als normale Kraftsportler
    Ich Frage mich wenn du so gut informiert bist, woher dann der Irrglaube mit den Extremen EW Mengen und 24Std

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen


    Du wiedersprichst dir selbst, du behauptest erst man kann 200g auf einmal aufnehmen, dann schreibst du das man höchstens roundabout 60g auf einmal aufnehmen kann ;)
    Die Forschung sagt sogar teilweise weniger als 60g, aber würde das stimmen, dann würde Ronny Coleman nicht existieren
    Der Satz war unverständlich formuliert und ich wusste das er mir um die Ohren fliegt. Das "vorrausgesetzt dein Körper kann diese Mengen aufnehmen" war ausschlaggebend und bezog sich auf die 200gr die Studienerkenntnisse nicht

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Ich behaupte das nach Faktenlage, schau mal hier, unten ist ein schönes Diagramm:
    https://en.wikipedia.org/wiki/MTOR

    "Resistance training stimulates muscle protein synthesis (MPS) for a period of up to 48 hours following exercise (shown by dotted line).[119] Ingestion of a protein-rich meal at any point during this period will augment the exercise-induced increase in muscle protein synthesis (shown by solid lines)."

    Nach einer Proteinreichen Mahlzeit ist die Proteinsynthese im Muskel nachweislich erhöht.
    Noch Fragen
    Ja, aber wann ist die Nahrungsaufnahme nachdem Kraftsport am sinnvollsten und wann wird Muskelglykogen am Effektivsten eingelagert? die 4-6 Stunden nachdem Training, und warum sollte ich dann an den anderen 18-20 Stunden essen wenn es effektiver geht?

    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Das ist nett, danke das du dir die Zeit nimmst, aber ich habe glücklicherweise die Möglichkeit von Profis direkt zu reden und zu lernen, darunter auch jemand der ausschliesslich Profibodybuilder betreut die nach seinem Ernährungsplänen die ersten Plätze abräumen.
    aktuell Kraftsport, 5-6 x die Woche, gerade reines Hypertrophietraining.
    Welcher Deutsche Vorbereiter hat in den letzten Jahren es geschafft irgendwo mit seinen Athleten (Profis) was zu reisen

    "die Möglichkeit von Profis direkt zu reden" den Satz hau ich dir aber nicht um die Ohren ;) Aber welche Profis sind denn in Deutschland ansässig? Welcher Verband welceh Klasse? von was reden wir?

  7. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    772

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #27
    ich bin hier ein sehr interssierter mitleser. aber ich versteh oft nicht was gesagt wird wenns zu wissenschaftlich wird. ich hoffe den diskutierern gehts besser wie mir.

    ich hab in den 80ern kraftdreikampf gemacht und auch viel mit bodybuildern trainiert. da hat jeder auf seine ganz eigene ernährung geschworen. allen gemeinsam war, dass um 11 nach dem training noch ein hamburger oder 2 verputzt wurden bevor es heim ging.

    alle möglichen erklärungen warum iwas nicht top war hab ich gehört, aber niemals: ich hab den wettkampf verloren weil ich falsch gegessen hab.

    hochgradig individuell würd ich sagen die ganze sache mit dem essen. wenn ich viel verbrenn, dann fress ich nicht wie ein ..., sondern fress den scheunendrescher gleich noch mit. und es ist egal was, hauptsache ok und macht satt. und ich ess den ganzen tag lang.

    wenn ich faul bin hab ich vor 10 noch keinen hunger. weil ich besser schlaf versuche ich ab 16.00 uhr nichts oder nur ganz wenig zu essen.

    beides fühlt sich gut an für mich.

    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  8. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #28
    Ich muss erweiternd mal sagen, das es verschiedene Ansätze gibt und es bei jedem anders funktionert, das gibt so viele Faktoren... deshalb hat jeder eigentlich recht

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    14.03.2017
    Beiträge
    33

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #29
    Zitat Zitat von believethehike Beitrag anzeigen
    Hey,
    ich klinke mich mal ein, als erstes kauf die das Buch von Frank Holger Acker zu dem Thema da werden alle deine Aussagen abgehandelt.




    Zum Thema Eiweiß, du hast einen Aminosäure Pool im Blut und der ist wenn du >1,5g/kg EW ist gesättigt. Da ist es egal ob du vor dem Training 16 Stunden gefastet hast. Du sollst ja streng genommen nach IF vor dem Training eine EW reiche Mahlzeit essen.
    Dieser Mythos wurde von der Supplementen Industrie aufgebaut das ihre Produkte gekauft werden.



    Auf das Täglich kommt es an...
    Es ist egal ob du 200gr EW auf einmal oder über den Tag verteilt aufnimmst, vorrausgesetzt dein Körper kann diese Mengen aufnehmen (aktueller Stand der Forschung sind ~60gr EW pro Mahlzeit)
    Leucin regt vll das Muskelwachstum an, aber Wachstumshormone sind anaboler und wann peakt deren Ausschüttung?
    Deshalb ist es quatsch zu sagen 20-30gr EW mehrmals über den Tag verteilt zu sich zu nehmen bringt bessere Erfolge...

    Kauf dir das Buch und wenn du dann noch Fragen hast melde dich ;)

    PS: Was machst du überhaupt für Training und wieviel?

    PS2:



    Falsch, du bekommst nur eine Tendenz. ;) Der Körper befindet sich beim IF 16 stunden in einer 'Diät'-Phase und 8 Stunden im Aufbau (je nach Insulinspiegel).

    Ich persönlich habe mit der Variante des Carbbackloadings mit 5500kcal am Tag abgenommen, nehme aber aktuell mit 4200kcal beim normalen IF wieder zu ;) und das Trainingspensum war ungefähr gleich

    Die 60g kommen sicherlich auch von der Eiweißindustrie. Dann wären die in der Steinzeit alle verhungert.

  10. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #30
    Zitat Zitat von AutoEco Beitrag anzeigen
    Die 60g kommen sicherlich auch von der Eiweißindustrie. Dann wären die in der Steinzeit alle verhungert.
    Es ist mittlerweile sogar mehr wie oben schon erwähnt wurde... Brauch man dafür aber ein Vollzitat?

  11. Erfahren
    Avatar von beerlao
    Dabei seit
    07.06.2010
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    429

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #31
    Zitat Zitat von believethehike Beitrag anzeigen
    Ich muss erweiternd mal sagen, das es verschiedene Ansätze gibt und es bei jedem anders funktionert, das gibt so viele Faktoren... deshalb hat jeder eigentlich recht
    Ja stimmt, das macht die Ernährung so kompliziert, letztlich muss man ausprobieren was funktioniert und am besten keinem was glauben
    Aber in einem Punkt geb ich dir voll recht, die Gesamtkalorienanzahl am Ende des Tages ist das Entscheidende, weniger die Anzahl der Mahlzeiten.
    Als ich in einem buddistischen Kloster gelebt habe haben z.B. auch 2 Mahlzeiten hervorragend funktioniert, das war aber auch ein leicht ander Alltag

    Kommt halt auch immer auf das Aktivitätslevel usw. an, das ist alles so unglaublich individuell.

  12. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #32
    Jupp so ist es

    Man muss es halt in seinem Alltag integrieren können...

  13. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #33
    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    ein interessantes Experiment, berichte gerne mal weiter (:
    Ja, das will ich gerne tun. Nachdem ich zu Silvester mal leider heftig gesündigt hatte, habe ich seitdem wieder in meinem normalen ~18-19-20 : 4-5-6 - Rhythmus gefastet. Die Wirkungen sind im Großen und Ganzen gleichbleibend, nur eines vermisse ich: das ausgeprägte körperliche Hochgefühl, dass mich die ersten 2 Monate begleitete, stellt sich nicht mehr ein. Das finde ich ein wenig schade. Aber ansonsten sind die Gelenke weiter gut geölt, der Sport funktioniert gut, ich komme ohne Erkältung durch den Winter, die Fokussierfähigkeit und Wachheit des Geistes sind weiterhin gut.


    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Du hast das z.B. selbst beschrieben das du Gewicht verloren hast, das wäre so ein Beispiel, nur 4 Std. essen am Tag ist schon ne Ansage. Ich würde mein Gewicht genau tracken, dann weißt du ob du im Auf- oder Abbau bist, ganz einfach.
    Das mache ich natürlich und bisher ist das Gewicht relativ stabil:


    Danke, dass ihr als Bodybuilder euch auch mal gemeldet habt. Das eröffnet ja Einblicke in eine ganz andere Welt. Ich habe dann zB, neugierig wie ich bin, mal nach "Carbbackloading" gesucht, und schon ist man mittendrin in dieser anderen Welt. Ich vermute schon, dass es dort eine ganze Menge Erfahrungswerte zu Ernährung, Eiweiß, Muskelaufbau etc. gibt. Wäre natürlich schön zu wissen, inwieweit das alles auch sportmedizinisch fundiert ist.
    Ich selber mache mir jetzt keine weiteren Gedanken zum Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme. Ich esse über Mittag in den Nachmittag hinein, höre spätestens um 15 Uhr damit auf und mache meinen "Sport" abends nach 17 Uhr für 2-3, selten mal 4 Stunden lang (Autos und Container entladen bei UPS, richtig viel Bewegung mit Schwitzen und so).

  14. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.867

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #34
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Nachdem ich zu Silvester mal leider heftig gesündigt hatte
    Verzeih’s Dir. Solche Gedanken bringen nicht weiter, sondern führen nur zu Frustfraß.
    Freu Dich lieber, dass Du Silvester sehr genossen hast. Inzwischen ist wieder Normalbetrieb (wobei auch im Alltag bewusstes Genießen förderlicher ist als Frust).

  15. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #35
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Verzeih’s Dir. Solche Gedanken bringen nicht weiter, sondern führen nur zu Frustfraß.
    Freu Dich lieber, dass Du Silvester sehr genossen hast. Inzwischen ist wieder Normalbetrieb (wobei auch im Alltag bewusstes Genießen förderlicher ist als Frust).
    Ehrlich gesagt, belastet mich das "sündigen" jetzt nicht so sehr, rein psychisch. Der Ausdruck ist bei mir eher flapsig gemeint.

  16. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #36
    Ach carbbackloading ist schon geil, aber nach 3 4 Monaten wirds unheimlich teuer und jeden Tag nen Eimer Eis ist auch ne gesund.


    Ansonsten wären halt noch die Kalorien (Zugeführt/verbrannt) im Zusammenhang mit der Gewichtsabnahme interessant. Alles andere ist halt nur raten ins schwarze

  17. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.867

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #37
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt, belastet mich das "sündigen" jetzt nicht so sehr, rein psychisch. Der Ausdruck ist bei mir eher flapsig gemeint.
    Gut, nur
    • Sprache formt die Wahrnehmung
    • die Leute sind (nicht nur meiner Einschätzung nach) momentan eh schon überwiegend zu sehr gestresst und erledigen oft alles im Alarm-/Notfallmodus
    • am Intervallfasten ist es das Elegante, dass man das essen kann, was man mag, und nicht das zu essen verpflichtet ist, was gerade (ändert sich auch regelmäßig) als "gut" eingeschätzt wird, und das man oft gar nicht mag. Also kann man diese Eleganz auch einfach willkommen heißen (und die vielen Bücher-Neuerscheinungen mit gut gemeinten (aber wieder in die falsche Richtung führenden) Rezepten einfach ignorieren)
    • es gibt fast nichts freudloseres und schuldzuweisungsintensiveres als Diskussionen über Gewichtsreduktion
    • wenn man sich mit dem Thema beschäftigen muss, ist das eine Lebensaufgabe. Das heißt, mal überblickend betrachtet: Das Leben ist zu kostbar, um unterschwellig bis bewusst eine schlechte Stimmung zu fördern, in der man es dann verbringen soll
    Geändert von lina (25.01.2019 um 11:10 Uhr)

  18. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #38
    lina, ich muss mal kurz daran erinnern, dass es mir gar nicht groß um Gewichtsreduktion geht, sondern ich eher die Sorge habe, beim Fasten zu viel Muskelmasse zu verlieren. Aber wie die obige Graphik zeigt, ist das bisher kein richtiges Problem.

  19. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.867

    AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #39
    Mir geht’s auch eher um das Thema Sprache und deren Auswirkung

  20. AW: Intervallfasten "16:8" auf Tour und im Alltag?

    #40

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)