Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.04.2006
    Beiträge
    13

    Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #1
    Hallo!

    Ich habe mir gestern, nach längerem Überlegen, den Schlafsack Mountain Equipment Helium 400 gekauft. Habe ihn letzte Nacht drinnen in langen Baumwoll-Schlafsachen im unbeheizten aber nicht sehr kalten Zimmer getestet. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob er wirklich warm genug ist und ME gibt einem die Möglichkeit, den Schlafsack innerhalb von 30 Tagen gegen einen wärmeren einzutauschen.
    • Beim Einschlafen hat es etwas gedauert, bis mir warm wurde, ich habe dann den Wärmekragen zu gemacht und bin irgendwann aufgewacht, da war es sehr warm. Habe ihn dann wieder geöffnet.
    • Morgens beim Aufwachen war mir nicht zu kalt, aber auch nicht sehr warm

    Ich hätte gedacht, dass mir etwas wärmer sein müsste, schließlich hat er ein Comforttemperatur bis 3°C, Mountain Equipment gibt sogar -5°C als "Good Night's Sleep Temperature" an. Müsste mir da nicht bei 10-15° eher etwas warm sein, auch ohne geschlossenen Kältekragen?

    Die Füllung sind 385g Entendaune 90-10, Fillpower mind. 700 cuin. Getestet habe ich auch noch den Mountain Equipment 500 classic. Der hat 50g mehr Daunenfüllung, ist aber nur 3 Grad wärmer im Comfortbereich und 200g schwerer. Frage mich, ob der einen großen Unterschied macht.
    Im Rennen war anfangs auch noch der Deuter Astro 550. Allerdings hat mich Mountain Equipment dann mehr überzeugt (bessere Daunen, geringeres Gewicht) und ich habe zudem 80€ Rabatt auf ME bekommen können.

    Hier noch der Fragebogen:

    1. Bei welchen Temperaturen soll der Sack eingesetzt werden?
    "Allround" von Frühling bis Herbst, also nach unten bis 0°C, im Sommer dann ggf. geöffnet, wobei es ja auch dann nachts mal nur 10°C sind

    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?
    (eher schmal, normal, kräftig, ...)
    1,78m, 70kg, männlich, schlank

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
    eher kalt

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)
    meist Bauchschläfer

    5.
    Wieviel Geld willst du ausgeben?
    ca. 250€

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)
    Der Schlafsack soll viel mit mir reisen, deshalb schön klein sein und einen relativ breiten Temperaturbereich abdecken. Soll auch zum Wandern genutzt werden, z.B. in Deutschland, Italien, Schweden.

    7.
    Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht/ Preis/ Komfort/ ...)
    Wenn möglich niedriges Gewicht, warm genug.

    Vielen Dank
    Geändert von sozi (14.12.2018 um 14:33 Uhr)

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.810

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #2
    Also erstmal. Die Schlafsäcke sind nicht gerade dazu gedacht, sie eine Nacht zu testen und sie dann zurückzuschicken. Ich würde ungerne so einen vorgeschlafenen Schlafsack kaufen wollen.

    Du gibst an verfroren zu sein. Da hilft Dir der good nights's sleep wenig. Zum warmen Schlaf gehört es, halbwegs satt und warm in den Schlafsack zu steigen. Der Schlafsack isoliert nur, wärmt aber nicht aktiv.

    Irgendwann heizt der Körper richtig auf und ja - meist in den frühen Morgenstunden kühlt man dann mehr aus, weil der Stoffwechsel eher länger runtergefahren ist.

    Man sollt einen Schlafsack nicht aus Rabattgründen bevorzugen.

    Für Deine angepeilten Touren würde ich zwischen 450-600g Daune nehmen, hängt aber von der Daune (Gänse, Ente), Schnitt, Konstruktion und vielen weiteren Faktoren ab.

    Verfroren würde ich in Richtung Cumulus Panyam 600 gehen. Aber eigentlich würde ich mehr Geld in die Hand nehmen und einen Western Mountaineering oder Valandre kaufen.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.04.2006
    Beiträge
    13

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #3
    Hallo mitreisender,

    danke für deine schnelle Antwort. Du scheinst mich etwas falsch verstanden zu haben. Ich habe keinen Schlafsack aus Rabattgründen bevorzugt. Ich habe mich in zwei Geschäften beraten lassen und mich dann für den teuersten der drei entschieden, der mir am besten gefiel. Dabei habe ich mich an der Komforttemperatur orientiert, die 3°C ist. In der Beratung kam auch dieser Schlafsack raus. Globetrotter hatte an dem Tag gerade eine Aktion, so dass dieser Schlafsack zufällig 80€ günstiger war, eine andere Marke wäre 50€ günstiger gewesen. Beide Händler hielten ME für eine gute Marke und einen der beiden Schlafsacke (Helium 400 oder Classic 500) für meinen Einsatzzweck und mein Temperaturempfinden für richtig.

    Ich war gestern satt und warm und habe drinnen geschlafen, trotzdem wurde mir nicht übermäßig warm, deshalb kam meine Frage auf. Weil ME von sich aus die Good Night's Sleep Garantie anbietet, gäbe es die Option, den Schlafsack gegen einen wärmeren einzutauschen. Weil ich bisher aber nie einen teuren Daunenschlafsack hatte, kenne ich mich damit nicht so gut aus. Evtl. reguliert Daune ja auch einfach in einem recht großen Temperaturbereich gut und mir wurde deshalb nicht sehr warm.

    Warum würdest du zu Western Mountaineering oder Valandre raten? Hast du schlechte Erfahrungen mit ME gemacht?

    Viele Grüße

  4. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.810

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #4
    ME ist keine schlechte Marke.

    Bei 10-15 Grad würde ich mit knapp 400g Daune schon schwitzen, daher stellt sich die Frage, ob Du generell doch eher stark verfroren bist. Solltest Du also nicht auf blankem Boden geschlafen haben, bist Du wohl eher verfroren.

    Bei WM und Valandre kannst Du davon ausgehen, dass die Temperatureinschätzungen gut hinhauen, weil die diese sehr konservativ angeben. Die Schlafsäcke sind auch deutlich leichter und kleiner zu packen, weil Dir das wichtig war. Preislich weit oben, aber auch eine Verbindung fürs Leben.

  5. Gerne im Forum
    Avatar von Bottoey
    Dabei seit
    15.06.2013
    Beiträge
    57

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #5
    Ich besitze den ME Classic 500.
    D.h. das Vorgängermodell mit noch 500g Daunen und einer Komforttemperatur von 3° C.

    Ich habe die gleicher Körpergröße und das gleiche Gewicht wie du und bin auch eher verfroren.
    Oder anders gesagt: "Ich hasse es zu frieren"

    Bei guten Voraussetzungen, also satt und zu zufrieden , reicht er mir, mit leichter Bekleidung, bis an die 0° C Grenze.
    Mit Thermounterwäsche, warmen Socken und Mütze gehen auch noch leichte Minustemperaturen.

    Als Unterlage dient mir eine NeoAir Xlite.

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.04.2006
    Beiträge
    13

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #6
    Hi Bottoey!
    Ich habe mich jetzt für den Mountain Equipment Helium 600 entschieden. Der hat 582g Daune und sollte dann doch auch für mich passen Es ist ja etwas seltsam, dass dein Vorgängermodell mit mehr Daune weniger warm halten soll, als der Nachfolger.
    Ich denke, mit dem 600er muss ich mir jetzt keine sorgen machen, zu frieren, das hasse ich nämlich auch, besonders beim Schlafen...

  7. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.810

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #7
    Der Classic ist kein Vorgänger zum Helium. Wie kommt man auf sowas?

    Das sind zwei verschiedene Schlafsacklinien, die sich nicht 1:1 vergleichen lassen.

    Und fürs Protokoll. Der Classic 500 wird von ME mit Komfort Wert 0 Grad angegeben. ME selbst gibt ihn mit möglichen -6 Grad an. Zudem ist er weiter geschnitten.
    Geändert von mitreisender (16.12.2018 um 09:32 Uhr)

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.810

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #8
    Bauchschläfer. Das hab ich überlesen. Dann kann es durchaus sein, dass Dein Schlafsack zu kurz und ziemlich sicher zu eng ist. Da würde ich eher in Richtung ME Classic, Rab Ascent, Marmot Sawtooth oder Exped Comfort gehen. Womöglich auch einen Cumulus Quilt 450 oder Cumulus Comforter.

  9. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.456

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #9
    Mitreisender, du bist hie und da zu voreilig. Ein Schlafsack wurde gefunden, zwei, die das eine oder andere Modell vor der Nase haben, haben sich ausgetauscht und verstanden – WM und Valandre wurden erwähnt, es ist also alles in Ordnung.

  10. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.810

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #10
    Zitat Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    Mitreisender, du bist hie und da zu voreilig. Ein Schlafsack wurde gefunden, zwei, die das eine oder andere Modell vor der Nase haben, haben sich ausgetauscht und verstanden – WM und Valandre wurden erwähnt, es ist also alles in Ordnung.
    Naja. Die Info der Classic wäre der Vorgänger des Heliums kann andere Käufer verwirren.

    Und Bauchschläfer klingt nach angewinkelten Bein und Armen und ausgestreckten Füssen. Da können dann 600g Daune auch nicht helfen, wenn die Füllung durchgedrückt wird. Hier im Forum wird ja in dem Fall durchaus zu weiterem/längerem Modell geraten. Der Helium hat den Alpine Fit. Ist also durchaus eng.

  11. Gerne im Forum
    Avatar von Bottoey
    Dabei seit
    15.06.2013
    Beiträge
    57

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #11
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Der Classic ist kein Vorgänger zum Helium. Wie kommt man auf sowas?

    Das sind zwei verschiedene Schlafsacklinien, die sich nicht 1:1 vergleichen lassen.

    Und fürs Protokoll. Der Classic 500 wird von ME mit Komfort Wert 0 Grad angegeben. ME selbst gibt ihn mit möglichen -6 Grad an. Zudem ist er weiter geschnitten.
    Mitreisender, ich habe nicht behauptet der Classic sei der Vorgänger des Helium.

    Das hast du Missverstanden, bzw. ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

    Meine Antwort bezog sich auf den von sozi ebenfalls getesteten Classic 500, davon habe ich das Vorgängermodel, welches noch eine größere Daunenmenge als Füllung hat wie das aktuelle Modell.

    Die Komforttemperatur ist hier noch mit 3° C angegeben, trotz der höheren Füllmenge.
    Ich glaube mich zu erinnern, das die aktuellen Modelle von ME nach der aktuellen, etwas veränderten, Normung zertifiziert wurden, meiner aber noch nach der alten.

    Für Sozi,
    ich denke mit dem Helium 600 hat du eine gute Wahl getroffen.
    Ob er dir passt hast hast du ja probiert.

  12. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Irgendwo in Thüringen, ich hab keine ahnung
    Beiträge
    1.240

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #12
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Irgendwann heizt der Körper richtig auf und ja - meist in den frühen Morgenstunden kühlt man dann mehr aus, weil der Stoffwechsel eher länger runtergefahren ist.
    Das wäre mir absolut neu. Kann das jemand bestätigen?
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  13. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.225

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #13
    Zitat Zitat von entropie Beitrag anzeigen
    Das wäre mir absolut neu. Kann das jemand bestätigen?
    Weiss nicht...

    Ich sehs eher pragmatisch.


    In der Früh fühl ich mich generell "umwohl" weil ich Pi....aufsKlomuss mir das Gestell weh tut und Kälter isses eh da ja bekanntlich die Std. vor Sonnenaufgang die kälteste is …. und ich meistens in der Nacht irgend einen Reissverschluss auf gemacht hab um nicht zu verdampfen

  14. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.810

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #14
    Zitat Zitat von entropie Beitrag anzeigen
    Das wäre mir absolut neu. Kann das jemand bestätigen?
    Der Effekt wird im Forum immer wieder beschrieben. Kenne das bei mir auch. Aber ich habs auch nicht als Narurgesetz formuliert.

  15. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.633

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #15
    Schon, das liegt aber tatsächlich an der Morgentemperatur und der Morgenfeuchte. Auch der offene Reißverschluss und der Druck auf die Blase, die sammy anspricht, sind als Faktoren nicht ganz von der Hand zu weisen, gerade, wenn man vor dem Einschlafen noch heiße Suppe oder Tee zu sich genommen hat. Praxiserfahrung halt.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.810

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #16
    Yep. Mag an der Blase liegen. Fakt ist. Mein Körper fährt runter, irgendwann hat er all das Essen verbrannt - der Ofen brennt runter. Und der Schlafsack hält die Wärme nicht ewig. Ich finde es durchaus plausibel, wenn man den Schlafsack zudem nicht zu "warm" gewählt hat.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    806

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #17
    Ich habe meistens ein Thermometer im Zelt liegen und sehe daher wenn ich wach werde wie kalt es ist. Ich habe das gleiche subjektive Gefühl, dass einem morgens kalt wird auch wenn die Temperatur nicht stark gefallen ist. Ob es nun an der verbrauchten Nahrung oder dem einfach so runter gefahrenen Kreislauf liegt ist schwer zu sagen. Nach dem Frühstück wird mir dann schnell im Schlafsack war. Aufgenommen kann zu dem Zeitpunkt jedenfalls noch nichts sein.

  18. AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #18
    Die Körpertemperatur unterliegt wie viele andere Körperfunktionen auch einem recht gut untersuchten Tagesrhythmus (circadiane Rhythmik ). Hier kann man nachlesen, dass die niedrigste Temperatur so zwischen 4 und 6 in der Früh auftritt, je nachdem wie die eigene ineere Uhr eingestellt ist.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    806

    AW: Mountain Equipment Helium 400: Drinnen getestet - warm genug?

    #19
    Zitat Zitat von steliflo Beitrag anzeigen
    Die Körpertemperatur unterliegt wie viele andere Körperfunktionen auch einem recht gut untersuchten Tagesrhythmus (circadiane Rhythmik ). Hier kann man nachlesen, dass die niedrigste Temperatur so zwischen 4 und 6 in der Früh auftritt, je nachdem wie die eigene ineere Uhr eingestellt ist.
    Cool! Danke!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)