Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 31 von 31
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von alb-uli
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Schwäbische Alb
    Beiträge
    16

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #21
    Hallo und weiter geht`s

    nachdem der untere Teil der Form ausgehärtet ist wird das ganze Packet umgedreht. Dann wird die große Platte entfernt auf die wir das Urmodell geschraubt haben. Die so entstandene Fläche gibt unsere Trennebene wieder. Als nächstes wird das Oberteil von dem Urmodell aufgesetzt und verschraubt. Nachdem die Stifte und Hülsen aufgesteckt sind ist der Ablauf vom Abformen gleich wie oben.



    Die Trennfläche ist auf der Hälfte abgeklebt. Der Obere Rahmen soll schmäler werden, bis zum roten Klebeband. Der breitere Rand wird benötigt um später ein Herstellungsverfahren mit Vakuum zu ermöglichen, dafür wird ein Dichtband auf die Trennfläche geklebt. Das wird dann später nochmal besser zu sehen sein.






    Nach dem Aushärten wird es spannend, lässt sich das Urmodell wie geplant entformen und wie ist die Oberfläche der Form?




    Hier der erste Blick in die Form, noch unverputzt






    Als nächstes wird die Form beschnitten, das geht am besten mit Diamantwerkzeug.




    Der obere Teil der Form soll auch verschraubt werden. Hierzu werden auch wieder Rampamuffen anlaminiert.




    Und so sieht die fertige Form aus:





    Gedanklich fährt man schon durch den Schnee

    Grüße
    <;(((><

  2. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.879

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #22
    Mensch Uli,
    das ist ja mal schön, dich wiederzufinden, dachte schon, du bist im Schwarzwald verschollen. Die Pulks hatte ich ja schon in Hilders bestaunen können (oder war's beim Unigmaq?). Wenn du einen Tester brauchst....

    Frache: Macht ihr das CAD-Gezeichne selbst? Ich suche gerade für ein Projekt einen CAD-Menschen, der mir aus Papier"zeichnungen" ordentliche CAD-Files macht, die ich zum Laser- oder Wasserstrahlschneiden geben kann. Bin für Hinweise dankbar!

    Welche CAD-Software habt ihr benutzt?
    Geändert von Tie_Fish (12.01.2019 um 10:20 Uhr)
    Grüße, Tie »

  3. Fuchs
    Avatar von Daddyoffive
    Dabei seit
    24.08.2011
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    1.314

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #23
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Mensch Uli,
    das ist ja mal schön, dich wiederzufinden, dachte schon, du bist im Schwarzwald verschollen. Die Pulks hatte ich ja schon in Hilders bestaunen können (oder war's beim Unigmaq?).
    Klasse, den Fortgang des Pulkabauprojekts hier zu sehen. Uli war mit den Prototypen auf dem von mir organisierten Treffen in Mücke dabei.
    Das Leben ist kein Problem, das gelöst werden müsste, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden will.
    John Eldredge
    ><>

  4. Anfänger im Forum
    Avatar von alb-uli
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Schwäbische Alb
    Beiträge
    16

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #24
    Hey Tie, hey Daddyoffive,

    jupp, das war 2015, genial war`s und schön von euch zu hören
    Da hatte ich die GFK-Versionen im Gepäck.
    Hauki hat das CAD Zeug im Griff, werd die Frage mal an Ihn übergeben, er kann auch sagen welche Software wir hatten. Machst ein Outdoorprojekt?
    <;(((><

  5. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.879

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #25
    Zitat Zitat von Daddyoffive Beitrag anzeigen
    Klasse, den Fortgang des Pulkabauprojekts hier zu sehen. Uli war mit den Prototypen auf dem von mir organisierten Treffen in Mücke dabei.
    Oooops, habe ich euch zwei schon wieder verwechselt, ohne euch gesehen zu haben. Lustig!
    Grüße, Tie »

  6. Anfänger im Forum
    Avatar von Hauki
    Dabei seit
    30.09.2007
    Ort
    Schieder-Schwalenberg
    Beiträge
    21

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #26
    Servus Tie_Fish,

    wir haben für die Pulkakonstruktion Autodesk Inventor benutzt. Ich hatte vom damaligen Arbeitgeber eine Homeoffice-Lizenz. Als letzte Version hatte ich die 2014er instaliert. Die Pulka hatten wir aber noch mit einer Vorgängerversion gemacht.

    Für das Wasserstrahlschneiden oder Lasern benötigst du ja lediglich 2D-Daten im DXF-Format. Hierfür gibt es doch sicher auch Freeware Programme: http://www.solidline.de/produkt/draftsight/

    Kenne das Programm selbst allerdings nicht.

    Gruß,

    Hauki
    Von draußen vom Walde komme ich her...

  7. AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #27
    Klasse Arbeit. Es macht immer wieder Spaß, Berichte über Eigenbauprojekte zu verfolgen.
    Gruß Sawyer

    As a rebel I came and I´ll die just the same. On the cold winds of night you will find me.

  8. Erfahren
    Avatar von Rotä
    Dabei seit
    15.07.2008
    Beiträge
    366

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #28
    Hey,

    ich spiele auch mit dem Gedanken im Februar eine Pulka selbst zu bauen.
    Und da ihr ja so schön vorgelegt habt hätt ich da n paar Fragen.

    Ich würde es zwar umgekehrt eurer Bauweise machen und eine Form innen auslegen und nicht überziehen.
    Ich denke auch die Hersteller machen es ja auch so, die Pulken sind alle innen doch so faserig und aussen glatt, wo der Gelcoat dann die Nutzschicht ist.

    Zu den Fragen:

    - Zwecks dem Gelcoat. Was nehmt ihr denn dann aussen, dass es einmal gut gleitet und abriebfest (schlagfest?!) ist?
    Acapulka redet davon, dass die Teflon etc. dazumischen. Ich denke sowas übergeh ich dann eher bevor ichs versau...

    - wieviele Lagen Gebwebe in welcher Dicke habt ihr eingebracht bzw. für wie ausreichend habt ihr es befunden was die Stabilität betrifft? Wenn ich das richtig sehe habt ihr ja 1 cm Dicke Wände. Was wiegt das Teil denn dann?

    - Wie gut ging eure Form wieder raus?

    - Laufschienen habt ihr welche? Die Extremtextildinger find ich nur suboptimal und schau gerade eher in richtung Wechselschienen von Förderbändern in Abfüllanlagen etc.

  9. Anfänger im Forum
    Avatar von alb-uli
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Schwäbische Alb
    Beiträge
    16

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #29
    Hallo Rotä,

    wir bauen die Pulkas auch in einer Negativform, deshalb sind die außen auch glatt. Oben siehst Du nur die leere Form.

    Als Oberfläche haben wir den weißen T35 Polyesterlack den wir für das Urmodell schon verwendet haben, später dann einen eingefärbten T30. Außer Farbstoff haben wir da nichts beigemischt.
    In dem ersten Prototyp sind es drei Lagen Glas mit 300g/m³ als Grundbelegung und zusätzlich noch zwischen 1-3 Verstärkungslagen vorne bzw. hinten aus dem gleichen Gewebe. Damit bist Du mal gut bedient. Vom Gewicht liegen die ersten aus GFK komplett fertig so meine ich um die 5,5kg. Durch die mehrteilige Form geht es auch gut zu entformen.
    Die Kufen haben wir von einem Kunststoffbetrieb zuschneiden lassen, war relativ günstig.

    Wir sind gespannt auf dein Projekt, halte uns auf dem Laufenden

    Grüße
    <;(((><

  10. Anfänger im Forum
    Avatar von alb-uli
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Schwäbische Alb
    Beiträge
    16

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #30
    Hallo,
    nachdem die Form jetzt fertig ist kann es an den Bau der ersten Pulka gehen. Davor waren aber noch ein paar Dinge zu erledigen. Wie schon davor das Urmodell muss jetzt auch die Form mit Trennmittel behandelt werden. Dazu wird das flüssige Trennwachs aufgetragen und nach dem ablüften mit einem weichen Tuch auspoliert. Die Prozedur haben wir ein paar Mal gemacht. Zusätzlich haben wir als letzten Trennfilm ein Folientrennmittel aufgetragen.

    Als nächstes kommt Lack in die Form. So kommt die Fertige Pulka farbig aus der Form und muss nicht hinterher geschliffen und lackiert werden. Im Vorfeld haben wir Versuche mit einem grünen Bootslack gemacht, dieser hatte aber sehr schlechte Trenneigenschaften. Für die erste Pulka haben wir deshalb wieder zu dem weißen T35 Polyesterlack gegriffen den wir schon für das Urmodell verwendet hatten.
    Wenn der Lack komplett ausgehärtet ist kommt der nächste Schritt. Der Lack wird mit Epoxidharz eingewalzt und anschließend Lage für Lage Glasfasergewebe aufgelegt und durchgetränkt. Zum Abschluss Kommt Abreißgewebe auf das Glasgewebe. So bekommen wir eine gleichmäßige Oberfläche ohne Kanten, auf diese kann dann ohne anschleifen weiter laminiert werden. Das ist nachher im Kufenbereich wichtig.



    Um die neue Pulka zu entformen wird die Mehrteilige Form auseinander geschraubt



    Der erste Prototyp ist aus der Form

    Grüße
    <;(((><

  11. Anfänger im Forum
    Avatar von alb-uli
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Schwäbische Alb
    Beiträge
    16

    AW: Pulka Eigenbau [Baubericht]

    #31
    Hallo,

    als nächstes sind die Kufen an der Reihe, diese sollen zum wechseln sein und ggf. auch CNC gefertigt werden können. Den Zuschnitt der PE-Kufen hat ein Kunststoffbetrieb für uns gemacht.
    Wir haben dann die Kufen exakt gebohrt um hinterher ein genaues Ergebnis zu haben.



    Anschließend wurden die Positionen auf die Pulka übertragen.



    In die Bohrungen haben wir dann Spannstifte eingesetzt und Bohrbuchsen aufgefädelt.



    Jetzt kommt wieder Glasfaser zum Einsatz um unsere Bohrschablone zu bauen. Natürlich wurde die Oberfläche der Pulka wieder mit Trennmittel behandelt. Die Bohrbuchsen nicht, denn die sollen ja fest in der Bohrschablone sitzen. Die Schablone ermöglicht es die Bohrungen ohne aufwändiges messen immer gleich zu bohren.



    Und weiter geht`s mit dem ersten Prototyp.
    Da die Kufen auswechselbar sein sollen haben wir uns für Schrauben entschieden. Natürlich können auch Nieten ausgebohrt werden, aber verschraubte Kufen erschienen uns doch eleganter.
    Die Metallteile sind aus V2a, damit nicht irgendwann die Schrauben festrosten.
    Als nächster Schritt wurden die Hutmuttern verschraubt und ein Stützschaum eingepasst.





    Der Stützschaum wurde mit einem Epoxidharz-Microballons-Gemisch eingeklebt und anschließend noch eine Lage Glasgewebe darüber gelegt. Der Sandwichaufbau im Kufenbereich bringt sehr viel Steifigkeit bei geringem Gewicht.

    Nebenher haben wir noch ein paar Lackversuche gemacht…….

    Grüße
    <;(((><

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)