Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.05.2015
    Beiträge
    33

    Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #1
    Hallo Leute,

    es gibt wahrscheinlich schon genug Threads, die Armytek und Co empfehlen, aber so 100% fündig bin ich noch nicht geworden.
    Und zwar bin ich auf der Suche nach einer neuen Stirnlampe. Bis jetzt habe ich ne BD Spot. An der stört mich tierisch, dass der "Lock" Button dauernd im Rucksack und Co gelöst wird und ich eigentlich immer nur mit leerer Lampe unterwegs bin, wenn ich nicht die Batterien rausnehme.

    Daher ist das schon mal ein wichtiges Kriterium. Die Lampe soll wie im Titel beschrieben auch sehr vielseitig eingesetzt werden, also sowohl morgens am Gletscher beim losgehen, als auch mal im Hostel/Hütte, ohne dass alle anderen erblinden. Ergo eine sinnvolle Bedienung der Modi wäre nice.

    Für Fotografie ist Rotlich immer praktisch, aber mit der BD war es so umständlich in den Modus zu schalten, dass ich es am Ende dann doch eher selten genutzt hab. Ich denke mit einem weißen, sehr schwachen Modus könnte ich auch leben.
    Außerdem fände ich einen Akku gut, den man auch unterwegs mit Powerbank laden kann.

    Mein lokaler Outdoorladen meines Vertrauens hat mir die Petzl Actik Core empfohlen, da finde ich sehr cool, dass man die mit dem aufladbaren Akku und zur Not auch mit normalen Batterien betreiben kann. (Die führen aber auch nur Petzl, BD und Lupine soweit ich weiß).
    Tatsächlich wird von euch die Armytek Wizard ja immer soweit gelobt, dass eigentlich Welten zwischen der und den üblichen Lampen für die Massen liegen. Jetzt gibt es diese:
    https://armytekstore.de/leuchten/das...magnet-usb-de/
    gerade für 59€. Ist das quasi das meist empfohlene Modell? Ich finde die Bezeichnungen etwas unübersichtlich und hier gab es ja jetzt auch einige Berichte, dass alte Modelle geliefert wurde? Ich habe noch keine Erfahrungen mit 18650er Akkus und deren Handling, bzw. muss ich noch auf etwas achten?

    Wozu würdet ihr mir raten? Vielleicht auch noch eine ganz andere Lampe?

    Edit: Mir ist noch eingefallen, dass die Lampe auch bei Minusgraden (-15 zb) einsetzbar sein soll, falls das für den Akku ne Rolle spielt.

    Gruß

  2. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    60

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #2
    Servus,

    Zu den beschriebenen Modellen kann ich leider nichts sagen. Habe aber eine Black Diamond Icon im Einsatz, die m.E. deine Kriterien sehr gut erfüllt, da hatte ich nämlich ähnliche.

    - Super flexibel (Spot und Flutlich, Farb Modus fürs Camp)
    - Alle Modi sind komplett dimmbar
    - AA Batterien (ist mir lieber, da einfacher zu beschaffen und ich zuhause entsprechende Infrastruktur habe)
    - Batteriefach hinten angebracht und abnehmbar (angenehmer zu tragen und auch bei tiefen minus Graden kein Problem vom Handling.
    - Durch die Spot und Flutlich Kombo auch bei “nur“ 500 Lumen sehr hell

    Dafür ist es halt kein Gewichtswunder und auch nicht günstig. Für mich aber jeden Cent wert.

    Viel Erfolg bei der Suche weiterhin ✌

    Beste Grüße,
    Robatson

  3. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    801

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #3
    ich hab ne bd revolt. die kann alles was ich brauch. rotlicht, stufenlos dimmbares kleines licht und ne gute reichweite mit der ebenfalls dimmbaren grossen led.

    3xAAA oder die mitgelieferten akkus, fremdakkus funzen bei mir auch. eigeschaltet hat sie sich noch nie im rucksack.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  4. Erfahren

    Dabei seit
    27.12.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    356

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #4
    Ich habe mir vor ein paar Monaten die Armytek Wizard Pro V3 gekauft und bin restlos begeistert!

    Wechselbarer Akku und ggf. auch mit Batterien (2xCR123) zu betreiben. Was mir allerdings am wichtigsten war: Super robust, extrem lange Laufzeit und in der Not auch mal sehr sehr hell.

    Super praktisch finde ich auch die "Funzel-Modi", d.h. minimale Beleuchtung um z.B. im Bettenlager die Leute nicht zu stören...

    Die Lampen mit AA oder AAA-Zellen haben nicht mal 1/4 der Kapazität modernen Lithium-Zellen. Die Gewichtsverteilung mit Akkupack hinten mag minimal besser sein, aber das Kabel gilt allgemein als defektanfällig.

    Wenn man nicht gerade Joggen will, finde ich das Gewicht vorne unproblematisch. Joggen will ich mit einem Akkupack hinten allerdings auch nicht, da wäre dann die Leichtmodelle wie die Armytek Tiara sinnvoller, mit Einschränkung in der Laufzeit und Helligkeit.

    Um ein versehentliches Einschalten in der Tasche zu verhindern, dreht man bei Armytek die Batteriefachkappe eine 1/4 Umdrehung auf.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.05.2015
    Beiträge
    33

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #5
    Solange die BD Icon oder Revolt den gleichen "lock"-modus wie die Spot haben, scheiden die aus o.g. Gründen leider schon aus für mich.
    Was mich noch ein bisschen abschreckt ist die Komplexität der Bedienung der Armytek.
    Wahrscheinlich für einige auch ein Feature, aber gibt es was auf ähnlichem Niveau, was evtl. ein bisschen simplere Bedienung hat? Und hat die Armytek ein Memory, dass quasi immer der zuletzt genutze Modus aktiviert wird?

  6. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.665

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #6
    Zitat Zitat von Equ4liz3R Beitrag anzeigen
    Solange die BD Icon oder Revolt den gleichen "lock"-modus wie die Spot haben, scheiden die aus o.g. Gründen leider schon aus für mich.
    Was mich noch ein bisschen abschreckt ist die Komplexität der Bedienung der Armytek.
    Wahrscheinlich für einige auch ein Feature, aber gibt es was auf ähnlichem Niveau, was evtl. ein bisschen simplere Bedienung hat? Und hat die Armytek ein Memory, dass quasi immer der zuletzt genutze Modus aktiviert wird?
    Alles easy bei Armytek. Wer sich die Schuhe binden kann, kann auch diese Lampen bedienen. Memory hat sie. Die Black Diamond Lampen sind Plastikspielzeug dagegen.

  7. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    60

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #7
    Servus nochmal,

    Da ich die Argumente nicht nachvollziehen kann, einfach nochmal eine kurze Stellungnahme anbei:

    Akku: Die Icon KANN mit AA betrieben werden, aber auch mit Lithium Akku, was ich definitiv als Vorteilhaft werte.

    Robustheit: Die Armytek hat nichtmal eine IP Zertifizierung, auf der Homepage konnte ich keine vernünftigen Angaben dazu finden.

    Funzel Modi: Schlechte und vergleichsweise Stromintensive Alternative zur Rotlich LED. Das macht im dunkeln unter Umständen einen großen Unterschied.

    Kabel: ist Mega robust und kann komplett ausgetauscht werden. Man kann es einfach aufschrauben um ein versehentliches einschalten komplett zu vermeiden und zudem die Akkus bei sehr kaltem Wetter separat lagern.

    Gewichtsverteilung: Macht viel mehr aus als du hier Salopp formuliert mit der Jogging Aussage runtermachst. Gerade wenn man das Teil mal länger am Kopf hat und sich dabei bewegt / arbeitet.

    Leuchtkraft/winkel: Einzig in der maximalen Leuchtkraft sehr ich einen Vorteil bei der Armytek. Wobei das in der Realität oft nicht mehr bringt. Der Leuchtwinkel ist im Vergleich sehr eingeschränkt.

    Mein Tipp: Teste wenn möglich mal beide Geräte. Dann wirst du merken was davon vielseitig, robust, einfach zu bedienen ist und auf deine Anforderungen passt.

    Just my 2 cent

  8. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Beiträge
    139

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #8
    Zitat Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
    Robustheit: Die Armytek hat nichtmal eine IP Zertifizierung, auf der Homepage konnte ich keine vernünftigen Angaben dazu finden.
    Sind mit IP68 angegeben.

    Robuster als wie die Zebras, UI ähnlich bis sehr ähnlich, finde ich aber besser als wie bei Zebra.
    Winkellampen finde ich am besten, da man sie als Stirn und Handlampen nutzen kann.
    Alu ist bei kälter schlechter als wie Plaste, zum anfassen jedenfalls.

    Wenn Olight ne AA Winkellampe hätte, hätte ich mir die schon geholt.

    Generell finde ich Lampen für eine AA Zelle am besten.
    Wenn die Lampe dann nämlich Li-Ion Zellen ab kann, kann man alles reinstopfen:

    AA Alkaline von der Tanke-im Notfall
    AA Lithium -für die harten Wintertage
    AA Ni-Mn-Akkus - für den Alltag
    AA Li-Ion Akkus - für mehr Leuchtkraft

    Helle Grüsse

  9. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.665

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #9
    Zitat Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
    Servus nochmal,

    Da ich die Argumente nicht nachvollziehen kann, einfach nochmal eine kurze Stellungnahme anbei:

    Akku: Die Icon KANN mit AA betrieben werden, aber auch mit Lithium Akku, was ich definitiv als Vorteilhaft werte.
    Eine Armytek kann man notfalls ja auch mit CR123 Batterien von der Tanke füttern. Batteriebenutzung kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Die original Armytek Akkus habe ich schon mehrere Tage hintereinander bei um die -30 Grad genutzt und die machen überhaupt keine Probleme. Zu Hause oder im Auto zusammen mit dem Handy an den USB Lader stecken und die Lampe ist wieder einsatzbereit.

    Zitat Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
    Robustheit: Die Armytek hat nichtmal eine IP Zertifizierung, auf der Homepage konnte ich keine vernünftigen Angaben dazu finden.
    Mit der Armytek kann man jede beliebige Plastikfunzel zu feinem Staub zermörsern. Also keine Sorge wegen der Stabilität.

    Zitat Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
    Funzel Modi: Schlechte und vergleichsweise Stromintensive Alternative zur Rotlich LED. Das macht im dunkeln unter Umständen einen großen Unterschied.
    Physiologisch macht es tatsächlich einen Unterschied, ob Rotlicht zum Einsatz kommt oder nicht. In der Praxis war für mich der Moonshine Mode der Armytek aber immer völlig tauglich. Außerdem: Kartenlesen mit Rotlicht ist kaum möglich. Imho also überbewertet.

    Zitat Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
    Kabel: ist Mega robust und kann komplett ausgetauscht werden. Man kann es einfach aufschrauben um ein versehentliches einschalten komplett zu vermeiden und zudem die Akkus bei sehr kaltem Wetter separat lagern.
    Noch besser ist es, die Lampe hat gar kein Kabel. Zum Thema Akkus bei niedrigen Temperaturen: Wenn du in einer Region unterwegs bist, in der die Lampe während des Tragens den Dienst quittiert, weil es zu kalt ist, will ich davon bitte Bilder sehen.


    Zitat Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
    Gewichtsverteilung: Macht viel mehr aus als du hier Salopp formuliert mit der Jogging Aussage runtermachst. Gerade wenn man das Teil mal länger am Kopf hat und sich dabei bewegt / arbeitet.
    Armytek hat mit dem Überkopfband eine tolle Lösung gefunden, selbst "schwere" 18650er Lampen bequem zu befestigen.
    Ich trage die beim Joggen. Kein Problem.


    Zitat Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
    Leuchtkraft/winkel: Einzig in der maximalen Leuchtkraft sehr ich einen Vorteil bei der Armytek. Wobei das in der Realität oft nicht mehr bringt. Der Leuchtwinkel ist im Vergleich sehr eingeschränkt.
    "Einzig" ist lustig. Was könnte denn bei einer Lampe wichtiger sein, als die Leuchtkraft. Vor allem in einer Notsituation möchte ich nicht mit so einer Funzel dastehen. Im Idealfall hat man noch eine starke Stablampe mit gutem Spot im Gepäck.
    Geändert von Buck Mod.93 (12.12.2018 um 15:20 Uhr)

  10. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.665

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #10
    Zitat Zitat von Equ4liz3R Beitrag anzeigen

    Mein lokaler Outdoorladen meines Vertrauens hat mir die Petzl Actik Core empfohlen, da finde ich sehr cool, dass man die mit dem aufladbaren Akku und zur Not auch mit normalen Batterien betreiben kann. (Die führen aber auch nur Petzl, BD und Lupine soweit ich weiß).
    Tatsächlich wird von euch die Armytek Wizard ja immer soweit gelobt, dass eigentlich Welten zwischen der und den üblichen Lampen für die Massen liegen. Jetzt gibt es diese:
    https://armytekstore.de/leuchten/das...magnet-usb-de/
    gerade für 59€. Ist das quasi das meist empfohlene Modell? Ich finde die Bezeichnungen etwas unübersichtlich und hier gab es ja jetzt auch einige Berichte, dass alte Modelle geliefert wurde? Ich habe noch keine Erfahrungen mit 18650er Akkus und deren Handling, bzw. muss ich noch auf etwas achten?

    Wozu würdet ihr mir raten? Vielleicht auch noch eine ganz andere Lampe?

    Edit: Mir ist noch eingefallen, dass die Lampe auch bei Minusgraden (-15 zb) einsetzbar sein soll, falls das für den Akku ne Rolle spielt.

    Gruß
    Was sollen die dir auch anderes empfehlen. Jeder zweite rennt mit einer Petzl oder Black Diamond Lampe rum und die Modelle von Lupine setzen Staub an, weil sie Ottonormalverbaucher zu teuer sind.
    Armytek setzt auf Direktvertrieb und wird demnach kaum dort zu finden sein.
    Es gibt im Flashlightforum sicher seitenlange Threads darüber, welche Chemie in Akku oder Batterie verbaut sein muss, damit die Lampe auch bei tiefen Temperaturen optimal funktioniert.
    Meine Erfahrung hat bisher gezeigt, dass es keinen großen Unterschied macht. Originalakkus von Armytek und Akkus von Samsung waren dieses Jahr im Gepäck und haben problemlos ihren Dienst verrichtet.

    Ich denke, das Bild sagt alles aus, was man zu Armytek bei Minustemps wissen muss.


  11. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.285

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #11
    Ich werfe noch die Zebralights (die H600 Serie) sowie die Thrunite TH30 ins Rennen.

    Das sind keine Funzellampen mit Rotlicht (habe ich noch nie vermisst), sondern Arbeitslampen für nächtliche Bergaktivitäten. Damit fahren wir nachts Ski oder suchen steinmännchen in den Schutthalden an den Bergen, und das auch mal stundenlang.

    Bislang hat es nur eine ZL so halb erwischt, da hat der Schalter/Knopf zum anschalten nach k.A. wieviel Jahren einen leichten Wackelkontakt bekommen und arbeitet nun nicht mehr zuverlässig. Die zweite ZL600 (etwas neuer) hält noch problemlos durch und die ZL wurde nun durch die TH30 ersetzt.

    Zu Lampen mit Kabel: davon hatte ich exakt 2 Stück von petzl, die allesamt spontan und ohne Vorwarnung dort einen defekt bekamen. da steht man dann schon etwas dumm am Aletschhorn herum, wenn man morgens um 2 Uhr eigentlich los will, aber die lampe dunkel bleibt. Seitdem kann mir Petzl bei Lampen gestohlen bleiben, deren Lampen sind in Punkto Leuchtstärke eh nie wirklich "State of the art", sonderen eher Zeugs was andere bereits seit 2 Lampengenerationen drin haben. Die sollen Steigeisen und Eisgeräte bauen und Lampen den Profis überlassen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.05.2015
    Beiträge
    33

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #12
    Ja solange Zebralight, Olight und Co sich jetzt nicht mehr so viel nehmen im Vergleich, würde ich glaube ich bei der Armytek zuschlagen, wenn es die jetzt eh schon für 59 gibt.
    Wie ist denn das Lichtbild? Sind die denn auch diffus genug fürs Camp oder erzeugen eher nen Spot?

    Gruß

  13. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.665

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #13
    Zitat Zitat von Equ4liz3R Beitrag anzeigen
    Ja solange Zebralight, Olight und Co sich jetzt nicht mehr so viel nehmen im Vergleich, würde ich glaube ich bei der Armytek zuschlagen, wenn es die jetzt eh schon für 59 gibt.
    Wie ist denn das Lichtbild? Sind die denn auch diffus genug fürs Camp oder erzeugen eher nen Spot?

    Gruß
    Eher diffus.

  14. Erfahren

    Dabei seit
    27.12.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    356

    AW: Neue Stirnlampe für Bergsteigen/Trekking/Hostel/Fotografie

    #14
    Falls die Lichtfarbe noch unklar ist:

    Ich empfinde das Warmweiß als besser geeignet. Bei Kaltweiß reflektieren helle Flächen, z.B. Schnee, sehr viel Licht und überstrahlen schnell die dunkleren Bereiche.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)