Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.140

    AW: Noch eine Vater-Sohn-Tour für 2019 in Planung

    #21
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    Aha, wer (Fahrplan) lesen kann, ist klar im Vorteil. Deswegen hab ich die Verbindungen nicht gefunden. Hatte immer nach Verbindung Stockholm - Storlien gesucht
    Da heisst dann, wir kommen ohne Problem nach Duved bzw Valadalen. Aber ob wir von Stockholm nach Storlien oder Enafors (oder umgekehrt bei Rückfahrt) kommen, ist derzeit nicht sicher
    Doof, aber dann hab ich jetzt zumindest Klarheit.
    Man kommt von Duved nach Enafors oder Storlien, und auch umgekehrt. Man muss halt in Norrtåg umsteigen, da fährt z.B. morgens einer nach Storlien. Da Norrtåg aber die Fahrkarten wahrscheinlich noch nicht online hat, sind die Verbindungen online derzeit nur schwer bis gar nicht zu finden.
    Geändert von Vintervik (14.12.2018 um 23:28 Uhr)

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: Noch eine Vater-Sohn-Tour für 2019 in Planung

    #22
    Okay, danke.
    Das macht die Planung schwerer. Daher werden wir so planen, dass wir entweder von Trondheim nach Storlien / Enafors fahren oder von Stockholm nach Valladalen.
    Bzw. hab ich im Moment Kombi im Kopf - also hin über Stockholm nach Valadalen, Route nach Enafors und über Trondheim zurück.

    Mal gucken, was mein lieber Sohn davon hält. Ob er mehr Zeit in den grünen Bereichen der Karte bleiben will. Dann machen wir hin und rück über Stockholm

    Peter

  3. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.140

    AW: Noch eine Vater-Sohn-Tour für 2019 in Planung

    #23
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    Okay, danke.
    Das macht die Planung schwerer. Daher werden wir so planen, dass wir entweder von Trondheim nach Storlien / Enafors fahren oder von Stockholm nach Valladalen.
    Die Norrtåg-Züge stehen aber auch in dem verlinkten Fahrplan drin.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: Noch eine Vater-Sohn-Tour für 2019 in Planung

    #24

    Okay, nun hab ich den Fahrplan kapiert - hoffe ich

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: Noch eine Vater-Sohn-Tour für 2019 in Planung

    #25
    Fazit (nicht nur) für interessierte Väter

    Auch von mir eine kurze Rückmeldung zur Vater-Sohn-Tour 2019. Die erste Rucksacktour für meinen Sohn (15). Das erste Mal für ihn im schwedischen Fjäll. Die Tour ging in’s Jämtland, startete von Vålådalen.
    Die Anreise (4. Juli) war mit über 20 Stunden recht lang, gestaltete sich aber durch den Nachtzug von Stockholm nach Undersåcker relativ komfortabel. Die vorsichtshalber eingeplanten zeitlichen „Sicherheitspolster“ beim Umsteigen waren nervig.

    Anreise: Zug Hannover – Berlin; Flug Berlin – Stockholm; Zug Stockholm – Undersåcker; Bus bzw. Großraumtaxi (organisiert durch die STF Station) Undersåcker – Vålådalen
    Flüge von Hannover bis in's Zielgebiet wären kaum schneller, aber deutlich teurer gewesen.

    Route: Vålådalen – Stensdalsstuga – Gåsenstuga – Vålådalenstuga – Vålådalen, ca 70 km
    Ich hatte mir zwei Verlängerungsoptionen überlegt, die wir dann aber nicht gegangen sind. Mein Jüngster war mit den Anstrengungen und dem Rucksack genügend gefordert und es wurden überwiegend recht kurze Tagesetappen. Einen Pausentag legten wir auch ein, an dem wir einen höheren Gipfel besteigen wollten, es dann aber aufgrund schlechten Wetters unterließen.

    Kurz gesagt, die Wahl war gut getroffen. Sowohl die Gegend, als auch Route und der Zeitpunkt. Ich denke, mein Sohn hat so ziemlich alles, was man auf einer Sommerwanderung in Schweden erleben kann, mitgenommen: Fast Mitternachtssonne, Etappen durch Wald, aber überwiegend oberhalb der Baumgrenze, etwas Geröll und kleine Schneefelder. Heftig Sonne und viel Wind mit heftig Regen, geschwitzt und gefroren. Am Anfang und Ende der Tour breite ausgetretene, später einfache Trampelpfade sowie stellenweise kaum erkennbare Pfade. Die überwiegende Strecke haben wir sehr wenig Wanderer getroffen. Eine Nacht in bewirtschafteter Hütte, eine Nacht in einer Nothütte (längere Etappe, er war ziemlich fertig und durchgefroren), die anderen Nächte im Zelt und die letzte Nacht in der STF Station in Vålådalen. Viele Bäche überquert und einen Fluss durchwatet. Meistens mückenfrei, aber auch Passagen, wo wir ordentlich gepiesackt wurden. Bei strahlender Sonne in einem See zumindest bis zum Bauch gebadet und einen kleinen Gipfel erklommen. Die Strecke ist nicht besonders anspruchsvoll, lässt sich gut gehen. Es gab eigentlich nur drei Passagen, wo es nennenswert bergauf ging.
    Insgesamt schönes Fjäll-Feeling, für Anfänger gut geeignet.
    Wir hatten beide eine schöne, stressfreie Zeit, mein Sohn, die Herausforderung, die er haben wollte und ich eine Tour, an der ich abends mal nicht so fertig war wie sonst, wenn ich allein unterwegs bin

    Resümee meines Sohnes – spannend, würde er nochmal machen, aber er hat die körperliche Anstrengung unterschätzt und würde sich beim nächsten Mal besser vorbereiten (er war ziemlich untrainiert).

    Peter

  6. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.143

    AW: Noch eine Vater-Sohn-Tour für 2019 in Planung

    #26
    Freut mich zu hören.

    Ich hatte letztes Jahr einen älteren Schweden in Sylarna getroffen, der es so handhabte, daß er 20 km Etappen zwischen Hütten mit einer Zelt-Nacht dazwischen überbrückte. Fand ich gut - wenn man dadurch noch im hohen Alter unterwegs sein kann....

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)