Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 46 von 46
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Fernglas Kaufberatung Empfehlung

    #41
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Ich finde die Ösen am Zeiss die bessere Lösung, das ist bombenfest auch nach den 30 Jahren die mein Dialyt alt ist und das im relativ rauhen und vorallem sehr häufigen Gebrauch.
    Geclipste Kunststoffteile sind da nicht so mein Ding.
    Da ist weder was geclipst, noch ist da was aus Kunststoff.

    Der Trageriemen an meiner Canon EOS 5D MKIII ist identisch mit dem Trageriemen vom Zeiss.
    Dort konnte Ich beobachten, daß sich der Riemen mit der Zeit durchfädelt.
    Fädelt man allerdings das Riemenende nochmals durch diese Schnalle kann man das verhindern. Das langsame aber stetige durchscheuern des eingefädelten Riemens an der Öse kann Ich allerdings nicht aufhalten.

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    746

    AW: Fernglas Kaufberatung Empfehlung

    #42
    Zitat Zitat von Blackbox Beitrag anzeigen
    Naja. Das kann man auch anders sehen. Die "Fädellösung" hat sich seit weit über 100 Jahren bewehrt und ist absolut sicher. Außerdem passen alle Riemen an alle Gläser. Die Swarovskimethode geht NICHT mit jedem Riemen und ich kenne Fälle, in denen die Clips sich einfach mal so lösten. Das hatte ich im letzten Sommer bei einem Swaro, und das ist kein Einzelfall. Bei meinen Zeiss oder Leica hatte ich so etwas in über 40 Jahren noch nie.

    Mit anderen Worten: So elegant die Swarovskimethode auf den ersten Blick wirken mag, ich sehe da auch deutliche Nachteile. Zumal man ja durchaus argumentieren kann, dass Swarovski diese Methode nur eingeführt hat, um die Kunden an eigene Produkte zu binden.

    Jedenfalls geht meine Abneigung gegen dieses Swarovskipatent mittlerweile so weit, dass, wenn bei mir irgendwann ein neues 8x32 fällig wird, Swarovski allein schon wegen dieser Befestigungsmethode draußen ist.
    Jeder hat hier natürlich seine eigenen Vorlieben und Geschmäcker, was solche Detaillösungen betrifft.
    Veränderungen wird es immer und überall geben. Den Wandel der Zeit wird und kann niemand aufhalten.
    Stillstand bedeutet Rückschritt.
    Und wie würde deine Entscheidung sein, wenn andere Fernglashersteller wie Zeiss, Leica oder Andere ebenso eine solche Lösung anbieten würden, ja sogar die ersten am Markt gewesen wären ?!

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.108

    AW: Fernglas Kaufberatung Empfehlung

    #43
    Ein kleiner Disput um Begriffe: Scharf zeichen die Spitzengläser von Zeiss, Swarovski und Leica alle gleichermaßen. Farbtreu sind sie auch. Ich glaube, noch kein Fachmann hat dem Victory von Zeiss vorgeworfen, nicht farbtreu zu zeichen. Es gibt aber in den Charakteristika Unterschiede derart, daß Zeiss etwas kalt-klarer empfunden wird und Leica / Swarovski etwas weich-wärmer. Ich denke, daß ist es , was Biber meint und auch richtig empfindet. Da muß man sehen, was man persönlich lieber mag. Das dürfte beim menschlichen Auge nicht anders sein. Ob wir Farben alle gleich kalt oder gleich warm sehen, wissen wir nicht. Jeder kann ja nur aus sich selbst herausschauen. Wir werden das Glas bevorzugen, daß besser zum eigenen Sehempfinden paßt.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (22.01.2019 um 10:17 Uhr)

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    26.12.2006
    Beiträge
    851

    AW: Fernglas Kaufberatung Empfehlung

    #44
    Ich habe für Wanderungen etc. ein Leica Trinovid 10x25, das wirklich gut ist.
    Die 10er Vergrößerung habe ich deshalb, weil ichs gebraucht für einen unschlagbaren Preis bekommen habe.
    Als Universalglas für Wanderungen würde ich ein 8x25 nehmen.

    Klar, wer nur mit nem Tagesrucksack oder ner kleinen Tasche unterwegs ist, kann auch ein 8x42 einpacken, aber fürs immer-dabeihaben sind die kleinen nicht zu verachten.

    In den Bergen Gämsen und Steinböcke beobachten, Vögel schauen, alles klasse.
    Einzige Einschränkung ist halt die Lichtstärke in der Dämmerung, aber den Kompromiss geht man bei Gewicht und Packmaß halt ein.
    EVER TRIED. EVER FAILED. NO MATTER. TRY AGAIN. FAIL AGAIN. FAIL BETTER.

  5. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Fernglas Kaufberatung Empfehlung

    #45
    Ein 8x30 ist die bessere Lösung, Kompromiss aus Gewicht und Dämmerungsleistung.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    26.12.2006
    Beiträge
    851

    AW: Fernglas Kaufberatung Empfehlung

    #46
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Ein 8x30 ist die bessere Lösung, Kompromiss aus Gewicht und Dämmerungsleistung.
    Optisch auf jeden Fall, aber wir kennen die genauen Einsatzpläne nicht.
    Aufm Fahrrad oder im Auto würd ich mir auch nen 8x42 kaufen, in den Bergen denk ich über ein Monokular nach...
    Jeder wie er die Priorität setzt.
    Ein 8x25 wiegt keine 250g, ein 8x32 wiegt schon über 600g. Auf Rucksacktouren schon ne Ansage. Dafür kann ich 3 Tafeln Schoki mehr essen.
    Bei den namhaften Herstellern machst da sowieso kaum was verkehrt.
    EVER TRIED. EVER FAILED. NO MATTER. TRY AGAIN. FAIL AGAIN. FAIL BETTER.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)