Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2018
    Beiträge
    25

    Bremse für Pulka

    #1
    Hallo zusammen,

    im kommenden Jahr möchte ich einmal wieder meine Pulka durch Norwegen bewegen. Wohl im Gegensatz zu den meisten Pulkabesitzern ziehe ich meine Pulka lieber an Reepschnüren als an einem Gestänge. Die Gründe:
    1. Ich mag es gar nicht, wenn jede Vorwärtsbewegung der Pulka sofort wieder durch einen nervigen Ruck am Beckengurt gestoppt wird (bei Gestänge ja unausweichlich)
    2. Mir ist bei steileren Abfahrten unsympathisch, von hinten auch noch durch ein Gestänge geschoben zu werden und ich finde auch, dass man sich an Seilen viel freier bewegen kann
    3. Die Sache ist viel einfacher und billiger

    Ist aber sicher alles Geschmackssache und ich will das hier auch gar nicht diskuteren. Die Nachteile von Schnüren kenne ich natürlich auch:
    Bei Abfahrten fährt einem die Pulka leicht in die Hacken und kippt leichter um. Bisher habe ich einen Paris Expedition Sled genutzt, habe mir jetzt aber einen größeren und flächigeren Snowsled Expedition bestellt, der flacher bepackt werden kann. Ich hoffe, dass das Umkippen damit weitestgehend Geschichte ist. Bleibt das In-die-Hacken-Fahren.

    Bei der letzten Wintertour habe ich vor längeren Abfahrten immer eine Reepschnur von hinten unter das Hinterende der Pulka gezogen und mit zwei Karabinern am rechten und linken Rand der Pulka befestigt. Dabei hatte ich zwei Versionen dabei: Eine mit Knoten und eine ohne, je nach gewünschter Bremswirkung. Insgesamt hat das auch ganz gut geklappt und war schön einfach. Nachteilig war nur, dass man zum Anlegen und Wieder-Lösen der Bremse jeweils anhalten und nach hinten watscheln musste. Insofern wäre eine Bremse, die sich quasi „auf Befehl von vorne“ anlegen und lösen lässt, schön. Leider ist mir noch keine überzeugende Konstruktion eingefallen.

    Eigentlich geht es ja nur darum, dafür zu sorgen, dass die Pulka einfach nur etwas langsamer ist als man selbst. Wer hat dahingehend vielleicht schon was Funktionierendes gebastelt oder kann zumindest einen Tipp geben? Vielen Dank schon mal im Voraus!

  2. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    837

    AW: Bremse für Pulka

    #2
    ich weiss nicht ob das bei deiner pulka geht, aber wenn ich mit schlitten unterwegs war und es ging bergab hiess es nur beine breit, schlitten dazwischen und abfahren. man kann im breitbeinigen schneepflug kurven fahren, je nach schnee muss man evtl. den schlitten an der vorderkante bissl anheben.

    wir hatten ganz einfache 5$ schlitten, nur ne plastikwanne und das hat von der höhe her gut gepasst. auch leichte hangquerungen sind so möglich, aber das beste ist einfach gerade hinunter und auslaufen lassen wos geht. unsere schlitten hatten nur 4 selbstgebohrte löcher mit ner reepschnur drin, fertig.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  3. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    403

    AW: Bremse für Pulka

    #3
    Wir sind in Rondane mit abgesägten Paris Schlitten (und schwerem Rucksack drauf) wie folgt abgefahren:

    Die Schnur wurde kurz gehalten (ca. 1m Länge) und die Pulka auf Höhe der Skibindung seitlich geführt, so dass sie sich an den Schuh/Ski anlehnen konnte. Auch Schneepflug und etwas steilere Abfahrten gingen so noch ganz gut. Allerdings nur auf Loipen oder festem Schnee. Im tiefen Schnee dürfte diese Technik nicht funktionieren.

  4. AW: Bremse für Pulka

    #4
    War (nach gebrochenem MYO-Carbongestänge) an der Paris und geplant an einem Kinderbob auch mal nur mit Schnur unterwegs. Ich führe die Pulka dann einfach Gassi: vorne links&rechts wie beim Ziehen die Schnüre montiert und dann immer höher am Hang bleiben und das Teil koordinieren.
    Gestänge ist immer besser, Schnur lediglich die Notlösung oder bei absolut topfebenem Gelände eine Alternative.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  5. AW: Bremse für Pulka

    #5
    Ich hab genauso zwei Schnuere (mit und ohne Knoten), die ich je nach gewuenschter Bremswirkung unter die Pulka hängen lasse, allerdings: vorne.
    Ich hab mal versucht, ein Bremstau mit einer langen Verbindungsschnur (typ Zeltschnur) zu versehen, die parallel zu den Zugtauen hing. Diese "Bremshebel"-schnur war im "kurzen" (Bremse gelöst) Zustand mit einer Extra-Schlaufe+Karabiner an meiner Huefte fest; zum Bremsen muss man dann einfach den Karabiner lösen. Zum Bremse lösen könnte man dann die Bremshebelschnur wieder einholen und einhaken, das Bremstau wuerde wieder vor der Pulka frei in der Luft hängen. Mit etwas mehr Muehe hätte es sicher gepasst.

    In meinem Fall wurde es etwas kompliziert, da ich gleichzeitig die Länge der Zugseile (und damit notwendigerweise auch die der Bremshebelschnur) in der Länge verstellbar haben wollte. So hatte ich diverse Schlaufen und Knoten, und ein entsprechendes Durcheinander...


    Zu Abfahrten: wenn es sehr steil wird, die Pulka vorne weg fahren lassen - dazu hab ich hinten ein kurzer Querseil, in dem ich das/die Zugseile einhängen kann. Ansonsten: einfach schneller fahren als die Pulka. Bin aber auch öfters mit richtigen Ski und Schuhen (bzw Alpin-Tour/topptur-Ausruestung) unterwegs, da ist eine Pulka in den Hacken nicht so tragisch

  6. AW: Bremse für Pulka

    #6
    Zitat Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
    Ansonsten: einfach schneller fahren als die Pulka.
    Absolut richtig!
    Ein offener Schienbeinbruch ist ja auch das allergeilste 3 Tagesetappen von der nächsten Hütte entfernt - bzw. 30 Tagesetappen mit kaputtem Bein...
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  7. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2018
    Beiträge
    25

    #7
    @danobaja: Hast Du das "Rodeln" mit Schneepflug auch mit Langlaufskiern geschafft?

    @toppturzelter: Hat das Bremsen der Pulka vorne bei Dir denn auch schon mal wirklich geklappt? Es hört sich ja eher so an, als wäre es bisher nur beim Versuch geblieben, der an den zu zahlreichen Schlaufen gescheitert ist. Ich selbst hatte auch schon mal daran gedacht, vor Abfahrten oder bei welligem Gelände einfach an zwei Karabinern eine quer verlaufende Bremsschnur ganz kurz vor die Pulka zu hängen, die sich immer dann als Bremse vor die Pulka legt, wenn die Schnüre nicht mehr stramm sind - also bergabwärts immer dann, wenn die Pulka anfängt, schneller zu werden als man selbst.

    Ich befürchte allerdings bei allen vorne angebrachten Bremsen, dass die Bremsvorgänge zumindest bei höherer Geschwindigkeit dazu führen, dass die Pulka ins Schleudern kommt, sich querstellt oder umkippt. Deswegen habe ich das bisher nie ausprobiert. Vielleicht klappt es aber ja tatsächlich, wenn die Pulka nur breit und flach genug ist, so dass sie zumindest nicht so leicht umkippt.

    Mit dem Vornewegfahrenlassen war ich nie wirklich erfolgreich, da die Pulka sich ja den Weg dann selbst sucht und der vorgesehene Weg nur in seltenen Fällen einfach auf direktem Weg nach unten führt.

    @Shades: Bei der von Dir geschilderten Technik würde ich erwarten, dass mir die Pulka früher oder später vorne über die Skier fährt - aber alle Achtung, wenn Ihr das koordiniert hinbekommen habt!

    @Moltebaer: Dass Gestänge immer besser ist, kann ich nicht finden. Mit Freunden, die auf Gestänge schwören, habe ich testweise mal die Pulken getauscht. Ich fand das ruckweise Vorankommen mit Gestänge sehr unangenehm und habe gerne wieder zurückgetauscht. Im Gegenzug kam aber der Verdacht auf, ich hätte weniger Last in der Pulka, was aber nicht der Fall war. Den Tausch hatten wir zugegebenermaßen im ebenen Gelände durchgeführt. Bergauf war ich mit meinen Seilen fast immer der Schnellste: An den Seilen konnte ich mich immer wieder nach vorne in den Harness fallen lassen, Pulka nahm etwas Schwung auf, schnell mit den Stöcken nachgesetzt und wieder von vorne. Das Ganze in einer recht fließenden Bewegung, so dass die Pulka auch bergauf recht gleichmäßig gleiten konnte. Es kam mir etwas wie Fahrrad bergauf im Stehen fahren vor, weil man das Körpergewicht gut einsetzen konnte. Bergauf taten mir die sich abquälenden Gestängebesitzer manchmal sogar etwas leid. Bergab aber natürlich die geschilderten Nachteile der Seile – und bergab war ich wegen Eigenlebens der Pulka auch zugegebenermaßen oft der Letzte. Deswegen nun die Suche nach verbesserten Seil-Strategien. Ein „Gassiführen“ der Pulka, wie Du es beschreibst, fand ich allerdings ziemlich schwierig, weil leicht das Hinterende die (ziemlich unkontrollierte) Führung übernahm.

  8. AW: Bremse für Pulka

    #8
    Zitat Zitat von lemmus Beitrag anzeigen
    @toppturzelter: Hat das Bremsen der Pulka vorne bei Dir denn auch schon mal wirklich geklappt? Es hört sich ja eher so an, als wäre es bisher nur beim Versuch geblieben, der an den zu zahlreichen Schlaufen gescheitert ist. Ich selbst hatte auch schon mal daran gedacht, vor Abfahrten oder bei welligem Gelände einfach an zwei Karabinern eine quer verlaufende Bremsschnur ganz kurz vor die Pulka zu hängen, die sich immer dann als Bremse vor die Pulka legt, wenn die Schnüre nicht mehr stramm sind - also bergabwärts immer dann, wenn die Pulka anfängt, schneller zu werden als man selbst.

    Ich befürchte allerdings bei allen vorne angebrachten Bremsen, dass die Bremsvorgänge zumindest bei höherer Geschwindigkeit dazu führen, dass die Pulka ins Schleudern kommt, sich querstellt oder umkippt. Deswegen habe ich das bisher nie ausprobiert. Vielleicht klappt es aber ja tatsächlich, wenn die Pulka nur breit und flach genug ist, so dass sie zumindest nicht so leicht umkippt.

    Das Bremsen mit der Bremse vorne hat gut geklappt. Was nicht geklappt hat war die Bremse auf Abstand/mit der Bremshebelschnur zu aktivieren*. Es war dann doch einfacher, eben anzuhalten, die Pulka an mich heranzuziehen und das Bremstau eben vor/unter die Pulka zu legen. Die Bremse war dabei meist so stark, dass ich die Pulka den Berg herunter ziehen musste.
    * daher hab ich auch keine Ahnung, wie das Gefährt reagiert, wenn man bei höherer Geschwindigkeit die Bremse aktiviert.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    837

    AW: Bremse für Pulka

    #9
    @lemmus:

    nein, das waren bei mir tourenski mit feststellbarer bindung. ich war ein sehr guter skifahrer und hatte null probleme damit. mein partner, der ein grottenschlechter ski(eher nicht-)fahrer ist kam besser klar mit geöffneter bindung. aber das war auch nicht toll. lag aber ganz sicher dran, dass er nicht skifahren kann.

    ich bin kein grosser langläufer auf ski, aber dadurch, dass man sich auch mal drausetzten kann wenn man probleme hat müsste das ganz gut klappen. .. stell ich mir vor.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    678

    AW: Bremse für Pulka

    #10
    Du suchst keine Bremse sondern ein Tool das die Pulka, angepasst an Dein Tempo verlangsamt.
    Schau dich mal in der musherscene um. Hundeschlitten haben (nicht immer) Bremsen die das Gefährt stoppen. Manchmal mit Füße Trier, manchmal Anker. Der Anker entspricht dann einer feststellbremse am Kfz. Vielleicht kannst Du da etwas adaptieren.
    Ansonsten werden Anhänger mit einer Deichsel gefahren. Zumindest für das erste Gespann. Dafür könnte es gute Gründe geben. Einige sind von den Gestängenutzern schon gennant worden.
    Ergänzend kannst Du Dir die Zugvorrichtungen der alten Polarforscher anschauen.... professioneller geht es wohl kaum, wobei ich gespannt wäre ob es da auch Gestänge- und Seillösungen gibt.

  11. AW: Bremse für Pulka

    #11
    Zitat Zitat von lemmus Beitrag anzeigen
    Dass Gestänge immer besser ist, kann ich nicht finden.
    Dann hast Du noch Verbesserungspotential

    Zitat Zitat von lemmus Beitrag anzeigen
    Bergauf [...] mit Seilen [...] Pulka nahm etwas Schwung auf, schnell mit den Stöcken nachgesetzt und wieder von vorne. Das Ganze in einer recht fließenden Bewegung, so dass die Pulka auch bergauf recht gleichmäßig gleiten konnte. Es kam mir etwas wie Fahrrad bergauf im Stehen fahren vor
    Bergauf setzt man sich in den Sattel und tritt rund und gleichmäßig im kleinen Gang. Stehend ist ziemlich ruckelig und macht man eigentlich nur, wenn man einen zu hohen Gang wegdrücken muß, also im Vorfeld etwas falsch gemacht hat

    Zitat Zitat von lemmus Beitrag anzeigen
    Ein „Gassiführen“ der Pulka, wie Du es beschreibst, fand ich allerdings ziemlich schwierig
    Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen, also: üben, üben, üben
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    635

    AW: Bremse für Pulka

    #12
    Hallo lemmus!
    Ich hatte für den Parisschlitten auch eine Breme. Bei mir war es ein Spannriemen, ca. 2 cm breit und 1,5-2 m Länge, den habe ich vorn unter den Parisschlitten gelegt. Damit bin ich für meine Verhältnisse auch steilste Abfahrten sicher runter gekommen, der Schlitten hat mich praktisch von hinten gehalten, so daß ich nicht stürzen konnte. Umgekippt ist der Paris nur bei Hangquerungen, aber nicht bei "Abfahrten" mit Vollbremsung.
    Aber das Problem war, wie von Dir beschrieben, bei den Solotouren immer wieder zum Schlitten zurückgehen, vor und nach jeder Abfahrt bzw. bei anderen Touren die Tourenpartner um Hilfe bitten. Insgesamt recht zeitaufwendig, aber es war sehr sicher, egal wie steil.
    Eventuell könnte man versuchen, daß Bremsseil mit einer dünnen Reepschnur zuverbinden, damit es nach der Abfahrt wieder unter dem Schlitten vorgezogen werden kann. Das habe ich selber so nicht ausprobiert, kann mir aber vorstellen, da man etwas bastel kann. Aber letztendlich wird es wohl ein Kompromiß bleiben, den Du eingehen mußt, wenn Du kein richtiges Zuggestänge benutzen willst.
    Grüße Z

  13. AW: Bremse für Pulka

    #13
    Die Rettungsschlitten hatten bei uns (früher?) eine Bremskette, so ähnlich wie hier, und hier. Sie wird im Wikipedia Artikel auch beschrieben.
    Diese Kette lag oben auf dem Schlitten, wenn gebremst werden musste, warf man sie runter. Fuhr man los, rutschte die Kette unter den Schlitten und bremste.

    Ob das bei einem Pulka-Schnurgespann funktionieren würde, weiss ich nicht.

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2018
    Beiträge
    25

    AW: Bremse für Pulka

    #14
    @Bulli53: Ich habe mir eben mal diese Hundeschlitten-Bremsen angesehen. Ich denke, so etwas ist bei einer Pulka nicht gut umzusetzen. Beim Hundeschlitten sitzt/steht der "Bremser" ja nun mal auf der Pulka und kann so einfach Druck auf die Bremse ausüben. In meinem Fall spiele ich ja quasi selbst Hund - da wird es schwierig, auf eine ähnliche Bremse an der Pulka Druck auszuüben

    @Zz: Ja, genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht, dass man bei festgezogener Bremse und geraden Abfahrten gut und sicher herunter kommt und von der Pulka quasi wie von einem Fallschirm gehalten wird. Das Problem mit dem Kippen trat bei mir dann auf, wenn das Gelände so war, dass ich mich nur in "Serpentinen" herunter getraut habe - da waren dann die Spitzkehren das Problem - oder im Fällen, wenn die "Fahrbahn" recht uneben war. Da kippte meine zwangsläufig recht hoch beladene Paris leider regelmäßig um

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2018
    Beiträge
    25

    AW: Bremse für Pulka

    #15
    Hatte auch schon überlegt, vielleicht ein Gestänge nur für Abfahrten zu verwenden, das in der Ebene oder bergauf umgelegt/zusammengelegt wird, damit die Pulka dann wie gehabt an Seilen gezogen werden kann. Hatte da schon mal an zwei kreuzweise verlaufende Teleskopstangen gedacht, die sich klein zusammenschieben lassen, wenn sie nicht gebraucht werden. Allerdings hapert es da bei mir an guten Ideen zur Befestigung an der Pulka und auch am Hüftgurt. Wie schon beschrieben: In der Ebene und erst recht bergauf will ich auf Seile nicht verzichten, denn da finde ich sie sehr viel angenehmer als ein Gestänge (habe das ja wie gesagt auch schon mal getestet).

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    635

    AW: Bremse für Pulka

    #16
    Hallo lemmus,
    das mit dem temporären Gestänge bzw. den Teleskopstangen wird vermutlich nicht wirklich viel bringen, daß sich der Aufwand lohnt, also immer wieder tauschen, verstauen usw., außerdem mußt Du jedesmal das Gestänge aushängen, wenn Du an Deine Pulka mußt.
    Ich hatte an meinem Parisschlitten Bambusstäbe als Gesänge verwendet. An den Enden hatte ich Löcher reingebohrt, Schnurr durchgezogen und an den Schlaufen Karabiner eingehängt. Das funktionierte so halbwegs, aber vermutlich auch nich viel besser als Deine Zugseile und ist auch nicht vergleichbar mit einem ordentlich befestigten Orginalpulkagestänge, leider.
    Die Bambusstäbe selber sind aber sehr stabil, haben heftige Stürze, inklusive einer 360 Grad Drehung des Schlittens in der Luft und eine wilde Snowscooterfahrt heil überstanden.
    Gruß Z

  17. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    678

    AW: Bremse für Pulka

    #17
    Die Bremskette finde ich Klasse. Besonders auf eisigem Untergrund jedem textilenmaterial überlegen. Ich würde es ja nie tun, aber wenn ich eine Pulka ohne Gestänge nutzen würde dann verliefen die Züge zur Bedienung der Kette in Leerrohren oder Schläuchen oder wären Bowdenzüge. Als ex Käferfahrer man aber auch, das diese gutgeschmiert und gegen Feuchtigkeit gedichtet sein müssen. Mechanik friert gern ein.
    Unsere alten, schwedisch Holzpulken haben Zugstangen aus PeddigrohrRatan, ca. 30mm stark. Gefirnisste. Die Pulken wurden in den 1960er Jahren angeschafft. Früher noch regelmäßig geteert, heute noch dekorativ und voll funktionsfähig.
    Mit Pelzsack und Schaffell ein äußerst stilvolles Kindertransportmittel. Besonders wenn Opa den ollen, roten Bergansanorak und die Nikolausmütze trägt.

  18. AW: Bremse für Pulka

    #18
    Hallo,

    ich habe zwar keine Erfahrung mit Pulkas, aber wie sieht es mit einer Art Auflaufbremse wie von Autoanhängern aus?
    Diese müsste dann natürlich auch durch eine Stange betätigt werden, hätte aber den Vorteil, dass man nicht selbst aktiv eingreifen muss.
    Geändert von transient73 (04.12.2018 um 10:27 Uhr)

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    635

    AW: Bremse für Pulka

    #19
    Zitat Zitat von transient73 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe zwar keine Erfahrung mit Pulkas, aber wie sieht es mit einer Art Auflaufbremse wie von Autoanhängern aus?
    Diese müsste dann natürlich auch durch eine Stange betätigt werden, hätte aber den Vorteil, dass man nicht selbst aktiv eingreifen muss.
    Hallo,
    es geht weniger um eine Bremse wie beim Automobil, sondern um ein Seil oder auch Kette (welche ich aber für übertrieben halte für einen Parisschlitten auf Skandinavientour), welches idealerweise von vorn unter den Schlitten gelegt wird und ihn so ausbremst.

  20. AW: Bremse für Pulka

    #20
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Hallo,
    es geht weniger um eine Bremse wie beim Automobil, sondern um ein Seil oder auch Kette (welche ich aber für übertrieben halte für einen Parisschlitten auf Skandinavientour), welches idealerweise von vorn unter den Schlitten gelegt wird und ihn so ausbremst.
    Dann hatte ich das falsch verstanden.

    Eine Überlegung bezüglich "vorne unter den Schlitten gelegt": Ist es kein Problem, wenn man die Pulka vorne bremst?
    Schiebt dann das "Heck" nicht nach und bricht seitlich aus?
    Intuitiv hätte ich gesagt, dass hinten bremsen, das System spurstabiler macht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)