Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 59
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    603

    DWS u.a.m. [OT aus Kletterfilme]

    #1

    Editiert vom Moderator
    OT Verschoben aus dem dem Kletterfilme-Faden

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der


    Nettes Video, typisches Sharma "Amazing" Sprech... :-) Dürften gut 20m Hüpfer sein, was man da sieht.

    Ich bin in Malle mehrmals von ca. 12-13m kontrolliert gesprungen, das war ok. Einmal hat's mich aus ca. 17m (kurz vor'm Ausstieg) unkontrolliert rausgeschmissen, das war dann ne ziemlich unangenehme Erfahrung. Hab den Tag dann auch direkt für beendet erklärt und meine Nerven mit großen Mengen Dosenbier beruhigt. Eigentlich hatte ich mir auch vorgenommen vom Es Pontas zu springen, hatte aber dann da oben so richtig die Hosen voll.
    Aber hin mag ich trotzdem wieder, DWS macht schon übel viel Laune! :-)
    Geändert von Flachlandtiroler (16.11.2018 um 09:53 Uhr)

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.547

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #2
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    Nettes Video, typisches Sharma "Amazing" Sprech... :-) Dürften gut 20m Hüpfer sein, was man da sieht.

    Ich bin in Malle mehrmals von ca. 12-13m kontrolliert gesprungen, das war ok. Einmal hat's mich aus ca. 17m (kurz vor'm Ausstieg) unkontrolliert rausgeschmissen, das war dann ne ziemlich unangenehme Erfahrung. Hab den Tag dann auch direkt für beendet erklärt und meine Nerven mit großen Mengen Dosenbier beruhigt. Eigentlich hatte ich mir auch vorgenommen vom Es Pontas zu springen, hatte aber dann da oben so richtig die Hosen voll.
    Aber hin mag ich trotzdem wieder, DWS macht schon übel viel Laune! :-)
    respekt!! zum glück bin ich brillenträger, da kann man sowas gar nicht machen. wird auf dauer zu teuer, wenn die brille jedesmal am meeresboden liegt.

  3. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.403

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #3
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    respekt!! zum glück bin ich brillenträger, da kann man sowas gar nicht machen. wird auf dauer zu teuer, wenn die brille jedesmal am meeresboden liegt.
    Sieht irgendwie nach mehr als 20 m Flug aus, der Gute flattert ja ziemlich lang mit den Armen bis er endlich unten ist. Ich hätte bei so was v.a. Angst, neben der Brille auf dem Meeresboden zu liegen Um den finanziellen Schaden geht es mir dabei nicht mal, mehr als 100€ Restwert dürften es in meinem Alter eh nicht mehr sein

    Mir reicht das 3m-Brett vollkommen aus, schon dafür muss ich mich überwinden

  4. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.547

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #4
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Ich hätte bei so was v.a. Angst, neben der Brille auf dem Meeresboden zu liegen Um den finanziellen Schaden geht es mir dabei nicht mal, mehr als 100€ Restwert dürften es in meinem Alter eh nicht mehr sein

    Mir reicht das 3m-Brett vollkommen aus, schon dafür muss ich mich überwinden:ig
    ist ok ich gebe es zu, geht mir genauso , das mit der brille ist schon ein bisschen eine ausrede. wenn ich es unbedingt ausprobiern wollte, könnte ich ja (erstmalig in meinem leben) kontaktlinsen ausprobieren. aber irgendwie will ich halt nicht unbedingt... um nicht zu sagen gar nicht.

    bin zwar noch älter, aber die 100.- € könnte ich fast überbieten. habe zwar erstaunlich gute zähne, aber zwei oder drei goldfüllungen + titanschrauben im knie - vielleicht reicht der materialwert.... wenn ich da zerschellen würde, könnte es eine echte godlgrube für schatztaucher werden.




    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Mir reicht das 3m-Brett vollkommen aus, schon dafür muss ich mich überwinden:ig
    OT: ja geht mir auch so. aber was macht man nicht alles für die lieben kleinen. zuerst schickt mich sohnemann als test-crash-dummy vor. ich überwinde mich, danach hat er es aber trotzdem vorgezogen, auch runterzu wieder die leiter zu benutzen. wie es ausschaut, muss ich mich da nächte freibadsaison nochmal überwinden.

  5. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.403

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #5
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen

    bin zwar noch älter, aber die 100.- € könnte ich fast überbieten. habe zwar erstaunlich gute zähne, aber zwei oder drei goldfüllungen + titanschrauben im knie - vielleicht reicht der materialwert.... wenn ich da zerschellen würde, könnte es eine echte godlgrube für schatztaucher werden.


    OT: ja geht mir auch so. aber was macht man nicht alles für die lieben kleinen. zuerst schickt mich sohnemann als test-crash-dummy vor. ich überwinde mich, danach hat er es aber trotzdem vorgezogen, auch runterzu wieder die leiter zu benutzen. wie es ausschaut, muss ich mich da nächte freibadsaison nochmal überwinden.
    Goldfüllung und Schrauben, damit könnten dich deine Lieben im Falle deines ewigen Abtauchens gewinnbringend bei Ebay einstellen für Selbstabholer. Haben sie dir denn schon den "Very deep water Soloing-Schweiz plaisir" geschenkt? Vorher wollen wir aber lieber erst mal noch ein paar Jahrzehnte in Höhen über NN klettern.

    Ist bei mir wirklich ein kleiner Jammer mit der Sturz- und Sprungangst. Ich fühle mich schon in der Boulderhalle beim Deep Weichbodenmatten-Soloing wie 20m über dem Meer, der Hallenhai unter der Sperrholzklippe schwimmt immer als Spotter mit geöffnetem Maul unter mir

  6. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.547

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #6
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen

    Ist bei mir wirklich ein kleiner Jammer mit der Sturz- und Sprungangst. Ich fühle mich schon in der Boulderhalle beim Deep Weichbodenmatten-Soloing wie 20m über dem Meer, der Hallenhai unter der Sperrholzklippe schwimmt immer als Spotter mit geöffnetem Maul unter mir
    ist halt schon gewöhnung. bouldern ist jetzt so gar nicht meins, da habe ich auch echt schiss, mich zu verletzen. aber ich finde schon, wenn man es öfters macht, reduziert sich die sturangst schon ein bischen, sowohl in der kletterhalle (draußen: brrrrrrrrr.) als auch beim fünfmeter-turm. dws ist jetzt aber schon etwas, was man im höheren alter nicht mehr unbedingt anfangen muss. bei mir auch aus gründen der sozialen verantwortung: wenn so ein walross aus 20m reinplatscht, besteht warhscheinlich tsunamigefahr an den beanachbarten küsten.

  7. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.403

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #7
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    ist halt schon gewöhnung. bouldern ist jetzt so gar nicht meins, da habe ich auch echt schiss, mich zu verletzen. aber ich finde schon, wenn man es öfters macht, reduziert sich die sturangst schon ein bischen, sowohl in der kletterhalle (draußen: brrrrrrrrr.) als auch beim fünfmeter-turm. dws ist jetzt aber schon etwas, was man im höheren alter nicht mehr unbedingt anfangen muss. bei mir auch aus gründen der sozialen verantwortung: wenn so ein walross aus 20m reinplatscht, besteht warhscheinlich tsunamigefahr an den beanachbarten küsten.
    Inzwischen bin ich häufiger in der Boulderhalle als in der Kletterhalle, hatte bisher selbst bei meinen seltenen, mehr oder weniger unkontrollierten Stürzen zum Glück auch nie das Gefühl, dass ich mich hätte verletzen können. Die Matte nimmt alles Ungeschick willig und sanft auf. Macht wirklich Spaß und man macht gerade als Nichtstürzer gefühlt mehr Fortschritte als in der Kletterhalle. Züge, die neue Bewegungsabläufe fordern, kann man in Absprunghöhe (=bei mir also mehr oder weniger alles, solange die Schnürsenkel noch den Boden berühren) stressfrei lernen. Für mich eine gute Sache.

    Du bräuchtest ein Partner-Walross auf der benachbarten Küste zum Synchron-Deep Water Duowalrossing, dann sollten sich die Wellen irgendwo in der Mitte neutralisieren
    Geändert von nunatak (09.11.2018 um 17:07 Uhr)

  8. AW: Berg-und Kletterfilme

    #8
    OT:
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Ich hätte bei so was v.a. Angst, neben der Brille auf dem Meeresboden zu liegen Um den finanziellen Schaden geht es mir dabei nicht mal, mehr als 100€ Restwert dürften es in meinem Alter eh nicht mehr sein
    Mir reicht das 3m-Brett vollkommen aus, schon dafür muss ich mich überwinden
    Ich hab so nen Brillenbändel und halt die Uraltbrille beim Klettern an (wurde noch aus Herrn Scharpings Etat finanziert).
    Vom 5er bin ich als Kind gerne gesprungen, Köpfer allerdings nur vom 3er, irgendwo bin ich glaub mal von einem 7/7,5er runter aber 10er niemals - wobei aufgewirbeltes Seewasser angenehmer ist als spiegelglattes Sprungbeckenwasser.
    Wegen Deines Restwerts... wenn Deine Leber noch nicht so hart wie Kruppstahl ist, wäre ich sehr daran interessiert
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  9. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    685

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #9
    da bewunder ich euch aber!

    bei mir ist 20cm schon zu hoch wenns ins wasser geht. da schlag ich ja am wannenboden auf!


    also mir hat der clip von sharma gefallen. ich denk ich könnt vor lauter angst aus der höhe ins wasser zu fallen alles free solo on sight in rekordzeit....
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  10. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.333

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #10
    Boah, klasse. Spannend für den Kopf - je weiter man kommt, um so höher wird es zum springen. So wäre mir ein Sturztraining aber lieber als mit Seil , durften aber früher "zur Belohnung" nach dem Schwimmtraining immer wieder auf den 10er... unkontrolliert fallen möchte man da allerdings nicht.

  11. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.547

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #11
    Zitat Zitat von Nita Beitrag anzeigen
    Boah, klasse. Spannend für den Kopf - je weiter man kommt, um so höher wird es zum springen. So wäre mir ein Sturztraining aber lieber als mit Seil , durften aber früher "zur Belohnung" nach dem Schwimmtraining immer wieder auf den 10er... unkontrolliert fallen möchte man da allerdings nicht.
    Boah, Respekt. War zum Glück landei, bei uns gab und gibt es keinen Zehner. Der soziale Druck, da auch noch runterspringen zu müssen, ist mir als Kind zum Glück erspart geblieben.

    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    da bewunder ich euch aber!

    bei mir ist 20cm schon zu hoch wenns ins wasser geht. da schlag ich ja am wannenboden auf!


    also mir hat der clip von sharma gefallen. ich denk ich könnt vor lauter angst aus der höhe ins wasser zu fallen alles free solo on sight in rekordzeit....
    Der Vorteil beim dws ist wahrscheinlich, dass das Zeug richtig stei sein muss, um eine freie Flugbahn zu gewährleisten. Da käme ich wahrscheinlich eh nirgends höher als 20cm.

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    603

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #12
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    Der Vorteil beim dws ist wahrscheinlich, dass das Zeug richtig stei sein muss, um eine freie Flugbahn zu gewährleisten. Da käme ich wahrscheinlich eh nirgends höher als 20cm.
    Was wiederum ein weit verbreiteter Irrglaube ist.
    Auf Malle gibt es viel leichtes Zeug mit sehr überschaubarer Absprunghöhe, in Cala Santanyi und Cala Figuera zum Beispiel.
    Ich rede hier von 4. bis 6. Grad mit 4-8m Höhe.
    Irgendwo hab ich auch mal einen Quergang gemacht, der mehrere 100m lang, nie schwerer als 5 und vielleicht 3m über'm Wasser war. Unterwegs kletterte man sogar noch an ein paar versteinerten Dinosauriereiern vorbei... (mir fällt die Location grad nicht mehr ein).
    DWS geht ganz prima auch sehr entspannt, wenn man möchte...

  13. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.403

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #13
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    OT:
    Vom 5er bin ich als Kind gerne gesprungen, Köpfer allerdings nur vom 3er, irgendwo bin ich glaub mal von einem 7/7,5er runter aber 10er.
    Wegen Deines Restwerts... wenn Deine Leber noch nicht so hart wie Kruppstahl ist, wäre ich sehr daran interessiert
    Kein Problem, kannst du gern haben. Ich melde mich, wenn es soweit ist. Keine Ahnung, ob sie zart genug wäre für deine Ansprüche. Aus Höflichkeitsgründen aber bitte erst nach dem Ableben ablebern, nicht umgekehrt. Hast du an eine Verwendung als Zweitleber für dich gedacht oder suchst du Zutaten für dein Hangikjöt am Wintertreffen? Möchte dir allerdings nicht versprechen, dass ich meine Leber bis dahin schon freigeben kann. Meine Sturzhöhen bleiben normalerweise deutlich unter der LD50-Schwelle

  14. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.547

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #14
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    Was wiederum ein weit verbreiteter Irrglaube ist.
    Auf Malle gibt es viel leichtes Zeug mit sehr überschaubarer Absprunghöhe, in Cala Santanyi und Cala Figuera zum Beispiel.
    Ich rede hier von 4. bis 6. Grad mit 4-8m Höhe.
    Irgendwo hab ich auch mal einen Quergang gemacht, der mehrere 100m lang, nie schwerer als 5 und vielleicht 3m über'm Wasser war. Unterwegs kletterte man sogar noch an ein paar versteinerten Dinosauriereiern vorbei... (mir fällt die Location grad nicht mehr ein).
    DWS geht ganz prima auch sehr entspannt, wenn man möchte...
    habe es selber nie geschafft, obwohl ich früher öfter in der gegend war, aber ich meine, so einen quergang gibt es richtung calanques. gab da seinerzeit einen kletterfilm (back to topic ) ich meine mit edlinger, wo das teil geklettert wurde. hieß, soweit ich mich erinnere, wenig reißerisch "das leben an den fingerspitzen". erinnere mich noch, dass mich das filmchen seinerzeit schwer beeindruckt hat. aber war wahrscheinlich vor deiner zeit.

    es gibt touren im 4ten grad, bei denen man aus 8m freie flugbahn ins wasser hat! wahnsinn. wie gesagt, auf meine alten tage muss ich das nicht mehr ausprobieren, aber rein neugierdehalber: wie machst du das bzgl. irgenwelcher klippen unter wasser, wassertiefe oder auch brandung? checkst du das irgendwie im vorfeld (mit taucherbrille?), oder gibt es da verlässliche führerangaben?

  15. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.403

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #15
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    habe es selber nie geschafft, obwohl ich früher öfter in der gegend war, aber ich meine, so einen quergang gibt es richtung calanques. gab da seinerzeit einen kletterfilm (back to topic ) ich meine mit edlinger, wo das teil geklettert wurde. hieß, soweit ich mich erinnere, wenig reißerisch "das leben an den fingerspitzen". erinnere mich noch, dass mich das filmchen seinerzeit schwer beeindruckt hat. aber war wahrscheinlich vor deiner zeit.

    es gibt touren im 4ten grad, bei denen man aus 8m freie flugbahn ins wasser hat! wahnsinn. wie gesagt, auf meine alten tage muss ich das nicht mehr ausprobieren, aber rein neugierdehalber: wie machst du das bzgl. irgenwelcher klippen unter wasser, wassertiefe oder auch brandung? checkst du das irgendwie im vorfeld (mit taucherbrille?), oder gibt es da verlässliche führerangaben?
    Ich habe auch schon gehört, dass es in der Calanques (neben zumindest einer gut gesicherten 6a?-Traverse) auch eine lange leichte DWS-Traverse geben soll. Auch ich hätte bei sowas Angst, dass ich irgendwo auf einer knapp unter der Wasseroberfläche liegenden Klippe aufschlagen könnte. Das hat ja nur den einen Vorteil, dass man nicht ganz so nass wird Wenn man mal ins Wasser gefallen ist, braucht man erst mal eine Möglichkeit, wieder zur Traverse hochzukommen. Die nassen Kletterschuhe machen das nicht einfacher. Oder geht das soweit mit nassen Kletterschuhen?

    Bei uns in der Gegend gibt es übrigens in einem Hallenbad eine leicht abdrängende Boulderwand im Springerbecken. Man ist beim Absprung mit den Füßen ungefähr auf Höhe des 3m-Bretts. Macht Laune, fällt mir letztlich sogar leichter, an der Wand loszulassen als vom 3m-Brett zu springen Mal schauen, ob es irgendwann sowas wie eine DWS-Boulderhalle geben wird.
    Geändert von nunatak (12.11.2018 um 12:04 Uhr)

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    603

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #16
    Nee, der Quergang von dem ich rede ist schon auf Malle. Müßte mal im Führer kucken, wo der nochmal genau war...

    Wegen dem Landegelände unter Wasser, das ist ne Mischung aus Angaben im Führer (im Rockfax steht das ziemlich detailliert) und sich selbst ein Bild davon machen. Ist aber auch kein Hexenwerk, derweil es relativ selten heikel wird, zumindest in den Gebieten wo ich mich rumgetrieben habe.
    Mit der Brandung ist auch so eine Sache, da muß jeder für sich selbst entscheiden, was vertretbar ist und was nicht. Ich bin da eher etwas zurückhaltender. Das Problem ist für mich nicht das eher unkalkulierbarere Landegelände, sondern das man dann gerne mal gegen die Felsen am Ausstieg gedrückt wird und das tut mal richtig weh, derweil die Felsen teilweise extrem scharf sind...
    Der scharfe Fels macht es auch relativ dankbar zu klettern. Ich hab auf Malle den ganzen Tag die gleichen, nassen Kletterschuhe an, keinen Kalk, und für mich reicht's noch für den oberen 7./ unteren 8. Grad. Da gewöhnt man sich recht schnell dran, hätte ich Anfangs auch nicht gedacht...

    In den Calanques war ich nie. Meine DWS Erfahrungen beschränken sich auf ein paar Trips auf Malle und einen Tag am Kap Kamenjak auf Istrien.

  17. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.403

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #17
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    Mit der Brandung ist auch so eine Sache, da muß jeder für sich selbst entscheiden, was vertretbar ist und was nicht. Ich bin da eher etwas zurückhaltender. Das Problem ist für mich nicht das eher unkalkulierbarere Landegelände, sondern das man dann gerne mal gegen die Felsen am Ausstieg gedrückt wird und das tut mal richtig weh, derweil die Felsen teilweise extrem scharf sind...
    Der scharfe Fels macht es auch relativ dankbar zu klettern. Ich hab auf Malle den ganzen Tag die gleichen, nassen Kletterschuhe an, keinen Kalk, und für mich reicht's noch für den oberen 7./ unteren 8. Grad. Da gewöhnt man sich recht schnell dran, hätte ich Anfangs auch nicht gedacht...
    Keine guten Flugperspektiven, wenn man nicht weiß, wie das alles endet. Wäre nichts für mich, auch wenn´s toll aussieht. Neben der Angst vor dem Dry flight hätte ich auch Angst unkontrolliert aufs Wasser zu klatschen. Je nachdem wie man stürzt, könnte es schon sein, dass man auf der Seite aufschlägt. Und bei einem 20m-Flug wie im Film könnte man sich schon beim halbwegs kontrollierten normalen Aufprall auf dem Wasser verletzen. Sind das theoretische Sorgen von mir oder gibt es öfter Unfälle beim DWS?

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    603

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #18
    Die Sorgen sind insofern theoretischer Natur, als daß ich Dir mal unterstellen würde, daß Du Dich erst gar nicht in so eine Situation manövrieren würdest. Du summierst alle möglichen Risiken auf ihrem Maximalniveau. Kann man natürlich machen, aber warum sollte man? Was ich jetzt bisher von Dir weiß, gehörst Du ja auch eher zur entspannteren Plaisierkletterfraktion (zwar Alpin aber gebohrhakt und nicht despektierlich gemeint!). Dementsprechend suchst Du Dir ja auch Deine Touren aus, so daß Du Dich wohl fühlst. Warum also würdest Du dann auf Malle beim DWS eine Tour raussuchen, wo es Dich unkontrolliert aus 20m bei ordentlich Brandung raushauen würde? Warum planst Du nicht einen gemütlichen 6er mit 7m Höhe und fett Wasser unter'm Hintern? Verstehe ich nicht...
    Keiner zwingt Dich in, für Dich, riskante Touren einzusteigen. Es gibt soviel Touren im Geniesserbereich, da biste wochenlang beschäftigt.

    Solche Routen, mit der Schwierigkeit und der Höhe wie man in diversen Filmchen zu sehen bekommt wirst Du wohl nicht klettern. Und wenn, dann bist Du schon so Flugerfahren, daß sich die Gefahr sich zu verletzen auch wieder minimiert.
    Ich verbringe den ersten Tag beim DWS z.B. grundsätzlich schwerpunktmäßig mit Einspringen, Höhe steigern beim Springen, Fluggefühl bekommen und sich vor allem erst wieder daran gewöhnen mit dem Gesicht zur Wand zu fliegen (was in der Tat das einzig Unangenehme ist, anfangs)

    Es ist im Grunde nicht anders als beim "normalen" Klettern, klein Anfangen, Erfahrungen sammeln und dann, wenn man Bock hat und es kann sich steigern, höher, schwerer, riskanter..., ganz normal eben.

    Und ich glaube unkontrollierte Stürze beim Bouldern aus 2,5m Höhe haben das Potential fataler zu enden, als selbiges beim DWS aus der drei- oder vierfachen Höhe.
    Geändert von tuan (12.11.2018 um 14:02 Uhr)

  19. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.403

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #19
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    Was ich jetzt bisher von Dir weiß, gehörst Du ja auch eher zur entspannteren Plaisierkletterfraktion (zwar Alpin aber gebohrhakt und nicht despektierlich gemeint!). Dementsprechend suchst Du Dir ja auch Deine Touren aus, so daß Du Dich wohl fühlst. Warum also, würdest Du dann auf Malle beim DWS eine Tour raussuchen, wo es Dich unkontrolliert aus 20m bei ordentlich Brandung raushauen würde? Warum planst Du nicht einen gemütlichen 6er mit 7m Höhe und fett Wasser unter'm Hintern? Verstehe ich nicht...
    Keiner zwingt Dich in, für Dich, riskante Touren einzusteigen. Es gibt soviel Touren im Geniesserbereich, da biste wochenlang beschäftigt.
    Da liegst du vollkommen richtig, dass ich eher zur entspannteren Plaisirkletterfraktion gehöre. Wobei Opa, der gern Bohrhaken auf meinen Bildern zählt, sicherlich gleich den Einwand bringen wird, dass ich ab und zu schon auch mal bohrhakenfrei unterwegs bin, wenn es vom Gelände passt.



    Mir wäre hohes DWS wie gesagt zu heikel. Wenn unsere Boulderhalle nach einem Hochwasser unter Wasser stehen würde, würde ich so was aber schon mal gern ausprobieren. Meine Frage war eher die, ob beim DWS grundsätzlich/statistisch gesehen öfter mal was passiert. Ist schließlich nicht ganz leicht, die Situation korrekt einzustufen. Passiert beim Seilklettern häufig, das Seil verzeiht einem dann aber den Fehler.
    Geändert von nunatak (12.11.2018 um 14:02 Uhr)

  20. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    603

    AW: Berg-und Kletterfilme

    #20
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Mir wäre hohes DWS wie gesagt zu heikel. Wenn unsere Boulderhalle nach einem Hochwasser unter Wasser stehen würde, würde ich so was aber schon mal gern ausprobieren. Meine Frage war eher die, ob beim DWS grundsätzlich/statistisch gesehen öfter mal was passiert. Ist schließlich nicht ganz leicht, die Situation korrekt einzustufen. Passiert beim Seilklettern häufig, das Seil verzeiht einem dann aber den Fehler.
    Wie gesagt, die meißten Faktoren kannst Du selbst beeinflussen. Insofern ist es nur so gefährlich, als wie Du bereit bist das Risiko zu pushen.
    Ich habe ca. 4 Wochen DWS auf dem Buckel, mit diversen Kumpels und dazu viele Geschichten aus dem Freundeskreis. Mir ist nix bekannt, was über Schrammen an Unterarmen und Schienbeinen hinausginge (und die holt man sich beim Aussteigen aus dem Wasser).
    Ich verstehe jetzt auch nicht, was schwer daran ist zu kucken wie bewegt die See ist und wie das Eintauchgelände aussieht?
    Wenn das Wasser zu sehr wackelt klettere ich nicht. Wenn das Einschlaggelände unten heikel ist, klettere ich nicht. Wenn ich die Hosen aus welchem Grund auch sonst noch voll hab, klettere ich nicht. Ist eigentlich ziemlich einfach.
    Und nochmal, DWS ist für den Normalkletterer wesentlich unspektakulärer als man es bei den Pros in diversen Videos sieht.
    Auf Malle kannste wochenlang PlaisierDWSen...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)