Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 64 von 64
  1. Optimist Lebt im Forum
    Avatar von boehm22
    Dabei seit
    24.03.2002
    Ort
    Altmuehltal/Bayern
    Beiträge
    6.604

    AW: [US] USA 2018, Teil 1 – Grand Canyon, Buckskin Gulch, Escalante, Zion

    #61
    Mitreisende: blackteah
    Hi,
    ich fand die Havasu Falls toll. Sie sind wirklich so schön, wie auf den Bildern zu sehen.
    Wegen Müll oder schlecht behandelten Mulis kann ich nichts dagen, zu meiner Zeit war dort alles in Ordnung. Ich hatte eine wunderbare Zeit da unten.

    Ich kopier jetzt einfach mal meinen Text den ich bei Isa Synnatschke geschrieben hatte:

    "zurück von der Tour zu den Havasu Falls möchte ich gerne hier ein bischen darüber erzählen:
    Die Abwicklung für die Camping-Permits im Internet ist richtig gut. Einige Tage vor dem Termin kommt noch eine Erinnerungsmail.
    Es gibt ja seit diesem Jahr auch die Transferseite, man kann sein Permit zurückgeben und jemand anderes kann es kaufen. Der Zurückgebende bekommt sein Geld, abzüglich einer Transfer-Fee von 15 % zurück. Somit sind immer mal wieder kurzfristig Permits zu haben., wenn man regelmäßig auf die Seite guckt.
    Als ich dann morgens zum Hilltop fuhr, war da 5 km vorher eine Kontrollstation, die alle Autos aufgehalten haben und überprüften, ob man ein Permit hat und es wurde auch einen Blick auf die Rückbank geworfen und die Frage nach Alkohol gestellt.
    Mein Permit war ab Donnerstag, ich konnte aber erst am Freitag anreisen – wegen der vorher schon erfolgten Urlaubsplanung hatte ich auch nur Zeit für 2 Nächte, obwohl ich drei bezahlen mußte. Das war kein Problem. Ohne Permit muß man umkehren.
    Dann Parken und nochmal auf Toilette, sauber und mit Papier. Eine Frau, die die Rucksäcke für die gebuchten Muli-Transporte sammelte und beschriftete.
    Dann ging es gegen 9.00 Uhr los. Es hatte nur wenige Grad über Null und war angenehm zu wandern. Mit mir starteten ca. 10 Leute, wir haben uns dann auf dem Weg ab und zu überholt, je nachdem wer gerade Pause gemacht hatte. Im Hang ein Zelt von einer Maintainment-Crew.
    Der Weg ist recht steinig und auch sandig. Bald kamen uns die Herauswandernden entgegen, immer mal wieder ein paar Leute, ich glaub es waren so an die 50, denen ich begegnet bin. Aber oft war ich auch alleine auf dem Weg. Ebenso kam mir 4 mal ein Indianer auf dem Pferd mit je 5 Mulis entgegen. Ich hab immer freundlich gegrüßt und meist ein kurzes Nicken aber auch mal einen Gruß erhalten. Alle Mulis, die ich sah, waren meiner Meinung nach gesund und in Ordnung. Ich hatte im Dorf an der komunalen Anschlagtafel ein Schild gelesen, mit sinngemäß dem Inhalt, wer als Packer arbeiten will, muß alle seine Mulis dem Veterinär vorführen und sich ein Gesundheitszeitrifikat ausstellen lassen.
    Auf der Anschlagtafel waren auch ganz viele Jobs im Zusammenhang mit dem Trail ausgeschrieben, Nightsecurity am Hilltop, Night-Ranger im Campingplatz, Maintainence für die Wege usw.
    Der einzige Müll, den ich auf dem Weg sah, könnte auch von Hikern stammen – einige leere Wasserflaschen oder Gatorade-Flaschen.
    Als ich dann endlich im Dorf ankam waren dort sichtbar Aushänge, daß im keine Mulis/Packers und im Dorf nicht fotografiert werden darf wegen Privatsphäre.
    Ich bin dann ins Tourist Office um mich anzumelden, ich sagte dass mein Permit für gestern war – daraufhin wurde genickt und mein Armbändchen auf heute für insgesamt 4 Tage erstellt – also stillschweigend wurde mein Permit um einen Tag verlängert.
    Im Dorf in den Gärten teilweise die in USA übliche Unordnung, aber kein Müll zu sehen. Die Kinder auf der Hauptstraße haben alle gegrüßt und waren freundlich. Auf dem Weg weiter zum Havasu Fall sah ich insgesamt 3 FryBread Huts, die allerdings alle geschlossen waren.
    Dann Ankunft am Havasu Fall – es ist wirklich so schön, wie auf allen Bildern die man sieht.
    Als erstes steht das Ranger Häuschen, dort ein Tisch mit Share-Dingen, viele Leute haben ihre angebrochenen Gaskartuschen hingestellt – auch ein paar Essensachen waren dort. Ich hab mich später mit dem Night Ranger unterhalten, er hat alles was man braucht, viele Schlafsäcke, Matten, Zelte in der Hütte falls was benötigt wird.
    Ebenfalls stehen hier zwei große Toiletten-Häuschen mit je ca. 4 WCs, darin auf der Stange ca. 10 Rollen Papier und Eimer mit Holzschnitzeln, damit das Bio-WC funktioniert.
    Ab hier verteilen sich die Camping-Spots über ca. 1,5 km bis zu den Mooney Falls, da es bewaldet ist und der Weg gewunden sieht man immer nur 5 oder 6 andere Zelte, der Rest verteilt sich. Und es gibbt noch weitere Toiletten-Häuser. Da immer der Wasserfall und der Bach rauscht, hört man keine Geräusche von anderen Menschen.
    Die eine Quelle ist ebenfalls am Anfang des Campingplatzes.
    Viele Leute hatten Hängematten benutzt, sehr viele Tische sind verteilt, also jeder hat eine Chance auf seinen eigenen Tisch.
    Der Weg runter zu den Mooney Falls ist etwas schwierig, aber alle Leute waren sehr freundlich zueinander, haben denen die ängstlich waren geholfen und Mut zugesprochen.
    Das Wasser im Bach und den Fällen war schon noch etwas frisch, aber einige Leute sind geschwommen, viele nur mal mit den Füße rein und haben sich dann irgendwo in die Sonne gesetzt.
    Also die ganze Stimmung war sehr friedlich aund ruhig.
    Der Preis von 300 bis 375 Dollar für das Permit ist zwar hoch – aber ich hatte jetzt nicht das Gefühl abgezockt worden zu sein.
    Es gibt ja viele Attraktionen, die mittlerweile übberteuert sind."

    Sorry, dass ich nun etwas den Thread entere.

    Viele Grüße
    Rosi
    Viele Grüße
    Rosi

    ---
    Follow your dreams.

  2. Dauerbesucher
    Avatar von blackteah
    Dabei seit
    22.05.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    669

    AW: [US] USA 2018, Teil 1 – Grand Canyon, Buckskin Gulch, Escalante, Zion

    #62
    Hi Rosi,
    danke für deinen Erfahrungsbericht –ist sicher auch für Leute interessant, die überlegen zum Grand Canyon zu fahren und noch nicht wissen, was für eine Trekkingtour sie machen wollen

  3. Gerne im Forum
    Avatar von Franke
    Dabei seit
    30.03.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    63

    AW: [US] USA 2018, Teil 1 – Grand Canyon, Buckskin Gulch, Escalante, Zion

    #63
    @blackteah
    Toller Reisebericht, tolle Fotos, vielen Dank für die ganze Mühe und Zeit, die Du dafür investiert hast!!!

    Ich war im Oktober 2017 mit einem Freund für drei Wochen im Südwesten der USA unterwegs, einer meiner schönsten Urlaube! Es war allerdings mehr ein Roadtrip von Nationalpark zu Nationalpark. Wir hatten uns einen Van von Jucy Rentals gemietet - das sind die knallbunten Dodge Vans mit einem Dachzelt oben drauf. Wir haben leider immer nur Tageswanderungen unternommen, weil wir nicht so viel Zeit hatten. Mein persönliches Highlight war der Bryce Canyon. Bei Interesse kann ich die Route unserer Reise hier posten.

    Btw, darf ich fragen, wie bzw. mit was Du die Übersichtskarten in Deinem Reisebericht erstellt hast?

  4. Dauerbesucher
    Avatar von blackteah
    Dabei seit
    22.05.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    669

    AW: [US] USA 2018, Teil 1 – Grand Canyon, Buckskin Gulch, Escalante, Zion

    #64
    Zitat Zitat von Franke Beitrag anzeigen
    @blackteah
    Toller Reisebericht, tolle Fotos, vielen Dank für die ganze Mühe und Zeit, die Du dafür investiert hast!!!

    Ich war im Oktober 2017 mit einem Freund für drei Wochen im Südwesten der USA unterwegs, einer meiner schönsten Urlaube! Es war allerdings mehr ein Roadtrip von Nationalpark zu Nationalpark. Wir hatten uns einen Van von Jucy Rentals gemietet - das sind die knallbunten Dodge Vans mit einem Dachzelt oben drauf. Wir haben leider immer nur Tageswanderungen unternommen, weil wir nicht so viel Zeit hatten. Mein persönliches Highlight war der Bryce Canyon. Bei Interesse kann ich die Route unserer Reise hier posten.

    Btw, darf ich fragen, wie bzw. mit was Du die Übersichtskarten in Deinem Reisebericht erstellt hast?

    Hallo Franke,

    sorry für die späte Antwort, irgendwie habe ich deinen Beitrag übersehen

    Erstmal danke
    Poste doch gerne deine Route! Das kann für zukünftige Südwest-Reisende ja durchaus interessant sein. Du kannst ja noch deine Wanderhighlights dazu schreiben, damit andere wissen, wo es besonders lohnend ist .
    So ein Van mit Dachzelt ist mir auf meiner Reise nicht aufgefallen, allerdings habe ich auch nicht so viel auf andere Autos geachtet . Auf den Campingplätzen waren meistens Leute mit Wohnmobilen (und die waren immer riesig), an Dachzelte kann ich mich tatsächlich gar nicht erinnern. Aber vielleicht waren die tagsüber immer eingeklappt, ich wusste nicht, dass Dachzelte in so einer flachen Box verschwinden können.

    Die Übersichtskarten habe ich mit Adobe Illustrator erstellt.

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)