Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 55
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    739

    Garmin GPSMAP 64s

    #1
    Hallo zusammen,

    Ich benötige von den GPS-Kennern mal Eure Hilfe bitte.

    Es geht um das Garmin "GPSMAP 64s" das könnte Ich günstig gebraucht (aber neuwertig) erwerben.
    Wäre dieses Gerät unter anderem auch für alpine Bergunternehmen wie Hochtouren, Skitouren und Freerideski geeignet, oder sollte Ich hier zu einem anderen Gerät greifen ?
    Kartenmaterial kann man ja zusätzlich zu den vorhandenen Karten aufspielen ?
    Allgemeine Infos wie Zuverlässigkeit, Verarbeitung und Qualität des "GPSMAP 64s" sind auch gerne willkommen.

    Vielen Dank

  2. AW: Garmin GPSMAP 64s

    #2
    Hi, ich hab noch das 62s, ist aber ziemlich ähnlich, Deine Kiste hätte halt noch GLONASS-Empfang, also höhere Wahrscheinlichkeit, unter schlechten Bedingungen mehrere Signale zu empfangen. Ggf. minimal kürzere Akkulaufzeit als das 62er (!?) und sonst irgendwelche Unterschiede, die mir selbst relativ wurscht wären (irgendwas mit Bluetooth, WLAN oder so!?), auf der Garmin-HP solltest Du diverse Geräte miteinander tabellarisch vergleichen können (möglicherweise nur die aktuellen?).
    Ein nettes Feature wäre beim 64er noch, daß man eingelegte Garmin-Akkus via USB aufladen kann, das konnte das 62er noch nicht.

    Ich schätze an meinem Gerät besonders die Knopfbedienung. Mit Handschuhen oder wenn es ruckelig ist, stelle ich mir diesen Minijoystick (etrex 10/20/30) oder Wischiwaschidisplay (Oregon, etrex touch 25/23) ziemlich dämlich vor. Bei Knöpfen weiß man, wo man hindrückt und braucht keine speziellen Handschuhe mit displaytauglicher Fingerkuppe und solches Geschiß.
    Wiegt halt 100 g mehr und ist doppelt so groß wie ein etrex, aber Werkzeuge müssen bei mir eben auch praktisch nutzbar sein und nicht nur pro forma mitgeführt werden.
    Dank Barometersensor läßt sich die Höhe genauer messen als nur mittels GPS, ist in den Bergen also echt schön. Bei Wandkletterei oder in engen Schluchten kommt in X-Y-Ebene bei fast jedem GPS Müll heraus, weil eben viel Himmel von der Wand verdeckt ist, bei "Wanderungen" klappt es bei mir aber prima.
    Bisher sehr zufrieden auf Radtour, Skitour, Hochtour, Bergtour, Flugreisen, Rundreisen, Bootfahrten, Autofahrten.

    Karten kannst Du leicht aufspielen. Garminmaterial, OpenStreetMaps, kannst auch mit CustomMaps einen Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Spielplan über Dein Stadtviertel legen und über den nächsten Kindergeburtstag wird noch laaange geredet.

    Wasserdicht, schockfest und robust sind die Teile im Allgemeinen. Ich habe meins an der Rückenplatte mit Karabiner (und dann via Reepschnur auf Brusthöhe am Schultergurt des Rucksacks gesichert) oder an der Fahrradhalterung (ggf. auch mit Sicherheitsleine oder auf korrektes Einschieben achten!) klemmen.

    Ich plane pro Tag eine AA-Eneloop ein, schalte es beim Abmarsch ein und zur Ankunft aus, während längerer Pausen wird GPS-Empfang ausgeschaltet. Mit Li-AAs sollte ich mal experimentieren um weniger Zellen auf langen Touren mitzuschleppen.

    Demnächst soll wohl die 66er-Serie rauskommen, die hat dann auch noch GALILEO-Empfang. Solange mein 62er noch läuft, würde ich eher in ein InReach mini investieren, aber prinzipiell würde mich demnächst ein Upgradekauf reizen.

    Die s-Variante finde ich selbst recht sinnvoll wegen der Möglichkeit, Tritt-/Herzfrequenz- oder Temperatursensor anzuschließen. Bei der st-Variante ist halt so ne komische Freizeitkarte fest installiert und besetzt Speicherplatz...

    edit:
    Das 66er ist ja schon längst auf dem Markt... what a time to be alive
    Geändert von Moltebaer (06.10.2018 um 13:25 Uhr)
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    739

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #3
    Grüß Dich @Moltebaer !

    Wow, vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort. Ich denke, daß hier meinerseits kaum Fragen offen sind.
    Hört sich alles sehr überzeugend an und für meine Einsatzgebiete, die Ich genannt habe und Du auch wiederholt hast, schein das "GPSMAP 64s" hervorragend geeignet zu sein.
    Gut, Mountainbiken, Wandern und auch Bergwanderungen würden auch noch dazu kommen... das hab Ich jetzt vergessen.

    Da Du auch den Nachfolger der 66er Serie erwähnt hast mit GALILEO-Empfang... würde sich das lohnen darauf zu warten ?

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    30.09.2017
    Beiträge
    13

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #4
    es ist nicht nur der Galileo Empfang, das 66er hat noch ein paar mehr Neuerungen, guckst du Garmin Webseite. Aber wenn dir die Funktionen aus dem 64 reichen, würde ich es noch zu einem guten Preis mitnehmen.

    Die Vergangenheit hat bei Garmin relativ oft gezeigt, daß man ruhig einige Zeit warten sollte mit dem Kauf von neuen Geräten. Die müssen nach der Veröffentlichung erst noch reifen ... :-D

  5. AW: Garmin GPSMAP 64s

    #5
    MTB und (Berg-)wandern wird damit sicherlich auch gehen
    Im Prinzip kommt es darauf an, daß Dich ein 250-g-Knochen nicht stört, der alle 2 Tage 2 frische AA-Zellen haben will. Probleme sehe ich eigentlich nur beim radikalen SUL-Nackttrekking, Canyoning, Speläologie und in der Raumfahrt fern ab des terrestrischen Orbits.

    Das 66er kostet aktuell eben 400 EUR und wie das komakind sagt, würde ich auch abwarten, bis andere Versuchskaninchen meinen, daß die Endkunden den Reifeprozeß vollständig abgearbeitet haben

    Ich selbst bin bisher auch mit lediglich einer Handvoll GPS-Signalen ganz passabel zurechtgekommen. Je mehr Satelliten, desto genauer das Signal unter schlechten Bedingungen und (einigermaßen abstrakt, aber man weiß ja nie): man ist nicht vom guten Willen eines Mister Dumb oder Monsieur Putain abhängig

    edit:
    Die "Yellow Submarine", "Roter Oktober", "Nautilus" und "Otto Lidenbrock" mußten auch irgendwie anders navigieren, da hätte kein GPS geholfen...
    Geändert von Moltebaer (06.10.2018 um 14:33 Uhr)
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    739

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #6
    Wenn Ich jetzt also das 66er kaufen würde, wäre Ich, wie Du sagst, ein Versuchskaninchen ?!
    Dann lieber zum ausgereiften 64s greifen, welches ja im Moment immer noch aktuell wäre.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    30.01.2016
    Ort
    Österreich / Niederösterreich
    Beiträge
    459

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #7
    Disclaimer: ich hab absolut keine Vergleichswerte zu andern GPS-Geräten, aber wir haben auch das 64s und es hat uns bislang nie im Stich gelassen. Akku-Verbrauch je nach Tracking 1-2 Tage; wir haben es auf Touren aber meist aus und schalten es nur kurz an, falls wir es mal brauchen oder was nachschauen wollen und damit verbraucht man kaum Strom.
    Gute Bedienbarkeit, auch mit Handschuhen und die Software Basecamp (bei uns am Mac) funktioniert auch gut zur Routenplanung.
    www.lustwandler.at
    Trekking in Schweden, Norwegen und Island
    Letzte Tour: Gränsleden – Nordkalottleden – Narvikfjell (Ritsem – Riksgränsen)

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    30.09.2017
    Beiträge
    13

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #8
    MIt dem 64er wirst du ein sehr gutes GPS Gerät erhalten. Nur weil ein neues Modell auf dem Markt gekommen ist, verliert das "alte" Modell seine Funktionalität nicht.

  9. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.188

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #9
    Ich würde auch zum 64er raten, solange es da noch gibt. Garmin haut in jede neue Gerätegeneration neue Features rein, die die Bedienung nicht einfacher machen. Eigentlich war schon das 60er fantastisch ausgereift. Einziger Mangel war, dass man da nicht schnell zwischen Karten hin- und herschalten konnte. Dafür liefen die Akkus 27 Stunden, die beim 64er nur 20 schaffen.

    Glonass hat jetzt nach meiner Beobachtung nicht mehr Genauigkeit oder weniger Ausreißer gebracht.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  10. Erfahren
    Avatar von urmeli
    Dabei seit
    07.06.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    130

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #10
    Den geschilderten Erfahrungen, dass die ersten Anwender einer neuen Gerätegeneration oft als Testkaninchen verwendet werden, kann ich mich anschließen. Trotzdem finde ich das 66s - selbst als überzeugter Oregon- und damit Touch-User - erstmals sehr reizvoll.
    Wenn man mit dem Expeditionsmodus wirklich eine Woche Batterielaufzeit erreichen sollte (und sei es auch nur die Hälfte), dann ist das durchaus eine ernstzunehmende Alternative. Sowohl für die vorherigen GPSMAP-Geräte, als auch für Oregon, eTrex und Montana.

  11. Alter Hase
    Avatar von Rhodan76
    Dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.829

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #11
    Wer Geld sparen will oder muss, der sollte zum 64s greifen. Es reicht für die alltägliche Navigation aus. Auf der anderen Seite hat das 66 einfach mehr zu bieten und ist auf dem Stand der Technik: schnellerer Prozessor, mehr Speicher und das bessere und größere Display. Ausserdem die neuen Safety-Features (SOS-Taschenlampe, Kopplung mit Garmin Inreach mini möglich) und noch einiges mehr...klingt eigentlich ganz nett und ist eventuell den Aufpreis wert.

    Das man ein wenig Beta-Tester am Anfang ist würde ich nicht so eng sehen. Die meisten Probleme dürften den normalen Nutzer gar nicht auffallen. Dafür gibt es recht lange Updates für die Geräte...

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    560

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #12
    Zitat Zitat von Rhodan76 Beitrag anzeigen
    Das man ein wenig Beta-Tester am Anfang ist würde ich nicht so eng sehen. Die meisten Probleme dürften den normalen Nutzer gar nicht auffallen. Dafür gibt es recht lange Updates für die Geräte...
    Sehe ich ganz genau so. Klar, wer ein brandneues Gerät kauft geht das Risiko ein dass es am Anfang hier und da mal zwickt. Habe aber noch nie davon gehört dass deshalb die Hardware geändert werden musste. Vielmehr gibt es eben Software-Updates, letztlich hat man eben schon den aktuelleren und umfassenderen Funktionsumfang. Ob einem diese neue Funktionen den Mehrpreis wert sind muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
    Geändert von thomas79 (07.10.2018 um 12:21 Uhr)

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    30.09.2017
    Beiträge
    13

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #13
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    kannst auch mit CustomMaps einen Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Spielplan über Dein Stadtviertel legen und über den nächsten Kindergeburtstag wird noch laaange geredet.
    Hat das schon mal einer gemacht?

  14. AW: Garmin GPSMAP 64s

    #14
    Zitat Zitat von komakind Beitrag anzeigen
    Hat das schon mal einer gemacht?
    Joah
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  15. Erfahren

    Dabei seit
    19.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    167

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #15
    Wenn dir nicht gerade eine neue Funktion am neuen Garmin als unentbehrlich erscheint würde ich das vermeintlich "alte" GPSmap64 kaufen. Ich habe seit einigen Jahren ein GPSmap62s, die Akkus halten normalerweise mindestens 2 Tourtage bei ständigem Tracking, das ist kein Problem für mich obwohl länger natürlich schöner wär.
    Beim GPSmap64 ist der Empfang deutlich besser - in unserem Kursraum mit Beton drumherum hatte bisher nur das GPSmap64 Empfang - sonst keins. Bei der Bedienung kommt es mir auch etwas schneller vor (Tracks laden etc). Da ich mich trotz dieser beim GPSmap62 fehlenden Verbesserungen noch nicht verlaufen habe fehlt mir der Grund auf ein neues Gerät umzusteigen.
    Meine Homepage: www.nordwinter.de

  16. Alter Hase
    Avatar von Rhodan76
    Dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.829

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #16
    OT:
    Zitat Zitat von Juhla Beitrag anzeigen
    Ich habe seit einigen Jahren ein GPSmap62s, die Akkus halten normalerweise mindestens 2 Tourtage...
    Mit guten Batterien statt Akkus (Energizer Ultimate) hält das 62 auch mal 4-5 Tage.

  17. AW: Garmin GPSMAP 64s

    #17
    OT:
    Zitat Zitat von Rhodan76 Beitrag anzeigen
    Mit guten Batterien statt Akkus (Energizer Ultimate) hält das 62 auch mal 4-5 Tage.
    Sind das Li oder NiMH?
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  18. Erfahren

    Dabei seit
    19.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    167

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #18
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    OT: Sind das Li oder NiMH?
    Also, die typischen Einsatzbedingungen sind bei mir im Winter bei -10°C bis -15°C, mal kühler, mal wärmer. Akkus verschiedener Hersteller mit ca. 2500 bis 2700 mAh NiMH, sie müssen einige Zykklen hinter sich haben, lassen aber wiederum nach ca. 4 Jahren oft nach, obwohl sie dann längst noch keine 1000 Zyklen hinter sich haben. Unterschiedliche Hersteller, unterschiedliches Alter führen zu unterschiedlichen Benutzungsdauern. Zwei Tage wenn es wenig ist, drei Tage wenn es gut läuft. Ich nehme einfach ein paar mehr mit.
    Batterien habe ich auch probiert, Li klappt ganz gut und nehme ich auch, würde ich jetzt auf 3-4 Tage schätzen, hatte ich aber noch nicht sooo oft. Bin leider nicht so viel unterwegs, dass ich darüber eine Abhandlung schreiben kann, sondern genieße lieber die Zeit draußen
    Meine Homepage: www.nordwinter.de

  19. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2015
    Ort
    Südlich des Nordpols
    Beiträge
    325

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #19
    Soweit ich weiß, gibt es die Energizer Ultimate nur als Lithium-Ausführung.

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    739

    AW: Garmin GPSMAP 64s

    #20
    Hallo,
    schön, daß Ihr Euch gerade über die Batterien / Akkus unterhaltet, denn dazu habe Ich noch eine Frage.

    Ist es empfehlenswert den originalen Garmin Akku zu besorgen, oder tuns hier auch ganz normale AA-Akkus (Ansmann, Eneloop oder wie die alle heißen) ?

    Mit dem originalen Garmin Akku ist es ja vom Hersteller erlaubt, diesen im Gerät zu laden.
    Bei anderen Akkus wird davon abgeraten... Wie macht Ihr das so ?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)