Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 77
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.09.2018
    Beiträge
    11

    Wald Russland

    #1
    Hallo,

    ich habe mich hier angemeldet, da ich gerne draussen unterwegs bin.

    Zurzeit bin ich meist in deutschem Wald alleine unterwegs. Entweder 4 bis 5 Tagestouren oder wöchentlich 24 Stunden Trips. Meistens mache ich jede Woche einen Trip für einen Tag und Nacht in Wald in meiner Umgebung, um mal rauszukommen, einmal woanders zu schlafen und weil es sehr angenehm ist.

    Die Suche habe ich bemüht, aber nicht das gefunden, was ich suchte.

    Ich überlege nun schon seit langem eine Tour in einem russischen Wald. Dort wo es einsam ist und die Waldgebiete groß. Am liebsten im hauptsächlich Borealen Nadelwald. Da möchte ich auch gerne alleine hin.
    Davon abgesehen, dass ich noch gar nicht weiß, wie ich das Familie und Menschen in meinem Umfeld erklären soll (da machen sich manche sehr ins Hemd, auch wenn nur in Deutschland unterwegs>> irrationale Waldangst der Menschen), stellen sich noch ein paar Fragen:

    Ich denke so an 2 bis 3 Wochen tour.

    Wasser: Wenn ich 1 bis 1,5 Liter pro Tag rechne, und ich nehme 4,5 Liter mit, komme ich 3 Tage klar. dann käme der Wasserfilter zum Einsatz. Wie ist das mit Wasser in Russland aus Flüssen und Bächen? Generell ist filtern ja nie ganz sicher und ich weiß nicht was russisches Bach/Flusswasser so in sich trägt durch Industrie, Radioaktivität, Viren. man sagt ja in Russland wird gerne mal abgeleitet und naja halt nicht so streng wie in DE zb.

    Bär: Es besteht eine Grundgefahr. Möchte gerne unbewaffnet, also ohne Bärenspray los. Wenn ich einen Bärenangriff erlebe habe ich Pech und wenigstens den Wald als angenehme Ruhestätte :-) Aber Angriffe sind ja sehr selten und man sollte Respekt haben, aber auch nicht allzu ängstlich sein. Ich denke einfach ein mit Spray abgewehrter Bär kann zurück kommen, irgendwann ist das Spray erschöpft und wenn ich keine Sicherung finde war es das. Bär kann schwimmen und klettern. wenn man keine Hütte findet, dann hat man Pech. Aber warum sollte ein Bär einen Bär angreifen. Bin ja auch ein Bär, da ich Björn heiße .....
    Was gab es schon für Erfahrungen mit Bären?

    Jagd: besteht eine erhöhte Gefahr wegen Jagdunfällen? Wird dort weniger auf Menschen geachtet? Nicht dass ich russischen Bürgern unterstellen möchte, sie seinen schießwütig, aber in Deutschland ist das mit der Jagd ja recht sicher.

    Schlafen: Ich würde gerne, wie auch hier in DE, tarpen. ist das ok? oder zu riskant? ist ein Zelt wegen Tieren sinnvoller in Russland? ich zelte ungern.

    Telefon: Ich weiß, dass es dort nicht ganz ungefährlich ist, empfiehlt sich ein Satellitentelefon oder ein Sender? Weil normales Mobilnetz wird es wohl nicht geben.

    Gewicht: Ausrüstungsliste habe ich natürlich und die ist lang, daher nicht alles aufzuzählen. Habe die Lastenkraxe, die ich gerne verwenden möchte. Bin dann überschlagen mit allem inkl. Eigengewicht Kraxe bei ca. 17 Kilo. Nicht wenig aber auch nicht extrem viel. Ist 17 oder max. 18 Kilo realistisch?

    Küche bleibt kalt, also ohne Kocher und Geschirr, das spart Gewicht. es gibt Nüsse, Riegel, Getreide, kam damit immer gut klar. Mir geht es auch nicht um Strecke machen sondern um Eindrücke sammeln, daher sind Kalorien nicht das riesenthema und essen als Genuss ist für mich draussen sehr nachrangig.

    2 x Schlafsack (einer comfort -4 und einmal comfort +12, kombiniert geschätzt ca. -8), Schaum/Rollisomatte, Tarp

    Poncho als Schlafsackunterlage, Poncho und Not-Tarp.

    genug warme Kleidung, Nasse Kleidung ggf. mit Feuer trocknen. Regenponcho, Gamaschen etc.

    Und alles an Ausrüstung, was man halt so mitnimmt. Lampe, Medipack, Utensilien, Messer, Feuer. .... Und eine Hängematte. Es soll kein Survival werden, daher vernünftig ausgerüstet.

    Wie gesagt, ist bestimmt nicht ganz ungefährlich, da auch alleine unterwegs. natürlich suche ich eine Jahreszeit/gebiet mit moderaten Temperaturen. Ich suche nicht das große Survivalabenteuer, sondern einfach Waldwandernn moderater art.

    Danke und viele Grüße!

  2. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.342

    AW: Wald Russland

    #2
    Vielleicht ein blöder Hinweis, aber wieso fängst du dann nicht in Finnland oder Schweden an? Da gibt es genug Wald und du kannst überall Campen, Wasser bedenkenlos trinken... Für Russland brauchst du ja schon mal ein Visum, evtl. Permits für bestimmte Regionen, evtl. gibt es eine Sprachbarriere etc.

  3. AW: Wald Russland

    #3
    Ist doch egal, wenn er Russland will, dann eben mit Visum. Im russischen Wald fühle ich mich anders als im finnischen, ganz klar, es kribbelt mehr.

    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen
    Wie ist das mit Wasser in Russland aus Flüssen und Bächen? Generell ist filtern ja nie ganz sicher und ich weiß nicht was russisches Bach/Flusswasser so in sich trägt durch Industrie, Radioaktivität, Viren. man sagt ja in Russland wird gerne mal abgeleitet und naja halt nicht so streng wie in DE zb.
    Wenn du wirklich große abgelegene Wälder besuchst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass in den dort fließenden Bächen viel Dreck ist, sehr gering. Ich kenne einen Streifen östlich des Urals, der stark radioaktiv kontaminiert ist. Natürlich kann auch lokal immer mal irgendjemand Mist gebaut haben. Aber die Wahrscheinlichkeit ist gering (im Gegensatz zu wirklich landwirtschaftlich genutzten Gebieten).
    Was du dort im Flachland immer hast, sind viele Huminstoffe, die auch die starke Braunfärbung des Wassers verursachen. Must du wissen, ob die dich stören.

    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen
    Bär: Es besteht eine Grundgefahr. Möchte gerne unbewaffnet, also ohne Bärenspray los. Wenn ich einen Bärenangriff erlebe habe ich Pech und wenigstens den Wald als angenehme Ruhestätte :-) Aber Angriffe sind ja sehr selten und man sollte Respekt haben, aber auch nicht allzu ängstlich sein. Ich denke einfach ein mit Spray abgewehrter Bär kann zurück kommen, irgendwann ist das Spray erschöpft und wenn ich keine Sicherung finde war es das. Bär kann schwimmen und klettern. wenn man keine Hütte findet, dann hat man Pech. Aber warum sollte ein Bär einen Bär angreifen. Bin ja auch ein Bär, da ich Björn heiße .....
    Was gab es schon für Erfahrungen mit Bären?
    Ich selber habe noch nie einen Bären in freier Wildbahn gesehen, nur seine Hinterlassenschaften.
    Andere machten zB diese Erfahrungen:
    *Атака и неожиданные встречи с медведем на охоте.
    *Самые неожиданные встречи с медведем
    *Это Россия! Медведь пришёл к рабочим отобедать
    *РУССКИЙ МУЖИК ПРОТИВ МЕДВЕДЯ! Такое возможно только в России!
    *Неожиданная охота. Нападение медведя. Жесть что может случиться.

    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen
    Jagd: besteht eine erhöhte Gefahr wegen Jagdunfällen? Wird dort weniger auf Menschen geachtet? Nicht dass ich russischen Bürgern unterstellen möchte, sie seinen schießwütig, aber in Deutschland ist das mit der Jagd ja recht sicher.
    Ich selber habe in Russland erst 3 Jäger in freier Wildbahn gesehen, das war aber im fernen Sibirien.
    Die Wälder im europäischen Teil sind so leergeschossen, dass es wohl kaum lohnt, auf Jagd zu gehen. Ich glaube, von dieser Seite droht keine Gefahr.

    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen
    Schlafen: Ich würde gerne, wie auch hier in DE, tarpen. ist das ok? oder zu riskant? ist ein Zelt wegen Tieren sinnvoller in Russland? ich zelte ungern.
    Ja, Zelt ist sinnvoller wegen den vielen Tieren, die dich ins Gesicht stechen wollen.

    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen
    Telefon: Ich weiß, dass es dort nicht ganz ungefährlich ist, empfiehlt sich ein Satellitentelefon oder ein Sender? Weil normales Mobilnetz wird es wohl nicht geben.
    Die Netzabdeckung der verschiedenen Mobiltelefongesellschaften ist online verfügbar und manchmal besser, als man so denkt.

    Beispiele:
    *MTS Netzabdeckung in Burjatien
    *Tele2 Netzabdeckung in Russland
    *Megafon Netzabdeckung in Burjatien

    In anderen Gegenden kann das Satellitentelefon hilfreich sein. Aber wozu, wenn du dich doch schon beim Bären deinem Schicksal ergeben willst?
    Geändert von Spartaner (06.09.2018 um 20:01 Uhr)

  4. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.342

    AW: Wald Russland

    #4
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    In anderen Gegenden kann das Satellitentelefon hilfreich sein.
    Und wen ruft er dann an?

  5. AW: Wald Russland

    #5
    Na den Rettungsdienst. Der kommt auch an abgelegene Stellen, am Wasser zB mit so was: https://de.depositphotos.com/1867722...ervice-of.html

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.09.2018
    Beiträge
    11

    AW: Wald Russland

    #6
    @Spartaner, danke für die Antworten!

    ja genau, es geht um das Kribbeln, die Atmosphäre im russischen Wald zu sein und nicht im schwedischen zb.

    Wegen Satellitentelefon und "sonstigem Sicherheitskram" überlege ich noch.

    Die Wasserfrage ist dann beantwortet. Vorher auch besser informieren über die Gebiete, wo man sein will. Ob da Industrie, Reaktoren etc. ansässig sind. Kann ja unmöglich 15 Liter Wasser schleppen, daher muss es irgendwo klargemacht werden.

    Wegen Bär habe ich bislang das meistens auch so gehört, dass Begegnungen sehr selten sind. Angriffe sind wirklich Ausnahmen wohl oder bei sehr starkem Fehlverhalten oder provokativem verhalten.

    Was heißt "Tiere die Dich ins Gesicht stechen wollen?" (Zitieren klappt nicht)
    Würde so gerne unter Tarp schlafen. Wenn es um Mücken geht ist das für mich egal (bin A) nicht so der >Mückentyp und B) Spray und Moskitonetz dabei), oder geht es um etwas anderes, was stechen kann? (Abgesehen von Mücken, Zecken etc. was man aus DE kennt.) oder "Gefährlichkeiten"?

    Hast Du sonst noch wichtige oder interessante Infos für mich? Ausrüstung, die wichtig ist, an die man vielleicht nicht denkt oder Hinweise etc.?

  7. AW: Wald Russland

    #7
    Wie sieht es denn mit wenigstens rudimentären Russischkenntnissen aus? Gerade in dünn besiedelten Gebieten kann es durchaus vorkommen, daß der per Telefon herbeigerufene örtliche Retter weder deutsch noch englisch versteht. Wenn auf Deine Beschreibung, wo Du gerade mit zwei verstauchten Knöcheln rumliegst, nur ein "Nje ponimaju" zurückkommt, sieht es schlecht für Dich aus.

  8. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.021

    AW: Wald Russland

    #8
    Ich würde sagen: Russisch lernen und nach russischen Outdoor-Infos im russischsprachigen Internet umschauen, neben Englisch und Deutsch.

    Ausrüstung testen, Fluss- und Seewasser abkochen und trinken kannste auch in Brandenburg.

    Und die erste Tour nach Russland nicht alleine machen, sondern mit jemandem der schon öfter dort war. So hab ichs auch gemacht.

  9. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.466

    AW: Wald Russland

    #9
    Ich würde nicht mit Russland anfangen. Sorry, s'liest sich scheinbar auch etwas wie Ersttäter. Scheinbar.

    Rumänien bietet auch einiges, zB. Bistrita-Gebirge, Caliman-Gebirge oder Stinisoara-Gebirge. Lässt sich als Tour alles verbinden.
    Ist viel unkoplizierter. Aber gerne auch Russland

  10. AW: Wald Russland

    #10
    1-1,5l Wasser pro Tag sind viel zu wenig.

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.09.2018
    Beiträge
    11

    AW: Wald Russland

    #11
    @Mittagsfrost
    ich spreche kein russisch. Aber natürlich bereite ich mich vor. Also ein Dokument mit gängigen und wichtigen Formulierungen und Wörtern dabei inkl. Aussprache üben etc (das übe ich indem ich zb mit einem russischen bekannten ein fiktives Nottelefonat oder andere Basis Gespräche übe).

    Klar in Russland ist mehr zu beachten, da keine EU und eben doch etwas andere Gesetze.
    Ich muss auch erstmal einen passenden Wald finden, in dem man sich frei bewegen kann und darf. Und wie komme ich dahin muss ich gucken. Welche Route?
    Und da vor Ort muss ich dann noch die Möglichkeit haben zb eine Notfackel und ggf. andere Dinge zu erwerben (da man die im Flieger ja nicht mitnehmen darf).

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.09.2018
    Beiträge
    11

    AW: Wald Russland

    #12
    @Abt:
    Was Russland betrifft wäre ich Ersttäter. Fühle mich in den deutschen Wäldern gut erfahren und insgesamt outdoormäßig in Schuss. Natürlich nicht vergleichbar DE <> Russland. Auch insgesamt bin ich recht zäh (Bundeswehr gewesen, in Naturumgebung aufgewachsen) Klar ist ein großer Sprung.
    Habe auch schon mal an Rumänien oder Lettland als Zwischenstufe gedacht. wegen EU alles natürlich einfacher. Und auch schöne Gegenden, keine Frage. Ich überlege mal. Vielleicht auch nicht so schlecht.
    Zu zweit kommt explizit so Waldwandern für mich nicht in Frage. Dann eher Rumänien/Lettland zunächst und dann Russland später allein riskieren.

    @Lobo:
    Sehe ich anders, die von mir angegebene Menge reicht völlig aus, weil ich nicht auf Strecke mache sondern eher langsam laufe, und auch an orten etwas verweile, wenn sie gefallen. Der Mensch braucht im gekühlten, feuchteren Waldklima weniger Wasser. Das ist auch meine Erfahrung. Es ist kein Problem für den Körper länger mit zb nur einem Liter/Tag (oder sogar weniger als 1 Liter) auszukommen, wenn das Klima passt. Danach sollte dann wieder auf 2 Liter hochgeschraubt werden.
    1 bis 1,5 ist reines Trinkwasser. ich benötige kein Koch und Waschwasser, außer zwei Schlücke beim Zähneputzen.

  13. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.816

    AW: Wald Russland

    #13
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    1-1,5l Wasser pro Tag sind viel zu wenig.
    Mit kochen zusammen gerechnet sowieso, aber er ist nicht in der Wüste. Im Wald gibt es genug Wasser, man muss nicht alles schleppen.

    Wenn Du unbedingt nach Russland willst, entweder mit Einheimischen, oder Du lernst auf jedem Fall etwas russisch, ansosten wird es schwierig, falls Du doch mal Hilfe brauchst, was organisieren musst etc.
    Visum ist online schnell erledigt, wegen etwaigen Permits muss man sich entsprechend der angepeilten Region schlau machen.

    edit: frag doch mal bei Sibirier hier im Forum nach. Er wird dir sicher tipps geben können.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  14. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.307

    AW: Wald Russland

    #14
    Er kocht aber nicht.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  15. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.342

    AW: Wald Russland

    #15
    Wie gesagt, fang besser mit einem anderen Land an. In Schweden/Finnland kommst du mit Englisch sehr weit im Gegensatz zu Russland, Infos findest du ebenfalls auf deutsch/englisch. Da kannst du auch tagelang wandern ohne jemanden zu treffen und es ist rechtlich überall erlaubt zu schlafen.

    Notfackel im russischen Wald? Das wird eher nichts. PLB mitnehmen, die organisieren dann deine Rettung.

  16. Fuchs
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.460

    AW: Wald Russland

    #16
    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen
    ich spreche kein russisch. Aber natürlich bereite ich mich vor. Also ein Dokument mit gängigen und wichtigen Formulierungen und Wörtern dabei inkl. Aussprache üben etc (das übe ich indem ich zb mit einem russischen bekannten ein fiktives Nottelefonat oder andere Basis Gespräche übe).
    Klingt durchdacht, sich in der größten Not auf die schwächste Fähigkeit verlassen zu müssen...
    Stell Dir einen Russen vor, der ein paar mal deutsch übt und dann am Telefon an einen alten Schwaben oder Friesen gerät, der nicht mal das Wort 'Hochdeutsch' kennt.

    Wir sind oft kleine Flüsse in Polen gepaddelt und haben uns dann von einem vorher nicht festgelegten Punkt abholen lassen. Verständigung über wenig englisch oder sehr wenig deutsch. Verbindung: mäßig, der Gesprächspartner fährt offenbar gerade Auto und ist nicht ganz bei der Sache. Die Beifahrerin plappert laut und aufgeregt auf ihn oder jemand anderes ein. Wo wir sind? An der Straße zwischen Grzchkchric und Krczichzsch, aber viel näher an Krczichzsch als an Grzchkchric. An dem einzigen Wehr in der Gegend. Was heißt Wehr noch mal? Er sagt 'Naajn, Brücke Auto xxxxx xxxxx xxxx schlecht. Treffen xxxxx xxxxxxxx Jtschrchrzc an xxxxx Tag, nach xxxxxxessen, oakeh?'. Welcher Tag, welches Essen? Frühstück? Abendessen? Und wo ist jetzt 'Jtschrchrzc'?
    So möchte ich nicht den Unterschied zwischen einem unschön verstauchten Knöchel und einem offenen Beinbruch mit kaputter Arterie erklären müssen.

    Man kann Glück haben. Oder Pech. Murphy hat bestimmt auch einen russische Namen...
    Geändert von markrü (07.09.2018 um 08:58 Uhr)
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  17. AW: Wald Russland

    #17
    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen
    ja genau, es geht um das Kribbeln, die Atmosphäre im russischen Wald zu sein und nicht im schwedischen zb.

    Wegen Satellitentelefon und "sonstigem Sicherheitskram" überlege ich noch.
    Das Satellitentelefon trägt entscheidend dazu bei, dass es im Wald nicht mehr so kribbelt. Glaub mir, ich musste das während unserer Ural-Tour selbst erleben, es ist was ganz anderes, mit solch einer Versicherung zu fahren. Es fühlt sich dann eher so wie "Reisebüro-Pauschalreise" an - ein riesen Unterschied!


    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen
    Was heißt "Tiere die Dich ins Gesicht stechen wollen?" (Zitieren klappt nicht)
    Würde so gerne unter Tarp schlafen. Wenn es um Mücken geht ist das für mich egal (bin A) nicht so der >Mückentyp und B) Spray und Moskitonetz dabei), oder geht es um etwas anderes, was stechen kann? (Abgesehen von Mücken, Zecken etc. was man aus DE kennt.) oder "Gefährlichkeiten"?
    Nein, ich meine nur die Mücken, Kriebelmücken, Gnitzen, Zecken, Ameisen etc.

    Und hoffe nicht darauf, dass das hier heiß diskutierte Thema "Insekten werden immer weniger" dort auch erkennbar wäre. Dort scheint das Insektenleben prall wie eh und je.

  18. Fuchs
    Avatar von Philipp
    Dabei seit
    12.04.2002
    Ort
    Strata Montana
    Beiträge
    1.245

    AW: Wald Russland

    #18
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Nein, ich meine nur die Mücken, Kriebelmücken, Gnitzen, Zecken, Ameisen etc.

    Und hoffe nicht darauf, dass das hier heiß diskutierte Thema "Insekten werden immer weniger" dort auch erkennbar wäre. Dort scheint das Insektenleben prall wie eh und je.
    Du hast die wahre Hölle des Spätsommers, die Hirschlausfliegen vergessen

    Possierliche Tierchen mit der gefühlten Einschlagsenergie eines Kleinkalibergewehres .
    "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

  19. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.298

    AW: Wald Russland

    #19
    Was ich für gefährlicher halte als Bären, Mücken usw. ist die Tatsache, dass Du als westlicher Alleinwanderer für die Staatsorgane erst einmal höchst verdächtig sein dürftest... Ob die Dir Deine Story abkaufen, sofern sie überhaupt Fremdsprachen verstehen? Geh mal davon aus, dass Dir in touristisch nicht erschlossenen Gebieten erstmal ein Misstrauensvorschuss entgegengebracht wird.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  20. AW: Wald Russland

    #20
    Zitat Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    Was ich für gefährlicher halte als Bären, Mücken usw. ist die Tatsache, dass Du als westlicher Alleinwanderer für die Staatsorgane erst einmal höchst verdächtig sein dürftest... Ob die Dir Deine Story abkaufen, sofern sie überhaupt Fremdsprachen verstehen? Geh mal davon aus, dass Dir in touristisch nicht erschlossenen Gebieten erstmal ein Misstrauensvorschuss entgegengebracht wird.


    Warst du schon mal da? Hast du irgendeine Andeutung in dieser Richtung erlebt? Kann ich mir nicht vorstellen. Stalin ist seit 65 Jahren tot.

    Normalerweise ist das dort alles lockerer und freundlicher als bei uns. Und wenn du auch noch die für Ausländer gültigen Meldeverpflichtungen (Registrierung) einhälst, nicht unerlaubt in gesperrte Gebiete wie Truppenübungsplätze, Raketenstellungen und Naturschutzgebiete eindringst, nicht zufällig an wirkliche Kriminelle gerätst, dann kann dir so gut wie gar nichts passieren.

    Wir haben uns über die letzten 30 Tage Sibirien übrigens nicht registrieren lassen, und das hatte auch keine Auswirkungen.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)