Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 77
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.108

    AW: Wald Russland

    #41
    Also, wenn jemand Sehnsucht hat nach russischen Wäldern, dann laß ihn in russische Wälder fahren. Sehnsüchten rational begegnen zu wollen, scheitert zumeist.
    Rational ist es richtig, ihm zu sagen, daß Rußland weit weg und schwierig zu erreichen ist. Und daß er das Gleiche leichter auch in Schweden und Finnland findet. Und sonst wo näher dran. Ist man erstmal im Wald drin, sieht er überall fast gleich aus. Man sieht den Wald vor Bäumen nicht.
    Weglos im Wald schafft man nicht viele Kilometer. Da reichen Schwedens Wälder allemal, viele hundert Kilometer Einsamkeit zu bieten.
    Dem TO geht es offenbar um ein Gefühl , das ihm Rußland in seiner Weite mehr bietet als zivilisiertere Schweden. Auch wenn er die Weite beider Länder nicht wird nutzen können. Wir argumentieren gegen ein Gefühl.
    Verstehen kann ich das. Mir vermittelt auch ein kleiner Meeresarm mehr Verbundenheit mir dem Wasser -- nämlich mit dem Salzwasser, das 2/3 der Erde bedeckt-- als jeder Binnensee, sei er noch so groß. Das ist auch nicht rational.

    Ditschi
    Geändert von Ditschi (08.09.2018 um 11:40 Uhr) Grund: Ergänzung

  2. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.890

    AW: Wald Russland

    #42
    Du könntest an die Finnisch-Russische-Grenze fahren (auf die finnische Seite), dann bist Du im Wald der bis nach Russland geht

    Wir waren diesen Sommer 3 Wochen im Baltikum (Estland, Lettland, Litauen), Russland als Abstecher haben wir uns aufgrund der Formalitäten geschenkt. Ein Land, welches mir so deutlich macht, dass es mich eigentlich nicht haben will (bescheuerte Visum-Formalitäten) muss ich nur bereisen, wenn es wirklich "sein muss". Wenn man was bestimmtes sehen will, das halt dummerweise in Russland liegt, muss man natürlich nach Russland fahren. Aber wenn es "nur" um borealen Nadelwald geht, würde ich wirklich Finnland vorziehen. Oder wenn Du Bären und wirklich noch weniger Zivilisation willst halt Canada oder Alaska.

    Allerdings, wie Ditschi sagt: Wenn es Russland wegen des Gefühls sein soll, musst Du wohl nach Russland. Für mich ist brandenburgische Kiefer auch gefühlsmäßig was anderes als welche in Smaland.
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  3. AW: Wald Russland

    #43
    Zitat Zitat von Der Foerster Beitrag anzeigen
    Ein Land, welches mir so deutlich macht, dass es mich eigentlich nicht haben will (bescheuerte Visum-Formalitäten) muss ich nur bereisen, wenn es wirklich "sein muss".
    Soweit ich das verstanden habe, sind die Schikanen, die vor einem Russland-Visum stehen, ähnlich wie die, die die EU den Russen aufbürdet, die hier her reisen wollen. Russland hält halt entsprechend dagegen, während die Ukraine, Georgien und etliche andere Staaten einseitig auf diese Schikanen verzichten und uns visafrei einreisen lassen.

  4. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.889

    AW: Wald Russland

    #44
    OT: Eine Visapflicht ist Schikane ? Wir haben unsere bequem online bekommen, gegen die Bürden, die ich früher überwinden musste um nach Deutschland zu kommen eher ein Kinderspiel.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  5. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.890

    AW: Wald Russland

    #45
    Ohne ein Reisebüro bekomme ich kein Visum. Das ist für mich Schikane und Abzocke.
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  6. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.342

    AW: Wald Russland

    #46
    Zitat Zitat von Der Foerster Beitrag anzeigen
    Ohne ein Reisebüro bekomme ich kein Visum. Das ist für mich Schikane und Abzocke.
    Es braucht nur eine Einladung. Entweder kriegst du die vom Hotel in dem du schläfst, oder von einer kostenpflichtigen Agentur. Ist ja mehr oder weniger nur Proforma.

  7. AW: Wald Russland

    #47
    Querwaldein: die angepeilte Region sollte zumindest auf 1.000 km im Radius angegeben werden, um sinnvolle Hinweise zu erwarten. Russland ist das größte Land der Erde, die Taiga das größte zusammenhängende Waldgebiet. Für dortige Russen sind 1.000 km keine Entfernung (und 100 g kein Wodka).
    Das flache West-Sibirien vom Ural Richtung Osten bis zur Region Krasnojarsk am Jenissej würde ich wegen den drastischen Mücken u. ä. ausschließen - dort sind in der Potenz mehr davon als in Nordfinnland am Inari oder im Yukon Territory.
    Mittel- oder Zentral-Sibirien mit dem Mittelsibirischen Bergland (bis rund 2.000 m) ab Krasnojarsk (Anflug Krasnojarsk) bis Irkutsk (Anflug Irkutsk) und dem Baikal-See bis zum Ost-Ufer des Baikal-Sees sowie Süd-Sibirien (mit Anflug bis Barnaul oder Abakan) einschließlich Altai (bis rund 4.000 m) ist dann die Empfehlung meinerseits.
    Ost-Sibirien hinter dem Baikal-See bis hoch nach Sacha/Jakutien und Magadan ist dann seeehr einsam, unwegsam und sehr schlecht erschlossen - auch bloß für An- und Abreise.
    Das von andrem Foristen angegeben Stolby-Gebiet bei Krasnojarsk ist ein Natur-Park in der Größe und Formation etwa unserer Sächsischen Schweiz am Rand von Krasnojarsk - nur, dass die dortigen zum Klettern einladenden Felsentürme mit lustigen Namen wie Großmutter, Bauchoben oder Teufelszahn nicht aus Sandstein, sondern Granit bestehen. An den Wochenenden wegen der Nähe der Millionen-Stadt Krasnojarsk überlaufen und eben nicht für 14-Tage-Touren groß genug.
    Wie gesagt: Altai (bzw. Republik Tuwa, dort, wo Putin dieses Jahr Urlaub machte) oder Nähe Baikal-See wäre eher zu empfehlen.
    Wasser: muss (!) aus dem Bach oder Fluss geholt werden und das ist in der Taiga abseits von Tierzucht unbedenklich - ansonsten eben Wasserfilter und Entkeimungstabletten mitnehmen. Wir haben das mehrfach wochenlang ohne Filter "überlebt".
    Bär und Wolf: sind ernst zu nehmende Gefahren. Wir haben in der "richtigen" Taiga keinen Sibirier ohne Flinte oder Büchse angetroffen. Als Ausländer holt man sich in einem Waffen -oder Jagdladen von Krasnojarsk, Irkutsk oder Barnaul, Abakan "Raketnitsa" als eine Art Knall- und Feuerwerksraketen-Kombination sowie Abwehr-Spray wie "Shok-Gas" und führt das Zeug ständig griffbereit am Mann (nicht im Rucksack) mit. Keine Militärmesser (Bajonette) oder lange zweischneidige Messer mitnehmen, da die als kalte Waffen dort verboten sind - einschneidige Messer gehören auch griffbereit an den Mann. Auch, wenn die Hose wegen Erleichterung unten ist. Beide Groß-Raubtiere wirst Du nicht hören, wenn sie kommen. Wenn Du sie riechst, sind sie Dir bereits im Nacken. Beide meiden Menschen und ziehen vorher Leine, wenn (!) sie Dich bemerken - Überraschungen bei Gehen gegen den Wind oder hinter einem Abhang oder einer Felsgruppe sind immer wieder die eigentliche Gefahr. Eine Bärenmutter mit Kindern wird Dich immer angreifen, wenn Du beiderseits überraschend nur 20 oder 80 m vor denen auftaucht.
    Hunde an (!) und in den kleinen Siedlungen dürften gefährlicher als Bär oder/und Wolf werden, da die sich häufig ihr Fressen selbst organisieren müssen.
    Jagdunfälle sind in der wirklichen Taiga absolut selten, da die menschenleer ist.
    Schlafen: ohne Zelt nicht sinnvoll.
    Telefon: Sat-Telefon ratsam, WENN Du noch Grundkenntnisse der russischen Sprache lernst.
    Küche: 14 Tage "kaltes" Essen kann dort allein lebensgefährlich werden - so viel kann man mit dem anderen notwendigen Zeugs gar nicht schleppen. Im anderen Forum www.faltboot.org in der Suchmaske "Jenissej" oder "Mana" eingeben: dort sind unsere konkreten Erfahrungen einer Kajak-Tour aus 2013 auf dem Jenissej mit Stolby und Mana sowie Baikal-See angegeben, kommentiert und sachlich besprochen worden. Andere Erfahrungen aus West-, Zentral und Süd-Sibirien sind dort eingeflossen.
    Visum: gar kein Problem. Visum-Agentur nutzen, nicht selbst versuchen, eins zu beschaffen - das artet aus. Ist aber kürzer zu beschaffen wie das Militär-Visum für die Ararat-Besteigung.
    Russische Flug-Linie bereits ab D nutzen. In Moskau musst Du sowieso "umsteigen". Bei Aeroflot checkst man das Gepäck gleich durch (muss nicht in Moskau abholen und neu einchecken), landet auf dem gleichen Flughafen (Moskau hat fünf davon) und sogar im gleichen Terminal - man muss nur im gleichen Flughafen im gleichen Terminal die Etage wechseln.
    Viel Spaß und nachhaltig-günstige Erlebnisse
    Poka, Privyet i Dobry tschas
    Geändert von reinergeorg (09.09.2018 um 09:40 Uhr)

  8. Erfahren

    Dabei seit
    01.02.2014
    Beiträge
    246

    AW: Wald Russland

    #48
    Hei

    @reinergeorg
    Danke für deinen sehr informativen und sachlichen Beitrag!

    Liebe Grüße
    Maahinen

    Ps. Hoffentlich meldet sich der TO noch mal.

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.09.2018
    Beiträge
    11

    AW: Wald Russland

    #49
    @reinergeorg: Danke für die ausführlichen Antworten!
    Wegen Bär klingt von deiner Seite aus schon als eher beachtliche Gefahr, oftmals hört man mehr, dass der Bär kaum eine Gefahr sei (außer Grizzly in Canada).
    Danke auch für die Tipps, wo es regional am besten geeignet ist und die Links.
    Außer wegen essen, das sehe ich anders. Ich nehme genug mit, wie ich meine Kalorien zuführe ist ja egal. Der Mensch benötigt kein warmes Essen, das ist mehr "Tradition" und Gemütlichkeit. Ich nehme ja auch nicht nur einen Packung Erdnüsse mit. Meine Rechnung war halt, das was ich durch Kochgeschirr (ca. 1 KG) und Zelt statt Tarp (ca. 1,1 KG) spare wird dann Essen. Dass wären schonmal 2000 Gramm und damit alleine schon z. B. zehn dieser Nussmischungen zu 200 Gramm oder was man dann mitnimmt. insgesamt achte ich bei equipment sehr auf Gewicht, wodurch ich viel spare, was für Nahrung dann ist. Also essen kriege ich genug mit.
    Für "die Moral" benötige ich kein besonderes Essen. ich brauche nur Kalorien. Wo es bei mir aufhört ist bei diesen nrg Riegeln und gepresste Weizenriegel (Notnahrung). Nüsse und Trockenfrüchte aber schmecken doch gut.
    Und wie gesagt, ich möchte den Wald genießen, wandere nicht enorm schnell, viele Pausen, das benötigt weniger Kalorien.

    Was ich so mitnehme z. B.

    Cashews
    Nussmischung
    gebrannte Erdnüsse
    Dinkel Crunchy
    Trockenfrüchte
    Haferriegel
    Getrocknete Tomaten
    Traubenzucker und Kaugummi





    Ja ganz allgemein, es geht mehr um das Gefühl im russischen Wald zu sein. Ist mir bewusst, dass auch Schweden und Finnland sehr einsam sind, aber es sind halt andere Länder. Obwohl ich Finnland dann sehr viel interessanter fände.
    Dass Schweden überlaufen ist, meinte ich das mehr so, ich treffe eher selten menschen, aber man weiß, dass doch welche in der Region sind. Man ist gefühlt nicht ganz abgelegen. Man weiß dass es eine der stärker frequentierten Ziele ist für Outdoorer.

    Wenn ich mal alles zusammenfasse würde ich sagen, man kann nach Russland. Es ist umständlicher, wobei alle Formalitäten mir keine Sorgen machen und die Planung auch nicht. Es beherbergt verschiedenen geringe gefahren (Bär, Wasser, alleine unterwegs, Kälte etc.), die in der Summe dann eine gewisse Grundgefahr ergeben.

    Da muss ich mir überlegen, ob ich das Grundgefühl russischer Wald haben möchte und dafür bereit bin ein gewisses Risiko einzugehen. Das Risiko ist da. Es ist nicht riesig, aber sage ich mal 10% Wahrscheinlichkeit insgesamt das "irgendetwas" passieren könnte. Das ist zumindest nicht wenig und 1:10. Wie soll man das in Prozenten beschrieben, aber wenn ich alle Infos von Euch zusammenführe, würde ich sagen, ist das so eine realistische Gefahrenwahrscheinlichkeit bezüglich meiner Konfiguration, wie ich das vorhätte.

    Dass fürs Zelt geraten und vom Tarp abgeraten wird, kann ich nachvollziehen. ist für mich aber schwierig, da ich in Zelten nicht schlafen kann. Ich komme mit dem Geruch nur sehr schwer klar und der geht auch nie ganz raus. Und mir fehlt der Bezug zur Umgebung. Und Gewicht. 400 Gramm Tarp vs. 1500 Gramm für ein Einmannzelt. Der Kilo könnte Futter sein.
    Muss ich nachdenken.

    Geplant sind jetzt eh erstmal Touren hier. Russland ist wenn eh erst für nächstes Jahr vorgesehen. Es wird Herbst und in Russland ist es jetzt bestimmt schon ziemlich kühl oder schon kalt in den Gegenden die mich reizen.

  10. AW: Wald Russland

    #50
    Bezüglich Zelt: Vielleicht könnte eine Hängematte mit Moskitonetz und Tarp darüber ein Kompromiss sein?

  11. Erfahren

    Dabei seit
    01.02.2014
    Beiträge
    246

    AW: Wald Russland

    #51
    Lieber Querwaldein,
    noch einmal möchte ich dich gerne an die größte Gefahr erinnern: die falsche Selbsteinschätzung...

    Liebe Grüße
    Maahinen
    Geändert von maahinen (11.09.2018 um 06:50 Uhr) Grund: Deutsche Sprache schwere Sprache.

  12. AW: Wald Russland

    #52
    Kocher ist - auch - zum Abkochen von Wasser sinnvoll. Sonst muss ein Kilo Tabletten gegen den vorhersehbaren Durchmarsch mitgenommen werden. Konzentratnahrung ist dann auch kontraproduktiv, weil die dann einfach nicht verdaut wird.
    Bitte die WIRKLICH getrennte "Aufbewahrung" von Mensch und Nahrung/allem was riecht(Zahnpasta, Seife, Schokolade u. a..) beachten - Nahrung und dessen Transportbehälter wie Rucksack gehört mindestens (!) 50 m von der Nachtstätte entfernt, am besten über zwei Meter hoch zwischen die Bäume gehangen, nicht in einen Baum. Und bitte nicht riechende Kleidung oder Messer(wegen Küchenhantierung) mit ins Zelt oder Tarp nehmen.

  13. Dauerbesucher
    Avatar von atlinblau
    Dabei seit
    10.06.2007
    Beiträge
    994

    AW: Wald Russland

    #53
    Zitat Zitat von querwaldein Beitrag anzeigen

    Ja ganz allgemein, es geht mehr um das Gefühl im russischen Wald zu sein. Man ist gefühlt nicht ganz abgelegen. ...

    Da muss ich mir überlegen, ob ich das Grundgefühl russischer Wald haben möchte und dafür bereit bin ein gewisses Risiko einzugehen. Das Risiko ist da. Es ist nicht riesig, aber sage ich mal 10% Wahrscheinlichkeit insgesamt das "irgendetwas" passieren könnte. Das ist zumindest nicht wenig und 1:10. Wie soll man das in Prozenten beschrieben, aber wenn ich alle Infos von Euch zusammenführe, würde ich sagen, ist das so eine realistische Gefahrenwahrscheinlichkeit bezüglich meiner Konfiguration, wie ich das vorhätte....
    Geht es hier noch jemanden so, das er beim lesen an "Into the wild" denkt,
    insbesondere wenn man "russischer Wald" mit "Alaska" tauscht????

    Thomas

  14. Erfahren

    Dabei seit
    01.02.2014
    Beiträge
    246

    AW: Wald Russland

    #54
    Ja.

  15. Erfahren
    Avatar von Nuklid
    Dabei seit
    09.06.2013
    Beiträge
    366

    AW: Wald Russland

    #55
    Na ja, im Gegensatz zum "Held" des Films wird der TO wohl hoffentlich eine Karte mitnehmen.

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.108

    AW: Wald Russland

    #56
    Eine gewisse Romantisierung von Beschwerlichkeiten ist wohl vermuteter Jugendlichkeit geschuldet. " Into the wild" habe ich auch gesehen. Einigen gilt der Film als Kult. Ich finde, das ist ein Kinderfilm, wenn auch mit schrecklichem Ausgang. Zumindest ein Film mit einem kindlich wirkenden Protagonisten. Aber wer mit der Abgeklärtheit des Alters eine solches Vorhaben angeht, wird so manche Erfahrung nicht machen. Die hat er dann andereren voraus, wenn ( falls) er wiederkommt. Wer erwachsen und für seine Entscheidungen selbst verantwortlich ist, den würde ich nicht abhalten wollen.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (11.09.2018 um 11:06 Uhr) Grund: Man entdeckt immer mal wieder Schreibfehler

  17. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.342

    AW: Wald Russland

    #57
    PLB ins Gepäck, dann kribbelt es zwar weniger, man hat aber eine Lebensversicherung. In Finnland und Schweden würde beim Auslösen auch jemand kommen, ob die Russen da genauso energisch auf die Suche gehen würden ist fraglich, aber dann hat man es zumindest versucht

  18. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.09.2018
    Beiträge
    11

    AW: Wald Russland

    #58
    @Steliflo: Ich habe eine Hängematte und habe das so auch schon probiert wie Du vorgeschlagen hast (ohne Moskitonetz). Hängematte habe ich gerne dabei zum Rasten, aber drin schlafen ist schwierig für mich, man kann sich zu schlecht bewegen. Ich weiß, ich bin kompliziert :-) Keine Zelt, keine Hängematte....

    Ich habe geguckt es gibt Moskitonetzelte, da könnte ich dann ein Tarp drüber spannen und die Moskitonetzelte wiegen auch wenig und kein Geruch. Wäre das ok? Ich meine es geht ja um Insekten oder? Dann hätte ich die Kuh vom Eis oder gibt es noch andere Gründe für Zelt? Dann könnte ich auf dem Boden schlafen (mit Plane) und hätte den Bezug zur Umwelt aber dennoch einen Schutz gegen Insekten. Da ich im (Spät)Sommer wenn reise, wird es dort wahrscheinlich sich mehr wie Herbst anfühlen, aber das ist ja mit Tarp ok. Oder geht es auch um Großtiere? Frage ist ob ein normales Zeit einen Unterschied macht zu Moskito. Ist beides ein Klacks für einen Bären zb. würde ich vermuten.

    @maahinen: Ich weiß, dass es einige gibt, die wollen als Unerfahrene einen Survivaltrip nur mit Rettungsdecke und Messer im tiefen dunklen Wald machen. Dann kommen Antworten im Forum, und danach melden sich die Fragesteller nicht mehr. Weil es ihnen nicht schmeckt oder sie es dann lassen, weil sie merken zu gefährlich.
    Das war dann so eine Schnapsidee. Man hatte Sonntag Nachmittag Langeweile, guckt bei Youtube und entdeckt da irgendetwas und will das dann mal kurz.
    Bei mir ist es keine Schnapsidee. Ich kenne mich ja, und informiere mich auch, um alles zusammenzubringen. Deshalb frage ich ja auch hier im Forum und verstumme nicht auf einmal, wenn es unbequem wird. Weil ich weiß, es besteht eine Grundgefahr, aber ich möchte es halt "irgendwie, irgendwann" mal machen und für mich irgendwann zu einer Entscheidung und Lösung kommen.
    Und klar schmecken manche Antworten nicht. Natürlich würde ich lieber im Tenor hören "Tarpen in Russland ist kein Problem!" oder "sehr empfehlenswert, ganz tolles Schlafen!"
    Man muss das hinnehmen und damit arbeiten.

    Ich schrieb ja, ich sehe eine Möglichkeit von 1:10, dass was passieren könnte, und das ist schon nicht niedrig. Ich sehe eine
    Grundgefahr. Allein, dass ich allein reise, erhöht schon die Wahrscheinlichkeit signifikant.

    Es geht nur darum, ob ich bereit bin für die Erfahrung "3 Wochen allein im russichen Wald" mich einer grundsätzlichen Gefährdung auszusetzen, deren Quote bei eben irgendwas bei 1:10 liegt.
    Wenn man mir einen gratis Marsflug anbieten würde, einfach als Mitreisender, ich könnte dafür auf dem Mars stehen, aber mit einer 30%igen Wahrscheinlichkeit umkommen, ich würde darüber nachdenken, weil wenn ich es zurück schaffe, dann habe ich Eindrücke und Erfahrungen, die unbeschreibbar sind. Es ist halt das Prinzip "no risk, no fun". Man kann das Risiko reduzieren, gutes Equipment, Vorbereitung, aber es bleibt eben das Restrisiko.
    Die Nasa setzt auch alles dran, die Unglückswahrscheinlichkeit zu reduzieren, aber es gibt unvorhersehbares, Verkettungen, menschliche Fehler etc.
    Manche mit denen ich spreche würden niemals auf den Mars, auch nicht umsonst und bei hoher Sicherheit. Ich bin da anders veranlagt bezüglich meiner Interessen. An irgendwelchen technischen Geräten, Haus, Auto etc. kann ich mich einfach nicht ergötzen, es bringt mir nichts. Und auch so manche gesellschaftliche Entwicklungen finde ich fragwürdig. Warum sind manche Menschen nur noch ausschließlich über Facebook erreichbar? Kennt man noch Telefon? Emails sind out, bitte nur noch whats app. "ey warum antwortest Du nicht, der haken ist blau, du hast doch schon meine Nachricht gelesen" und all solche Sachen. Deshalb habe ich auch kein Smartphone mehr und die Befreiung von WhatsApp ist die pure Erlösung. ich bin kein Aussteiger, ich wohne in einer Großstadt (Hamburg/Altona) und das auch gerne. Ich liebe den Hafen und den Kiez. Ich habe hier meine wichtigen sozialen Anbindungen. Aber ich brauche manchmal andere und besondere Eindrücke. Ich mochte schon immer outdoor, als 12jähriger wollte ich allein Wald schlafen, meine wirklich toleranten Eltern sagten nur "Junge, such Dir ein normales Hobby, wir bezahlen das auch". Aber schlafen im Wald ist halt nicht bezahlbar.
    Ich bin einfach mehr anders. Ganz normal mit Stärken und Schwächen, aber ich lebe halt eher hinterm Mond :-) Während manche ihr Bilder schon auf allen Kanälen gepostet haben, stehe ich bei Budni an der Kasse und bezahle die Bilder aus dem Fotolabor.....

    Eine Tour durch Schweden beherbergt auch Risiken, nur die Wahrscheinlichkeit eines Vorfalles ist halt geringer. Aber dafür hätte ich weniger "fun".

    @reinergeorg: Wegen Equipment bin ich gut vorbereitet. Equipment ist so ein bisschen mein Steckenpferd im Outdoorthema, mach ja auch so Fluchtrucksack-Planungen und habe effektives, leichtes und vielfältiges Equipment und man kann sagen alles dabei.
    Ich koche zwar nicht, kann aber kochen und abkochen, wenn ich möchte. Habe eine Edelstahlfeldflasche (mit großer Öffnung), darin kann man kochen. Ist ein Notkocherprinzip. Ich habe keinen Kocher, Töpfe , Brennstoffe etc. mit. Für Feuer habe ich Massen dabei und auch ein umfangreiches medipack. Wenn ich es mit meinen Materialressourcen nicht schaffe, auch unter widrigen Umständen, ein Feuer zu machen, dann bin ich schlichtweg einfach dumm.
    Auf die getrennte Nahrungsaufbewahrung werde ich streng achten!

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    991

    AW: Wald Russland

    #59
    ich würde sagen, mach es einfach, du scheinst ja die Sache gut für dich durchdacht zu haben und gehst ja auch auf Bedenken anderer ein. Es wäre ja nicht schlimm zwischendurch aufzugeben, wenn du das Gefühl hast, dass es ein Irrweg für dich ist. Freue mich schon auf deinen Bericht.
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  20. Erfahren

    Dabei seit
    01.02.2014
    Beiträge
    246

    AW: Wald Russland

    #60
    Hei querwaldein,
    ich will dir deine Träume auf keinen Fall ausreden oder sie lächerlich darstellen. Im Gegenteil, ich finde dein Vorhaben spannend.

    Durch meine Antworten will ich nur klarmachen, dass manchmal sind kleine Zwischenschritte sinnvoll, damit aus Träumen Realität wird.
    Ich glaube aber auch, dass du dir auch selbst deine Gedanken machst und dich sinnvoll vorbereitest. (Obgleich bei deinem ersten Posting war ich etwas skeptischer, das muss ich ehrlich zugeben.)

    Ganz liebe Grüße
    Maahinen
    Geändert von maahinen (11.09.2018 um 13:13 Uhr)

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)