Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 32
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #1
    Hallo,

    am 6. September starte ich meine Tour auf dem B1 über die Alpen. Ich aufgrund dieses Theads auf die Route gekommen. Wer die Tour noch nicht kennt kann sich diese Tour in diesem Faden mal anschauen. Ich habe vor, die Tour wenn möglich mit allen Bergvarianten zu gehen und wenn möglich nur im Zelt zu übernachten. Hütten möchte ich nur im "Nofall nutzen".

    Was mir an dieser Tour besonders gut gefällt ist die relativ ruhige Lage und die Möglichkeiten für die Bergvarianten und die Möglichkeit immer schnell im Tal zu sein.

    Ich habe mir dafür 16 Tage Zeit genommen und möchte das ganze ohne Stress angehen. Ohne Ruhetag oder Schlechtwetter sollte es aber auch in 14 Tagen zu schaffen sein.

    Ich habe mir alle Infos aus dem Forum alpenvereinaktiv zusammengesucht und zu einem Dokument zusammentragen. Diese werde ich ausdrucken und Digital im Smartphone mit mir tragen. Gerade für die "Schlüsselstellen" wird das sehr hilfreich sein Ansonsten werde ich mit Lokus und der Route von Becks navigieren.


    Die Ausrüstung ist jetzt nicht ultraleicht. Aber ich habe nach meiner 4 wöchigen Tour auf dem HRP kräftig reduziert. Anbei mal meine Packliste. Über Optimierungsideen würde mich mich freuen.

    Packliste


    jetzt habe ich noch ein paar Konrekte Fragen:


    • Dauenjacke / Fließ oder beiden?
    • Lange Wanderhose oder Lauftights?
    • Trotz Schlafsack und Zelt ein Notbiwak mitnehmen oder reicht eine Rettungsdecke?
    • Hat jemand Erfahrung mit mit ALDI SUISSE Mobile? Würde wegen Wettervorhersage und Livetracking gerne einen Prepaidvertrag dort machen?



    Gruß Stephan
    Geändert von BlackforestFR (30.08.2018 um 18:30 Uhr)

  2. AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #2
    Ich hab mal ganz kurz auf die Packliste geschaut.
    1. Handschuhe: Ich würde da nicht nur so dünne Dinger wie deine Icebreaker nehmen, sondern irgendwas, das etwas mehr wetterfest ist. Aber da hast du auch sicher eigene Erfahrungen.
    2. Absolut pro Mütze!
    3. Ich würde definitiv ne Wanderhose nehmen und keine Lauftights. Klima, Wind, Nässe, ... eigentlich alles Argumente für ne "richtige" Hose.
    4. Das mit dem Flies ist ne schwierige Frage. Maximal könntest du anziehen: T-Shirt, langes Shirt, Daunenjacke, Regenjacke. Wenn dir das reicht -> gut. Ich nehme für meine Touren im Prinzip das gleiche Setup und dazu noch ne Weste mit. Die kann ich als Isolationsschicht gut nehmen und bleibe durch unterschiedliche Kombis flexibel. Die Daunenjacke habe ich dann als "Backup" für Pausen etc. Du kannst da natürlich auch ein leichtes Fleece nehmen oder du nutzt die Daunenjacke auch für "kalte Abschnitte" und hast abends den Schlafsack.
    5. Handy: Ich habe Alditalk Deutschland und buche bei längeren Touren/Aufenthalten in der Schweiz das "EU Roaming" Paket (der Name ist eigentlich ein Witz, da in der EU ja auch meine normalen Pakete gelten. Die Schweiz ist bei dem Paket aber mit drin, auch wenn der Name das nicht wiederspiegelt), sind 300 MB für eine Woche für 5 EUR. Wenig Aufwand und vom Preis her für mich okay.

  3. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    10.380

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #3
    In 14 Tagen kannst Du alles haben von Hochsommer bis richtigen Winter. Am letzten Wochenende hat es bis auf 1700 m geschneit. Also definitiv richtige Hose und/oder zumindest Regenüberhose. Zwei paar Handschuhe und Mütze. Für mich ist Daune kein Fleece ersatz, da Fleece sehr schnell trocknet bzw kaum nass wird. In Daune kann ich nicht laufen, somit kommt sie bei mir nur in den Pausen zum Einsatz (und da hättest du noch den Schlafsack).
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.05.2016
    Ort
    75210
    Beiträge
    33

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #4
    Hallo Stephan,
    bin sehr gespannt über deine Erfahrungen und würde mich über einen Bericht sehr freuen. Ich habe den Weg auch vor, ebenfalls mit Zelt (und Hund). Deshalb würde mich auch die Wasserversorgung unterwegs interessieren. Bei deinem Startzeitpunkt kann es allerdings schon ordentlich kalt werden, bist du auch auf Schnee eingerichtet? Wo planst du die Ruhetage? Würde dir auch unbedingt eine Mütze, warme lange Hose und Handschuhe empfehlen. Weste ist für mich noch eine gute Ergänzung, leicht, winddicht und hält den Rumpf warm. Fleece ebenfalls sinnvoll. Bivi würde ich auch zuhause lassen. Hast du noch Kompass, GPS dabei? Handy allein wäre mir nicht genug. Wie machst du es mit Essensversorgung?

    Ich bin vor drei Wochen die erste Etappe gelaufen, allerdings habe ich sie geteilt und fand sie auch so schon lang (und traumhaft schön). Als Einlaufetappe wäre sie mir mit Tourengepäck fast zu sportlich. Aber ich bin ja auch nicht so im Training wie Becks und wohl auch ein wenig älter und langssmer. Bin mit der Seilbahn auf den Kasten, dann am Mutschensattel aber wieder Richtung Roslenhütte zurück und von dort aus erst am nächsten Tag zur Zwinglipasshütte und dann wieder zurück über Bollenwees jnd durchs Hochtal. Bin sehr gespannt, wie es dir geht.
    Wünsche dir toĺles Wetter und eine Traumhafte Tour.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #5
    Dank meteoblue konnte ich mir die Temperaturen aller Potenziellen Übernachtungsplätze mal angeschaut. Habe dieses dann mit dem letzten Jahr verglichen. Obwohl das letzte Jahr insgesamt etwas kälter war bin ich doch sehr erschrocken.

    In Extremfällen muss ich doch mit unter -10 Grad rechnen. Das habe so nicht erwartet.

    Ich bin zwar absolut nicht verfroren, aber gerade die Nächte an ausgesetzten Schlafplätzen machen mir da doch etwas Sorgen.
    Ist sowas mit dem Culumlus Quilt machbar? Also halt in kompletter Montur?

    Fließ und Dauenjacke kommen jetzt definitiv mit.

    Zum Cap, dem Buff und der Mütze an der Dauenjacke kommt jetzt noch nen richtige Mütze mit Thinsulate dazu (gerade wegen den Nächten).

    Obwohl ich die Handschuhe als ziemlich warm empfinde denke ich gerne über anderen oder ein zweites paar nach. Was würdet ihr empfehlen?

    Zur richtigen Hose, in den Pyrenäen hatte ich so ein Modell dabei. War in Kombination mit der langen Unterhose ausreichend. Wir hatten aber wirklich ausgesprochen gutes Wetter und bis auf eine Nacht kaum Frost. Lohnt es sich da in ein wärmeres Modell zu investieren. Was wäre da zu Empfehlen?



    @agricolina: Wasserversorgung sollte IMO kein Problem sein, gibt viele Bäche und einige Brunnen. Becks hat das zum Teil auch beschriebe. Meine Lomo Map von Locus hat auch noch einige als POI gespeichert.

    Jap das es kalt werden könnte habe ich auch schon gemerkt, bei Schnee würde ich die Alpinrouten auslassen, wenn es ganz schlimm wird runter ins Tal. Ruhetage mache ich spontan und in Abstimmung mit dem Wetter. Gibt ja genug Ortschaften unterwegs.

    Verpflegung habe ich erstmal für ein paar Tage mit dabei. Bis Elm gibt es da auch keine Probleme. Von Elm(Matt) nach Trun sind es dann 4 Tage. Von Trun nach Ariolo auch nur 3/4 Tage. Werd mich in den VLOGß´s mit eindecken. Bin da nicht anspruchsvoll. Dazu gibt es auch immer wieder die Hütten und Gasthöfe. Verhungern wird man dort nicht ;)

    Vielen lieben Dank

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.05.2016
    Ort
    75210
    Beiträge
    33

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #6
    Habe jetzt deine Fragen im anderen Thread noch gelesen.

    - Parkplatz Seilbahn Bürlisau: Das habe ich vor drei Wochen dort gemacht und an der Seilbahn gefragt. Auto stehen lassen für eine Tour ist gar kein Problem, man sollte aber escheid sagen, damit die wissen, wann man überfällig ist. Bei mir waren es aber nur drei Tage - wegen 2 Wochen musst du fragen.
    Alternative: Seilbahn-Parkplatz hinten in Wasserauen (Ebenalp-Bahn). Dort stehen viele Autos von Tourengehern oft sehr lange, auch Camper. Gar kein Problem. Dann mit Bähnli, Halbstundentakt (Bhf ist direkt am Parkplatz) zwei Stationen nach Weissbad und dort direkt am Bhf in den Postbus (insgesamt ca. 30 Min) zur Kastenbahn nach Brülisau steigen. Wasserauen wäre dann auch zum Zurückkommen zum Auto direkt mit der Bahn einfacher, ich glaube, ich würde das bevorzugen.

    - Packliste (wg. Gewicht): Ich finde das größte Einsparpotential am Rucksack. Brauchst du dieses Volumen wirklich, vor allem mit nur 7kg Basisgewicht? Mir reichen mit etwa der gleichen Ausrüstung 45l gut und ich habe noch Hundezeugs zusätzlich drin, mit 1000-1200 g solltest du auch noch ein gutes Tragesystem finden. Auch das Zelt ist recht schwer, v.a., wenn es ein Big Agnes-Nachbau sein soll. Ich hatte mir auch das Big Agnes Copper Spur HV UL2 vom Globi zum Probieren geholt und zurückgegeben, weil mir das Material für die Alpen einfach zu empfindlich scheint und es zudem mehr ein Schönwetterzelt zu sein scheint (bin jetzt erst mal beim Big Sky Chinnok 1Plus gelandet) Hast du das schon bei richtigem Schüttregen und Gewitterböen in den Alpen im Einsatz gehabt? Würde mich interessieren. Sonst gibt es zu dem Gewicht auch wetterstabilere.

    - Sonnenbrille, Sonnencreme, Hirschtalg, Wasserfilter und GPS würde ich noch einpacken. Reicht dir der 350er Quilt? Da kann es echt schon knackig werden. Als warme Handschuhe hab ich ein Paar Primalofts von Mammut, die auch nass noch wärmen und in einen Packbeutel passen, der etwa so groß ist wie ein Apfel. Die sind super und wiegen praktisch nichts.

    Soweit mal, ich beneide dich! Melde dich unbedingt mal! Blackforest? Meine PLZ ist 75210, vielleicht können wir uns nach deiner Rückkehr mal austauschen.

    VG
    Geändert von agricolina (31.08.2018 um 15:34 Uhr)

  7. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.108

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #7
    Zitat Zitat von BlackforestFR Beitrag anzeigen
    jetzt habe ich noch ein paar Konrekte Fragen:


    • Dauenjacke / Fließ oder beiden?
    • Lange Wanderhose oder Lauftights?
    • Trotz Schlafsack und Zelt ein Notbiwak mitnehmen oder reicht eine Rettungsdecke?
    • Hat jemand Erfahrung mit mit ALDI SUISSE Mobile? Würde wegen Wettervorhersage und Livetracking gerne einen Prepaidvertrag dort machen?


    Gruß Stephan

    Im September: Fleece, keine Daunenjacke. Dafür lange Wanderhose (die ist wärmer) und kein Extramaterial für den Notfall, denn Zelt und Schlafsack reichen da völlig aus.

    Zu Handschuhen: da nehme ich billige Teile aus dem Baumarkt mit gummierter Handfläche. Reichen völlig aus, sind am Fels besser als alles andere und kosten quasi nix.

    Alex
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #8
    Zitat Zitat von agricolina Beitrag anzeigen
    - Parkplatz Seilbahn Bürlisau
    Tolle Idee mit dem Parkplatz, werde ich denk ich auch so machen


    Zitat Zitat von agricolina Beitrag anzeigen
    - Packliste (wg. Gewicht): Ich finde das größte Einsparpotential am Rucksack. Brauchst du dieses Volumen wirklich, vor allem mit nur 7kg Basisgewicht? Mir reichen mit etwa der gleichen Ausrüstung 45l gut und ich habe noch Hundezeugs zusätzlich drin, mit 1000-1200 g solltest du auch noch ein gutes Tragesystem finden. Auch das Zelt ist recht schwer, v.a., wenn es ein Big Agnes-Nachbau sein soll. Ich hatte mir auch das Big Agnes Copper Spur HV UL2 vom Globi zum Probieren geholt und zurückgegeben, weil mir das Material für die Alpen einfach zu empfindlich scheint und es zudem mehr ein Schönwetterzelt zu sein scheint (bin jetzt erst mal beim Big Sky Chinnok 1Plus gelandet) Hast du das schon bei richtigem Schüttregen und Gewitterböen in den Alpen im Einsatz gehabt? Würde mich interessieren. Sonst gibt es zu dem Gewicht auch wetterstabilere.
    Ja der gute Rucksack... Habe da auch noch lange hin und her überlegt. Gerade wegen dem niedrigen Baseweight. Mir war das Risiko so kurzfristig was neues auszuprobieren zu Hoch. Was leicheres wird es für die nächste Tour geben. Schlussendlich wird das Gepäck eh nochmal deutlich schwerer je mehr ich ins Detail gehen.

    Finde das 2P Zelt mit mit 1,6 Kilo nicht so schwer. Im Gegensatz zum original von Big Agnes hat es 20D Nylon als Außenmaterial. Das weckt bei mir mehr vertrauen wie das 15D vom Big Agnes und hat eine bessere Wassersäule! Regen hat es sehr schon gut überstanden. Wind muss es sich erst noch beweisen. Gut abgespannt hab ich aber auch da vollstes Vertrauen in das Zelt.


    Zitat Zitat von agricolina Beitrag anzeigen
    - Sonnenbrille, Sonnencreme, Hirschtalg, Wasserfilter und GPS würde ich noch einpacken. Reicht dir der 350er Quilt? Da kann es echt schon knackig werden. Als warme Handschuhe hab ich ein Paar Primalofts von Mammut, die auch nass noch wärmen und in einen Packbeutel passen, der etwa so groß ist wie ein Apfel. Die sind super und wiegen praktisch nichts.

    Soweit mal, ich beneide dich! Melde dich unbedingt mal! Blackforest? Meine PLZ ist 75210, vielleicht können wir uns nach deiner Rückkehr mal austauschen.
    Bis auf Wasserfilter und GPS kommt alles noch mit rein. Muss ohne gehen ;)
    Beim Quilt bin ich mir selber unsicher. Denke aber mit Klamotten müsste es schon gehen. Wenns es doch weit unter -10 Grad gibt hab ich eh keine Lust aufm Berg zu schlafen und werde mir in den Tälern oder Hütten ein Platz suchen. Die Icebraker funktionieren auch Nass noch super. Werde aber noch zusätzlich was einpacken.

    Komme aus Freiburg, können uns gerne mal austauschen

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #9
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Im September: Fleece, keine Daunenjacke. Dafür lange Wanderhose (die ist wärmer) und kein Extramaterial für den Notfall, denn Zelt und Schlafsack reichen da völlig aus.

    Zu Handschuhen: da nehme ich billige Teile aus dem Baumarkt mit gummierter Handfläche. Reichen völlig aus, sind am Fels besser als alles andere und kosten quasi nix.

    Alex

    Daunenjacke hatte ich meist abends im Lager an... oder besser gesagt meine EX. Denke auch da es nur mit Fließ und Softshell geht. Dann lieber noch die warme Mütze.

    Geben solche Handschuhe auch warm oder sind die nur zum Schutz?

  10. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.108

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #10
    ich gehe mit solchen Handschuhen auch auf Skitour. Die sind warm genug. -10°C wird es nicht, ich tippe mal eher auf knapp unter Null in der Nacht. Ausnahme wäre da nur eine Kaltfront, und dann wirds eh ungemütlich
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #11
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    ich gehe mit solchen Handschuhen auch auf Skitour. Die sind warm genug. -10°C wird es nicht, ich tippe mal eher auf knapp unter Null in der Nacht. Ausnahme wäre da nur eine Kaltfront, und dann wirds eh ungemütlich
    Nee ich denke geräde wegen der Höhe wird auch am Anfang kein Problem geben. Aber ab Panixerpaß sind die Lager doch meist etwas Höher und wenn ich dann am Schluss noch Lust habe mich zu malträtieren wird die nach oben am Cima della Bianca sicher auch recht frisch.

    Bei ner Kaltfront würde ich am besten runter ins Tal gehen. Das wäre dann gar nicht mehr lustig da oben...

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #12
    Ich musste leider aus organisatorischen Gründen die Tour um einen Tag Nach hinten verlegen. Dafür sind die Wettervorhersagen ab Samstag super. Freue mich sehr auf die Tour. Morgen um 6 Uhr geht es hier in Freiburg los.

    Das Gepäck hat sich mit Verpflegung ohne Wasser bei 11,5 Kilo eingependelt. Das passt für mich. Aber ich lasse es mir auch richtig gut gehen ;) Hab 300g Beefjerky dabei.

    Hab mir jetzt noch eine Shoftshellhosen und Handschuhe gegönnt. Dauenjacke packe ich ein wenn noch Platz ist. Bei meinen 95 Kg kommt es da auch nicht drauf an ;)


  13. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    10.380

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #13
    Viel Spass und bitte Bericht schreiben .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  14. AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #14
    Wann und wo startest denn jetzt genau =)? Ansonsten natürlich viel Spass... =)

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #15
    Will mich mal ganz kurz melden. Sitze gerade auf der Bündner Vorab. Bisher hat alles bestens geklappt. Die Alpinvariante Tag 2 und die neue Variante nach Quinten waren genial. Eigentlich ist aber alles ziemlich geil. Muss glaub echt nen Reisebericht machen.

    Leider wird das Wetter die nächsten zwei Tage schlechter. Wäre gerne die nächste Alpinvariante auch gelaufen. Muss schauen ob das so machbar ist.

    Grüße aus den Alpen
    Stephan

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von basstardo Beitrag anzeigen
    Wann und wo startest denn jetzt genau =)? Ansonsten natürlich viel Spass... =)
    Sorry habe dich vor lauter Aufregung ganz vergessen

  16. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.108

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #16
    Für morgen Freitag ist Regen angesagt und ich finde dann den Übergang Frisal -> Punteglias kritisch, da man über eine Stunde lang eine enge Rinne runter muss, die auch von allen gelösten Steinen eingeschlagen wird.

    Wenn dem nicht so ist aber der Grashang von der Biferten -> Frisaltal nass und somit rutschig und gefährlich ist, dann würde ich aussen rum gehen:



    Wenn es morgen regnet würde ich ebenfalls den Pfad runter und dann durch das Tal nach Breil/Brigels. Ist geschützter als oben an der Kante und es hat unten am Bach zumindest noch einen Grillplatz wo man Pause machen kann.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #17
    Mach ich genau so. Bin auf dem Weg ins Tal. Der Weg ins Val Frisal ist nass und komplett im Nebel. Ist zwar schade. Aber ich freue mich eh mal wieder auf ne Dusche.


    Ahh jetzt verstehe ich erst. Ab rubi sura ins Frisal. Bin gerade da und mache es so. Hab leider kaum Sicht hier oben.
    Geändert von BlackforestFR (14.09.2018 um 12:17 Uhr)

  18. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    10.380

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #18
    Hey, auf dem Weg heim kannst ja bei uns kurz vorbei kommen und erzählen .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #19
    Hihi, würde mich eh gerne für eure Hilfe und tolle Vorarbeit bedanken!!


  20. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.888

    AW: In 14 Tagen auf dem B1 über die Alpen

    #20
    Freuen uns schon auf die Fotos!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)